von Christian/Fritz | 19.05.2014 | eingestellt unter: Fantasy, Kickstarter

Oathsworn Miniatures: Project Pantheon

Oathsworn Miniatures sammeln via Kickstarter Geld für eine Kickstarter-Kampagne.

Mit dem gesammelten Geld möchten sie eine Miniatur des nordischen Gottes Odin auf seinem Reittier Sleipnir, dem achtbeinigen Pferd, finanzieren. Ein dazugehöriges Spiel oder Regelsystem gibt es nicht, sondern Oathsworn Miniatures richten sich primär mit dem Modell an Maler und Sammler. Als Beispiel für einen In-Game Einsatz der Figur nennen Oathsworn Miniatures explizit Osprey’s Of Gods and Mortals.

Oathsworn Odin Oathsworn 2

Die neunteilige Miniatur im 28 mm Maßstab besteht aus Metall und ist ein echter Trümmer: Sie steht auf einer 50 mm Base mit einem Gesamtgewicht von 250 Gramm. Alleine der Reiter misst von Fuß bis Scheitel bereits 40 mm.

Sollte das Projekt erfolgreich sein, sollen bald weitere Gottheiten folgen. Entweder aus der nordischen Mythologie oder Gottheiten aus anderen Kulturen, wie Ägypten oder Griechenland.

Quelle: Oathsworn Miniatures@Kickstarter

Christian/Fritz

bald 32 Jahre alt, Einstieg ins Hobby erfolgte mit Hero Quest vor nunmehr bald 19 Jahren. Bevorzugt Skirmish-Spiele. Aktuelle Projekte: Warte sehnsüchtig auf den Hell Dorado Inferno Kickstarter KRam, Freebooter's Fate, diverese Kleinbaustellen.

Ähnliche Artikel
  • Fantasy
  • Kickstarter

Confrontation: Kickstarter Update

22.10.201910
  • Warmachine / Hordes

Privateer Press – MiniCrate

22.10.20191
  • Science-Fiction
  • Warhammer / Age of Sigmar

Games Workshop: Vorschau

21.10.201918

Kommentare

  • „sammeln via Kickstarter Geld für eine Kickstarter-Kampagne“

    Bei dem Satz dachte ich schon, dass sie Geld sammeln, um einen Kickstarter machen zu können…

    Das achtbeinige Pferd wirkt überraschend stimmig, hätte ich nicht gedacht.

    • Hab ich das jetzt losgetreten? Ich wollte doch nur zum Ausdruck bringen, dass man den ersten Satz so lesen könnte, dass er einen Kickstarter macht, um einen Kickstarter machen zu können. Und, das wird es ja wohl nicht sein…

      Ansonsten habe ich neulich bei einem kleinen französischen Kickstarter (besser gesagt, indiegogo) mitgemacht. Da war die Summe auch nur gering. Das ist doch ok.

    • Sehe ich völlig anders. Was weißt du über die wirtschaftliche Situation der Macher? Für einen Studenten z.B. kann das schon ne Stange Geld sein. Ich finde solche Kleinprojekte entsprechen viel mehr der crowdfunding-idee als multimillionen Kampagnen von Reaper oder der drölfzigste von Mantic. Dementsprechend hab ich mir auch den Creature Hunter gegönnt den ihr neulich vorgestellt habt und Bund sehr zufrieden. Der Odin wirkt mir aber zu knubbelig und gedrungen.

    • Mal davon ab ob der die 500 hier nicht nur als letzten rest braucht nachdem ehr selber schon ne ganze Menge gestemmt hat.

      Ich seh das wie Yuggoth, Kleinstprojekte mit minimalen Kosten unterstützen ist mir leiber als Firmen die deutlich mehr Grundlagen haben und trtzdem fröhlich KS abgrasen (nicht das ich da nicht mitmachen würde, aber zumindest habe ich da immer Zweifel und Hintergedanken).

      Der wäre evtl. was als Kriegsherr für Saga 😀

      • Oh man, was tipp ich da für nen Murks zusammen -.-

        *erstmal Kaffe holen*

        Mal davon ab, das wir ja gar nicht wissen, ob der die 500 hier nicht nur als letzten rest braucht nachdem er selber schon ne ganze Menge gestemmt hat. Oder absichtlich klein kalkuliert damit die Leute nicht abgeschreckt werden. Oder oder oder.

        … so ists besser …

    • Also, ich muss für Oathsworn Miniatures echt mal eine Lanze brechen. Das ist ein einzelner Hobbyist, der das zusammen mit seiner Frau stemmt. Die beiden haben nun schon zwei Kickstarter gemacht und ich habe beim ersten mitgemacht. Durch KS kann er wirklich realistisch abschätzen, ob ein entsprechender Interesse an der Figur besteht, die ja nun wirklich ein Nischenprodukt darstellt. Das hat er auch immer so dargestellt.

      Meine bisherigen Erfahrungen waren, dass er 1. überaus pünktlich (ich glaube das allererste Mal, dass ich sogar vor dem geplanten Liefertermin meine Figuren bekommen habe) 2. in sich stimmig (die Figuren passten alle zueinander im Gegensatz zu Sedition Wars mit seinen Promos) 3. qualitiativ einwandfrei und 4. absolut fairer Preis (schaut Euch da doch einfach mal die abgelaufenen KS an).

      Mich spricht die Figur jetzt nicht so an, daher habe ich da nicht mitgemacht. Aber ansonsten kann ich sie nur jedem ans Herzen legen. Beim nächsten KS mit Zwergen bin ich auch wieder dabei.

  • Also den Odin hab ich mir gegönnt. Ich find Sleipnir voll gelungen und das Odin, so wie es zumindest aussieht, hier noch beide Augen hat , zeigt den Gott halt in jungen Jahren ;-). Die Freya an der im Moment gearbeitet wird sieht auch schon recht viel versprechend aus. Das hier ein Kickstarter benötigt wird find ich im übrigen nicht schlimm. Kleinunternehmenr sind meiner meinung nach diejenigen die davon profitieren sollten und nicht Firmen wie Mantic etc.

  • Prinzipiell sehr gelungene Umsetzung. Das einzige, was mich etwas stört, ist die „gestauchte“ Größe. Irgendwie wirkt das ganze eher wie ein Zwerg auf achtbeinigem Kriegspony… Das finde ich etwas schade.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.