von BK-Christian | 16.02.2014 | eingestellt unter: Infinity

Infinity: Geckos

Keine niedlichen Echsen, sondern schweres Personal!

Angel Giraldez liefert mal wieder Bilder zu Infinity.

Infinity Geckos Giraldez 1 Infinity Geckos Giraldez 2 Infinity Geckos Giraldez 3 Infinity Geckos Giraldez 4

Die Modelle gehören zu den Nomads und stellen quasi die ersten leichten TAGs dar. Innerhalb der Nomads sind sie Corregidor zuzuordnen.

Infinity ist unter anderem bei unseren Partnern Fantasy Warehouse, Fantasy-In und TinBitz erhältlich und wird über Ulisses Spiele vertrieben.

Community-Link: O-12.de

Quelle: Ángel Giráldez bei Facebook

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Infinity
  • Reviews

Review: Beyond Coldfront

02.12.20182
  • Infinity

Infinity: Dezember Neuheiten

20.11.20189
  • Infinity

Infinity: Securitate & Grenzer Preview

15.11.20182

Kommentare

  • Verdammt – wieso mussten die so gut werden!?

    Nur sind Geckos für mich eigentlich „bloß“ sehr schwere Infanterie, d.h. nicht ganz so groß und massig. Zumindest lese ich so Profil, Bewaffnung und Punkten (ca. 50-60 % üblicher TAGs). Da hätte ich die Pilotenarme integriert und die Hauptwaffen entweder am Arm montiert oder handgehalten annähernd in Infanteriegröße gelassen (die Chaincolts sollten ja nur recht klein und sich auch noch integrieren lassen).

    Riesenwaffen ohne Spielunterschied zu den Infanterieversionen finde ich seltsam bzw. schade. Aus der Sicht der Spielbalance ist das klar, aber dann sollte man lieber die Modelle kleiner halten.

  • Diese Baby-Tragehaltung sieht zwar deutlich weniger lächerlich aus als der GW-Nemesis-Ritter, aber immer noch lächerlich. Aber CB verzeihe ich einfach alles. 🙂

    • Das ist das klassische Landmate-Design.

      Das hat nichts mit der komischen Baby-Tragehilfe von GW zu tun. 😉

      Und btw.: Die Jungs sind bei der nächsten Bestellung dabei. Einfach nur Hammer. Erst letztens geproxxt und für gut befunden, jetzt kommen die richtig auf den Tisch!

      • Ich weiß, dass das ein „klassisches“ Design ist, das macht es nicht weniger lächerlich. Vor allem wenn man die TAG auch fernsteuern könnte wie es jeder vernünftige Mensch machen würde (siehe PanOceania).

  • Yeah Geil – dürfte das Zünglein auf der Waage sein, was meine dritte Fraktion wird 😉 Gibt ja sonst nur die Brigade für die Corregidors 😉

    Sehr schick. Ja Arme ala Appleseed hätte man bei den Baby-TAGs weglassen können, dürften ja kaum größer als ein Termie sein (so real gedacht). Grosse Waffenversionen der normalen sind auch i-wie ein bisschen doof … Ist aber egal, weil sie trotzdem geil aussehen!

  • Hm, diese kleinen Ärmchen würde ich weg lassen. Die gefallen mir schon bei den TAGs absolut nicht. Ansonsten optisch schöne Minis.

    • Ohne die Ärmchen würde es für den Piloten wohl eher ungemütlich in der Kapsel.
      Anfangs konnte ich mich damit auch nicht anfreunden, aber mittlerweile stört es mich nicht mehr (falls ich irgendwann mal mit den Nomads anfangen sollte, müssen auf jeden Fall all diese richtig tollen TAGs her).

  • Sehr schick, das einzige wa ich mch frage ist wo der mit den 2 Gewehren die Panzerfaust versteckt hat die er Regeltechnisch mitschleppt.

    • Die Zusatzbewaffnung Blitzen bzw. Panzerfaust ist im Backpack untergebracht. Im Artbook One sieht man das die zu ner Über-Schulter Waffe aufn bzw. umgeklappt werden können; Jeder Kanister = ein Schuss.

  • *seuftz* Das wären dann TAG 4&5 für die Nomads bei mir… wie soll ich die denn alle nur einsetzen? 😉

    Ein Grössenvergleichsbild zur Salamandra oder Lizard wäre interessant…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.