von BK-Christian | 10.12.2014 | eingestellt unter: Brettspiele, Kickstarter

Rum & Bones: Kickstarter Update

Der neue Cool Mini or Not Kickstarter kommt erwartet gut voran.

Zum einen wurden weitere Stretch Goals freigeschaltet:

Rum and Bones Update 12 Rum and Bones Update 13

Als nächstes soll Blackbeard folgen:

Rum and Bones Update 14

Außerdem gab es zuletzt ein optionales Set mit Vampirpiraten:

Rum and Bones Update 15 Rum and Bones Update 1 Rum and Bones Update 2 Rum and Bones Update 3

Zu guter Letzt gab es eine optionale Erweiterung mit neuen modellen und Boarderweiterungen:

Rum and Bones Update 4 Rum and Bones Update 11

Mazu’s Dreadful Curse is a FULL EXPANSION BOX featuring the following:

5x Hero Miniatures
24x Deckhand Miniatures (3 Sculpts!)
6x Bosun Miniatures

1x Unique 30 Card Tide Deck
3x Junker Boards
(See how they interact with the Galleons of Wellsport and Bone Devils below!)
3x Objective Tiles
3x Deployment Point Tokens
3x Windgate Tokens (this blessing of Mazu allows the pirates to quickly move between the different ships!)

By purchasing this expansion box, you’ll also receive the following KICKSTARTER EXCLUSIVE bonuses:

1x “Nemo, the Lost” Miniature
1x Sculpted Deck Gun Miniature

Rum and Bones Update 5 Rum and Bones Update 6 Rum and Bones Update 7

Rum and Bones Update 8 Rum and Bones Update 9 Rum and Bones Update 10

Der Kickstarter läuft noch 18 Tage.

Quelle: Rum & Bones Kickstarter

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Brettspiele
  • Kickstarter

Nemesis: Kickstarter läuft

18.01.201828
  • Brettspiele
  • Kickstarter

Monolith: Batmobile Preview

18.01.20183
  • Brettspiele
  • Kickstarter

HATE: Kickstarter läuft

17.01.201839

Kommentare

  • Auf jeden Fall sehr comichaft, das Ganze. Mir gefallen die Miniaturen, aber finanziell habe ich jetzt aktuell leider keine Kapazitäten für einen weiteren Kickstarter.

  • Der Panda ist ja richtig charming. Die Modelle sehen auch schick aus, bin mir aber nicht sicher, in wie weit da die Qualität der gezeigten Master beim späteren Kunststoff auch so rüberkommt.

    • Ich find die Miniaturen auch richtig schick, teile aber deine Bedenken Dennis. Was mich auch noch nicht so ganz überzeugt hat ist das Spielprinzip, könnte recht schnell eintönig werden. Zumindest wenn sich am Gameplay, was im Video gezeigt wurde, nicht mehr ändert.

  • Kann mir nicht vorstellen, da die Plastikminis an die Quali der alten Zinnminis rannkommen. Vor allem nicht wenn wieder diese Brettspieltypische Weichplastik wie auch bei Kaosball verwendet wird. Ich verstehe nicht, warum man nicht das selbe Hartplastik verwendet wie bei Tabletop Plastikminis? Ist das eine Preisfrage? Heroquest hat damals vorgemacht was Qualität in Sachen Minis ist. Bei Shadows of Brimstone habe sie auch auf Hartplastik gesetzt was ich sehr begrüsse, auch wenn reine Brettspieler sich furchtbar übers Zusammenbauen aufregen.

    • Ja ist es für Hartplaste braucht man Stahlformen (die ansich nicht Teuer sind) und das fräsen der Negative mit dem abschließenden Ätzen und Polieren ist halt sehr teuer weil es viel maschinenzeit frist (ganz besonders das Polieren).

      Bei Vinyl reicht eine einfache Messingform, diese sind viel weicher als Stahl und lassen sich schneller Fräsen und Polieren wodruch weniger Maschinenstunden gebraucht werden und das ganze Billiger ist. (dafür nutzen sich die Formen aber auch messbar ab, was bei Stahl zwar auch passiert aber in einem kaum messbaren bereich und viel langsamer).

      Zu dem ist Vinyl etwas billiger und, da weniger Energie aufwendig, bei der Verarbeitung günstiger. Der Effekt wird aber durch die langsamere Verarbeitungsgeschwindigkeit fast wieder aufgefressen.

      Letztendlich ist es die Form die die Herstellungskosten dominiert.

    • Ich finde ja, dass da das größte Problem des Spagats zwischen TT und Brettspiel liegt. Die Brettspieler brauchen keine modellierten Spielfiguren, die TT-Leute finden sie hingegen ansprechend und sehen darin einen weiteren Kaufgrund.
      Trotzdem verstehe ich es nicht, wieso viele bei Brettspielen eine mindere Qualität in Kauf nehmen und sich dann mit dem ollen Weichplastik rumärgern. Da ist man von TTs doch einen weitaus höheren Standard gewöhnt. Was spricht also dagegen, Brettspiele mit ordinären Markern zu spielen und bei TTs dann auf ordentliche Figuren zurückzugreifen.
      Mich persönlich schrecken diese Spiele mit haufenweise Plastikgedöns mittlerweile extrem ab. Da erwarte ich einfach mehr.
      Das ist so wie damals Plastiksoldaten aus der 100er Tüte vs. Revell-Soldaten.

  • Hartplastik ist nicht das Maß aller Dinge. Die Passgenauigkeit der Shadow of Brimstone Figuren war nicht bedonders. Ich musste massenhaft nachbearbeiten um die übelsten Spalten zu verschließen.

    • Wobei man bei Shadow of Brimstone auch nicht grade von “Hart” reden kann, der verwendete Kunststoff ist vergleichsweise weich, erinnert mich mehr an Zombicide als an GW.

      Und wie Teskal es schon anmerkte, Passgenauigkeit liegt nicht am Werkstoff allein, sondern an der Absstimmung der Form auf den Werkstoff und den Fertigungsprozess.

      • Ich weis ja nicht was du meinst, denn sowohl die roten als auch die grauen sind in keinster Weise mit dem Weichplastikzeug von Fantasy Flight & Co zu vergleichen. Mit Spaltmaßen habe ich ohnehin kein Problem.

        Für mich sind das normale PVC-Hartplastik-Spritzgussminis, wie auchso manche Tabletophersteller verwenden. Es war ja anfangs geplant sie in Weichplastik zu machen. Aber nach einem Aufschrei der Backer wurden sie dann in Hartplastik realisiert. Nun mecken wieder viele, weil man da was zusammenbauen muss.

        Man kanns halt nicht jedem Recht machen. Bin schon gespannt ais wie vielen Teilen die grossen Minis sind. Aber dauert leider noch bis August 15.

  • Die asiatischen Piraten sind ja mal genial, vor allem der Panda. Die ganze Modellreihe ist so eine charmant-schräg-absurde Mischung aus Fluch der Karibik und Alkemy, dass es mich fast in den Fingern juckt, da mitzumachen.

  • Diese neue Fraktion spricht micht gar nicht an.
    Nachdem ich mir das Gameplay-Video angesehen habe, bin ich inzwischen ziemlich sicher, dass ich mein Pledge canceln werde. Das Spielbrett hat viel zu wenige Felder und auch ansonsten gibt es kaum genug Variationsmöglichkeiten. Wirkt auf mich einfach langweilig.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen