von BK-Christian | 18.02.2014 | eingestellt unter: Dreadball / Sci-Fi Sport, Kickstarter

Dreadball Extreme: Kickstarter Countdown

Mantic Games starten in drei Tagen den neuen Dreadball Extreme Kickstarter.

Inzwischen gibt es einige Preview- und Teaserbilder:

Dreadball Extreme Kickstarter Preview 1 Dreadball Extreme Kickstarter Preview 2 Dreadball Extreme Kickstarter Preview 3 Dreadball Extreme Kickstarter Preview 4

Der Kickstarter soll neben neuen Regeln und einem neuen Boarddesign auch neue Teams bringen, darunter die Sträflinge, die wir schon gezeigt hatten.

UPDATE:

Inzwischen gibt es einen weiteren Teaser:

Dreadball Extreme Preview

Mantic Games ist unter anderem bei unserem Partner Radaddel erhältlich.

Quelle: Tales of a Tabletop Skirmisher

PS: Noch ein Hinweis in eigener Sache: Wir haben Dreadball inzwischen eine eigene Kategorie zugewiesen, Ihr könnt das Spiel künftig also direkt über unsere Kategorieleiste suchen.

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Dreadball / Sci-Fi Sport

Dreadball: Update zur 2nd Edition

18.11.2017
  • Dreadball / Sci-Fi Sport

Dreadball: Teams der neuen Edition

29.09.20173
  • Dreadball / Sci-Fi Sport

Dreadball: Informationen zur neuen Edition

07.07.20172

Kommentare

  • mmh, macht noch nicht so wirklich klick bei mir.
    Ich kann nicht genau sagen warum, aber irgendwelche regelrelevanten Objekte auf dem Spielfeld habe ich jetzt auch ehrlicherweise nicht so wirklich vermisst.
    Trotzdem werde ich mal schauen, was Mantic sich so für die Kampagne ausgedacht hat.
    Mal sehen ob sich die Kampagen von der Gesamtsumme Richtung Deadzone oder eher Richtung Mars Attacks orientieren wird

  • Jetzt nervt es dann doch. Dreadball verkauft sich gut und so ein etablierter Hersteller schafft das sich auch allein.

    • Aber die kostenlose Werbung eines erfolgreichen Kickstarter darf man neben dem Geld nicht vergessen. Die Leute pushen das Spiel während der Kampagne und auch danach in diversen Foren weltweit.

      Ich würde es ähnlich machen an Mantics Stelle.

    • Man kann es ihnen nicht vorwerfen, aber irgendwie ist die Idee von Kickstarter doch eine andere. Das Wort heißt STARTER!!!! SO ist das nur noch Risikominimierung.
      Aber solange die Leute kaufen, sollen sie es eben machen.

  • Naja, es geht ja auch immer darum, möglichst viele Teams auf einen Schlag anbieten zu können – die verwöhnte Spielerschaft wird sonst unleidlich 😉
    Insofern kann ich da den Kickstarter noch nachvollziehen.

    Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass ich beim DreadBall-KS schon alle Teams genommen und diese noch lange nicht bemalt oder überhaupt testgespielt habe und deswegen diesbezüglich übersättigt bin, oder ob das Szenario mir einfach zu wenig zusagt: Der Super-High-Tech-Sport kann auch auf der Straße von jedermann gespielt werden… Jedenfalls geht das bisher überhaupt nicht an mich heran.

  • Ich frag mich ja eher ob Dreadball schon so “ausgespielt” ist, dass man neue Inhalte bieten muss. So wie das hier klingt scheinen die Spieler ja nicht das Gefühl zu haben dass was fehlt.

    Aber wird am Ende egal sein, auf Kickstarter gibt es genug Leute die Mantic scheinbar aus Prinzip Geld geben.

    • Ich bin diesmal ziemlich unsicher, ob Mantic wieder so ein Selbstläufer KS schafft.
      Er wird sicherlich Kohle einbringen, aber ob die Erwartungen von Mantic erfüllt werden, ist bockschwer abzusehen

  • Ich sehe das ähnlich. Mein erste Gedanke war eben auch: Nicht schon wieder ein Mantic kickstarter! Insgesamt habe ich doch gelesen, dass sich Dreadball sehr gut verkauft, warum will man dann noch einen zweiten ks hinterherschieben? Also zumindest ich bin da nicht interessiert.

  • Mit dem Deadzone Release hat sich meine Meinung zu Mantic durchaus ein wenig gedreht.

    Aber diese Politik, alles, was neu kommt, via Kickstarter vorzufinanzieren und dies als ersten Vertriebsweg zu nutzen, will mir einfach nicht gefallen. Man scheint da zwar seine Partner mit im Boot zu haben, was ansich nicht unclever ist, dennoh finde ich das schon aus Prinzip einfach nicht richtig.

  • Bei diesem Kickstarter bin ich auch eher zwiegespalten. Einerseits liebe ich Dreadball und male gerade im Projekt 500 fleißig an meinen Teams, aber auf der anderen Seite habe ich eben noch richtig viel Material, das auf Farbe wartet. Ich werde mir vermutlich mit einem kleineren Pledge das Buch und eventuelle Spielmaterialien holen, bei den Minis wird es aber nur eine kleinere Auswahl zu mir schaffen, kommt drauf an wie die Teams aussehen.

    Zum Thema “die können das sicher auch ohne Kickstarter”: Ja, könnten sie. Es wäre aber schlicht dumm. Kickstarter bietet eine unglaubliche planerische Sicherheit und schnelles Kapital. Solange dieses Konzept aufgeht, wäre es für Mantic Games schlicht fahrlässig darauf zu verzichten und wieder ins Blaue hinein zu produzieren…
    Mein größeres Problem ist die Tatsache, dass dieser Kickstarter in meinen AUgen viel zu schnell kommt… Eine etwas längere Pause mit kleineren Erweiterungen im Stil von Azure Forest wäre mir lieber gewesen.

    • Ist es wirklich dumm? Man hat seine anderen Partner (u. a. div. Brückenkopf-Partner) dabei zwar anscheinend im Boot, aber gefallen wird denen das auch nicht, dass Mantic die “normalen” Vertriebswege umgeht. Zumal man bei dreadball, wenn ich mich nicht irre, sogar mit den Heidelbären zusammenarbeitet, was die Übersetzung angeht. Die sehen das sicherlich auch nicht unbedingt sehr gerne!

      Da hilft oftmals Langfristigkeit auch einfach mehr.

      Wenn man bei dem Weg, den Mantic da derzeit fährt, Bockmist baut, kann dieser sich nämlich durchaus auch Katastrophal auswirken. Daher halte ich den traditionellen Vertriebsweg nicht unbedingt für “falscher”.

      • Das ist umstritten. Einerseits gräbt man natürlich Erstverkäufe ab und umgeht bei den Initialverkäufen die anderen Händler, aber andererseits müssen Spiele, die “konventionell” aufgebaut werden, sich oft über Jahre entwickeln. Dreadball und Deadzone konnten mit einem Schlag auf eine gr0ße Spielerschaft zurückgreifen und als der konventionelle Markt dann für die Spiele geöffnet wurde, war die vorhandene Zielgruppe viel größer und die Bekanntheit der Spiele enorm.

        Die Erstauflage von Deadzone hat sich binnen weniger Wochen komplett verkauft, und das waren ausschließlich Nicht-Kickstarter-Käufer.

        Zumindest Kickstarter, die ein neues System etablieren, sind in meinen AUgen ziemlich positiv zu sehen (allein schon deshalb, weil man auf einen Schlag wirklich viele Modelle und Fraktionen/Teams zur Auswahl hat und nicht nur 2…), bei einem reinen Erweiterungskickstarter wie im Fall von Extreme bin ich nicht ganz so begeistert, auch wenn ich die Beweggründe von Mantic verstehe.

        Das Ganze kann sicher auch nach hinten losgehen, und nicht alle werden damit glücklich sein, aber es ist eben eine Strategie, zu der sich Mantic entschieden haben und von der sie wohl auch nicht so schnell abrücken werden…

      • Dann halte ich mal Godslayer dagegen, die auch ohne KS auf den Markt sind, und das direkt mit 6 Fraktionen. Was in der Folge ein “Erweiterungs-” Kickstarter angerichtet hat, kann man hier in den Kommentaren (über Sinn und Unsinn und v. a. Beweggründe dieser Kommentare der immergleichen Gruppe brauchen wir aber nicht reden) nachlesen.

        Die Pro’s beim Erstrelease lasse ich ja sogar noch gelten, aber dieser hier ist schlichtweg mumpitz in meinen Augen und absolut überflüssig.

        Ich bin ja per se dem Prinzip und Thema Kickstarter auch überhaupt nicht abgeneigt – denke aber, ein Kickstarter sollte nur dann auch supported werden, wenn man überzeugt wird, dass es sich die Investition lohnt. Ansonsten kann man eben auch beim Release (auch bei denen von Mantic-KS, wie Deadzone bewiesen hat) noch immer günstig einkaufen – und sieht v. a., was man bekommt.

      • Ich bin da auch nicht so der Kickstarter Freund muss ich ja sagen. Nachdem sie jedem Einzelhändler die Warpath-Starterboxen aufgeschwatzt haben ging das Spiel den Bach runter, dafür kamen die erfolgreicheren Spiele per Kickstarter, KoW dürfte sicher zu über 90% rein über KS gelaufen sein, Dreadball vielleicht auch über den ein odere anderen Zwischenhändler, wobei da die Zusammenarbeit mit den Heidelbären auch eher kompliziert war. Ich glaube, die Strategie von Mantic alles via KS anzubieten mag für die Firma zwar gut sein, ob das aber ihrem Ruf bei den Einzelhändlern gut tut bezweifele ich ja irgendwie eher. Dass auf Messen niemand mehr – außer als Rausverkauf – Mantic mehr anbietet spricht ja auch dafür, dass das niemand mehr im Programm haben möchte.

        Ob es nun die Spielerschaft vergrößert wenn man erstmal einen KS macht halte ich auch für schwer zu beantworten, KoW z.B. hatte einen Kickstarter und ist noch immer tot, Saga hat es auch ohne Crowdfunding sehr schnell geschafft. Pauschal kann man das sicher nicht sagen.

      • Nix für ungut, aber wie genau kommst du zu deinen zahlen? ! Soweit ich weiß haben 3400 Leute beim kow kickstarter mitgemacht. .. hast du ne Quelle oder war das jetzt ‘geschätzt’?

      • Vor allem mit Blick auf KoW, kann man auch sagen, das Mantic der deutsche Markt am Hinterteil vorbeigeht, sonst hätte man da deutlich mehr gemacht. Das ein fertiges Kurzregelwerk über 18 Monate braucht um hochgeladen zu werden spricht Bände. Und in Deutschland gilt Mantic inzwischen bei den meisten als schwieriger Geschäftspartner.

        Der DB-KS kommt zu schnell, die Leute hatten nicht mal Zeit den letzte wirklich auszukosten….

    • Der kommt erst, wenn Mantic den Hartplastik-Guss vollständig getestet haben und wirklich sicher ist, dass das wirklich ausreichend schnell und hochwertig funktioniert.

      Wenn die Enforcer gut werden (die Zombies sehen ja schon gut aus), dann steigt da die Chance sicher, aber ich denke, dass der frühestens zum Jahresende kommt.

  • Normalerrweise find ich das schon komisch, wenn alteingesessene Produzenten den Weg über KS gehen. Da mich Dreadball aber eh nicht weiter interssiert, sollen sie mal machen. Ich wünsch ihnen viel Glück dabei (nicht ironisch gemeint 😉 ) Vielleicht finanzieren sie darüber ja noch 1 oder 2 Warpath-Updates – (die Sachen gefallen mir besser… 😉 )

    Hauptsache Mantic steigt nicht weiter so mit den Preisen an und ihr Motto bleibt: “Gute Plastik-Minis zum kleinen Preis.” Nen zweiten GW-Laden brauch ich nicht.

  • Bin hin und hergerissen, ob ich da mitmachen soll. Dreadball find ich klasse, hab aber immer noch 5 Teams zum bemalen da und eigentlich finde ich auch nicht, dass es noch zusätzliche Regeln braucht.
    Mal schauen, was sich Mantic da ausgedacht hat.

  • Ich nutz die Gelgenheit einfach mal wieder schamlos, um auf einen weiteren Sci-Fi-Sportspiel-Kickstarter hinzuweisen: Schaut euch mal Slaughterball an. Was der Ersteller als Einzelperson (plus Sculpter und Artists) auf die Beine gestellt hat, ist einfach beeindruckend.
    Für 90$ bekommt man 52 Miniaturen und für den Versand arbeitet er gerade mit Hochdruck an einer günstigeren Lösung für Europa: “Int’l backers, first discussion with a new shipping service went VERY well. They estimate EU shipping costs can be reduced significantly, and very probably from within EU. I hope to solidify the costs soon, but things are looking very good for better rates to EU and other int’l destinations.”

  • Da mich die letzte Dreadball-Auslieferungswelle des KS doch eher verärgert hat:
    a) es gab Metallminis (wohl um den Terminplan zu halten) – die ich nicht mag und
    b) die Mehrspielerarena und Karten muß man sich außerhalb kaufen, günstig ist es nur in der Box mit Figuren, die man eh schon hat..
    – werd ich jetzt wohl nur das exclusive Zeug abgreifen und das andere nach und nach kaufen (und dann sind mir irgendwelcher Ersparnisse auch erstmal egal).

  • Ui, habe gerade den KS-Teaser von Guild Ball gesehen, das sieht nicht schlecht aus.
    Da muß sich Mantic diesmal ordentlich strecken.
    Das wird mal en spannender Monat

    • Wollen wir es hoffen. Trotzdem glaube ich,dass Guild Ball eher was für (weniger) Feinschmecker wird.

      – Kein “Brett” oder Spielfeld, sondern mehr ein Skirmish-Game,
      – Metallminiaturen,
      – einedeutlich weniger knallige Optik.Keine abgefahrenen Fantasy/Sci-fi Kreaturen.
      – Bei weitem weniger Miniaturen fürs Geld

      Ich finde Guild Ball sieht schön aus, aber es hat in keinster Weise den Massenappeal von DreadBall

      • Das stimmt, allein durch das fehlende Spielbrett werden wohl eher nur die TT-ler angesprochen, da ein optisches Merkmal für einen typischen Brettspieler fehlt. (zumindest hat bei mir die Optik des Spielfeldes maßgeblich Einfluß auf eine Kaufentscheidung.)
        Da die Jungs auch große WM/Hordes Fans sind, erwarte ich viele Synergien uä Sachen, die vlt einen Brettspieler nicht sofort ansprechen.
        Trotzdem finde ich diesmal die Tatsache lustig, das Mantic als alter KS-Profi ins Rennen geht und Guild Ball und Slaughterball diesmal die Underdogs sind.

        Ich glaube, das jedes System seine eigene Käuferschicht hat, wenn sich diese aber bei drei parallel laufenden Kampagnen auf die einzelnen Systeme verteilt hat, weiß ich nicht, ob alle 3 Hersteller mit dem Endresultat zufrieden sind.
        Ein neues System kann überhaupt froh sein, wenn sie erfolgreich finanziert werden.
        Mantic war bisher von den KS eher verwöhnt. Mal sehen ob ein Ks unter 500k ihren Erwartungen ersprechen würden oder ob sie mit eigentlich mit mehr planen
        Guild Ball würde ich so in einem Total pledge von Arena Rex einstufen.
        Slaughterball würde ich als noch nicht absehbar einstuffen, zumindest bis die Eu-Verschiffung geklärt ist

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen