von BK-Christian | 27.12.2015 | eingestellt unter: Kickstarter, Pulp

Alien Dungeon: Insolvenz?

Die Hersteller von All Quiet on the Martian Front scheinen nicht mehr zu existieren.

All Quiet on the Martian Front 1

Website, Facebookseite und Telefonnummer sind offline, und auch auf der Kickstarterseite gibt es schon länger keine Reaktion mehr. Einer der Backer hat dies gepostet:

It’s not like me to posting unpleasantness about AD but this is the reponse I have just received from Renedra, the UK KS distributor,

“Hi Clive
Sorry to hear that but we are in the same boat, I have emailed but they have not replied, they used to distribute our products but we have not sent anything for at least two months (as they have outstanding unpaid invoices). We sent out the All Quiet products in the early days – the products were received by us boxed we would label the boxes and we would post them on but have not done this for a long time so I have no idea of the situation. I have tried several times to call them but it appears that the phone number I have is no longer in service. It is a sad situation, hopefully they sort out any issues and at least you guys who backed the Kickstarter will receive the balance of your orders, albeit it will not be passed through us.
Kindest Regards and good wishes for Christmas and the New Year Joan”.

I have set up a FB group for the purpose of seeing if we have any legal redress against AD. You can only join by contacting me on here or via Facebook. I will add contact details to the forum too. I’m very sad to see it come to this.

Offensichtlich laufen Verhandlungen über eine Übernahme des insolventen Unternehmens, was das aber für die noch ausstehenden Kickstarter-Waves der Backer bedeutet, ist noch unklar.

Hier geht es zum Fan-Forum des Spiels

Quelle: All Quiet on the Martian Front, Miniature Tanks vs Tripods

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Kickstarter
  • Science-Fiction

Iron Wars: Kickstarter Relaunch

23.09.20172
  • Fantasy
  • Kickstarter

Immortal Figures: Gods of Olympus Kickstarter

23.09.20171
  • Kickstarter
  • Zubehör

Gaddis Gaming TableTopper: Kickstarter 2.0

22.09.201719

Kommentare

  • Ziemlich Ärgerlich, tut mir leid für die Backer, wobei ich mich schon gefragt hatte, wer sich die Minis kauft, bis auf den Harvester-Tripod den ich witzig fande, sagte mir da so garnichts zu. Fande die Minis sehr speziell.Bleibt die Frage, ob das auf einige der involvierten Namen abfärbt. Waren ja schon einige Szenegrößen dran beteiligt. Ggf. bekommen sie ja doch noch mal die Kurve und schaffen alles auszuliefern.

    • Warum sollte es auf sie abfärben? Sie haben nur zugeliefert, an der Firma haben sie keine Beteiligung.

      • Zum einen dachte ich dass Rick P. da etwas mehr als nur der Regelschreiber war & auch wenn sie nichts dafür können so wird wohl ihre Namen mit den Projekt in noch Verbindung gebracht werden, wenn die meisten Leute die tatsächlichen Gründe des Scheiterns verdrängt bzw vergessen haben… 🙁 Zumindest ist das meine Einschätzung

  • Ich bin jetzt ziemlich überrascht. Ich fand das Projekt sehr interessant, doch es ermutigt mich wieder einmal Kickstartern fernzubleiben. Bin einfach kein Risikomensch. 🙁

    • Darum recherchiert man immer vorher über einen KS und die daran beteiligten Leute/Firmen. Ich hatte auf die Weise bisher noch keinen einzigen Ausfall.

      • tja- klappt nicht immer – hier zB klang alles gut , bei thorn armour waren die Referenzen bestens 🙁 und Recon wurde auch hoch und runter gelobt

      • Ich werf da jetzt einfach mal Prodos Games in den Ring – mit ihrem AvP.

        Deren Ruf war “vorher” auch einwandfrei…

      • Der Sinn ist ja das man kleinen eine chance gibt.

        Leider ist es mittlerweile nur eine Art Geld ein zu nehmen bevor es Vorberstellungen gibt.

        Anscheinend lockt es aauch viele Schwarze Schaffe an.

        Ich finds einfach nur scheissse
        Jeder wwill easy Geld machen. Aber nicht so!

  • Das hat mich zum Glück nie gereizt. Die blöden sind wieder die Backer. Meine KS Euphorie ist mittlerweile sehr gedämpft und ich backe nur mehr das was halbwegs überschaubar ist und wahrscheinlich nicht auf deutsch kommt bzw. es Retail nicht über den Teich schafft.

    • Nur recht wenige KS scheitern, die dann aber umso lauter. Und wie schon geschrieben, die problematischen Firmen/Ideen kann man meist mit etwas Recherche rauspicken.

      • Die meisten Kickstarter scheitern, weil sie Ihr Ziel gar nicht erreichen.

        Und die nach erfolgreicher Finanzierung scheiternden sind auch genug über alle Kategorien gesehen immer noch fast die Hälfte.

        Das sind aber dann auch die Kaufmännischen Probleme die viele dahin rafft oder als zu optimistische Annahmen.

    • “Die blöden sind wieder die Backer” vielleicht sind die Backer einfach nur blöd?
      Es sollte mal überlegt werden was da an gewachsener Struktur kaputt gemacht wird.
      Ich bleibe bei meinem Helden vor Ort.

  • Autsch. Fand ich eigentlich immer sehr interessant und knuffelig, war aber halt das eine spiel zuviel für mich. Dass wieder einmal (unter anderem) die backer die Leidtragenden sind wird ja hoffentlich irgendwann Auswirkungen auf KS haben…

      • Das hat damit nichts zu tun, der AQotMF-Kickstarter war weder ein Mekka für Schnäppchenjäger noch ein Ramschladen, sondern schlicht eine recht normal bepreiste Vorfinanzierung für ein Spiel. Es ist auch nicht so, dass gar nichts ausgeliefert wurde, ein Großteil der Waves ist wohl rausgegangen, selbst Wave 3 ist schon bei einigen Backern angekommen.

        Diese Sache zeigt eben, dass Kickstarter immer mit einem Risiko behaftet sind, aber das ist Teil des Prinzips, und da kann man nicht viel ändern.

      • Naja, erstens denke ich doch dass die Backer vorsichtiger werden. Andererseits gehört von KS Seite eine bessere rechtliche Regelung und support bei gescheiterten Projekten her. “Ich bin nur eine Plattform” wird es auf Dauer vermutlich nicht spielen.

      • Die Backer sollten zum einen besser Recherchieren (bei der Vorgeschichte mancher Firmen fragt man sich echt wie blöd manche Backer sind), zum anderen sich auch etwas mehr Gedanken über die Marktchancen eines KS machen. Damit kann man schon einer Menge Problemen aus dem Weg gehen.

        Mich hat All quiet z.B. optisch interessiert, aber ich hab mir da doch Gedanken drüber gemacht wie sich das System langfristig halten kann, da es doch eine sehr spezielle Nische bedient und das einzige Produkt der Firma war. Eine Insolvenz hab ich da jetzt nicht direkt gesehen, aber doch einige langfristige Stolpersteine, die man evtl. nicht rechtzeitig umschifft.

      • tja-auch wenn ich noch hoffe- Wave 1 und 2 hab ich erhalten (also das meiste) – leider hat die Firma schnell ein merkwürdiges Verkaufsverfahren eingeführt (alles wurde immer billiger mit 1000 sales)

      • Die rechtliche Regelung bei KS ist übrigens schon längst da. Aber die Leute sollten auch Lesen lernen. KS ist und bleibt eine Risikofinanzierung, es ist kein Pre-Order. Von daher fahren natürlich die besser auf KS, die sich besser mit der entsprechenden Materie auskennen.

      • Ich kann lesen, danke. Vielleicht versuchst du es auch und erkennst dass die rechtlichen Vorgaben von KS mehr als schwammig formuliert sind.

    • Also, ich hab an vieren teilgenommen, bei dreien gibt/gab es Probleme oder unnötigen Ärger. Ich bin geheilt! 🙂

  • >>leider hat die Firma schnell ein merkwürdiges Verkaufsverfahren eingeführt (alles wurde immer billiger mit 1000 sales)<<

    Klingt nach Vorfinanzierung der aktuellen Wave mit der vorigen… nie eine gute Idee, da ein schlechterer Monat schon ziemlich reinhauen kann. Spartan fährt eine ähnliche Schiene, hat aber auch etwas mehr Reserven und mehr Grundkapital gehabt.

  • Ich mache einen kickstarter für eine Kickstarter Versicherung. Wieder eine neue Branche und Geldmaschine, die sich durch die Angst der Menschen speist. 😉

  • Also ich find das Spiel super und mag die Minis.

    Solange nichts offiziell ausgesagt oder die Firma rechtlich liquidiert wurde ist alles andere nur Kristallkugelgewäsch…

    Wer sein zeig los werden möchte kanns mir gerne anbieten.

    • Das die Firma insolvent ist heißt auch nicht, dass sie weg vom Fenster ist. Wenn sich die Lete nicht kleinkriegen lassen, sind sie nach einiger Zeit wieder da, mit einigen bitteren Erfahrungen, wie man es nächstes mal nicht macht.

      Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Ich habe ein Buch über Speieleentwicklung, in dem es heißt: “Deine ersten zehn Spiele werden scheiße und keiner will sie haben! Mach einfach weiter, dann klappt das auch!”

      In dem Sinne: “Alien Dungeon 2 viel Glück! Und lasst euch gefälligst wieder sehen!” 😉

  • Sehr schade. Ich habe den Kickstarter mitgemacht und selber zweimal in England bestellt, die Sachen sind sehr schön und gerade die Tripods passen auch zu anderen Sachen, selbst für 25mm sind die ausreichend groß.

    Tobias

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen