von BK-Carsten | 28.11.2014 | eingestellt unter: Allgemeines

Modellieren mit Oculus Rift

3D sculpting mit VR.

OculusSculptin

VRClay zeigen in einem interessanten Video, wie sie Oculus Rift mit ihrem 3D Modellier-Tool einsetzen.

Mehr ist uns über das Tool bisher nicht bekannt, es sieht aber spannend aus.

Link: VRClay

BK-Carsten

Carsten, Brückenkopf Redakteur. Im Hobby seit Adam und Eva. Erstes Tabletop: Warhammer 6. Ed. Aktuelle Projekte: Blood Bowl, Pulp, Fantasy Skirmisher..., Malen und Modellieren

Ähnliche Artikel
  • Tabletop Insider

Tabletop Insider: Ausgabe 24 in Druck

12.12.201813
  • Kickstarter
  • Science-Fiction

Antenocitis Workshop: Eagle STL

12.12.20181
  • Eden
  • Kickstarter

Eden: City of Sagaar & Snowmen Kickstarter

11.12.201818

Kommentare

  • Sieht nett aus ist aber weder wirklich neu noch praxistauglich.

    Doch Modulieren im 3D Räumen gibt es ja schon eine weile, wenn bisher auch weniger mit Brille und Hydra sondern mehr mit Projektionsflächen und IR-Handschuhen im Koordinaten Würfel, ist aber auf Drund des Technischen Aufwands (und Preises) doch eher selten anzutreffen gewesen.

    Ok die Kombination hydra plus Rift Dev Kit 1 ist deutlich günstiger aber weder die Hydra Controller noch die Rift sind überhaupt allgemein verfügbar (bei den Hydra Controllern ist es sogar so das bis auf Restbestände keine mehr Verfügbar sind da Razer die Produktion eingestellt hat (war ja eh nur Lizenz) auf gegeben hat).

    Und für die Nachfolger DevKit 2 und Sixt Sence Wireless Motion Tracking (Basic) legt man derzeit 750 USD (plus Porto und Steuern und Zoll) hin, die arbeiten aber noch nicht gutzusammen. Dazu noch ein Rechner und die Software.
    Ich denke da ist man mit Maus und Grafiktablett immer noch besser aufgehoben, zu mal die Software ja auch für diese Entwickelt wurde.

    In 10 bis 15 Jahren Vielleicht dann kann man sowas als Ergänzung betrachten, so denn Oculus nicht das Geld aus geht. (Ja ich weiß die gehören zu Facebook, aber auf dem VR-Markt geht grade mal wieder das „doch zu früh“ schrumpfen los, Google hat die Glas aufgegeben, Sony seine VR Systeme Entwicklung geschlossen, und Samsung den nachfolger für ihre Brille „bis auf weiteres“ verschoben, da ist es schwierig entwickler zu finden die dann noch Software für derartige Geräte anpassen oder Entwickeln.)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.