von Dennis | 13.12.2014 | eingestellt unter: Kickstarter, Warlord Games / Bolt Action

Warlord Games: Übernahme von Pro Gloria

Stephan Huber hat Pro Gloria an Warlord Games verkauft.

Pro Gloria Miniatures

Warlord Games are delighted to announce we have purchased Pro Gloria Miniatures and their superb range of 28mm Landsknecht figures.

Paul Sawyer of Warlord Games, says “Our Pike & Shotte game system is very dear to our hearts and we continue to expand our already comprehensive English Civil Wars and Thirty years Wars ranges. We have long wanted to add the legendary Landsknechts to our offer so when Stephan contacted us about taking his wonderful range on it was an easy decision! Stephan’s choice to come to Warlord Games with his ‘baby’ shows a great deal of confidence in what we’re doing here and we hope this won’t be the last range we bring into the Warlord fold. We are looking forward to making these beautiful models available soon and adding to the range in the near future”.

Stephan Huber, owner of Pro Gloria, says “I am very pleased Pro Gloria is now in such good hands. Between Pro Gloria and my full-time job I wasn’t able to give either the range or its many fans the attention they deserved so finding a good home for it became essential. Warlord Games have a proven track record for taking other ranges on to a different level so this will be great news for gamers and painters keen on this period of history. It was also very important to me that I could remain involved in the development of the range – I simply can’t get enough of 16th century Landsknechts!”.

Pike & Shotte is Warlord Games’ game system allowing players to fight massed battles across the tabletop – battles set during the period 1500-1700, both real or imagined.

We’d like to thank Stephan for offering us Pro Gloria and for agreeing to remain on hand to help us develop this range further with his passion and knowledge for this period of history.

Was bedeutet dies für die Kunden?

Zum einen wird die Indiegogo-Kampagne am 14. Dezember auslaufen. Die bisher gesammelten 14.000 Euro werden den Fundern erstattet.

Warlord Games wird die komplette, bisher erhältliche, Range übernehmen. Dies umfasst die Zinnmodelle und auch Flaggen. Ergänzend wird Warlord Games selbst die Plastikbox herausbringen, allerdings nicht in dem Umfang wie in der Indiegogo Kampagne angedacht. Es soll statt einem 10er Gussrahmen „nur“ 6 Modelle pro Gussrahmen werden, um die Kosten zu senken und Umsetzbarkeit besser zu ermöglichen. Allerdings soll auch eine zweite Box erscheinen mit Musketenschützen.

Da der Vertrieb von Warlord Games betreut wird, bedeutet dies eine deutlich höhere Verfügbarkeit der Modelle – auch in Deutschland. Diese sind dann auch über die entsprechenden (Groß-)händler verfügbar.

Stephan Huber wird weiterhin bei der Entwicklung und Design der Produktpalette involviert seni.

Link: Warlord Games

Link: Pro Gloria Miniatures

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Kickstarter
  • Science-Fiction

Antenocitis Workshop: Probleme und Verzögerungen

23.10.201827
  • Kickstarter
  • Pulp

Claustrophobia: Neue Bilder

22.10.20185
  • Brettspiele
  • Kickstarter

Thunderchild: Goregasm Arena Kickstarter

22.10.2018

Kommentare

  • Der einzige Nachteil, welchen ich momentan sehe, wird wohl der Preisliche sein. Da die Figuren jetzt ins Pfundgebiet wechseln und die Preise bei Warlord in den letzten Jahren nicht gerade stagnierten und auch Währungsschwankungen noch dazu kommen, werden die Minis wohl jetzt teurer werden, da bin ich mir ziemlich sicher.

    • Ich verstehe nicht wieso 40 Kelten / Royalisten für 22 GBP (0,70 Euro pro Miniatur), 24 Römer für 20 GBP (1,05 Euro pro Miniatur) oder 30 US Marines für 26 GBP (1,10 Euro pro Miniatur) soviel teurer sein sollen als 24 Landsknechte für 24 Euro (1 Euro pro Miniatur).

  • Einerseits ist es natürlich schade, dass die Kampagne gescheitert ist. Das wäre das erste Mal gewesen, dass ich wirklich so ein Projekt per crowdfunding unterstützt hätte. Wäre schon schön gewesen, wenn er das auf eigenen Beinen stehend hätte stemmen können.

    Andererseits ist Warlord Games einfach ein guter Anbieter für die Frühneuzeit-Range und die Landsknechte sind dort bestimmt gut aufgehoben. Da mein lokaler Dealer viel von Warlord bezieht, werde ich also (hoffentlich) über kurz oder lang im regulären Handel an die Figuren kommen. Es wäre nur schön, wenn die Serie noch etwas ausgebaut wird, vielleicht auch mit Kavallerie…?

  • ich hatte schon 2 mal 3 boxen „bestellt“… 144 minis für 140€, es wäre so schön geworden. den preis wird man wahrscheinlich so nicht nochmal sehen. aber die hauptsache ist, dass die wunderhübschen minis noch erscheinen können!

    dafür hals- und beinbruch!

  • Auf der einen Seite, schade das der Gußrahmen abgespeckt werden wird. Auf der anderen Seite, schön das es dann doch noch klappt. 🙂

    So komme ich zu meinen Landsknechten und wenn die Range ein Erfolg wird kommen sicher auch weitere Boxen.
    Allerdings muss ich sagen das die Kampange nicht optimal verwaltet wurde. Was aber sicher auch am Zeitmangel liegt. Sowas kann man halt nicht nebenher machen. (Man kann schon, nur die Chancen sinken dabei gewaltig)

    • Lag daran, dass ich nach einer Woche bereits mit WG im Kontakt war. Die 30.000€ hätten bei Weitem nicht gereicht für die Box (nimm eher das doppelte bis dreifache). Ich hab bewusst die Kampagne später nicht mehr unterstützt da Warlord Games das ja nicht braucht 🙂

  • Ich freu mich, besonders da Warlord ja noch die Arsenal Miniatures Reihe hat. Wenn die 2015 dann das 16. Jh richtig beackern freut mich das sehr.

  • Och nö… nicht von 10 auf 6 Modelle pro Gussrahmen abspecken.
    Gerade dass es so viele verschiedene Modelle pro Gussrahmen sind, fand ich so interessant.

    Sehr schade, dass das Crowdfunding nicht geklappt hat/klappen wird.

    Was wäre eigentlich, wenn über Nacht noch die fehlenden 16.000 Euro dazu kommen würden?

    • Die anderen 6 Modelle gehen nicht verloren, die kommen gleich ins nächste Set 😉

      Wenn die 16.000€ zusammen kommen würden, würden die ganzen finanzmittel dennoch wieder ausgezahlt, da die Kampagne bereits als gescheitert deklariert wurde.

  • interessant. ist sicher nicht der schlechteste ausgang. wäre schade gewesen, wenn die Landsknechte in Plastik nie das Licht der Welt gesehen hätten. Die von Warlord haben schon einige schicke Plastikgussrahmen realisiert und so wird das ganze auch gleich auf eine andere Stufe gehoben und mehr Leute kommen in den Genuss….

  • Ich war zuerst enttäuscht, dass die Körperzahl reduziert werden sollte, aber wenn die Körper ins Hakenbüchsenset kommen, passts ja wieder, da man da durchtauschen können sollte. Bitte auch mit Armbrustoption in der Box! 🙂

    Die Übernahme durch Warlord ist eine gute Lösung denke ich. Die haben den Hintergrund, die Linie gut zu unterstützen und in deren Portfolio passts auch sehr gut. Viellicht kriegen wir dann ja auch zeitnah Plastikkavallerie. 😀

  • Also, Kunststoffreiter würde ich nicht erwarten. Nur überhaupt mal erschwingliche und passend proportionierte Reiter der Zeit, die man nicht gleich irgendwo in Fernen Ländern bei einem Kleinsthersteller ordern muss, wären schon nett.

    Eine Schützenbox ist sicher nett, wird aber wohl kaum in dem hohen Maße gebraucht, wie Pikeniere. Daher sollten da wirklich zumindest Armbrüste und Hakenbüchsen, wenn nicht sogar Schwerter enthalten sein.

    • Wäre es denkbar, Kavallerie aus Mischteilen zu bauen? Ich denke da an die Plastik-Ritter der Perrys, die man mit Helmen und Puffärmeln der Landsknechte kombinieren könnte.

      Und bevor jemand die „historicl correctness“-Keule schwingt: Mir ist vollkommen klar, dass die Perry-Ritter für das 15. Jahrhundert konzipiert sind und sich Anfang des 16. Jahrhunderts das Rüstzeug natürlich weiterentwickelt hat. Aber das heißt ja nicht, dass die alten Platten komplett weggeschmissen wurden und sicher hatte nicht jeder Ritter das Geld, sich komplett nach der neuesten „Mode“ einzurüsten. Insofern wäre es eine interessante und sicherlich auch plausible Option, dort ein bisschen zu mischen.

      Zur Not hilft man etwas mit Feile und Modelliermasse nach – aber hey, was wäre das Bastlerleben ohne Herausforderungen? 😉

  • Hm, einerseits schade, andererseits passen die Landsknechte ganz gut zur bestehenden Range von WarlordGames.
    Was mich aber wundert: Kann man denn die Proportionen der Minis so einfach anpassen? Ich meine, WarlordGames macht ja eher in „true scale“ während ProGloria die Landsknechte eher in „heroic scale“ mit Blick auf GW-Impse designt hat…?

    • Was?

      Seit wann macht Warlord Games True Scale? Angefangen bei den Römern, über die Kelten bis hin zu den Bolt Action Püppies ist da nichts True Scale dabei. Die Perrys, die sind am ehesten an TrueScale dran, was es so gibt.

      Außerdem stellen die Landsknechte eine eigene Range da, die komplett von Stephan / PGM übernommen wird, da musste im Grunde nichts mischen.

      • Naja, in diesen Ranges mag es vielleicht kein richtiges TrueScale sein (obwohl die Römer nach heutigen Maßstäben ja damals wirklich sehr klein waren).

        Ich denke aber die ProGloria-Landsknechte sollen eher in die bestehende Pike&Schotte-Range von WG gepackt werden: Diese Minis lassen sich aber (trotz „Pluderhosen-Look“) nicht in einer Einheit mit GW-Impsen mischen: Allein Kopf und Hände sind wesentlicher zierlicher und die Waffen (Schwerte,/Musketen,…) nichtmal halb so mächtig wie die der (neuen)GW-Impse. Die Pike&Schotte-Minis passen Größen- und Proportionstechnisch eher zu den Perry´s (zumindest „War of the Roses“-Range). Daher für mich alles eher „truescale“.

        Wenn WG eine neue Zeitlinie mit den Landsknechten aufmacht- ok. Zu den Pike&Schotte-Minis werden die aber nicht ohne weiteres passen…

      • Zwischen den Landsknechten und den ECW Truppen liegen gut 200 Jahre. Die werden nicht zusammen eingesetzt. Das ist eine eigene range die höchstens auch auf das gleiche regelwerk zurückgreift…

        Daher stellt sich gar nicht erst die Frage. Und die ECW / Pike & shotte liegen irgendwo in der Mitte zwischen GW und den Perrys. Siehe unseren Reviews.

  • kommt halt immer drauf an was man darstellen will…..unter maximilian (wehrreform) passen die figuren super…..unter siegmund würden die perrys besser passen. 1487 schlacht von calliano war die erste schlacht in der landsknechte erwähnt wurden die nach scnweizerischem vorbild kämpften und ausgerüstet waren (lange spiese) der begriff pike wurde erst ca 1520 verwendet. Auch muss man sich so einen haufen recht bunt vorstellen….farblich und modisch gemischt. Ebenso waffentechnisch. Zwar drängten und verlangten schweizer hauptmänner von ihren soldaten ihre helebarden zur pike umzufunktionieren , doch waren in einem pikenblock noch lange zeit helebarden und andere stangenwaffen üblich. Irgendwie mußte ja man auch eine bresche in den gegner hauen wenn sich die blöcke verkeilten.

    Schade das von 10 auf 6 körper reduziert wird 🙁

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.