von BK-Christian | 24.05.2015 | eingestellt unter: Kickstarter, Terrain / Gelände

Brickerium & Thomarillion: Dungeon Revolutions

Thomarillion und Brickerium haben enen Kickstarter für ein Dungeon-System angekündigt.

Dungeon Revolutions – Ein Produkt – 1000 Ideen

Dungeon Revolutions – die neue, revolutionäre und leichte Art Dein eigenes 3D Dungeon zu bauen.

Verwirkliche Deine Phantasien und Ideen auf nur 75 Gramm (Basisplatte 2 cm) und werde der Architekt
Deiner eigenen Welt. Baue und spiele auf mehreren Ebenen.

30 x 30 cm, 12 x 12 Felder, Steinstruktur, in 3 verschiedenen Höhen von 2, 4 und 6 cm.

Ende Mai 2015 auf www.Kickstarter.com

Lass dieses Projekt Wirklichkeit werden und unterstütze uns doch bitte ab Ende Mai auf Kickstarter
und werde Teil einer Revolution 😉

Thomarillion_Dungeon_Revolutions_1 Thomarillion_Dungeon_Revolutions_2 Thomarillion_Dungeon_Revolutions_3

  • 3 verschiedene Höhen von 2, 4 und 6 cm
  • Die Platten sind aus hochdichtem EPS Hartschaum, der sich vom handelsüblichen Styropor in Dichte und Gewicht wesentlich unterscheidet. In Härte und Stabilität ist das Material in etwa vergleichbar mit Styrodur.
  • Die Platten sind 30 x 30 cm groß, haben 12 x 12 Felder und eine Steinstruktur

Quelle: Brickerium

Quelle: Thomarillion

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Brettspiele
  • Kickstarter

Nemesis: Kickstarter läuft

18.01.201822
  • Brettspiele
  • Kickstarter

Monolith: Batmobile Preview

18.01.20181
  • Kickstarter
  • Science-Fiction

HeresyLab: Agnes Sepherina

18.01.20185

Kommentare

  • Den KS werde ich bestimmt auslassen aber wenn es regulär im Handel ist wäre sie als Basis für SDE 3D Gelände sicher interessant.

  • Schaut nach nem interessanten Konzept aus. Fragt sich nur, wie es dann mit dem Preis ausschaut. Wenn es viel teurer wird, als normales Styrodur, wird es wohl nix.

    • Danke für den Link, muss ich mal suchen gehen die Tage. Ist auf jeden Fall genau so gut wie das oben gezeigte, wenn nicht besser , da auch Dünner.

  • Find ich super! Hätte mir beim Bau meiner Freebooter’s Platte einiges an Arbeit gespart. Allerdings sind da die Kacheln wohl eher schlecht fällt mir gerade ein, weil man so ja recht einfach die Reichweiten bestimmen kann.
    Die gezeigten Ideen sind aber klasse, so einen Tempel für Amazonen/Maya/Inkas/Echsenmenschen hätte ich richtig Bock zu basteln. Daher werd ich wohl nicht genug Material brauchen, um beim Kickstarter einzusteigen, aber später sicher mal zulangen. Obwohl… der Dingeon Saga Kickstarter wird ja auch bald geliefert! 😀

    Was ‘ne coole Sache wär, wenn die beim Kickstarter einen Deal im Verbund mit einem Styrodurcutter hätten. Da könnten sie mich wohl dran kriegen… ich schnibbel so gern an dem Zeug rum, hab mir aber bisher immer erfolgreich eine Anschaffung rausreden können.

  • Die Idee ist wirklich toll und wenn der Preis OK ist kann ich mir durchaus vorstellen mir da einige Platten zuzulegen.
    Es sollte halt nicht extrem viel teurer sein als ne normale Styrodurplatte ausm Baumarkt.
    Und für das Design würde ich mir eher eine grobere, Dungeon nahere Struktur wünschen.

  • Also die Idee mit den passend texturierten Platten aus diesem Material finde ich grundsätzlich prima. Aber wieso ab 2 cm Dicke? Ich hätte die gern so dünn wie möglich! Dann kann ich sie aufkleben wo ich möchte und bin viel flexibler, da ich sie auch als Wände nehmen kann. Wenn ich Stabilität will, kann ich sie ja immer noch auf normales Styrodur kleben, auf MDF oder auf Sperrholz.

  • Na was man alles nicht über KS machen kann. Häh ich baue mir mein drittes Haus, finanziert mich, ihr kriegt auch was dafür. Den Rest versteuer ich dann und krieg fast die hälfte wieder raus.Lach

    • Was man nicht über das Internet alles trollen kann…
      Hauptsache mal Stimmung gemacht und Äpfel mit Bananen verglichen: läuft!

    • Wir wollten als stretchgoals eigentlich Gutscheine für Thomarillion-Artikel dazu geben, doch das war leider bei Kickstarter nicht möglich, da Brickerium und Thomarillion unterschiedliche Unternehmen sind.
      Weitere Artikel sind in Planung, doch zuerst muss mal der Kickstarter durchgehen, damit da mehr kommen kann.
      Die Platten finde ich wirklich klasse, ansonsten hätte ich auch nicht bei der Realisierung mitgewirkt, sondern den Namen “Thomarillion” aus der Sache raus gelassen.
      Die Platten sind super stabil und lassen sich dennoch mit dem Heißdrahtschneider verarbeiten. Vor allem sparen sie unheimlich viel Zeit beim Bau von Dungeonplatten und man hebt sich nicht mehr einen Bruch wie bei den Keramik-Güssen 😉

    • Hallo Sven,

      um noch ein anderes Muster anbieten zu können, braucht es einen kompletten neuen Einsatz in der Form. CNC gefräst, Aluminium, das kostet je nach Aufwand des Musters, oder der Oberflächenstruktur zwischen 1200,– und 2000,– und das kriegen wir derzeit nicht hin. Hätten wir schon gerne, aber dazu muss erst mal das eine Projekt finanziert sein. Bei dem jetzigen Muster läuft die Fräse ca. 18 Stunden, um auf jedem der 144 Felder über 100 kleine Krater rauszufräsen.
      Grüße
      Irina

      • Danke für Eure Antworten ! Habe mir gerade ein M3 Set gesichert.

        Kann auch verstehen das die finanziellen Möglichkeiten nicht gegeben sind, aber ist das nicht eigentlich der Sinn von KS ? D.h. Pledge Levels anzugeben, damit die Leute motiviert sind mehr Geld da rein zu stecken ?
        Wünsche Euch(uns) viel Erfolg, sieht ja bisher ganz gut aus !

  • Oliver,

    ein drittes Haus brauche ich nicht, aber eine schöne Finca auf Malle wär schön. Ich sag Dir dann Bescheid, wenn es soweit ist.

    • Hallo Sven,

      dann vielen Dank für Deine Unterstützung und die guten Wünsche. Wir können beides brauchen 🙂 Ja, natürlich hast Du recht, je mehr wir hätten, desto besser wären die Chancen. Aber von dem, was wir noch in Planung haben, müssten wir dann auch Prototypen herstellen lassen, um den Leuten auch genau das zeigen zu können, was sie hinterher bekommen. Und wir sind mit dem, was wir schon ausgegeben haben am Ende des Budgets angelangt. Das waren ehrlich gesagt schon ein paar Tausender und ein dreiviertel Jahr Hin- und Her Gerenne.
      LG
      Irina

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen