von Dennis | 21.02.2014 | eingestellt unter: Historisch, Reviews

Review: Plastic Soldier Company T-34

Ende der 3. Woche des Panzermonats und Abschluss der Sowjetischen Mini-Themenwoche, bringen wir noch einmal 15mm und T34, dies mal von Plastic Soldier Company.

Plastic Soldier Company - T34

Plastic Soldier Company bietet den T-34 einzeln oder im 5er Pack an, jeweils für 4,99 GBP oder 18,95 GBP. Wie auch bei der Battlefront Variante deckt die PSC Version die Ausführungen T34-76 und -85 ab. Der Panzer ist in einem einzelnen Gussrahmen mit allen Teilen für beide Ausführungen. Die Gussqualität und -schärfe kann sich sehen lassen.

Plastic Soldier Company - T34 Plastic Soldier Company - T34

Wir haben die Einzelteile für T34 und die Türme 76 und 85 aus dem Gussrahmen entfernt. Insgesamt lies sich alles einfach aus dem Gussrahmen entfernen, die Turmluken sind sehr fein detailliert und sollten daher vorsichtig mit einem Messer entfernt werden.

Plastic Soldier Company - T34

Der Zusammenbau gestaltete sich ohne Bauanleitung ein wenig schwierig, da die Form bzw. das Design bekannt ist, ist es allerdings umsetzbar.

Plastic Soldier Company - T34 Plastic Soldier Company - T34 Plastic Soldier Company - T34

Die Türme sind austauschbar und werden einfach aufgesteckt. Positiv ist vor allem dass man die Geschütze ausrichten kann, gegenüber den Bausätzen anderer Hersteller.

Plastic Soldier Company - T34 Plastic Soldier Company - T34 Plastic Soldier Company - T34

Das Anbringen der Kleinteile war etwas schwieriger, da eine Bauanleitung fehlt. Man kann diese allerdings grob zuordnen und anbringen. Dennoch sollte PSC hier nachbessern.

Plastic Soldier Company - T34 Plastic Soldier Company - T34

Wie weiter oben beschrieben, die Türme werden einfach aufgesteckt und können daher nach belieben ausgetauscht werden. Außerdem liegt dem Gussrahmen ein optionaler Panzerkommandant bei.

Plastic Soldier Company - T34 Plastic Soldier Company - T34 Plastic Soldier Company - T34

Als Vergleich nehmen wir hier das Modell von Battlefront, aus Plastik, zur Seite. Plastic Soldier ist ein wenig kürzer und niedriger. Der Detailgrad ist vergleichbar, aber die Modelle unterscheiden sich hier und da im Detail. Beide sind aber dem Maßstab von 1:100 eigentlich zu kurz, Breite und Höhe passt. Wiederum ist das Geschütz beim Battlefront Panzer zu lang.

Flames of War - T34 Tankovy Company Flames of War - T34 Tankovy Company Flames of War - T34 Tankovy Company

Ergänzend haben wir noch das Modell von Montag, den 1:56 T34-85 dazwischen gestellt, um aufzuzeigen wie sich die Details in beiden Maßstäben wiederfinden. In den 15mm Varianten fehlen die kleinen Tanks über dem Auspuff.

Plastic Soldier Company - T34

Gebaut mit dem T34-85 Turm sieht die Plastic Soldier Company Version dann so aus.

Plastic Soldier Company - T34 Plastic Soldier Company - T34 Plastic Soldier Company - T34

Fazit
Der Panzer von Plastic Soldier Company ist einzeln mit 5 GBP / 6 Euro solide, aber die 5er Box für 18,95 GBP / ~ 23 Euro eine Ansage. Vom Detailgrad geben sich beide Modelle kaum etwas. Die Gussqualität und Passgenauigkeit ist solide und ohne Einwände. Die Größenabweichung bei beiden Modellen ist zwar unschön, fällt aber auf Armeslänge / Spielentfernung nicht auf.

Zum Trockenbürsten und Bemalen, dürfte die Battlefront Variante die Nase vorn haben, da die Details etwas überzeichneter und stärker ausgeprägt sind. Plastic Soldier ist hier einfach feiner und das dürfte sich, wenn man etwas mehr Zeit investiert auch bezahlt machen. Insgesamt liegt Plastic Soldier Company hier einfach vorne, die Qualität ist bei beiden etwa auf Augenhöhe, aber der günstigere Preis katapultiert den Panzer deutlich nach vorne.

Links: Plastic Soldier Company

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Weltkriege

Rubicon Models: Neue Previews

20.07.2018
  • Historisch

Victrix: Neue Previews

19.07.20181
  • Moderne

Spectre Miniatures: Scenery Add-Ons

17.07.20182

Kommentare

  • Moin, wie immer ein gutes Review, bei dem wieder viel Arbeit drin steckt.

    Ich habe mich gerade mit den 15 mm T-34 Modellen mehr beschäftigt (speiel bei Flames of War ein sovjetisches Panzerbatallion) und habe daher ein paar Anmerkungen:

    – Warum sagst du eigentlich, dass der Battlefront T-34 zu kurz ist. Hier man die Maße aus dem Netz für den T-34/85: Breite: 3 m, Länge Wanne: 6,1 m Länge mit Rohr: 7,5-8,15 m, Höhe: 2,5-2,7m. Ich habe jetzt mal beide Modelle mit ner Schieblehre vermessen und komme dabei auf folgendes:
    Battlefront: Breite: 3 cm , Länge Wanne: 6,09 cm Länge mit Rohr: 8,32 cm, Höhe: 2,85 cm
    PSC: Breite: 2,78 cm , Länge Wanne: 5,75 cm Länge mit Rohr: 7,45 cm, Höhe: 2,7 cm
    Problem ist leider, dass auch die Internetangaben schwanken. Insgesamt ist die Wanne bei einem 1 zu 100 Maßstab bei Battlefronts Modell aber beinahe perfekt getroffen, während der PSC T-34 deutlich zu klein daherkommt Dagegen ist das Rohr bei BF deutlich zu lang (fällt imho aber nicht so auf wie die Wanne) und zu hoch sind beide, was aber generell wenig auffällt und neben den Minis auf den Bases auch besser ausschaut als eine originale Höhe.
    Auch will ich widersprechen: Auch auf Tabletopentfernung ist der Größenunterschied zwischen BF und PSC deutlich zu erkennen. Mischen untereinander ist mMn nicht möglich. Hier sollte man sich für einen Hersteller entscheiden, sonst schaut es unschön aus.

    – Eine Anleitung liegt bei der 5er Box bei. Normalerweise kauft man ja auch die Panzer von denen nicht einzeln, aber auf PSCs Website kann man die Anleitung auch anschauen und runterladen.

    – Die kleinen Tanks über dem Auspuff beim 28 mm T-34 sind auch historisch nicht korrekt. Ich dachte erst, dass wären die Rauchkanister von 1945, aber es scheint sich dabei wirklich um die kleinen Zusatztanks zu handeln, die aber erst bei späteren Überarbeitungen des Panzers nach Kriegsende aufkamen.

    Insgesamt sieht mein Fazit rein beim 15 mm T-34 komplett anders aus:

    Meiner Meinung nach sollte man die paar Euro mehr in die Battlefront-Box investieren. Die Panzer dort sind zumindest für 15 mm Spiele wie Flames of War deutlich besser proportioniert und komme ninsgesamt näher an den 1 zu 100 Maßstab. Die PSC Modelle sind hier doch deutlich zu klein. Bei jeder anderen PSC-Box, die ich bisher in der Hand hatte, würde ich dir uneingeschränkt zustimmen und sagen, dass sie Battlefront überlegen ist (Panter, Tiger, Panzer IV, Panzer III Cromwell, T-70). Aber gerade beim T-34 muss ich Battlefront loben und festhalten, dass sie meiner Ansicht nach die besser Box abgeliefert haben. (Nicht vergessen, man bekommt auch noch 15 große Magnete für die Türme und einen Decalbogen, dass ist die 10 Euro Unterschied imho schon beinahe alleine wert. Das liegt aber auch vor allem daran, dass die PSC, warum auch immer, beim T-34 nicht die korrekten 1 zu 100 Maße getroffen hat. Wären bei Hersteller annähend gleich groß, dann würde mein Fazit auch anders aussehen…

    • Die Massangaben schwanken deshalb so sehr weil die Länge mal mit mal ohne Rohr angeben wird.

      In der Tat sind einige Baureihen des T-34-85 länger als der normale T-34 aber das ist Werks abhängig.

  • @Ferox21: Ich hoffe nicht, du gehörst nicht zu den Jungs, die sich wegen 1-3 mm Längenunterschied weigern gegen PSC T-34 Tanks zu spielen. Etwas billiger sind die Battlefront T-34 nun. Aber vorher waren sie kaum bezahlbar, wenn man sie ihn Massen spielen wollte. Außerdem gab es damals immer nur eine Turmvariante. Aber grundsätzlich begrüsse ich den Schritt von Battlefront hin zu Plastik. Muß nicht für alles sein, aber so ist schon gut. Und Mischen sehe ich nicht als Problem.

    • Hat er irgendwo geschrieben, dass die PSC für ihn ein No-Go sind? Letztendlich hat er nur die beiden Anbieter verglichen und BF für den besseren Hersteller dieses Modells deklariert, mehr nicht.

      • Ich glaube das war überspitzt formuliert. ^^

        Ich finde den PSC-Panzer großartig und habe da auch 20 Stück von hier. Gerade die Laufrollen und die Kette sind dort wesentlich schöner und mit den günstigen T5ern kriegt man so endlich mal MidWar Panzerhorden in bezahlbaren Mengen auf den Tisch.

        Gruß
        Tobias

      • Eigentlich habe ich mich bemüht, dass ganze klar zu formulieren…

        Also nochmal: Ich habe absolut nichts gegen die Plastic Soldier 15 mm Panzermodelle. Im Gegenteil. Der Fuhrpark meiner Flames of War Deutschen (meine Zweitarmee nach den Sovjets) besteht zu ca. 65 Prozent aus PSC Fahrzeugmodellen. UNd wenn die einer spielt habe ich absolut nichts dagenen, dass er die gegen mich einsetzt.

        Bei mir war es nur so: Ich hatte schon 15 T-34/76 für meine Mid War Russen als ich mir die PSC Box gekauft habe. Ich war dann doch recht enttäuscht, dass die im Vergleich zu den BF Panzern so viel kleiner sind. Vor allem nach meinen vorher gemachten Erfahrungen mit den deutschen Panzer IVs von PSC. Für mich ist der Größenunterschied einfach zu offensichtlich, so dass ich die PSC T-34s nicht mit den BF Minis mischen möchte.

        Und ich will auch eine Lanze für Battlefront brechen, denn meiner Meinung nach ist deren neue T-34 Plastikbox besser als Dennis sie hier dargestellt hat und meiner Meinung nach ihren Aufpreis zur PSC Box auf jeden Fall wert.

        Wer aber aufs Geld achten und etwas sparen möchte kann natürlich auch zur PSC greifen – man muss sich nur im klaren sein, dass die kein echtes 1 zu 100 bietet – sondern eher so 1 zu 110.

      • Wobei man aber auch anmerken sollte, dass 15mm nicht gleich 1:100 ist, sondern eher nur wieder ein grober Richtwert, der von verschiedenen Herstellern unterschiedlich interpretiert wird. „Moderne“ 15mm Miniaturen liegen ja im Gegensatz zu älteren Figuren auch oft im 17-18mm Bereich.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen (Tracking & Analyse):
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Cookies zur verbesserten Nutzung der Website zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück