von BK-Christian | 14.07.2015 | eingestellt unter: Allgemeines

BK-Intern: Nettiquette und Kommentare

Einen Tag später als angekündigt – manchmal muss man sich etwas mehr Zeit nehmen.

Brückenkopf Logo

Liebe Leser des Brückenkopfs,

Am Wochenende musste ich zum ersten Mal seit Monaten (wenn nicht Jahren) die Kommentarfunktion unter einem BK-Artikel nachträglich deaktivieren. Es gab zwar keine völlige Eskalation, aber die Kommentare haben sich einmal mehr in eine aggressive und mitunter persönliche Richtung entwickelt, die eine permanente Beobachtung durch Moderatoren (lies: die Redaktion) notwendig gemacht hätte. Gerade am Wochenende kann ich diesen Aufwand niemandem in unserem Team zumuten und da ich selbst an diesem Tag unterwegs war, und nur vom Handy online gehen konnte, musste ich zu diesem drastischen Schritt greifen. Im Grunde wäre diese Entscheidung keinen solchen Artikel wert, aber sie steht leider am Ende einer längeren Entwicklung, auf die wir jetzt reagieren müssen.

Wir beobachten seit Wochen eine stetig wachsende Aggression in den Kommentaren, die sich immer wieder durch unsachliche Pauschalkritik, Angriffe auf andere Leser/Spieler bestimmter Systeme, das Gebashe bestimmter Hersteller usw äußert. Dass wir mit unserer Wahrnehmung nicht alleine sind, zeigen uns verschiedene Kommentare von Leserseite, und gerade deswegen müssen wir jetzt auf diese Entwicklung reagieren.

Der Brückenkopf hat in den vergangenen Jahren stets eine sehr lockere Moderationslinie in den Kommentaren gefahren, was unter anderem auch damit zu tun hat, dass wir das Recht auf freie Meinungsäußerung eigentlich nicht einschränken wollen und ansonsten auf die Selbstdisziplin unserer Leser setzen. Kommentare mit problematischen Inhalten wurden zudem nicht sofort gelöscht, sondern wenn möglich editiert und entschärft (natürlich mit einem entsprechenden Verweise des Redakteurs). Leider scheint diese Strategie inzwischen nicht mehr zu funktionieren, so dass wir uns zu einer Kurskorrektur gezwungen sehen.

Aus diesem Grund passen wir die Kommentarrichtlinien auf dem Brückenkopf mit sofortiger Wirkung an, und setzen vorerst testweise mehrere Änderungen in Kraft.

Wir bitten unsere Leser in Diskussionen auf folgende Dinge zu verzichten:

  • Unsachlich formulierte Pauschalkritik der Marke „absolut unterirdisch“, „totaler Schrott“, oder „selten so einen Mist gesehen“. Kritik kann man auch konstruktiv formulieren, und dazu gehört zumindest eine Begründung der eigenen Meinung („Gesicht ist zu knubbelig modelliert“, „die Pose ist zu statisch“, etc).
  • Persönliche Angriffe auf andere Leser. Hierzu gehören explizit auch Pauschalangriffe gegen Spieler/Fans eines bestimmten Systems („Sowas gefällt doch nur Kiddies mit Geschmacksverirrung!“).
  • Sachfremde Kommentare unter Artikeln. Anlass hierfür ist vor allem der Trend, dass manche Leser offenbar unter jedem Artikel eine Debatte über Age of Sigmar vom Zaun brechen wollen – und dabei mitunter ziemlich offensichtlich auf Streit aus sind. Auch Leute, die ein wie auch immer geartetes Problem mit Infinity haben, scheinen das derzeit überdurchschnittlich oft unter anderen Artikeln kundtun zu müssen.
  • Persönliche Angriffe auf die Redakteure/die Arbeit des Brückenkopf-Teams. Es sollte selbstverständlich sein, dass wir nicht nur unsere Leser schützen, sondern wenn nötig auch uns selbst.

Der Vollständigkeit weise ich an dieser Stelle auch noch einmal darauf hin, dass Werbung und Verlinkungen zu Shops, die keine Brückenkopf-Partner sind, in den Kommentaren nicht gewünscht sind!

Kommentare, die gegen diese Richtlinien verstoßen, werden wir künftig schlicht und ergreifend löschen. Ein Editieren kostet uns zu viel Zeit und ehrlich gesagt sehe ich auch nicht ein, warum wir uns diesen Aufwand machen sollten.

Ich bin kein Freund solcher Vorgaben und vermutlich werden wir uns damit nicht nur Freunde machen, aber das Klima, das sich zuletzt in den Kommentaren des Brückenkopfs entwickelt hat, hat nicht nur gemäßigtere Leser verschreckt, sondern könnte auch dem Ruf des Brückenkopfs in der Szene beschädigen. Ich möchte sehr eindeutig betonen, dass es uns hier nicht darum geht, dass unsere Leser alles abfeiern sollen, wir erwarten aber, dass Kritik sachlich und fair formuliert wird und ohne persönliche Angriffe auskommt. Das darf nicht zu viel verlangt sein – auch im Internet nicht. 90% unserer Leser haben schon heute kein Problem damit sich an diese Vorgaben zu halten, so schwer kann es also nicht sein.

Auch wenn wir uns immer wieder Mühe geben das Gegenteil zu beweisen: Die Tabletopszene ist eine zusammenhängende Einheit, und so wie sie ist schon klein genug. Es ist absolut überflüssig, dass wir uns regelmäßig untereinander darüber streiten wer die tolleren Spielzeugsoldaten hat und diese besser/richtiger über den Spieltisch schiebt. Natürlich gehen die Meinungen dazu oft auseinander, und gerade ein Spiel wie Age of Sigmar (zu dem ich meine ganz eigene Meinung habe, die ich vielleicht irgendwann in einem separaten Beitrag erklären werde) polarisiert (auch auf Grund seiner Geschichte). Das kann und darf aber keine Entschuldigung für einen Verfall der Diskussionskultur sein.

Wir hoffen auf euer Verständnis und wünschen euch weiter viel Spaß und angeregte Diskussionen auf dem Brückenkopf.

Christian und das gesamte BK-Team

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Watchdog

Weekly Watchdog: Archbishop Pape Nurgle

22.07.20182
  • Science-Fiction
  • Terrain / Gelände

Kromlech: Diverse Neuheiten

22.07.20181
  • Science-Fiction
  • Terrain / Gelände

Miniature Scenery: Double Decker Bus

22.07.20184

Kommentare

  • Dies ist meine Meinung:

    Ich finde eure „Zensur-Liste“ nicht gut und kann diese nicht unterstützen.
    Ja, ich denke auch, dass sich der Ton im Netz allgmein verschärft bzw. verschlechtert und wir uns alle etwas sensibilisieren sollten.
    Aber ich kann beim besten Willen kein Problem darin sehen, wenn jemand seine subjektive Meinung in Form von:
    „das sind aber Schrottminis“ oder „das kaufen nur Kinder“ ausdrückt.

    Nennen wir doch endlich mal Ross und Reiter beim Namen!

    Ich bin lang genug Leser des Brückenkopfs um zu behaupten, dass der größte Teil der persönlichen Aggression gegen andere User defintiv von sogenannten „GW-Fanboys“ kommt.
    Da lass ich mir auch nicht das Gegenteil weiß machen… dafür habe ich hier einfach zu viel gelesen.

    Es kann nicht angehen, dass hier einige glauben, persönliche Anwälte von GW oder gar GW selbst zu sein und jeden Kritiker teils übelst persönlich angehen, nur weil dieser seine subjektive Meinung in einer vielleicht „schnippischen“ Art und Weise mitgeteilt hat.
    Das spitze Kommentar gilt einem Modell oder einer Firma und keinem Menschen!!!

    Fast ausschließlich die sogenannten GW-Fanboys erlauben sich, diese unpersönliche Kritik in einen persönlichen Angriff umzumünzen.

    Selbstverständlich muss man sein negatives Kommentar nicht derartig spitz ausdrücken, aber es gleich zu verbieten, weil manche damit nicht klar kommen?
    Nein, lieber Brückenkopf, das geht garnicht…

    Das ist Zensur in Reinkultur und ist ein Kniefall und eine Bankrotterklärung gegenüber Leuten, die es nicht schaffen, zu verstehen, dass sie weder die Firma Games Workshop noch deren Produkte sind bzw. vertreten.

    Es kann nicht sein, dass die breite Masse sich einigen „unreifen“ anpassen muss…

    Bitte nicht böse sein,
    aber das ist meine ernste Meinung zu diesem Thema.
    Selbstverständlich achte und respektiere ich euren Entschluß und werde mich daran halten – auch wenn ich ihn nicht unterstütze.

    • Hallo witchbitch,
      leider kann ich mich DEINER Meinung nicht ganz anschließen. Ich bin auch gerne bereit dir zu erklären, warum.
      Ich sehe nicht, dass der größte Teil der Aggressionen von „unreifen“ GW-Fanboys kommt, sondern EHER von der Gegenseite.
      Bleiben wir bei deinem Beispiel „das kaufen nur Kinder“. Es ist ein Standardargument der GW-Gegner, dass ich bei jeder Diskussion hier lese.
      Warum halte ich gerade dieses Argument für problematisch?
      -User, denen das Modell gefällt, werden auf das Niveau von Kindern gestellt
      -der Kommentator, der diesen Kommentar abgibt, stellt sich (und das Hobby) als besonders erwachsen dar
      -„Kinder“ (für die meisten Leute hier alles unter 18…) werden herabgesetzt und als etwas schlechtes dargestellt, dass keinen Geschmack hat. Dabei habe z.B. ich das Hobby auch mit 15 angefangen.

      Ich bin kein Gegner kritischer Kommentare; im Gegenteil, ich besuche, wie ich weiter oben bereits geschrieben habe, den BK HAUPTSÄCHLICH wegen Menschen wie dir, die GW kritisch sehen. Ich lese auch immer alle Kommentare durch.
      Es macht mich aber ehrlich gesagt sehr traurig, dass manche Nutzer nicht in der Lage zu sein scheinen, ihre Meinung zu sagen, ohne jemanden zu beleidigen.
      Es stimmt, manchmal kann man einfach nicht begründen, was einen an einem Produkt stört-und das ist in Ordnung. Das kann man aber auch kommunizieren, z.B. mit „Ich kann´s nicht genau sagen warum, aber diese Mini gefällt mir nicht.“ Kritik wird nicht überzeugender, indem sie jemanden angreift.
      Und, um den Bogen zu den GW-Gegnern zu schlagen: das ist leider bei vielen einfach der Fall. Da GW de facto nun einmal gekauft wird, ist die einzige verbleibende Strategie VIELER GW-Gegner, die Käufer zu diffamieren. Damit meine ich jetzt nicht zwingend dich (auch wenn deine Posts manchmal hart an der Grenze sind), aber allgemein greift das um sich. Die Logik dahinter:
      GW ist scheiße+Gw wird trotzdem gekauft->GW Käufer auch Scheiße, sonst würde er´s nicht kaufen. Das hat nichts mit erwachsener Diskussion zu tun.

      Und so sehr ich die Gefühle, die dahinter stehen manchmal verstehen kann oder sogar TEILE, so wenig will ich das lesen müssen (bei Age of Sigmar war ich z.B. bezüglich der Abschaffung des klassischen Warhammers sowie der „lustigen“ Sonderregeln klar auf eurer Seite).

      Bitte, sieh diesen Post nicht als Angriff. Sie ihn als Versuch, die Gegenseite begreiflich zu machen.

      Und das ist der Grund warum ich den Schritt von Christian begrüße: Es ist nicht zu viel verlangt, einen Moment darüber nachzudenken, wie man etwas formulieren soll. Und wenn man nicht argumentieren kann, ohne jemanden zu beleidigen, sollte man vielleicht doch besser den Mund halten.

      MFG
      Der Captain

      PS: Ich sehe beide Seiten als Teil des Problems. Schwarz-Weiß-Denken führt aus meiner Sicht daher zu nichts.

  • Ich möchte deinen post in keiner weise kommentieren.
    Aber ich glaube du hast einen Denkfehler den du nicht siehst.
    Andere als Infantil oder als Kinder oder sonstiges zu bezeichnen wenn sie dieses produkt gut finden greift sehr wohl in diesem Moment einen Menschen direkt an.
    Denk mal darüber nach.

    PS: Und wie epmfindlich oder unempfindlich der Einzelne damit umgeht ist natürlich von Mensch zu Mensch verschieden.

    • @ CaptainAlexander
      @ Jedi Meister Drago Kre Cyrijanus

      Ist es nicht eher möglich, dass der Denkfehler darin liegt, dass man „Kind sein“ in unsere Zeit als Beleidigung/Herabsetzung ansieht?

      Wenn ich sage „das kaufen doch nur Kinder“, sage ich im Grunde doch nichts anderes aus, als das (meiner Meinung nach) dieses Produkt vorallem Bedürfnisse von Kindern befriedigt und somit diese als Hauptzielgruppe hat.
      Wenn jetzt also ein Erwachsener, dem dieses Produkt ebenso gefällt, sich herabgesetzt oder negativ behaftet fühlt… ist das doch das Problem dieses Erwachsenen. Oder nicht?

      Warum ist es schlecht den selben Geschack wie ein gängiges Kind zu haben?
      Das ist alles ne Kopfsache des Betroffenen.

      Verallgemeinerungen sind auch keine direkte Konfrontation.
      Zu sagen „alle GW-Kunden sind bescheuert“ ist sicher kein guter Stil und sollte man nicht schreiben, aber im Grund, ist damit niemand persönlich betroffen.
      Doch einige fühlen sich persönlich angesprochen und werden aggressiv.
      Auch hier muss man sagen… das ist derern Problem. Nicht das der Allgemeinheit.

      Hier ein paar mögliche passende Antworten auf einige spitzte Bemerkungen:

      „GW Minis kaufen doch nur Kinder“
      – Ich bin 40 Jahre alt und mir gefallen die Figuren von GW sehr gut.

      „GW ist schweine teuer und das kaufen nur Bonzen“
      – Ja, GW ist tatsächlich sehr teuer. Bin aber bereit einiges zu infestieren weil einfach die Qualität stimmt.

      „Mein Gott sind das beschissene Figuren, grotteschlechtes Desgin“
      – Also meinen Geschack trifft es total. Aber über Geschmack lässt sich streiten.

      Solche besonnene Kommentare habe ich nur höchst selten von einem GW Beführworter lesen dürfen. Schon auffällig oder?
      Bitte erzählt mir nicht, dass die Verpflichtung zum diplomatischen Verhalten ausschließlich bei den Leuten liegt, die ihre eigenen Meinung ausdrücken.

      Es sind die beleidigen Fanboys, die meist den Knüppel auspacken und mit Kommentaren kommen wie: „Deine Armut kotze mich an“ und damit direkt auf den Vorredner eigehen. Also persönlich angreifen!

      Ich will keinen Kreuzzug einleiten, aber für mich ist die Schuldfrage an der gesamten Eskalation hier, eindeutig dem Heil-GW-Lager zuzuordnen, gegen das viel zu selten eingeschritten wurde.
      Warum gerade diese aggressiven User (meines Empfinden nach) eher mit Samthandschuhen angefasst wurden, liegt wohl am Artenschutz.

      • Also ich beobachte das hier wirklich jeden Tag und ich kann Dir versichern, dass beide Lager sich da überhaupt nichts schenken.

        Und der von Dir implizierten Frage: „Warum antwortet Gruppe X auf provokative Aussagen nicht einfach besonnen, oder ignoriert sie?“ möchte ich folgende Frage gegenüberstellen: „Warum wird eigentlich nicht von Anfang an auf solche AUssagen verzichtet? Warum erwartet man stattdessen immer von den anderen, dass sie sich doch bitte ein dickeres Fell wachsen lassen sollen?

        Sorry, aber so läuft das hier nicht.

      • @ Christian

        Weil das eine Kommentar, allgemein in eine anonyme Masse geschossen ist während das andere, einen einzelne Person persönlich anspricht und beleidigt.

        Ich will dir da jetzt nicht zu nahe treten, aber ich kann deine Einschätzung mit 50/50 absolut nicht teilen.
        Ganz und garnicht.
        Dafür habe ich hier schon zu deftige persönliche Anfeindungen gelesen, die stets aus dem selben Lager – aus der gleichen Richtung kamen.

        Und es war jedesmal das Prinzip:
        Eine persönliche Anfeindung als Antwort auf ein allgemeines, negatives und emotionales Kommentar zu einem GW-Beitrag.

        In meinen Augen sind die GW-Fanboys eindeutig in der Bringschuld sich endlich mal etwas zusammenzureissen.
        Ich finde es ungerecht alle User zu ermahnen, wenn im Grunde nur eine einzige kleine Gruppe auffällig ist.
        (Ist meine persönliche Meinung)

      • Du trittst mir nicht zu nahe, ich bin nur schlicht nicht Deiner Meinung, sondern glaube, dass Du da einen deutlich verschobenen EIndruck hast. Ist aber auch ok, ich werde hier jetzt sicher keine statistische Auswertung starten, und deshalb werden wir uns da wohl nicht einigen.

      • @ Christian

        Wollte auch nur meine persönliche Sicht der Dinge mitteilen.
        Das du es anders siehst, ist auch total ok…

        Das Brückenkopf-Team hat eine super schöne Seite, die ich gerne besuche und ihr macht einen tollen, ehrenamtlichen Job.
        Alleine schon aus Respekt davor, werde ich mich zukünftig euren Wünschen anpassen und die neue Foren/Nettiquette umsetzten.

      • Du vergisst dabei aber auch die handvoll Leute die einfach Spass daran haben zu provozieren und Unfrieden zu stiften. Und leider haben wir auch davon ein paar hier.

        Da kann man noch so sehr ignorieren oder versuchen cool zu bleiben, ab einem bestimmten Punkt geht das nicht mehr, weil ihr eigentliches Ziel ja gerade die Verhinderung jeder vernünftigen Diskussion ist.

  • Das heißt also das ich nicht mehr schreiben darf wenn ich etwas scheiß finde? Muss also immer alles gut finden! Emotionen dürfen also nicht mehr verbalisiert werden ?

    • Ist das denn wirklich so schwierig zu begreifen?

      Es geht um die Art wie man seine Kritik formuliert. Auch wenn man etwas nicht gut findet kann man seinen Unmut in Worte verpacken mit denen man Leute, die Gefallen daran finden, nicht beleidigt oder herabsetzt.

      Ihr werdet es doch auch schaffen einer Kellnerin sachlich und freundlich zu erklären dass das Essen nicht geschmeckt hat ohne gleich ausfällig zu werden, oder?

  • Falsch.
    Es soll nur auf einer sachlichen und konstruktiven Ebene passieren ohne jemanden persönlich anzugreifen oder zu beleidigen.
    Das etwas totaler Bullshit ist kann man auch schreiben wenn man objektiv und sachlich bleibt.
    Dann sogar noch besser.
    Weil man es dann auch begründen kann und wenn man es nicht begründen will dann reicht doch ein einfaches die Miniature gefällt mir überhaupt nicht.
    Nur als Beispiel.

  • Ich versuche sie zu nutzen nur funktioniert sie relativ oft nicht.
    Warum weiß ich nicht.
    Wobei wenn du auf die Uhrzeit meiner Posts bei diesem Thema schaust, dann wirst du feststellen können das ich direkt geantwortet habe und sich die anderen Kommentare dazwischen geschoben haben.

  • Ein sehr zweischneidiges Schwert, bei dem es letztlich kein richtig oder falsch, sondern nur eine Positionierung seitens des BKs gibt. Damit macht man sich immer angreifbar, daher inde ich euren Schritt sehr mutig und ihr habt meinen vollen Respekt. Ohne die Eskalation am Wochenende vollends mitbekommen zu haben (ich hatte angefangen, einen längeren Text dazu zu schreiben, musste dann für ein paar Stunden unterbrechen und habe dann feststellen müssen, dass der Beitrag dicht war :-)), unterstütze ich diesen Weg im Hinblick auf den Auftritt und die Aussenwirkung dieses Boards. Aus persönlicher Sicht bedaure ich es jedoch sehr, da auch ich mich immer mal wieder einer Laune hingebe, hier und da mitunter auch mal über die Stränge schlage und dann evtl. dem Einen oder Anderen auf die Füße getreten habe. Dabei fand ich es immer sehr hilfreich und auch bemerkenswert, dass sich solche „Entgleisungen“ oder eher vielleicht Polemik oft durch andere Kommentatoren reguliert haben, so dass ich zur Reflektion angeregt worden bin. Das Statement liest sich so, als ob dieser Raum auch immer noch gegeben ist, aber ich kann mich schon an Situationen erinnern, wo Missverständnisse, bzw. unschöne Formulierungen von mir und betreffenden Personen an anderer Stelle aus dem Weg geräumt worden sind. Hier stand aber weiterhin der Konflikt in Stein gemeißelt, und was woanders vielleicht geklärt wurde bekommt niemand mit.
    Dass „beratungsresistenten“ Kommentaren kein Forum geboten wird, kann ich hingegen nachvollziehen. Ich hoffe, dass diese selbst regulierende Form der kontroversen Diskussion weiterhin bestehenbleibt. Das empfinde ich nämlich als sehr angenehm und denke auch, dass das größtenteils im Sinne des Boards geschieht 🙂

  • Ich kann die Intention dieser Schritte vor dem Hintergrund einiger Kommentare der letzten Monate nachvollziehen. Allerdings bin ich nach dem Durchlesen nicht wirklich durchgängig vom Wirkungsgrad bzw. der Ausrichtung der neuen Regelungen überzeugt, zugegebener Maßen habe ich aber sicherlich auch weit weniger darüber nachgedacht als die Redaktion. Wichtiger finde ich aber den implizierten Aufruf (zumindest habe ich den so herausgelesen) sich hier einfach mal beim Kommentieren allgemein mehr zusammenzureißen! Ich würde dies vor allem bzgl. persönlicher Angriffe etc. unterstützen wollen, das finde ich nämlich noch wesentlich unangebrachter als mal eine Miniatur von GW, CB oder anderen zu zerreißen.

    • Und genau dieser implizite Aufruf ist der Kern der Sache. Aber ohne ein paar klare Richtlinien geht es trotzdem nicht, sonst wirft man uns nur wieder Willkür und Intransparenz vor. Denn wenn ich eines gelernt habe, dann ist es das: Wie man es auch immer macht, man macht es definitiv falsch.

      • Zumindest ich halte die Regeln nicht für falsch, ich bin wie gesagt nur hinsichtlich ihrer Wirkung skeptisch – aber ich kann gut mit ihnen leben 🙂 Werde mich auch redlich bemühen Kritik mal wieder etwas zu fundieren und weniger negative Emotionalität reinzubringen. Anfangs hatte mich die AoS-Sache nämlich zugegebenermaßen auch ziemlich aufgebracht, auch wenn ich hoiffe dass meine Kommentare noch halbwegs im Rahmen waren. Aber man soll sich ja an die eigene Nase fassen.

        Im Übrigen hatte ich versucht immer mal wieder zwischendurch positives Feedback zu geben, aber evtl. passts hier gut nochmal: danke für die Arbeit die in den BK reingesteckt wird, ich hab hier über die Jahre wirklich ganz ganz viel rausgezogen! Bitte nicht durch streckenweise blöd gelaufene Kommentierungen entmutigen lassen!

  • Korrigiert mich wenn ich mich irre, aber ich glaube das in diesem Beitrag zur Nettiquette, die man bei Kommentaren wahren sollte, die Kommentare kurz davor wieder ins toxische abzudriften und eben diese angesprochene Nettiquette zu brechen.

    Das hat dann doch ein klein wenig Ironie in sich oder nicht?

    Ich persönlich finde es immer schade wenn solche Massnahmen zum tragen gebracht werden müssen, nur weil ich einige wenige nicht am Rimene reissen können, kann aber hier den Sinn dahinter sehen.

  • Ich hoffe, hier ließt noch jemand mit 🙂

    @BK: Ich gehe da ganz mit Euch. Meine Arbeit erlaubt es mir zwar zwischendurch Kommentare mitzulesen….und das macht den BK auch besonders…aber für alles 7 Tage die Woche reicht meine Zeit auch nicht. Wie Ihr das macht, weiß ich nicht!?

    Mich ärgert allerdings auch, dass Mantic und GW-News jedesmal mit Kommentaren überschüttet werden und andere scheinbar keine Beachtung finden. Würden die Hater mal ein bisschen zurückfahren, wären die Kommentare auch wieder angenehmer zu lesen. Keine „finde ich scheiße“-Comments?! Kann ich gut mit leben.

    Allerdings würde ich mich auch darüber freuen, wenn die Lover auch etwas mehr begründen als: „ist gekauft“, „will ich haben“ „+1“. Den Mehrwert kann ich auch nur erkennen, wenn der Hersteller hier mitliest und sich darüber freuen kann.

  • um es nochmal klarzustellen:

    gegen die löschung von kommentaren, die in den strafrechtlichen raum fallen, habe ich rein gar nichts. dazu gehören z.B. rechte parolen und persönliche morddrohungen oder generelle androhungen/wünsche gegen leib und leben. denen kann man sogar auf gerichtlicher ebene nachgehen.

    ABER. da christian und sein team aus menschen besteht, die diverse dinge subjektiv gut oder schlecht empfinden, und keine roboter mit einer analyse-software inkl. null-fehler-toleranz sind, wird es zwangsläufig hier zu gefühlten ungerechtigkeiten kommen. und die sich selbst regelnde, dynamische gesprächskultur wird außen vor gelassen.

    während ich den kommentar von eversor als hochnäsig oder großkotzig betrachten könnte (lebensweisheiten-keule) und ihn mit einem „schlaubi-schlumpf“ abgestraft und auf einen hinkenden vergleich hingewiesen habe, ist es eben nur mein kommentar, der gelöscht wurde. an diesem beispiel sieht man deutlich, was subjektivität anrichtet. was wäre denn, wenn mich eversor tief verletzt hätte mit seiner arroganz? es ist eine sehr einheitliche betrachtungsweise, die chrisitian+team wahrscheinlich aus zeitgründen gar nicht erst umfassend leisten können und wollen.

    ebenso muss ich gestehen, dass mir persönlich eher die gw-fanboys negativ aufgefallen sind. aber ich habe leider keine statistik. ist meine subjektive betrachtung. dennoch würde ich nachträglich keinen kommentar von ihnen löschen.

    was die begründung von urteilen (positiv und negativ) über diverse minis und hersteller angeht, ist hier in meinen augen eine stark unklare formulierung. aber das haben einige andere user ja schon ausführlich angesprochen.

    das mit den brückenkopf-partnern finde ich nachvollziehbar. aber es nervt, wenn leute fragen, wo man die mini XY bekommen kann, sie ein bk-partner nicht hat und ich nicht eine quelle außerhalb des partnerprogramms nennen darf.

    just my last 2 cents…

    • „Es sollte selbstverständlich sein, dass wir nicht nur unsere Leser schützen, sondern wenn nötig auch uns selbst.“

      zensur ist niemals schutz und ich muss nicht geschützt werden vom bk-team… aufklärung ist das zauberwort, auch wenn es langwieriger/umständlicher/nerviger ist.

      und als erklärung für einige user hier: das löschen von kommentaren ist und bleibt zensur. eine ein-/aufklappfunktion wie auf amazon oder youtube wäre wünschenswerter. da kann man mit einem like/dislike bestimmen, ob ein beitrag zur diskussion beiträgt oder eben nicht. wer lust hat, klappt den beitrag auf und darf ungeschützt vom bk-team als mündiger user den beitrag lesen.

      und das war es jetzt wirklich von mir zu diesem thema…

  • Ok ich muss sagen da ich bisher eigentlich ein regelmässiger Leser des Bk war kann ich schon nachvollziehen das die Kommentar hier als derbe empfunden werden.Da mir die Zensur aber persöhnlich etwas zu weit geht und in Zukunft höchstwahrscheinlich willkürlich ausgeübt wird(wie auf vielen Internet Foren) werde ich mich ab sofort nach Alternativen umsehen da das was mMn den Bk ausgemacht hat dadurch ein wenig verloren geht.Ich würde zu der angesprochenen Willkür auch gerne ein Beispiel vortragen.Vor Jahren schrieb ich (unter anderem Namen) einen Kommentar der total subjektiv war und niemanden persöhnlich angesprochen hat.Dieser wurde innerhalb von Stunden entfernt und ich ordentlich abgewatscht ohne eine entsprechende Erklärung.Wie gesagt ich kann die folgenden Einschränkungen nachvollziehen wenn auch nicht akzeptieren.In diesem Sinne wünsche ich euch allen alles gute und hoffe inständig das ich mich mit meinen Annahmen bzgl Willkür irre.

    MfG Euer Unicron

  • Also wirklich, ich verstehe nicht, wieso uns Zensur vorgeworfen wird.
    Niemand wird daran gehindert seine Meinung hier zu sagen.
    Es sollte doch für jeden möglich sein, diese zu äußern, ohne sich hier wie eine offene Hose zu benehmen. Leider zeigte die Vergangenheit, dass das nicht für jeden gilt. Daher werden ein paar neue Hausregeln aufgestellt. Das ist keine Zensur, das ist Erziehung.

    Eine ganz ernstgemeinte Frage an die, die uns Zensur vorwerfen: Könnt oder wollt ihr auf eine Diskussionsatmosphäre wie auf nem Schulhof verzichten? Ist es euch nicht möglich ohne Kraftausdrücke und Verallgemeinerungen zu argumentieren?

    • „Das ist keine Zensur, das ist Erziehung.“ = Etwas Anmaßenderes habe ich hier noch nicht vernommen! Wer oder was bist Du bzw. seid Ihr, dass Ihr der Meinung seid, andere Menschen mit solchen „Hausregeln“ „erziehen“ zu müssen? – Unfassbar, eine solche Äußerung … und Du willst / Ihr wollt andere Kommentare nach eigenem Gutdünken löschen! – Ich nenne so etwas Willkür! Sehr gefährlich so etwas – setzt es doch den Zensierenden, der willkürlich handelt, in eine Machtposition, mit freier Meinungsäußerung herum zu fuhrwerken, wie es ihm gerade beliebt!
      Traurige Entwicklung hier auf dem bk!
      Es ist ja Eure Plattform, da könnt Ihr auch eigene Regeln einführen … aber das muss nicht jedem gefallen und da muss nicht jeder mitmachen!
      Ich habe hier noch nie Beleidigungen oder ähnliches gelesen! … und wenn es so etwas tatsächlich gegeben haben sollte, dann steht man einfach über diesen spätpubertären Äußerungen … und sperrt den Kommentator/Beleidiger/Bedroher auf Lebenszeit!
      Alle sonstigen Äußerungen, mögen sie „konstruktiv“, fundiert oder auch gar nichts davon sein, sind persönliche Äußerungen des Kommentators, die seine Einstellungen reflektieren, seine Emotionen aufzeigen und durchaus zu einem Stimmungsbild beitragen!
      Kommentare zu löschen, die nach Eurer Meinung nicht „konstruktive“ Kritik enthalten, ist und bleibt reine Willkür … und hat auch nichts im Entferntesten mit Erziehung tu tun! Wer entscheidet denn, was „konstruktiv“ ist und was nicht?

      Traurige Entwicklung hier … der bk hat sich m. E. in den letzten Jahren bereits nicht so gut, im Sinne von unabhängiger Berichterstattung, entwickelt (… m. E. aufgrund unterschiedlicher Interessen und Einflussnahmen) … aber diese Willkür jetzt und hier, setzt dem allen noch die Krone auf!
      Mich seid Ihr los (… auch wenn Euch das nicht jucken dürfte!) und ich denke mal, viele andere auch! – Erzieht Euch mal schön selber und evtl. vermisst Ihr ja auch irgendwann einmal die Vielfalt der Kommentare der Vergangenheit!

      • Wo bitte wird die Freie Meinungsäußerung eingeschränkt?
        Du wirst nicht für deine Meinung, verfolgt oder bestraft – so sie nicht gewisse Strafbestandteile wie Aufruf zu Gewalt oder verbotene NS-Symbolik enthält.
        Das passiert hier nicht. Niemand verfolgt dich oder bestraft dich.
        Schau aus dem Fenster, kein Polizeiwagen fährt vor um dich abzuholen.
        Die Meinungsäußerung ist FREI und hat ABSOLUT NICHTS HIERMIT ZU TUN.

        Hierzu:
        http://www.sprachlog.de/2014/04/19/xkcd-meinungsfreiheit/
        http://astefanowitsch.tumblr.com/post/60066402961/meinungsfreiheit

        Dir steht es frei deine Meinung zu verbreiten, aber ich muss sie nicht teilen oder dir den Raum dafür zur Verfügung stellen. Oder vereinfacht gesagt: „Du darfst Helene Fischer/KIZ/Slayer/Ice-T/Iron Maiden/Nicht-Mainstream-Musik dolle gut finden, wenn der öffentlich-rechtliche Radiosender sie nicht spielt, dann ist das keine Zensur und dir steht es frei einen eigenen Radiosender aufzumachen und sie zu senden!“

        Man KANN über nichtstaatliche Zensur diskutieren, dann wäre es aber voll cool, wenn man sich über das Thema vielleicht mal informiert und nicht unreflektiert „Zensur“ und „Freie Meinungsäußerung“ als Kampfbegriff nutzt. Das geschieht aktuell schon viel zu stark bei Kommentaren unter normalen Zeitungsartikeln, wenn dort Hassgeschwurbel, Verschwörungstheorien oder Unfug gelöscht wird und die Aluhutfraktion, Informierte Bürger und der „Angry-Internet-Guy“ die Zensur herbeirufen. Ich vergleiche niemanden mit diesen Personen, aber indem wir ihre Argumentationsmuster und Begriffsbedeutungen nutzen, wird die Unterscheidung zu Ihnen in der Schriftkommunikation erschwert.

        Der Metronaut schrieb mal was zum Thema „Nichtstaatliche Zensur“:
        http://www.metronaut.de/2013/03/staatliche-und-nicht-staatliche-zensur/

        Ich sehe neben dem Brückenkopf wenig renomierte Tabletop-News in Deutschland, was die Sendungsreichweite angeht und die Übersichtlichkeit, ich mag Magabotato sehr gerne, sehe da aber anhand der Kommentarmenge wesentlich weniger Leser, dieser Eindruck kann natürlich dolle täuschen.
        Klar hat GW-Fanworld und Tabletopwelt auch eine News-Ecke, die auch moderiert sind, aber hier kriege ich das ganze eben vorgekaut, übersichtlich und ansprechender. Ich kann mir die Nachrichten aus fremdsprachigen Seiten zusammensuchen (Die großen Hersteller, TMP, Lead-Adventure, BellofLostSouls, Beasts of War etc.) und tue das auch bei Themen die zu sehr Nische sind, als das sie hier regelmäßig auftauchen (Historische Tabletops zum Beispiel).

        Man kann aufgrund der Position des BK in der Szene vielleicht (!) drüber reden, ob BK eine Verpflichtung zu Neutralität wie „richtige Presse“ hat (Das „“ um das Wort richtig soll ausdrücken, dass ich gerade keine sinnvolle Trennung zwischen euch und Presse sehe, die Unterscheidung in Blog vs. Presse oder Netzmedien vs. Presse oder Kommerzielle Presse vs. Nonkom. Presse finde ich schwer bis unmöglich).
        Ebenso ob die Moderierung, das Löschen von unerwünschten Meinungen und das Erzeugen von Peergroups durch eine Homogenisierung der Meinung nicht die Aktzeptanz für eine staatliche Zensur erhöht.
        Diese Diskussion kann man sicher mal führen, aber nicht mit der Empörungshaltung, verbal brennenden Fackeln und „Zensurschreien“.

        Man kann aber auch einfach aktzeptieren, dass hier Leute für Lau eine Dienstleistung anbieten, die Zeit und Geld kostet und denen ich nach den letzten Jahren durchaus zutraue, das ganze professionell zu handhaben. Wenn man feststellt, „Oh der Brückenkopf löscht alle Gegenmeinungen zu Spiel X!“ dann kann man DANN sicherlich die Debatte führen. Ich halte es aber für sehr unwahrscheinlich und gebe wie üblich den Leuten hier einfach mal einen Vertrauensvorschuss.

        Gruß
        Tobias

      • Danke.

        Und an dieser Stelle gleich folgende Bitte, bezogen auf diesen Satz:
        „Man kann aufgrund der Position des BK in der Szene vielleicht (!) drüber reden, ob BK eine Verpflichtung zu Neutralität wie “richtige Presse” hat“

        Ich sehe diese Verpflichtung ehrlich gesagt durchaus und wir bemühen uns immer unsere News so umfassend und neutral wie möglich zu präsentieren. Auch für unsere Reviews gilt dasselbe. Dass uns in den letzten Tagen sowohl vorgeworfen wurde zu nett als auch zu „böse“ zu GW und/oder Mantic zu ein, zeigt für mich auch, dass wir dieses Gleichgewicht anscheinend recht gut hinkriegen. Falls es ein Leser dennoch der Ansicht sein sollte, dass wir an bestimmten Punkten Verbesserungspotential haben, dann bitte ich um eine schnelle Mail über unser Kontaktformular. Mit uns kann man nämlich durchaus reden und wir sind immer bestrebt uns zu verbessern.

    • Was soll dieses Dramaqueen-Gehabe? Das ist weder Zensur noch Erziehung. Es ist schlicht das konsequente Anmahnen eines vernünftigen und sachlichen Umgangstons.

      Und es ist komplett wurscht, wie jeder einzelne den Ton im BK wahrnimmt, denn das ist gänzlich subjektiv. Ziemlich objektiv lässt sich aber sagen, dass sich – auch in dieser Diskussion klar erkennbar – sehr viele am teils rauhen Diskussionsstil mancher Leute stören. Ich habe den Eindruck, dass es die große Mehrheit ist.

      Dabei ist egal, wie gern ihr persönlich auf’s Messer diskutiert oder wie der übliche Ton zwischen euch und euren Kumpels ist. Sobald sich eine große Zahl Leute dadurch belästigt fühlen ist der „Spaß“ vorbei. Alles andere wäre das Verhalten von Schulhofraudis, die ja auch immer finden, dass man sich nicht so anstellen und einfach mal zurückschlagen soll. Empathie sieht anders aus.

  • 1. Über Geschmack streiten ist Zeitverschwendung und unnötig.
    2. Online zu ausfällig kritsieren kann man machen, aber hat das je jemanden überzeugt seine Meinung zu ändern? Eher nicht. Lieber was man toll findet, loben, als was man nicht mag zu kritsieren. Für mich lebt es sich mit der Regel viel besser.
    3. Wenn ich auf BK eine Frage hatte, wurde mir immer und ausnahmslos kompetent und freundlich geantwortet.
    4. Diskutieren ohne Anstand ist wie ein Wettkampf ohne Regeln. Frustrierend.

    Daher begrüsse ich diese nachvollziehbare Entscheidung. Wer anständig ist, für den wird sich ja ohnehin nichts ändern. Ich lese BK nämlich total gern und halte gerade die Kommentare oft für sehr hilfreich und bereichernd.

  • Mich würde jetzt noch einmal interessieren, welche Maßnahmen sich diejenigen, die die vom BK ergriffenen ablehnen, vorstellen, damit ein für alle erträgliches Maß zwischenmenschlichen Miteinanders gesichert wird.
    Welche Alternativen würdet also ihr vorschlagen?

  • Ich glaube inzwischen ist hier wirklich alles gesagt und die große Mehrheit der Kommentare bestätigt mich darin, dass unsere Entscheidung richtig war.

    Und den Leuten, die uns jetzt sofort und ohne die kommenden Wochen abzuwarten, Willkür, Zensur und mehr vorwerfen, kann ich leider nicht helfen. Hier liegt offenbar ein massives Misstrauen gegenüber der Redaktion vor, anders kann ich mir solche Reaktionen nicht erklären. Zu jeder Kommentarfunktion auf jeder größeren Website gehören eine Moderation und eine gewisse Nettiquette. Diese durchzusetzen hat nichts mit Zensur zu tun und ist kein Fall für den europäischen Gerichtshof für Menschenrechte, von daher würde ich mir wünschen, dass manche Leute es bei ihrer Reaktion mal eine Nummer kleiner angehen lassen… Wir haben über Monate fast alles laufen gelassen und nur in absoluten Ausnahmefällen moderiert, aber offenbar hat dieser Weg nicht funktioniert. Finde ich schade, ist aber so.

    Und wenn ich dann noch lesen muss, dass der BK sich angeblich sowieso falsch entwickelt und seine Unabhängigkeit verloren hat, dann kann ich da letztendlich nicht mehr viel sagen. Wer so eine schlechte Meinung von uns hat, der sollte sich vielleicht wirklich eine andere Quelle für seine News suchen, wir wollen hier niemandem emotional zur Last fallen.

    In diesem Sinne: Vielen Dank für die verständnisvollen Worte der großen Mehrheit (und das hier und da eingestreute Lob für unsere Arbeit, das freut uns wirklich sehr!), und vielen Dank an all diejenigen, die vielleicht nicht sofort mit der Maßnahme einverstanden sind, uns aber weiterhin ihr Vertrauen schenken und erst einmal abwarten wie sich die Sache entwickelt.

    Man liest sich!

    – Chris

  • So richtig der gemachte Schritt ist, eine Bitte.

    Nehmt euch ein Beispiel z.B. am Handelsblatt wo jeder gelöschte Post durch eine Standard-Anmerkung ersetzt wird. Z.B. „Beitrag gelöscht, bitte Nettiquette einhalten.“

    Unliebsame Beiträge einfach so kommentarlos verschwinden zu lassen, wie es in der Vergangenheit bereits öfters vorgekommen ist, macht euch (gerade in Bezug auf eure eigenen Richtlinien) unglaubwürdig.

    • Ich denke darüber nach, das sollte machbar sein. Letztendlich ist das eine Abwägungssache, Kommentare zu editieren stellt die Verfasser an eine Art Pranger, weil man eben für die Nachwelt erhält, dass User XY gegen die Nettiquette verstößen hat.

      Aber wenn das gewünscht sein sollte, habe ich da kein Problem damit.

      • Ich denke das dies die richtige Reaktion auf den hier bereits gemachten Vorwurf der Willkür ist.

        So kann jeder nachvollziehen das und warum ein Beitrag gelöscht wurde. Außerdem sollen eure Strengen Richtlinien doch gerade der Erziehung dienen.

        Auch denke ich, dass dies dies keinen Pranger darstellt, da ja nicht individuell auf den Post eingegangen wird.

        Aber der Frust den viele User sicherlich empfinden wenn sie Online kommen und sehen das der eigene Betrag in einer Diskussion einfach so weg ist, könnte für euch mehr Stress als nutzen bedeuten.

  • Obwohl ich eher stiller Mitleser bin muss ich sagen, dass mich diese Zankereien nie wirklich gestört haben. Stichelein, aber richtige Beleidigunen habe ich bisher nicht finden können.
    Fand es störender wenn ich beim Xten Beitrag gelesen habe wie toll die Sachen immer sind auch wenn nicht alle Produkte und Neuerscheinungen so toll sind wie kommentiert, angepriesen werden. Es wird auch einfach mal Mist verkauft, wie überall.

    Fand die kritischeren Stimmen interessanter um auch mal die andere Seite zu sehen. Ob etwas daran ist oder die Gegenseite Recht hat, darüber kann ich mir doch selber meine Meinung bilden. Genauso ist es wenn jemand ein anderes System schlecht redet. So dumm sind die meisten Leser nicht.
    Dafür brauche ich niemanden der mir die Kommentare aussortiert und bestimmt, was ich lesen darf und was nicht.
    Am Ende stehen hier zu 90% „gekauft, will haben, endgeil,…toll toll toll“
    Das möcht ich lieber nicht. Wäre schon irgendwie Zensur und bin eher Henrys Meinung. Ich kann nachvollziehen wenn ihn das aufbringt.

    Es ist auf jeden Fall keine Lösung so die Kommentare zu beschneiden bzw. löschen und am Ende nur ein hübsches Geflecht aus netten oder selbst akzeptierten Nachrichten zu veröffentlichen.
    Persöhnliche Beleidigungen oder Drohungen gehören nirgendwo hin das verstehe ich. Alles andere und sei es nur plumpe Meinung wie: Ich find das ist alles Schrott.
    Sollte man nicht editieren.
    Jemand hat seine Meinung gesagt und das ist Ok. So sieht es doch jeder und wenn er noch ein Argument anbringen sollte wird es mancher vielleicht sogar nachvollziehen, ansonsten weiter seinen persöhnlichen Standpunkt haben.

    Ich finde die Likes und Dislike Variante geht zumindest in die richtige Richtung.
    So oder so wird es keine eindeutige oder perfekte Lösung geben. Sonst hätten sich damit auch andere Portale bereits eine Menge Probleme und Zeit sparen können.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen (Tracking & Analyse):
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Cookies zur verbesserten Nutzung der Website zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück