von BK-Christian | 30.01.2014 | eingestellt unter: Kickstarter

Torn Armor: Gute Neuigkeiten

Es tut sich was bei Torn Armor! Wie es scheint, sind die Chancen auf eine erfolgreiche Umsetzung wieder gestiegen!

Torn Armor Banner

Backers,

So it has been a tough week and I wanted to see what developed before I posted an update.

Before I get into that I want to thank YOU.

We had tremendous support from so, so many people, gaming companies, and miniature manufacturers. I can honestly say that I was blown away by it all. But more importantly this support gave us options for moving forward and this will be the subject for tonight’s update.

Not only that, but we received support from companies who simply wished to chip-in:

  • Centerstage Miniatures will be running a promotion of Torn World miniatures, with every dime being donated to Torn Armor.
  • Fat Dragon have offered a free map set for EVERY BACKER ($15 value). We’ll post details on this now that things have settled down a little.

We’ve even had companies approach us about producing our miniatures at vastly reduced prices. In short the support we have received has been the embodiment of the very spirit of our gaming world and it humbles me.

But – and perhaps this will be an odd thing to say – I also wish to thank the backers who “gave me a hard time.” It’s not just about the hugs and the well-wishes, but it’s equally about the passion behind those who shout out in anger, for without that passion we would have been missing something from our Kickstarter and this game. We want our backers to be passionate and we realize that this passion will sometimes be directed _against_ us, but without passion for gaming what else is there? So thank you backers and supporters in general: the well wishes AND the demands for improvement have been equally valid and appreciated.

So What Happens Now?

Torn Armor happens, that’s what. We got a kick in the throat from Defiance Games I will not lie to you, but we regrouped, thought things through, looked at the remaining funds, work done, and the growing community support and we formulated a plan. This plan – I believe – is the way forward.

  1. We’re going to split the miniatures away from the game as “deliverables.” The miniatures have had their own challenges and they’ve held everything up, but at the end of the day there’s no need for that. I originally planned to ship everything in one batch per backer, but in the light of recent events I’m not going to stick with this. We split the game, rules, maps, unit cards, dice, Reaper dragon, etc into “Phase 1.” We’ll be including card miniatures so you can get down and play immediately, but ultimately the important thing is that we get the game printed and delivered to you asap. Nothing holds this back.
  2. While simultaneously we investigate the offers from around the world for supporting our miniatures. And we do have options. And we do intend to deliver on them. But the miniatures are a different timeline and they have their own challenges, so instead of bundling them up in the box we’re going to make them “optional boxed expansion sets,” and the majority of our backers will get them!

Now .. timelines:

In this update I cannot talk about specific timelines; I have to be more general. No, I am not hiding anything from you, but there are some realities of manufacturing here:

  • We are refreshing our printer quotes/timelines and as soon as I have these in and locked down I will share with you. My *gut* says 3 months, but hold on that until we get the actual quotes in. We’re prioritizing this and it is extremely important to us.
  • For the miniatures … things are going to vary depending on who we use and how we go about it. I can’t even speculate at this point, but I am surrounded by people wanting to make them happen. I need a little time to nail down the options. Once we have that nailed down the timeline will shape itself and we will have that particular conversation.

In either instance you guys ARE getting your miniatures, okay? I know you are financially invested and I respect that. But more than that, you put some trust in us … some of you even got out there and helped spread the word … and I am *NOT* going to leave you hanging like that. We will deliver.

So … Defiance?

Defiance have indicated twice a desire to offer forth a plan to reimburse our money and told me twice when they would make those offers. They did not meet either one. We are now in legal proceedings and our attorney will be negotiating for us. Regardless of … them … we’re proceeding with Torn Armor, because – frankly – you have to do a whole lot more than lie to me and take my money to stop me delivering on a dream.

~ Natalya

Durch eine breite Unterstützung aus der Hobbyszene und das Engagement anderer Tabletopfirmen sieht es wieder besser aus für Torn Armour, auch die Modelle werden wohl kommen, wenn auch zu leicht veränderten Bedingungen und mit einer anderen Zeitplanung. Gegen Defiance Games werden derzeit anscheinend rechtliche Schritte geprüft.

Quelle: Torn Armor Kickstarter

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Brettspiele
  • Kickstarter

Nemesis: Kickstarter läuft

18.01.20186
  • Brettspiele
  • Kickstarter

Monolith: Batmobile Preview

18.01.2018
  • Kickstarter
  • Science-Fiction

HeresyLab: Agnes Sepherina

18.01.20184

Kommentare

  • So wie es aussieht, hat Alyssa/TA ihren Teil des Vertrags mit DG nicht erfüllt, da sie einen unerfahrenen/unfähigen 3D-Designer beauftragt und bezahlt hat (mit dem sie mittlerweile nicht mehr redet). Die von ihm gelieferten Files sind nicht benutzbar (und konnten so wie ich das verstanden habe auch von anderen 3D-Modellern nicht benutzbar gemacht werden). Unter diesen Voraussetzungen einen Vertrag aufzulösen kann richtig schlimm nach hinten losgehen 🙁

    Lieben Gruß
    Ralf

    • TA hat bei mir sehr viel Ansehen verloren mit der Aktion. Mist bauen ist ja okay, aber dann mit Halbwahrheiten einen Shitstorm lostreten um die eigene Verhandlungsposition zu stärken ist nicht korrekt.

    • So sieht es nach der Stellungnahme von Defiance Games aus. Ob das dem entspricht, was passiert ist, kann wohl von uns hier keiner sagen 😉
      Der tatsächliche Ablauf liegt wahrscheinlich irgendwo zwischen beiden Darstellungen, schließlich haben beide Parteien Interesse daran, nicht für die Miesere verantwortlich zu sein.

      • Im Zweifelsfall war bisher immer DG bzw. die Vorläufer das Problem, würde mich wundern, wenn es diesmal anders wäre.

        Natalya kann man nur vorwerfen, sich voher nicht genau über DG informiert zu haben.

  • Nachdem was man über die Zusammenarbeit gelesen hat würde ich von keiner der beiden Firmen noch Miniaturen kaufen.
    Immerhin bekommen die Backer nun doch noch ihre Miniaturen.

    • Naja, ob wir Backer jemals Minis bekommen steht noch in den Sternen. Im Moment wäre ich schon froh wenn sie mir meinen Clockwork-Dragon und die Center Stage Minis schicken, die ja alle schon in Produktion sind.

  • Sorry, aber dass man die gelieferten Formate nicht korrigieren oder in Ordnung bringen kann oder in anderen Formaten liefern kann, kann ich einfach nicht glauben.

    • Wenn das was der 3D-Designer gemacht hat einfach nur Müll ist, wie soll eine Änderung des Formats was bringen?
      Es bringt niemanden z.B. etwas, wenn Miniaturen ausgedruckt werden, die schon bei der leichtesten Berührung auseinanderbrechen, weil sie an einigen Stellen zu dünn sind. Oder aus so vielen Einzelteilen bestehen, das zusammenkleben vielleicht noch klappt, aber die Miniaturen fürs Spiel ungeeignet sind, da sie zu leicht wieder auseinandergehen und nur für die Vitrine geeinget sind.
      Klar kann man so etwas in Ordnung bringen, aber das ist halt die Aufgabe eines 3D-Designers.

    • Es scheint so zu sein dass es da ein paar Schwierigkeiten mit dem ersten Sculpter gab und der die Original-Dateien nicht rausrücken wollte (angeblich ging es um Geld, nichts genaues weiss man nicht). In den fertigen Print-Dateien sind aber anscheinend bestimmte Dinge kompiliert, die man nur in den Originaldateien ändern kann. Also kann man ohne die Originale die Print-Dateien nicht reparieren, und diese Originale hat TA nicht.

      DAs ist aber alles nur Hörensagen.

    • Selbst Mark Mondragon (von ihm sind die Eisenkern Trooper, die es hier eben in den News stehen) stellte sich bei der 3D-Format Frage auf die Seite von Torn Armor und sagte das die Erklärung von Defiance Bullshit wäre.

      • Nunja, aber da gibt’s noch die Aussage von einem der Designer der versuchen sollte, die Probleme in den Griff zu bekommen und der aufgegeben hat.
        Ich habe mich bisher wenig mit 3D-Printformaten beschäftigt, allerdings kann ich Dir sagen, dass das alles nicht so einfach ist. Ein 3D-Modell am Rechner ist eine Sache – ein 3D-Modell war theoretisch druckbar/fräsbar ist eine andere – und ein 3D-Modell das gegossen werden kann ist dann eine völlig andere Sache.
        TA hat diese Verantwortung einem 16-jährigen völlig unerfahrenen (ca. ein Jahr) Menschen in die Hand gedrückt und ihn zu gut bezahlt. Und das ist der Auslöser der ganzen Misere: TA bekommt die Files, lässt diese nicht von Leuten prüfen die sich damit auskennen und bezahlt. Unter Umständen war sogar das Pflichten/Lastenheft schon fehlerhaft – ansonsten könnte man sich nämlich das Geld von den Designer wiederholen (vielleicht kann mich wer verbessern, aber ich habe einen 5-stelligen Dollarbetrag im Kopf).

        Ich bin wirklich kein Fan von DG, auch wenn ich hoffe, dass sie noch die Kurve bekommen, aber in diesem Fall seh ich viele viele Fehler im Management auf Seiten von TA (kein Qualitätscheck, zu wenig KnowHow um Teile des Projektes wirklich umzusetzen, schlechte oder keine Verträge, Zahlungen vorab oder für ungeprüfte Resultate… nee, das tut mir echt für Alyssa leid, aber das war man wirklich mal überhaupt nichts 🙁

        Lieben Gruß
        Ralf

      • 😀 Falsch ausgedrückt. Mit “wenig beschäftigt” meine ich, dass ich bisher nur einige lebensgroße Schädel (für die Herstellung von darauf angepassten Implantaten) habe drucken lassen – und das war schon recht knifflig…

      • Falls nicht eine völlig neue Art von Druckdatei verwendet wurde, haben wir es hier mit einem stinknormalen CAD-File zu tun.

        Es gibt keine Extra-Druckdateien die kompiliert werden. Das macht in der Regel die Druckersoftware, die direkt während des Drucks die Sache umrechnet.

        Von daher erzählt DG da eine Menge BS. Denn wenn sie die Dateien öffnen konnten und Fehler feststellen, dann haben sie die CAD-Dateien. Und an denen können sie problemlos arbeiten.

        Und ein guter Designer kann selbst eine verhunzte Datei noch retten. Mann kann zwar einige Mist machen, aber doch nicht soviel, das es nicht mit vertretbarem Aufwand zu reparieren ist. Wenn aber DG nicht wirklich viel Ahnung vom Designteil hat, dann kann das schon mal unmöglich erscheinen.

      • Was den Druck an sich angeht:

        Bei Billigstdruckern ist die Stützstruktur und die Struktur des Teils an sich noch ein Problem. Die professionellen Geräte haben das aber alles schon in die Software integriert und berechnen dir das nebenbei. Wenn eine Stelle mangels Stützstruktur nicht gedruckt werden kann, dann bekommt man eine Warnung und einen Vorschlag von der Software.

        Wenn es um den Plastikguss dann geht, da sind Hinterschneidungen zu beachten, aber auch da warnt einen bessere Software schon vorab.

        Mich wundert aber, dass DG immer wieder von Resinminis gesprochen hat.

      • Du machst bei Deiner Betrachtung einen grundsätzlichen Fehler: Wenn Du Format hörst, denkst Du an ein Dateiformat. Darum geht es aber nicht primär.

        “Von daher erzählt DG da eine Menge BS. Denn wenn sie die Dateien öffnen konnten und Fehler feststellen, dann haben sie die CAD-Dateien. Und an denen können sie problemlos arbeiten.”
        Was aber nicht ihre Aufgabe war. Sie sollten die Dateien nehmen und daraus Figuren herstellen. So wie die Modelle geliefert wurden, konnte man diese nicht wirklich produzieren (übelste Hinterscheidungen, Hohlräume, unvollständige Oberflächen, etc.).

        “Und ein guter Designer kann selbst eine verhunzte Datei noch retten. Mann kann zwar einige Mist machen, aber doch nicht soviel, das es nicht mit vertretbarem Aufwand zu reparieren ist. Wenn aber DG nicht wirklich viel Ahnung vom Designteil hat, dann kann das schon mal unmöglich erscheinen.”
        Wie gesagt, das war nicht Aufgabe von DG sondern von TA. Und die beiden von TA nachträglich beauftragten Modeller haben es offensichtlich nicht geschafft (bzw. der erste hat irgendwann aufgegeben).

        Um das noch mal zu wiederholen: Wenn ich einen Anfänger so ein Projekt übergebe, kann genau das rauskommen -> Müll. Nach Aussage des ersten Überarbeitenden wäre es einfacher und günstiger die Modelle neu zu erstellen…

        LG Ralf

      • So wie es aber aussieht, wusste DG selber nicht so ganz was für Dateien sie selber gerne hätten. Und das höre ich jetzt nicht zum ersten Mal.

        DG hat eigenen Aussagen nach angeboten, die Dateien zu bearbeiten, sowas macht man nicht, wenn man weiß, dass die Dateien nicht zu gebrauchen sind.

        Du verlässt dich hier zu sehr nur auf die Aussagen von DG und blendest die Erfahrungen vieler anderer Firmen und Leute mit DG aus.

      • Oh… ich wollte DG nicht in Schutz nehmen. Sie hatten ganz sicher ihren Anteil an der ganzen Sache. Ich wollte wirklich nur auf die grundsätzlichen Probleme auf Seiten von TA hinweisen 🙂

      • Im Frothers Forum hat jemand den aktuellen Stand ziemlich treffend zusammengefasst:

        “Torn Armour are incompetent

        Defiance are con men.

        I think thats the general gist of current opinion.”

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen