von BK-Christian | 04.07.2015 | eingestellt unter: Warhammer / Age of Sigmar

Age of Sigmar: Starterbox, Koffer, Farben und Regeln

Warhammer: Age of Sigmar kann jetzt bei Games Workshop vorbestellt werden, mit einer neuen Starterbox, Transportkoffern, neuen Farben und Malkompendien.

Warhammer Age of Sigmar Starterset – 100,00 Euro

Games Workshop_Warhammer Warhammer Age of Sigmar Starterset 1

Games Workshop_Warhammer Warhammer Age of Sigmar Starterset 2 Games Workshop_Warhammer Warhammer Age of Sigmar Starterset 3 Games Workshop_Warhammer Warhammer Age of Sigmar Starterset 4

Games Workshop_Warhammer Warhammer Age of Sigmar Starterset 5 Games Workshop_Warhammer Warhammer Age of Sigmar Starterset 6

Die Welt vor der Zeit existiert nicht mehr. Sie wurde zerstört. Sie fand ein Ende, das niemand für möglich gehalten hatte. Der metallische Kern der Welt wurde durch den Kosmos geschleudert, und der Gottkönig Sigmar klammerte sich verzweifelt an seine Oberfläche aus Sigmarite. Äonen vergingen, bis der Kern die Aufmerksamkeit des Great Drakes Dracothion erregte; er war es, der Sigmar rettete und ihn die Geheimnisse der Reiche der Sterblichen lehrte – die durch Realmgates verbunden waren und viele Jahre lang friedlich bewohnt wurden.

Doch selbst in dieser Utopie konnte das Chaos einen Weg finden, um alles zu korrumpieren und zu verzerren. Das Zeitalter des Chaos machte das Leben in den Reichen nach und nach zur Hölle. Sigmar setzte auf Weisheit statt auf Stärke, zog sich ins Celestial Realm zurück und begann die größten menschlichen Krieger zu schaffen. Er tauchte sie in die Magie der Sterne und flößte ihnen absolute Göttlichkeit ein.

Die Stormcast Eternals, so der Name, den Sigmar ihnen gab, stehen bereit. Sigmars Sturm steht kurz davor, seinen Zorn gegen die Streitkräfte des Chaos zu entfesseln. Die Reiche werden erzittern und die Himmel versengen, wenn die Legionen der Dunklen Götter die kochende Wut der Stormhosts zu spüren bekommen!

Das Zeitalter des Sigmar ist angebrochen.

Warhammer Age of Sigmar ist ein fantastisches Einsteigerset für alle Warhammer-Fans! Dieses Spielset beschreibt die ersten Einfälle der Realmgate-Kriege und enthält alles, was du benötigst, um dich in deine eigenen Abenteuer im Zeitalter des Sigmar zu stürzen. Die Box enthält atemberaubende tolle Sachen:

47 unglaubliche Citadel-Miniaturen (ja, es sind wirklich 47!) als Grundstein für deine Sammlung:

Ein Lord-Celestant
Ein Lord-Relictor
Drei Retributors
Zwei Einheiten aus je fünf Liberators
Drei Prosecutors
Ein Mighty Lord of Khorne
Ein Bloodsecrator
Ein Bloodstoker
Ein Khorgorath
Fünf Blood Warriors
Zwei Einheiten aus je zehn Bloodreavers

Ein 96-seitiges „Warhammer Age of Sigmar“-Buch mit folgendem Inhalt:

Vollkommen neuer Hintergrund zu den Reichen und Fraktionen im Zeitalter des Sigmar;
Leitfäden zu allen enthaltenen Miniaturen (Wer sind sie? Welchen Platz nehmen sie in ihrer Armee ein? Welche Fähigkeiten haben sie?) und außerdem unglaubliche Galerieseiten;
Einer spannenden Geschichte, die du durchspielen kannst und die dich in den tiefgründigen, fesselnden Hintergrund von Warhammer Age of Sigmar einführt;
Alle Regeln und Warscrolls für jede in der Box enthaltene Miniatur.

Darüber hinaus enthält die Box:

Einen vierseitigen Regelbogen (mehr benötigst du nicht, um mit dem Spielen zu beginnen);
Zwölf Würfel;
Zwei Messstäbe;
Zwei Abziehbilderbögen für die Stormcast Eternals.

Dies ist ein Set mit tollem Preis-Leistungs-Verhältnis, das für alle Warhammer-Fans interessant ist. Hol dir dein Exemplar und stürze dich jetzt ins Zeitalter des Sigmar!

Age_of_Sigmar_Banner

Die Regeln gibt es direkt hier:

Hier geht es direkt zu den Warscolls:

Miniaturenkoffer: Stormcast Eternals – 110,00 Euro

Games Workshop_Warhammer Miniaturenkoffer- Stormcast Eternals 1

 

Games Workshop_Warhammer Miniaturenkoffer- Stormcast Eternals 2 Games Workshop_Warhammer Miniaturenkoffer- Stormcast Eternals 3

Die Streitkräfte der Ordnung müssen sicher zu ihren Prüfungen und Schlachten gebracht und auch wieder abtransportiert werden. Dafür bietet sich der Miniaturenkoffer: Stormcast Eternals an. Er bietet alle Vorteile und die Sicherheit des Citadel-Kreuzzugskoffers, ist außerdem aber auf der Seite mit dem heiligen Zeichen Sigmars verziert. Sorge dafür, dass die ganze Welt deine wahre Bestimmung sieht!

Dieser Koffer wird mit unserem revolutionären Rillenschaumstoff geliefert, der sich um deine Miniaturen herum verdichtet und so eine sichere, verschlossene Umgebung schafft, die das Beschädigungsrisiko minimiert. Du wirst erstaunt sein, wie viele Modelle in diesen Koffer passen. Er bietet nicht nur den bestmöglichen Schutz, sondern hat auch Nylonverschlüsse, einen Deckel, der sich nicht vollständig öffnet (und so verhindert, dass Miniaturen versehentlich auf dem Spieltisch von ihm zerschmettert werden) sowie einen gepolsterten Schultergurt, mit dem er sich noch leichter transportieren lässt.

Erhältlich, solange der Vorrat reicht.

Miniaturenkoffer: Khorne Bloodbound – 110,00 Euro

Games Workshop_Warhammer Miniaturenkoffer- Khorne Bloodbound 1

 

Games Workshop_Warhammer Miniaturenkoffer- Khorne Bloodbound 2 Games Workshop_Warhammer Miniaturenkoffer- Khorne Bloodbound 3

 

Mit dem Miniaturenkoffer: Khorne Bloodbound kannst du die Streitkräfte des Chaos komfortabel und sicher transportieren. Er bietet alle Vorteile und die Sicherheit des Citadel-Kreuzzugskoffers, ist außerdem aber auf der Seite mit einem großen Symbol des Khorne verziert. Niemand, der es erblickt, wird irgendwelche Zweifel daran haben, auf welcher Seite du stehst (auf der Seite des Chaos natürlich).

Dieser Koffer wird mit unserem revolutionären Rillenschaumstoff geliefert, der sich um deine Miniaturen herum verdichtet und so eine sichere, verschlossene Umgebung schafft, die das Beschädigungsrisiko minimiert. Du wirst erstaunt sein, wie viele Modelle in diesen Koffer passen. Er bietet nicht nur den bestmöglichen Schutz, sondern hat auch Nylonverschlüsse, einen Deckel, der sich nicht vollständig öffnet (und so verhindert, dass Miniaturen versehentlich auf dem Spieltisch von ihm zerschmettert werden) sowie einen gepolsterten Schultergurt, mit dem er sich noch leichter transportieren lässt.

Erhältlich, solange der Vorrat reicht.

Warhammer Age of Sigmar – Bemalhandbuch (Englisch) – 23,00 Euro

 

  Games Workshop_Warhammer Warhammer Age of Sigmar – Bemalhandbuch (Englisch) 1

Games Workshop_Warhammer Warhammer Age of Sigmar – Bemalhandbuch (Englisch) 2 Games Workshop_Warhammer Warhammer Age of Sigmar – Bemalhandbuch (Englisch) 4 Games Workshop_Warhammer Warhammer Age of Sigmar – Bemalhandbuch (Englisch) 3

Bitte beachte, dass es sich um ein Produkt in englischer Sprache handelt.

A fantastic, full-colour 120-page painting guide for every one of the forty-seven models included in the Warhammer Age of Sigmar, this is a must-have purchase for any and all fans of Warhammer. It contains step-by-step guides and top tips straight from the professionals, as well as some incredible photography and exciting revelations about the characters encountered in the first skirmishes of the Realmgate Wars.

Bring Sigmar’s heroes and Khorne’s warriors to life on the tabletop, and begin to create your own epic stories in the Age of Sigmar!

Retributor Armour Spray – 22,00 Euro

Games Workshop_Retributor Armour Spray

Retributor Armour Spray ist eine atemberaubende goldene Sprühfarbe, mit der du schnell und leicht eine einheitliche Grundfarbschicht auf deine Miniaturen auftragen kannst. Der Farbton stimmt genau mit dem der Farbe Retributor Armour überein. Pigmente der besten verfügbaren Qualität sorgen für einen ebenen, gleichmäßigen und kräftigen Farbauftrag, der deine Miniaturen auf jedem Spieltisch glänzen lässt.

Retributor Armour (Base) – 4,50 Euro

Games Workshop_Retributor Armour (Base)

Dies ist eine fantastische Goldfarbe, deren Ton genau mit dem des Retributor Armour Sprays übereinstimmt. Sie deckt gleichmäßig und lässt deine Miniaturen glänzen!

Liberator Gold – 4,50 Euro

Games Workshop_Liberator Gold

Mit dieser fantastischen und kräftigen Layer-Goldfarbe kannst du deinen Modellen einen goldenen Glanz verleihen.

Flayed One Flesh – 3,50 Euro

Games Workshop_Flayed One Flesh

Diese Layer-Farbe hilft dir dabei, die eiskalte Wirkung der bleichesten vorstellbaren Haut zu erzielen.

TTW_Banner_Brueckenkopf

Update:

Die Diskussion hier geht ja ordentlich durch die Decke, da scheint es also viel zu besprechen zu geben.

Um weitere Hausregeln, Lösungen und Meinungen vertieft zu diskutieren, verweise ich an dieser Stelle mal auf die Tabletopwelt! Dort ist jetzt schon eine komplette Forumsstruktur für Age of Sigmar angelegt, so dass ihr euch nach Herzenslust austoben könnt…

Hier geht es direkt zum AoS-Board

Age of Sigmar ist unter anderem bei unserem Partner Fantasy Warehouse erhältlich.

Quelle: Games Workshop

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000

Angebot der Woche: Rund 20% auf Games Workshop

15.11.2017
  • Necromunda
  • Terrain / Gelände
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000

GW: Necromunda, Gelände und Warhammer Quest

11.11.201729
  • Warhammer / Age of Sigmar

Diced: Game vs Tabletop Serie

10.11.20173

Kommentare

  • Ich habe nochmal übers balancing nachgedacht. Ich denke die summe der wounds( boah, das klingt echt furchtbar) plus der bravery wert als punktrichtlinie sollte ein halbwegs ausgeglichenes spiel ermöglichen

    • Probier’s mal aus, aber so einfach wird es nicht sein da ja eigentlich alle Attribute und Fähigkeiten einer Einheit in Kombination eine Rolle spielen. Aber es ist 100% besser als nichts zu haben…

    • Man könnte es noch durch die anzahl der Modelle dividieren um einen pro Modell wert zu erhalten

  • Hab mir die Regeln und die Warscrolls mal durchgelesen.

    Generell kann man wenig gegen einfache Regeln sagen, allerdings gibt es meiner Meinung nach eine etabliertes Mindestmaß an Komplexität bei TT -regeln, dass selbst bei Bier&Brezel-spielen nicht unterschritten werden sollte.
    Und obwohl AoS wirklich als Bier&Brezel-spiel gedacht ist, schafft genau dieses Mindestmaß wie Hermes Conrad eine Limbostange einfach zu untertanzen.

    Das Armeeorganisieren sorgt für Verwirrung und bei den Sichtlinienenregeln hätte GW sich ruhig mehr an Warmahordes oder Infinity orientieren können wo jeder Basegröße eine Höhe zugewieen wurde und man dadurch praktisch mit imaginären Zylindern Sichtlinien klarstellt.
    Das ist auch für Anfänger verständlich.

    Die Warscrols finde ich übersichtlich und leicht zu verstehen.
    Persönlich finde es eine tollen Schritt nach vorne, allerdings fehlen mir hier wie oben schon erwähnt etwas definiertere grenzen bezüglich der Aufstellung der Modelle sein.
    Eine Warscroll kann einen einzigen Helden/Monster/Modell beinhalten oder aber eben auch ein regimen mit “10+ bis unendlich” beinhalten. Und an dieser Stelle geht eben das Balancing total flöten.
    Denn selbst wenn man nur m it einer Warscroll spielt kann es da schon nicht mehr ausgeglichen sein.
    Und Leute die sagen das Balancing nicht wichtig sei die Irrren einfach.
    Denn um Spass zu haben, braucht man zumindest das Gefühl das man eine gewisse Ausgeglichenheit hat, selbst dann wenn man mit seinem besten Kumpel zockt.

    Die Idee mit den Sonderregeln für Einheiten die gelten wenn ein Spieler diverse dinge während des Spiels macht finde ich schlichtweg nur albern.

  • “Die Warlocks sind mit Cursed Scimitars bewaffnet und reiten Dark Steeds, die einen bösartigen Vicious Bite haben”

    😀 mehr als peinlich

    • Die “Space Wolves” sind auch “Space Marines” und schiessen von ihren “Land Raidern” und “Land Speeder” mit ihren “Boltern” auf “Chaos Space Marines” und werden von den “Scriptoren” der “Blood Angels” aus ihren “Predatoren” unterstützt.

      Findest du das jetzt echt besser. Hier mal auf deutsch

      Die Weltraumwölfe sind auch Weltraumsoldaten und schiessen von ihren Landräubern und Landrasern mit ihren Bolzen auf die Chaos Weltraumsoldaten und werden von den Schreibern der Blutengel aus ihren Jägern unterstützt.

      • In 40k wurden die Namen aber größtenteils als Namen verwendet und mit sinnhaft klingender(!) deutscher Grammatik verbunden. “Bolter” heißen im englischen “Bolt-Guns”, “Scriptoren” sind “Scriptors” und “Predatoren” sind “Predators”.
        Das ist schon etwas anderes als einfach die englischen Begriffe in einen deutschen Satz zu werfen. Selbst für Leute die kein Problem mit der englischen Sprache haben klingt die AoS Übersetzung einfach nur faul.

      • Sorry aber “Arrows”, “Swords”, “Horses” … etc. nicht zu übersetzen hat nichts mit dem nicht- übersetzen von “Spacewolves” (z.B.) zu tun.

        Das denglisch ist einfach nur peinlich und alleine dafür sollte man GW abstrafen!

      • @ Omega-Leviathan: Wenn dann bitte richtig. Es gibt auf englisch synonym zur Bolt gun auch den Begriff bolter, z.B. den heavy bolter. Und die Psioniker sind Librarians, keine scriptors.

    • Ich empfinde das “denglisch” nicht nur als peinlich… ich habe regelrechte physische Schmerzen dabei.

      Habe sogar das lesen der Warscrolls deswegen abgebrochen, weil ich es nicht ertragen konnte. Nichts gegen englische Eigennamen, aber wenn das soweit geht, dass ich einen Text nicht mehr flüsslig lesen kann, dann lasse ich es halt.
      Wie man hierzuland Kinder und Jugendliche damit erreichen möchte ist mir schleierhaft.

      Ich werde mit nicht weiter mit diesem Spiel beschäftigen.

  • Hab mir mal den Chaosgeneral angesehen.
    Es sieht aus als ob sein bauch offen wäre und da große Aterien oder Venen heraus schauen.
    Ist das nicht eher Nurgle Style?

  • oha… na dann mal willkomen zum wohl meistdiskutiertesten Beitrag des Jahres 2015 auf dem BK 😉

    Ich finde die Minis ganz für sich genommen ziemlich ansehnlich. Allerdings meine ich, dass sich preislich das ganze nicht so richtig auf dem Niveau von der Blutinselbox bewegt… nunja, die gezeigten Minis hier sind allerdings wohl auch deutlich größer als die Horden von Skaven, die damals die Box bevölkerten. Abgesehen von der normalen Ästhetik stoßen mir aber ein paar dinge, wie von vielen anderen auch schon erwähnt negativ auf: Der -für mich wahrnehmbare- Bruch mit der bisherigen Designphilosophie (möglicherweise eher eine nostalgische Kritik) und (schwerwiegender) die irgendwie für mich als Frechheit wahrgenommene Einfallslosigkeit. Das sieht nunmal schlicht weg aus wie WH20k. Niemand kann die ähnlichkeit mit Space Marines von der Hand weisen, jedenfalls nicht wenn er es objektiv sieht. Dennoch sind die Minis natürlich gut gemacht, keine Frage, aber es sorgt für einen sehr faden Nachgeschmack. Irgendwer hat hier in den hunderten Kommentaren eine Seite aus dem WD verlinkt, auf dem die Farbschemata dargestellt wurden… wer dabei immer noch behauptet, es handle sich um eigenständige Designs hat offenbar besondere Wahrnehmungsfähigkeiten. Obwohl man dem ganzen etwas abgewinnen kann, erscheint es mir schlicht ein Ausdruck von Verzweiflung zu sein, oder eben vom wirklichen Ende der Kreativität, sowas zu veröffentlichen… bad practise…

    Die Chaostruppen finde ich noch ganz gut und könnte mir vorstellen, dass sie sich mit der bisherigen Range mischen lassen. Allerdings braucht es dafür wohl auch erstmal Größenvergleichsbilder. Schade finde ich, dass offenbar die 20 Chaosbarbaren Klone sind.

    Absolut negativ auffallen tut mir der Produkttext… Mal ganz abgesehen von der idiotischen Verwendung englischer Begriffe, die zu nicht nachvollziehbaren grammatikalischen Faux-pas führen, verstehe ich kein Wort von dem, was mir da erzählt wird. Wieso eigentlich Sigmar? Hätte ich jetzt die End-Times lesen müssen um das zu kapieren? Wo kommt der plötzlich her und wo war er vorher? Was geht hier überhaupt vor? Vlt ist das tatsächlich in den End-Times passiert, aber man hätte jetzt durchaus auch eine Überleitung einbauen können, damit nicht jeder, der nicht 200€ ausgegeben hat um den Tod seines Spielsystems zu erleben, abgeholt wird von dort, wo er steht… again: bad practise in meinen Augen.

    Die Namensänderungen der Völker (die noch nicht mal strikt durchgezogen wird…) ist hingegen peinlich wie ich finde. Ist okay, dass Konzerne Interessen haben und ihr Eigentum schützen müssen, hier ist es so offensichtlich, dass die nächste Welle an Unterlassungsklagen uns bevorsteht, dass es mich erst grinsen und dann kopfschütteln lässt… Zumal die ja wohl nicht wirklcih glauben, dass sich irgendetwas von diesen Neukonstruktionen durchsetzen wird!? Ich stelle mal die steile These auf, dass auch die Kiddies späterer Generationen spontan “zwerge” sagen werden… 😉

    Ich verstehe nicht ganz, wieso sich einige hier über die “weinenden” kommentare lustig machen. Das meiste was ich lese ist durchaus begründete Kritik, da empfundener Verlust eines geliebten Regelsystems. Das mühevoll aufgebaute Armeen plötzlich im Grunde viel zu groß sind, ist doch ein gewichtiger Grund, sich zu beschweren?! Das man theoretisch (nun nicht mehr unterstützte) Regelwerke weiterverwenden kann, ist ja wohl jedem klar, nur ob es praktikabel und langlebig ist, ist ja nunmal eine ganz andere Frage. Man hätte dem Spiel meiner Meinung nach mit Regelanpassungen und dezenten Flufftechnischen Veränderungen auf die Sprünge helfen können. Ich spiele im Grunde gar keine TT derzeit, verfolge aber jede Entwicklung eigentlich recht interessiert und steige auch immer mal KS gestützt in neue Systeme ein, aus Ermangelung an Spielern komme ich aber selten dazu, diese auch tatsächlich auszuprobieren. Meine letzten WHF runden habe ich in schlechter Erinnerung behalten, hauptsächlich wegen der oft und meines Erachtens zurecht kritisierten Langatmigkeit der Spielzüge… ewige Wartezeiten, Spiele die Dank Aufstellung, Würfeln und Entfernen der Figuren 6stunden+X dauerten… Die Vorfreude auf das Spiel ist größer gewesen, als der Unterhaltungsfaktor den die Spiele tatsächlich hatten…. Hätte man da mit geschickten Mechanismen nachgeholfen, wäre es sicher auch ohne das Ende der gesamten Spielwelt gegangen…

    Nunja, mal sehen ob es noch weitere Regeln geben wird. Kann irgendwie nicht glauben, dass die 4seiten es jetzt gewesen sein sollen und manchen Gerüchten zufolge kommt da ja noch was…

  • Was heißt denn in diesem Fall “True Scale”? Heißt das, dass die Minis kleiner sind als die anderen GW Modelle oder größer?

    • Da muss man vorsichtig sein, denn hier ist stets nur die Rede von “True Scale Marines”.

      Die Sigmariten sind deutlich größer als normale Modelle für Warhammer oder Warhammer 40k, und damit eignen sie sich sehr gut als Ausgangsbasis für True Scale Marines, also Marines im passenden Maßstab gegenüber “normalen” Modellen wie z.B. cadianischen Soldaten. Vom Hintergrund her sollten Marines eigentlich deutlich größer sein als normale Krieger, das sind die Modelle aber im grunde nicht. Die Sigmariten hingegen sind es, und deshalb bieten sie sich als Basis für Umbauten in diese Richtung an. 🙂

  • Soweit ich weiß bedeutet True Scale realistische Proprtionen.
    Das richtige Verhältnis von z.b Kopf zu Körper, die richtige Beinlänge etc.
    Bei den Space Marines haben wir Heroic Scale.
    Da ist alles etwas größer, passt aber von den Proportionen nicht so ganz.
    Bei den Space Marines sind im Verhältnis zum Körper die Köpfe viel zu groß, die Arme zu lang, die Hände zu groß und die Beine zu kurz.
    (Ich finde sie trotzdem absolut suuuuper). : D
    Bei den Sigmariten scheint das Vehältnis zwischen Kopf, Oberkörper, Armen und Beinen auf den ersten Blick zu passen.
    Die Miniaturen sind auch deutlich größer als Space Marines in Servorüstung.
    Eher Terminatorengröße.
    Sollte man den Kopf gegen einen im Verhältnis kleineren Space Marine Kopf oder Helm tauschen, dann müsste das Gesamtbild sehr dicht an die extrem coolen Zeichnungen bringen können, die man aus den Codexbüchern kennt.

  • Ich finde die Starterboxanrich richtig gut …. umso mehr ich mich jedoch mit dem Thema bschäftige umso mehr fange ich an das alte Fantasy zu vermissen. Im nachhinein hätte ich mir wohl eher ein harten whfb reset in der alten Welt gewünscht.

    Auf jeden Fall wünsche ich allen ein gutes Spiel mit funktionierenden Regeln. Ich für mich tendiere leider immer mehr dazu nichts in das neue System zu investieren. Aber vielleicht kriegen sie mich ja doch noch 😉

  • Mal kurz zu den Regeln, ob toll oder nicht, GW versuchten schonmal bisschen Humor hinein zu bringen, ich erinnere mich vage an “Space Marines auf celluloid” wo die Marines powertechnisch an die romane und Co angepasst wurden, nicht starben sondern Stunt doubeles hatten usw. Von daher, abwarten was kommt 😉

  • Das wäre doch echt super wenn da noch ein richtiges Regelbuch nachkommen wird!!!
    : D

  • Das ist dann schon das dritte Video, was zum Dauergewürfel mutiert.
    Was ebenfalls noch ein Riesenkritikpunkt für mich ist, sind die Treffer-/Verwundungswürfe. Das fühlt sich so falsch an, dass meine Zombiehorde Skelette auf 3+ trifft / 3+ verwundet und einen Oger genauso oder ein Riesenmonster. Und wenn schon alles einfacher und gleich gemacht wird, wieso dann nicht einfach ein kombinierter Wurf, in dem 3+/3+ Beispiel dann meinetwegen ein einzelner 4+ Wurf und fertig.

    • ja, vielleicht im Dezember 2017.. harhar. Beim Nachbessern war GW ja schon in der Vergangenheit total super drauf… harharhar…

  • Warten wir mal ab was kommen wird.
    Bin da selbst gespannt.
    Das wäre das erste Spielsystem von GW das ich spielen würde.

  • Auf den ersten Blick gefällt das neue System trotz einiger Schwächen sehr gut. Mir ist klar, dass einem whfb Veteran Tiefgang fehlt, auf der anderen Seite ist für jeden potenziellen Neueinsteiger ein 300+ Seiten Regelwerk ein unüberwindliches Hindernis. Mit den neuen Regeln kriege ich die Freundin aber sicher auch dazu, mal mitzuspielen. Daher: Regeln ok, Punktesystem (wg. Balancing) nachzubessern! Bin auf die turnierregeln (wenn sie denn kommen) gespannt 🙂

  • Auf den Würfelbecher bin ich ja mal gespannt.
    Wobei ich die Idee das jede Fraktion ihren eigenen hat ziemlich gut finde.
    Aber bei 40 $ muss das ja keine Ahnung was für ein edles Teil sein.
    : O

    • Tja das war es wohl mit Fantasy für mich.
      Meine Orks werde ich trotzdem behalten sie sind einfach zu schick.

      Ich könnte aus den Sigamriten Püpis allerdings super ne Custodes Armee für 40k bastelln.

  • Baust du dir die Custodes Helme dann selbst?
    Oder gibt es da auch Hersteller mit custom Sachen dafür?

  • Hab jetzt die erste Miniatur der neuen Range in der Hand und muss sagen die Gussqualität ist wirklich Hammer und das neue Design noch besser als es auf den Bildern aussieht.
    ich freue mich schon sehr mir daraus meinen Ordenslord für 40K mit entsprechender Story zu bauen, freue mich aber auch auf erste Age of Sigmar Spiele.
    : )

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen