von BK-Christian | 28.01.2013 | eingestellt unter: Science-Fiction

Wild West Exodus: Größenvergleich

Die Nachfrage war groß, jetzt reagieren die Macher von Wild West Exodus und zeigen einen Größenvergleich ihrer Modelle.

Wild West Exodus Größenvergleich

Quelle: Wild West Exodus bei Facebook

Link: Wild West Exodus

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Science-Fiction
  • Star Wars

Star Wars Legion: Boots on the Ground

18.12.20174
  • Infinity

Infinity: Druze Bayram Security Sectorial

18.12.20176
  • Science-Fiction

Diehard Miniatures: Walter the Warbot Preview

18.12.2017

Kommentare

  • Ist zwar ne schöne Größe für ein Skirmish, mir wär aber trotzdem 30-32mm lieber gewesen. Das hier schrenkt die übersystemische Verwendbarkeit (blöder Ausdruck, aber ihr wisst was ich meine) sehr ein und diese ist imho (gerade wenn ein System noch nicht so etabliert ist) immer ein gutes zusätzliches Kaufargument.

  • Puh, die Figuren werden echt immer größer. Irgendwann fühlt es sich vermutlich so an, als würde man mit Big Jim oder Barbies spielen 🙂 Außerdem dürfte es schwierig werden, die Dinger in normalen Transportkoffern unterzubringen. Ist bei Malifaux oft schon ein Problem.
    Hm, also da müssen die Sculpts schon ungewöhnlich detailreich werden um mich von dem Format überzeugen zu können.

  • Ohne Base ist die Mini etwa so groß wie die Malifaux Mini und etwas größer als die Infinity Mini, die aber auch etwas gebückt steht.
    Ich persönlich mag den “Trend” zu größeren filigraneren Minis, weil mir die Ästhetik mehr zusagt. Im Vergleich wirken die 28mm Heroic Scale Minis für mich oft so gedrungen und plump.

  • Also, mal davon abgesehen, dass das Setting eh nicht meins ist, frage ich mich doch, was das soll? GWs Inquisitor wurde ja auch mehr oder weniger fast überall in 28mm gespielt, weil es dafür schlicht viel mehr Modelle gab und keiner Bock hatte, sich extra für ein kleines System Gelände anzufertigen. Necromunda-Gelände konnte man ja wenigstens noch für 40k benutzen.

    Und so ist das hier ja auch. Das Gelände wäre ja in Teilen für Eden, vergleichbare Pulp-Systeme und mit Abstreichen wohl auch hier und da für Old-West-Settings verwendbar gewesen (okay, letzteres wohl nur mit viel Wohlwollen…), aber jetzt ist es wieder ein Gelände-Set, dass man für sich allein in der Wohnung stehen hat und lagern muss.

    Weiß nicht, ob das eine so gute Idee war.

    • Also meine Eden Minis sind (gerade nachgemessen) ziemlich genau 35mm groß von Fuß bis Kopf. Ich denke das passt gut.
      Bin aber kein großer Fan der WWX Bases. Da wären mir etwas flachere Standardbases lieber gewesen.

      • Ich finde das mit den Bases super, die kann man nämlich greifen ohne die Mini anzutatschen. Da gab es gerade eine längere Diskussion im BtGoA-Kickstarter drüber.

  • Hm, das sieht schon ziemlich groß aus. Ich denke, selbst mit gleichem Base sind die größer als die Malifaux-Minis. Lustigerweise hat meine Rasputina im P500 fast das gleiche Farbschema.

  • Mit den 35mm haben sie mich verloren.

    Ich habe so viele Minis verschiedener Hersteller, welche maximal groß 32mm.

    Mir ist die Kompatibilität mit dem Rest der Sammlung sehr wichtig ( wie Yuggoth oben)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen