von BK-Christian | 26.02.2014 | eingestellt unter: Fantasy

Ax Faction: Druid’s Daughter

Eine ziemlich spezielle Heldin kommt von Ax Faction!

Killer Bunny!

Ax Faction Druid's Daughter

Das Modell soll zur Salute erscheinen.

Quelle: Ax Faction bei Facebook

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Arcworlde
  • Fantasy

Arcworlde: Neue Previews

24.08.20171
  • Fantasy

Mirico: Neue Zwergenbüsten

24.08.20171
  • Fantasy

Atlantis Miniatures: Zwerge 3D-Drucke

24.08.20172

Kommentare

  • Weder der Köcher ncoh die Hinterbeine des Hasen erscheinen mir korrekt.

    Aber die Idee find ich zeimlich cool.

  • Der Körper sieht aus wie eine Aubergine. Die Grundidee gefällt mir aber.
    Was knuffiges für die Baumkuschler.

    • Lol! Aubergine…

      Die Idee eines vegetarischen LowCost Tabletops ist geboren! Es wird Zeit, dass endlich wieder Herbst wird, damit man Kastanienmännchen aufmarschieren lassen kann.

  • Interessante Miniatur. Ein Riesenkarnickel als Reittier ist auf jeden Fall mal was unverbrauchtes. Leider gibt es eben ein paar Kleinigkeiten die störern – vor allem die Speere ist dem viel zu kleinen Köcher, die ja auch schon erwänt wurden.

  • Brrr… als hätte man zuerst ein Reh modelliert, um nachher den Körper aufzufüllen und ihm einen Hasenkopf zu verleihen.

    Neee, neee, neee.

    Das erinnert irgendwie an mittelalterliche Stiche, als die Künster vom Hörensagen her Löwen und Elephanten versucht haben zu illustieren.

    • Also soweit ich weiß, bewegen sich Hasen jeweils mit beiden Vorder- oder Hinterbeinen auf dem Boden und nicht im Kreuzgang wie es hier der fall zu sein scheint.
      Dann erkennt man ja selbst auf deinem eher ungünstigen Bild, dass besonders die hintere Beinmuskulatur wesentlich stärker ausgebildet sein müsste, als wie sie dort dargestellt ist.

  • Das Tier ist vom Esel gar nicht sooo weit weg, wenn man das Schwänzchen und die Hinterbeine so anschaut 🙂

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen