von BK-Christian | 02.02.2014 | eingestellt unter: Brettspiele

X-Wing: Rebel Transport Preview

Fantasy Flight Games zeigen ein umfangreiches Preview des Rebellentransporters.

X-Wing Rebel Transport 1 X-Wing Rebel Transport 6

The first huge ship expansion for X-Wing™, the Rebel Transport will soon provide players with all-new ways to experience epic space battles set within the Star Wars galaxy!

Designed for use within the game’s Cinematic Play and Epic Play formats, the Rebel Transport Expansion Pack contains one GR-75 transport miniature, one X-wing miniature with a variant paint scheme, seven ship cards, twenty-four upgrade cards, and all the maneuver dials, damage decks, tokens, and game pieces that you need to fly your transport and its escort fighter.

Additionally, a new maneuver template and new “energy” tokens ensure that your Rebel transport will assume a role in your Rebel fleet unlike any of the smaller starships that preceded it.

X-Wing Rebel Transport 2

What Is Energy?

When you field the GR-75, the expansion’s rules for energy provide you with a wide range of means to interact with other ships. The GR-75‘s maximum energy capacity is indicated by the purple number above its agility value, and new rules allow your transport to both gain energy and spend it to power a brand-new action and activate a host of new upgrades. Altogether, the tactical possibilities they afford make the GR-75 a uniquely rewarding X-Wing starship.

The GR-75 comes with four actions in its action bar:

  • The recover action allows the GR-75 to spend all its stored energy to regain a number of shields equal to the energy spent, possibly taking your transport from zero shields back to full.
  • The GR-75 is divided into two sections, fore and aft, and if you take the Reinforce action, you can reinforce one of those sections, adding an evade result to all defense results against attacks directed at that section until the end of the round.
  • The jam action allows the GR-75 to assign stress tokens to an enemy starship within Range 1–2 until that starship has a total of two stress tokens.
  • With its coordinate action, the GR-75 can grant a free action to any friendly ship within Range 1–2.

Though the recover action is the only one that explicitly calls for the use of energy, the Rebel Transport’s upgrade cards introduce other uses for energy that interact nicely with the ship’s other actions.

  • You could use a Comms Booster to remove all stress from a friendly starfighter, assign it a focus token, and then give it a free action with the GR-75’s coordinate action with a Comms Booster.
  • You could use the GR-75’s jam action to force stress tokens onto enemy starfighters before using Slicer Tools to deal them damage.
  • Or you could reinforce your GR-75’s fore or aft section before using a Shield Projector to redirect an attack intended for a friendly starfighter.

No matter how you outfit this huge ship, its energy-based effects will add all new dimensions to your X-Wing battles.

X-Wing Rebel Transport 3 X-Wing Rebel Transport 4

Flying Your Transport

The GR-75 comes with two bases, one large ship token that spans the bases, and a new maneuver template that better reflects the way this bulky vessel flies through space. The result is that your GR-75 will surge forward, drift, and yaw in a way that truly feels like it’s carrying its momentum forward through space and across your table.

It’s certainly not as nimble as a TIE fighter, but any TIE pilot who fails to get out of its way will be immediately destroyed by the collision!

The GR-75’s two bases aren’t just for show, either. Because the ship is divided into fore and aft sections, it comes with two damage decks, one for each section of the ship. The effects of damage upon the fore of your GR-75 aren’t the same as the effects of damage upon its aft, and you and your opponents will be able to explore all-new tactical considerations and strategies throughout any combat featuring a GR-75 transport.

X-Wing Rebel Transport 5

Der deutschen Vertrieb der Fantasy Flight Produkte liegt bei Heidelberger.

Quelle: Fantasy Flight Games

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Brettspiele
  • Kickstarter

Overturn Rising Sands: Kickstarter gestoppt

19.07.201815
  • Brettspiele
  • Pulp

Mantic: Here’s Negan Vorschau

19.07.2018
  • Brettspiele
  • Infinity

Infinity/Aristeia!: Gencon Preorders

18.07.201815

Kommentare

  • Wow. Da kommt die Boxdoch mit massig Bonus dazu….
    Ich spiele das Spiel zwar nicht aber dieModelle ansehen macht mir doch enorm Spass..

    • Die Starterbox kostet nur ~22€ und lohnt sich wirklich. Sehr einfache, klare Regeln und dennoch viel Raum für taktische, spaßige Spiele 😉

  • Kommt mir von den Punkten arg günstig vor und durch die wiederaufladbaren Schilde extrem haltbar. Haben will! 😉
    Mit der Tantive kommt dann nochmal ein Großschiff für die Rebellen, da bin ich gespannt, was das Imperium als Ausgleich erhält.

  • Und Schaden kann der auch verteilen, über diese Zusatzkarte.
    Naja, was soll man sagen. Dank X-Wing gibt es nun viele Tabletop-Tische mit komplett bemalten Minis auf dem Tisch und viel Spaß macht es auch. TOP!
    Habe sie sich verdient Geld wie blöd zu verdienen.

  • Aye, wenn es bei uns gespielt würde, wäre ich vermutlich auch dabei, nur hat sich da Boltaktion (was mich nicht reizt) als non-GW-Alternative durchgesetzt und ich habe schon Infinitymodelle zuhause die ich nur alle Jubeljahre mal verwenden kann…

    Würde mich aber vermutlich sowieso eher fürs Imperium entscheiden und habe das Gefühl, dass die Allianz von den Herstellern bevorzugt wird (von den Regeln weis ich es nicht, aber zumindest von den Schiffreleases scheinen die deutlich mehr zu bekommen)…

    • Bisher gab es immer 2 Allianz und 2 Imperium Schiffe.
      Als nächstes gibt es nur eine Packung mit Imperium Elite Fliegern und dann dieses Mädel- sieht ausgeglichen aus was die Releases angeht.

      • Aces und die Big Ships sind außerhalb der Wellenstruktur, aber es wird auf jeden Fell Gegenstücke für die andere Seite geben bei beiden.

  • Sieht gut aus, wie alle bisherigen Veröffentlichungen.
    Leider mußte der Hersteller, um das Modell überhaupt spielgerecht zu veröffentlichen etwas am Maßstab drehen.
    Gerade der durchgehende Maßstab hat mich gereizt da einzusteigen.
    Dann wirds halt bei mir nicht größer als Millienium Falcon, Slave und Konsorten.
    Aber die Spieler die so ein (zugegeben pedantisches) Detail wie Maßstab nicht kümmert, werden mit den neuen Regeln sicherlich extrem viel Spaß haben

    • Ich weis was du meinst, aber nur dieses drehen am Maßstab macht es möglich, dass man vielleicht irgendwann sogar auf Sternenzerstörer hoffen kann – der wäre dann zwar auch dann viel zu klein, wenn er dreimal so lang wie das Teil hier wäre (die kleinen müssten ja bereits 10x so lang sein), aber er wäre darstell und spielbar…

      Was ich mir hingegen wünschen würde, wäre die dritte Dimesnion fürs spiel (darstellbar dadurch indem man die Raumschiffe nicht einfach auf dem Tisch sondern auf einem Quarter aufstellt – dann hat man:

      Ohne Quarter –> unten
      Breitseite des Quartes –> Mitte
      Quarter Hochkannt –> Oben

      größere Schiffe währen dann auf „Mitte“ festgelegt (sie bilden den Mittelpunkt der Schlacht – ändern sie ihre Position, verlagert sich die Schlacht entsprechend) während Jäger sie gezielt von oben oder unten attackieren könnten – da ich die Regeln nicht kenne weis ich aber gar nicht, ob sich das mit denen vertragen würde…

      • mmmh, wenn sie jetzt wirklich anfangen würden alle Großkampfschiffe dieses Universums rauszubringen,würde ich schon sagen, das sie etwas übers Ziel hinausgeschossen wären.
        Dann lieber ein Spin Off in einem anderen Maßstab und da dann gerne das Energiemangment noch weiter ausbauen
        Mit klassischen Star wars kämpfen verbinde ich eher einen typsichen Dogfights von kleinen agilen Jägern.

      • Naja, ich fände solche Großkampfschiffe als „Zentrum der Schlacht“ schon reizvoll (würde ich nicht aus prinziep keine Spiele mit monatlichen Kosten spielen, würde ich aus genau diesem Grund auch EvE Zocken – einfach weil es cool istgroße schwärme winziger Jäger um gigantische schiffe herumschwirren zu lassen, die nicht bloße Deko sind…

        …zugegebenermaßen müsste aber bereits ein Harrower-class dreadnought oder Acclamator II-class assault ship oder gar Victory Sternenzerstörer schon mehr als 4x so groß wie der GR-75 sein, da sonst auch im gestauchten Maßstab die Tantive IV viel zu groß dagegen wirken würde (ja das tut sie auf den Maßstab bezogen sowieso, aber wenn dass Schiff mehr als 3x so groß wie eine Tantive IV ist, wirkt sie dagegen dennoch verhältnismäßig klein und darum geht es)…

        Allerdings würde ich mich schon freuen wenn es Vigil-class corvettes oder auf Rebellenseite die EF76 Nebulon-B gebe (auch wenn es mir nichts bringt, solange sich hier keine Spielgruppe bildet).

      • Aber würde sowas das Spiel verbessern/ändern? Die Reichweiten blieben ungefähr gleich, ob ich auf ein Schiff ober-/unterhalb schiesse, für Sichtlinien sehe ich auch keine allzu großen Änderungen und es würde zu einem Problem führen, dass 2 Schiffe sich den gleichen (2D-)Platz teilen müssten.

      • „Allerdings würde ich mich schon freuen wenn es Vigil-class corvettes oder auf Rebellenseite die EF76 Nebulon-B gebe (auch wenn es mir nichts bringt, solange sich hier keine Spielgruppe bildet).“

        Ich meine der veränderte Maßstab für die Großschiffe sei 1:270, damit wäre die Nebulon ca 1,10m und die Vigil Class Corvettes knapp 1m. Da wäre es dann mit dem Bewegen auf dem Spielfeld vorbei und der größte Reiz am Spiel ist für mich das Manövrieren.

        Als Erweiterung für das Spiel fände ich Bodenkämpfe sehr reizvoll. Eine Hothschlacht nachzuspielen hätte schon was *.*

      • Der bisherige Maßstab ist 1:270 (ja auch für den A-Wing, dessen Größe wurde im Kanon neu festgelegt, da er bisher immef nach Künstler fluktuiert hat)

        Die großen Schiffe haben einen leicht verringerten Maßstab, der vom Schiff abhängt. Statt z.B. 18 cm ist dann ein Schiff nur 16 cm lang, etc. Optisch und spielerisch fällt das fast gar nicht auf, erlaubt aber eine bessere Ausnutzung der Spielfläche

        3D würde nur bei Flugzeugen mit begrenzter Flughöhe einen Sinn machen. Im Weltraum müsste man in einem Kubus spielen, was sehr aufwändig wäre. Und bevor man sich den Stress antut….

      • Naja, die EF76 Nebulon-B ist doppelt so lang wie die Tantive IV, die Vigil etwas kürzer und Wuchtiger – wenn man also nicht vom Originalmaßstab, sondern dem bereits vorhandenen Tantive IV ausgeht und diesen nochmal leicht staucht (EF76 nur 1,8x solang und Virgil 1,6x oder so), dürfte es von der Größe her gehen (wie lang ist das Tantive IV Modell in cm?)…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen (Tracking & Analyse):
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Cookies zur verbesserten Nutzung der Website zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück