von BK-Christian | 08.11.2014 | eingestellt unter: Kickstarter, Kings of War

Kings of War: Änderungen der zweiten Edition

Mantic Games haben Informationen zur neuen Edition von Kings of War bekannt gegeben.

Kings of War Oger Kommandoeinheit

So! The cat’s out of the bag and we know that the Kings of War 2nd edition hardback rulebook is on its way! For those of you who don’t know me, I’m Nick Williams (Daedle on the forums) and I’m part of the team of designers working on 2nd ed with Alessio. We’re very pleased with what we’ve put together – an excellent and exciting evolution of the first edition which adds some real character to the fantastic rules.

I’m sure the big question from most people is: “what’s going to change?” One of our main aims is to create a real, breathing and living world for players to wage their war in, but what about the actual gameplay itself?

Zum einen soll es Veränderungen beim Balancing geben:

The biggest change is to the game balance.

We are taking the opportunity to review all of the units in the game and adjust their points cost (and in some situations their stats). Amongst others, cavalry will generally go up in cost while ranged infantry units will come down in cost. There will be lots and lots of little tweaks to allow people to create a huge variety of armies without worrying about “competitiveness”. That’s not to say that you can’t tweak your army list to better suit your tactics, but we want to get to the stage where you never pick one unit over the other because it’s simply better and cheaper.

As part of this, we’re looking at addressing the balance between ranged infantry and artillery. Ranged infantry isn’t so good in the current edition, and it’s often more expensive than the melee equivalent. By contrast, artillery can be absolutely devastating when taken in large numbers. We’ve decreased the amount of damage that artillery can do and we’ve improved ranged infantry. Now ranged infantry will do reliable small chunks of damage (generally not more than 1-2 points of damage per turn) while artillery will still do considerable, but not unit killing, hits. Of course, melee damage will always trump damage done from afar so you will need some melee units to protect your ranged ones!

KoW Mumien

Aber auch bei den Regeln selbst gibt es Veränderungen gegenüber der alten Edition:

Line of sight is changing. At the moment we use True Line of Sight – meaning that if your model can physically “see” another model then it can see it in-game. While this is a great idea on the surface, when there’s a huge range of manufacturers and scenic basing being used in Kings of War then it can really cause problems. A player using one manufacturer for their Kingdoms of Men army might be able to see over their opponent’s human models from a different manufacturer.

The new LOS system is quite simple; units are given a height and you can see or be seen over any units which are smaller than you. Any unit which has an equal or greater height will block LOS. Infantry will be height 1, cavalry and large infantry will be height 2 and so on. This won’t have any impact on how people mostly play the game but it will allow you to go hog wild with modelling and not worry about any advantages or disadvantages you might get in game.

‘Disrupted’ currently has two meanings in the game – a modifier to hit when you’re charging through terrain and when a unit is charged and cannot shoot in the next turn. We’re calling the second effect (charged and can’t shoot) ‘Disordered’. This will have a bigger impact on the game since it’s not just ranged units which can become Disordered. Cavalry will be using the new Thunderous Charge special rule instead of Crushing Strength:

All melee hits inflicted by the unit have a +n modifier when rolling to damage. This is in addition to the units’ Crushing Strength (if any); however the unit loses this bonus when Disordered.

This means that Cavalry will have a devastating first charge, but when they get bogged down in a grinding melee then they will lose a lot of their hitting power. We’ve found that this really gives cavalry more character and emphasizes them as linebreakers. Cavalry heavy armies will still be perfectly playable of course, but you’ll need to learn to avoid protracted fights.

KoW_GoblinSpitters

Zusätzlich soll es noch mehrere kleinere Änderungen geben:

There are lots of little tweaks here and there throughout the game and plenty of really cool additions (more spells and scenarios anyone?) but we don’t want to give everything away right now! We’re going to be running extensive public beta testing in the coming months to make sure that we get the balance correct and there isn’t anything we’ve overlooked.

Rest assured though that the heart and soul of Kings of War is very much unchanged. The game is still extremely fun, simple to learn, places a huge emphasis on tactics and it will of course be free to download along with all of the army lists from the Mantic website. We’ll do a one or two page summary of the changes for people who have the existing rulebook, though you may need to also print off your updated army list!

I hope that everyone does back the rulebook Kickstarter because the more funding we get through it, the more we can build up the background. If the funding goes absolutely wild then we may see some new models created (I believe some abyssal creatures are simply begging for models!) but the emphasis is definitely going to be on creating an amazing 2nd edition that drips character from every single page.

The new Kings of War Kickstarter begins next week!

Wie der letzte Absatz deutlich macht, wird es auch für dieses Buch wieder einen Kickstarter geben, allerdings mit niedrigem Zielwert und einem recht niedrigen Pledge, das nur das Buch und ein kleines „Battle Book“ beinhalten soll:

We’ll have a low buy in pledge. It will get you a hard cover book, with rules, lots of background about the world and the armies and updated army lists. This would be a limited edition print. You also get the battle book – a soft cover book (it will come with just the army lists and rules) for taking with you to games nights and tournaments. If you just want the book, or to pay after Christmas just drop in a dollar and pick up what you want in the survey. Finally I would open a pledge for new players that gives them the rules pledge and an army to get going with it would also be a handy way for existing players the opportunity to start a new army, (or an Abyssal one :) )

Mantic Games ist unter anderem bei unserem Partner Radaddel erhältlich.

Quelle: Mantic Games

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Kickstarter
  • Terrain / Gelände

The GÅRDBÛK Shrine: Terrain Kickstarter

17.10.2018
  • Fantasy
  • Kickstarter

Bold Miniatures: Joshua Kickstarter

16.10.20182
  • Brettspiele
  • Kickstarter

Privateer Press: LEVEL 7 [OMEGA PROTOCOL] Second Edition

11.10.201810

Kommentare

  • wirft sich mir die Frage auf, alles wieder in Englisch oder haben wir eine Chance ein Regelbuch in Deutsch zu bekommen.
    Denn solange keine Deutschen Regeln draussen sind, wird KOW weiterhin eher ein Nischendasein bei uns führen.

    • Irgendwo (im Blog oder in Ronnies Video) wurde gesagt, dass über Übersetzungen nachgedacht wird. Keine Versprechen aber es scheint in der Planung zu sein.

    • Wieso sollte dem so sein? Der durchschnittliche Brettspiel-Tabletop-Wargame-Nerd hat mit nem englischen Regelwerk doch keinerlei Probleme.

      Dass KOW bisher ein Nischendasein fristet, liegt eher daran, dass es in dieselbe Ecke wie Warhammer stößt und die Leute, die Warhammer spielen, meistens nicht gewillt sind über den Tellerand zu blicken und sich nur in ihrer GWelt aufhalten.

      • Erfahrungsgemäß bringt ein deutsches Regelwerk aber dennoch einen enormen Schub für das System, zuletzt z.B. für SAGA.

        Ansonsten denke ich, dass KOW schon viel weiter sein könnte, wenn man sich bei Mantic auf eins, zwei Systeme konzentriert hätte statt auf x Hochzeiten gleichzeitig zu tanzen.

      • V. a. ist halt ein Problem von Mantic, dass sie ihre Systeme nicht durchgängig supporten, sondern es immer mal wieder – KS-Finanzierte – Wellen gibt, und dann wieder nichts.

        Durchgängie Releases in regelmäßigen Abständen sind halt auch sehr wichtig, um ein Spiel am leben zu halten, alleine schon, weil dabei regelmäßig weiter über das Spiel gesprochen wird.

      • Erst Mal ist Kings of War (und Warpath) lange bevor es mit Kickstartern anfing herausgebracht worden.

        Beim letzten KoW Kickstarter gab es eine Menge Material, für welches sie sonst 2-4 Jahre gebraucht hätten um alles rauszubringen. (Plastik ist halt teuer.)

        Der letzte KS dafür war auch nur 1 1/2 Jahre her, das ist jetzt nicht ein riesen Zeitraum.

        GW z.B. hat 3 Jahre bis zur 3. Edition gebraucht. Bis zur 4. Edition 5 Jahre. 4 Jahre für die 5., 6. und 8. Edition. 6 Jahre für die 6. Edition. Gut ab der 4. Edition sind die Armeebücher dazugekommen!

        Wenn man sich dann noch die Miniaturen von GW in den ersten Jahren anschaut, dann hat GW lange Zeit Metallfiguren rausgebracht. Was weniger Kosten verursacht in der Entwicklung und Herstellung. Heute will man aber Plastik und Vielfalt und das ist halt teurer und braucht länger!

        Mein Problem mit KoW ist auch die deutsche Version, die ich nicht brauche, aber viele fassen halt keine englischen Regelwerke an. Auch finde ich das bei den neueren Armeen noch etwas fehlt.

      • Das ändert aber nichts daran, dass Mantic nicht konsequent ein oder zwei Systeme weiterentwickelt, sondern man mit neuen Systemen/Spielen bombadiert wird. KoW, Warpath, Deadzone, Dreadball, Mars Attacks, Dwarf Kings Hold, Loka, Project Pandora, Dungeon Saga und sicherlich kein Ende in Sicht. Die Systeme haben alle ihre Vorzüge und viele kommen auch ohne weitere Neuheiten aus, aber grad ein großes, als Hauptsystem taugende Spiel wie KoW oder Warpath brauch halt wirklich durchgängigen Support um überhaupt Fuß zu fassen am Markt. Zumindest alle paar Monate sollte man schon ne Hand voll Neuheiten präsentieren können, andernfalls geht das Interesse zu schnell verloren.

      • DZ, DBO, DBX und MA haben bereits mehr als genug um lange Zeit die Spieler zu beschäftigen. DKH hat jetzt den Nachfolger Dungeon Saga, für das auch das gleiche gilt.

        Und kein Ende im Sicht ist sogar etwas gutes, gerade wenn Mantic es gelingt mehr Spiele wie MA auf den Markt zu bringen, der Brettspieler vielleicht in den Tabletopbereich lockt.

        KoW und Warpath kann sich nicht so schnell entwickeln. Alle paar Monate ein Update zu erwarten ist auch lächerlich. Spiele in der Größe von KoW und Warpath müssen sich über die Jahre entwickeln. Die ersten Jahre geht das halt etwas zäher. GW war über die Jahre oft kurz vor den Ruin und wie lange sie brauchten um 2 große Systeme rauszubringen sieht man ja.

        Und wer sich eine ganze Armee besorgt und bemalt wird nicht plötzlich das Interesse verlieren.

        Mantic geht mit den Kickstartern einen viel sichereren Weg und unterstützt die Community. Wie z.B. über Jake’s Blog mit den Living FAQ’s.

        KoW z.B. hat ein sehr gut besuchtes Forum auf der Manticseite. Warpath ist noch deutlich geringer, wird mit den geplanten Kickstarter aber vielleicht noch weiteren Aufschwung bekommen. Gleiches auch mit KoW nächste Wochen.

        Weiteres Interesse erzeugt Mantic in GB (wahrscheinlich auch in den USA) durch Conventions.

        Mantic hat ja 4 Sprachen für KoW angekündigt. Ich hoffe nur das Deutsch dabei ist. Ohne wird es in Deutschland sich nur langsam weiterentwickeln.

      • Ja, kein Ende ist in Sicht. Mit jedem weiteren System verliert Mantic immer mehr den Überblick.

        Warpath war in vielerlei Hinsicht eine Fehlplanung, daher liegt es ja auch vorerst auf Eis und Deadzone und Dreadball haben in gewisser Weise seinen Platz eingenommen. Als leicht veränderte KoW-Variante wird es jedenfalls keine Chance auf dem Markt haben. Da muss noch eine Menge Entwicklung reingesteckt werden, damit das wieder anläuft.

        Und was KoW angeht, da haben selbst eiserne Verfechter so langsam die Nase voll. Alle paar Monate was Neues wäre ja schon paradisisch. Großartig was Neues kam seit dem letzten KS wirklich nicht raus, das System lag mehr oder weniger in einem Halbschlaf und nur der Spielerschaft ist es zu verdanken, dass es nicht komplett entschlafen ist. In den Zeiten vor der KS-Flut lieg KoW deutlich besser und kam schneller voran. Mit einigen Minis haben sie sich aber auch damals schon ziemlich ins Bein geschossen und Spieler verschreckt.

        Was nützen mir übrigens KS-Kunden, die ständig noch mehr Goodies erwarten, wenn ich meine Ware nicht in die Läden bekomme, weil die Händler sauer sind ständig via KS umgangen zu werden?

        KoW hat noch eine Chance, die müssen sie aber sauber nutzen, ansonst war es das mit KoW.

      • Wo verliert Mantic den Überblick?

        Es läuft doch sehr gut. Mantic macht z.B. mit Mars Attack den besten Umsatz überhaupt.

        Warpath ist in keinster Weise auf Eis gelegt, sondern wird nächses Jahr mit neuen Regeln und Einheiten erweitert.

        Das was ich von den bisherigen Regeln von Warpath gesehen habe, sah schon anders als WoK aus. Klar gibt es Ähnlichkeiten, die gibt es aber auch bei WHF und 40K.

        Außerdem wurde das Warpath Universum mit Dreadball und Deadzone stark vergrößert mit neuen Rassen, die in Warpath nun erscheinen können.

        Wo werden die Händler den umgangen. Bei Mars Attacks bekamen diese offensichtlich Riesenrabatte, wenn man sich die Preise für das Spiel anschaut. Wobei da auch der normale Handel die Spiele abnahme.

        Außerdem haben deutsche Händler von Kickstarter gar nichts zu befürchten. Erst einmal machen gar nicht genug Deutsche mit und selbst wenn, dann gibt es mehr als genug Spieler die nicht bei KS mitmachen oder Freunde von Backern Interesse bekommen. Außerdem solange Kreditkarte bei KS Pflicht ist, wird es in Deutschland auch weiterhin sehr viele geben, die nicht mitmachen. Das KS selber auch noch in englischer Sprache sind, ist ein weiterer Grund warum so einige wegbleiben.

        Zudem lohnt es sich kaum noch direkt bei Mantic zu bestellen, was tatsächlich ein Problem für so manche Händler vorher war.

        Und wie gesagt, WoK läuft ziemlich gut und wird viel gespielt. Vielleicht nicht in Deutschland, was sich hoffentlich in den nächsten Jahren ändern wird, zumindest wenn es deutsche Regeln gibt.

        Aber ob das zeug auf einmal rauskommt oder alle paar Monate was kommt, ist doch egal. Das der letzte KoW KS für einige Spieler nicht genug brachte mag für den einen oder anderen so sein, weil für diejenigen halt nichts dabei war.

        Auf jeden Fall sind die Molds für die Figuren so teuer, das Mantic es sich gar nicht leisten kann alle paar Monate etwas neues rauszubringen. Mantic wird mit KoW und Warpath alleine nicht genug Anhänger haben, wie es GW bereits hat und die es sich bereits leisten können da mitzumachen. Die Stammkundschaft von GW finanziert die Molds bereits, das kann bei Mantic noch nicht funktionieren, woher sollen die das Geld im voraus herbeizaubern?

        Und das einige Minis nicht deren Geschmack trafen, hat man bei GW auch zu genüge. Ich mag vieles was Mantic produziert, aber bei weiten nicht alles.

  • Also bei den Kiddies wo bei uns überall in den Läden sind wird es schon schwer mit Englischen Regeln und fast jeder in den 5 Hobbykellern bei uns in der Stadt. Ist man froh das es Deutsche Regeln zu anderen Systemen gibt. Selbst die wo Englisch kennen bevorzugen diese. Ich Glaube nur Hardcorer ist es egal. Aber da ich deutscher bin bevorzuge ich natürlich auch lieber die deutschen regeln, hatte nicht um sonst in der Schule deutsch Unterricht. Auch wenn es nicht viel geholfen hat. Lach

  • Tja. Wenn man sich nur auf die deutsche Sprache fixiert entgehen einem natürlich viele gute Spiele. Vielleicht sollten hier mal einige ihre Bratwurstmentalität ablegen und sich mal ein wenig mit der englischen Sprache befassen. Ihr seid bloß verwöhnt weil Ihr jeden Kinofilm und jede Serie auf deutsch vorgesetzt bekommt.

    • Echt ne Sauerei, das man Spiele in seiner Muttersprache haben möchte. Die Deutschen sind diesbezüglich ja schon fast erbärmlich zu nennen. Ich werde nie verstehen, das man sich in der Sprache, die man von Kind an lernt, einfach sicherer fühlt. Eigentlich sollte man alle deutschen Produkte boykottieren, ja sogar verbieten.

      Wer sich nicht des Englischen bemüht, der hat doch in unserem Hobby nichts verloren. Wo kommen wir da noch hin?

      Nachwuchssorgen? Paaa, sollen die Blagen halt zweisprachig aufwachsen, wird eh immer wichtiger. Allerdings finde ich, statt englisch sollte man lieber Chinesisch von Kidsbeinen an lernen und TT Regelwerke sollte es, aus erziehungstechnischen Gründen, auch nur auf Chinesisch geben. Wer das nicht kann, dem entgeht halt einiges. Aber es macht absolut Sinn, chinesisch zu lenen, also…

  • wir müssen ja nicht darüber diskutieren, ob jemand der nicht gut mit der englischen Sprache umgehen kann, die deutsche Version natürlich bevorzugt. Ob er englisch können sollte, ist eine andere frage und ich finde das vorauszusetzen auch etwas problematisch….

    mh. ja mal schauen was da bei dem kickstarter der glaube ich nächste woche startet nun am ende herauskommt…

  • nunja gerade neue Spieler zu aktivieren ist um einiges leichter wenn es Deutsche Regeln sind, aber generell mal zu den hier angebotenen.

    Auf der einen Seite bin ich froh das Mantic sich mal wieder KOW zuwendet aber die aktuellen waren nicht die schlechtesten und ich bin mal gespannt wo sie denn genau rumschrauben.

    Ärgerlich währe wenn sie soweit veränderungen vornehmen das einige Einheiten nicht mehr spielbar sind bzw. nichts mehr bringen und ich meine Listen komplett umstellen muss und auch neue Einheiten dazu holen muss.

    Mich hat damals schon das balefire Katapult geärgert, davon habe ich 4 rumstehen und nutze keines mehr da es nix bringt.

    • Hast Du Dir den Text durchgelesen? Da sind doch einige Details drin. Unter anderem auch die Aufwertung der Artillerie.

  • Mantic muss auf jeden Fall endlich mal in die Pötte kommen bei KoW. Wenn das wieder nur ein kurzer Schub wird, können sie das System auch gleich begraben.

  • Wieso sind eigentlich ausgerechnet die Kommentare jener, die hier energisch für deutsche Regelwerke plädieren, die Kommentare mit den Rechtschreib- und Grammatikfehlern?

    Also wenn einem das schon so wichtig ist, dann sollte man diese Sprache doch wenigstens vernünftig nutzen.

  • Ich kenne Leute, die 10, 20 Jahre aus der Schule raus sind, und weder beruflich noch privat mit englisch viel zu tun hatten. Wenn man über solche Zeiträume bestenfalls sporadisch mal geringfügig eine Fremdsprache liest, dann verlernt man sowas auch wieder etwas. Verstehen geht dann zwar halbwegs, aber es strengt an, und nicht jeder will nach Feierabend noch was für ihn anstrengendes tun – vor allem, da es ja auch mehr Spiele auf deutsch gibt, als man spielen kann..

    • Und gerade bei Spielregeln sind es oft die sprachlichen Feinheiten, auf die es ankommt.

      Außerdem sind nicht wenige Regelwerke im Original auch nicht grade sooo toll geschrieben.

  • Auch wenn es für mich persönlich egal ist, die Erfahrung der letzten 20 Jahre hat gezeigt, dass viele deutsche Regeln bevorzugen und daher Spiele mit deutschen Regeln hier eben bessere Erfolgschancen haben.

    Bezüglich KoW 2.0 werd ich hoffentlich endlich mal dazu kommen, das Regelsystem auszuprobieren, aber berufs- und familienbedingt komm ich eh grad wenig zum spielen. Wenn eine neue Edition zum Anlass genommen wird, die Balance zu verbessern, wie zuletzt bei Dystopian Wars z.B. bin ich davon immer angetan. Da meine Imperiums-/Menschen-Armee überwiegend aus Perry Miniatures Wotr-Truppen besteht, kann mir Mantics Veröffentlichungsstrategie glücklicherweise egal sein. Mehr Kontinuität jenseits von Kickstartern wäre sicherlich wünschenswert.

  • Bei mir ist das so, dass ich mich nicht abschrecken lasse, wenn ein gutes Regelwerk auf Englisch erscheint. Jedoch kaufe ich mir auch gerne, wie erst kürzlich bei Saga geschehen, die deutschen Regeln, wenn sie rauskommen. Weil es einfach für mich, wie schon angesprochen, entspannter ist, am Abend Sachen auf Deutsch zu lesen.

  • Ich würde mich sehr über ein deutsches Regelwerk freuen, insbesondere wenn die Regeln sich so entwickeln, dass es für mich eine echte Alternative zu WHFB würde, da ich deren Entwicklung seit der letzten Edition so abschreckend finde, dass ich nur noch die vorletzte Spiele.
    Traurig finde ich, dass einige hier einen so eingeschränkten Horizont haben, dass sie nicht in erwägung ziehen, dass es Menschen gibt, deren Bildungsabschluss nicht dazu geführt hat, dass sie Englisch fließend sprechen und deren Begabungen eher im praktischen als im akademischen Bereich liegen. Doch auch solche Menschen haben vielleicht den Wunsch ein TT zu spielen, ohne mehrere VHS Kurse zu besuchen um ein Englisch zu verstehen, das sie in die Lage versetzt das entsprechende Regelwerk zu lesen.
    Abgesehen davon ist ein Regelbuch in deutsch auch deshalb in Deutschland sinnvoll, da man insbesondere bei Regelfragen die Diskussion über diese auf Augenhöhe führen kann und nicht der Englischguru immer recht hat.

    • Vor allem stellt sich auch oft heraus, dass auch diejenigen, die meinen sie würden es gut beherrschen, gar nicht so sattelfest sind. Das fängt ja teils schon bei any an…

  • Erinnert mich an einen Spieler, der bei Regelunklarheiten immer „Übersetzungsfehler“ brüllt und dann hecktisch in seinem englischen Buch
    blättert um die besagte Stelle zu finden. In schlechtem Englisch wird dann was
    gestammelt die Regel xy besagt dieses und jenes, wärend wir in unseren deutschen Büchern nachlesen um das Problem für alle verständlich zu lösen.

  • Das ist wieder so ein Thema, über das man sich nicht streiten muss. Jeder Mensch hat eben unterschiedliche Bedürfnisse. Mir ist es z. B. relativ egal, ob die Regeln auf deutsch oder englisch sind, mir ist es eher wichtig, dass sie nicht zu komplex und zu kompliziert sind. Das ist im Grunde das gleiche, wie bei den Leuten, die deutsche Regeln wollen. Ich will die Regeln nicht erst als Hochschulstudium belegen, ich will möglichst schnell ans Spielen kommen. Bei 150 Seiten Regeln wird das schwierig, wenn man die Regeln nur neben der Arbeit mal abends liest. Da hab ich oft schon vergessen, was ich ein paar Tage zuvor gelesen habe, wenn ich zu lange brauche, bis ich an die Praxis komme.

    Insofern mag ich Kings of War vor allem deshalb, weil ich nicht immer nur Skirmisher spielen will. Im fiktionalen bereich gibt es da ja sonst eigentlich zu GW sonst keine Alternativen. Nein, Wargods zählt nicht!

  • Ich bin gespannt auf die Änderungen. Englisch/ Deutsch: mir egal.
    Wichtig fände ich aber, dass sie mal anständige Figuren machen. Da gibt es etliche Firmen, die das viel besser können. Es muss ja nicht gleich GW-Standard sein, aber was die hier abliefern ist für mich indiskutabel. Zum Glück bin ich ein alter Sack und
    hab noch Massen an ordentlichen GW-Armeen, so wie auch meine Mitspieler aus der Gegend. Der Hammer waren ja die Oger. Hinter einer Mauer waren die ja super, wenn dann aber die Beine zum Vorschein kommen, fragt man sich, wie die solche Oberkörper tragen sollen.

    • „Hinter einer Mauer waren die ja super, wenn dann aber die Beine zum Vorschein kommen, fragt man sich, wie die solche Oberkörper tragen sollen.“

      …geh mal in die Muckibude nebenan, da rennen genug solcher Mutanten rum..das geht schon!

      • @ SKRHH: Wo bleibt dein Einsatz? 😉

        Ich bin gespannt, ob sich das Spiel zum Guten oder Schlechten verändert. Ich werde das Thema auf jeden Fall gerne weiter verfolgen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen (Tracking & Analyse):
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Cookies zur verbesserten Nutzung der Website zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück