von Burkhard | 08.03.2013 | eingestellt unter: Kickstarter, Science-Fiction, Warzone

Warzone: Neue Truppen

Beim Kickstarter zu Warzone hat sich in den letzten Tagen einiges getan.

So after a strong reaction to the Hussar renders we posted yesterday our designer has been working in his free time to bring the guns on the Hussars into a more realistic pose (if realistic is a word that can be used to describe a 2013 take on a 1990s concept set in 2700s):

image-220884-full

Weiterhin gibt es in Kooperation mit dem Hersteller Small Impact Games nun ein Artwork der Grizzly-Panzers:

Thanks to our friends, Small Impact Games for producing the below art work of the Grizzly. If you pledge with us and them you will get a Limited Edition full-colour print of the Grizzly for free (with or without logos or text).

MCW_Grizzly_Kickstarter_1

Nachdem auch die 65.000 Dollar geknackt sind, gibt es Rabatt auf einige der Modelle:

So 5% off all miniature add-ons including the Grizzly and The KS Limited Mishima Doomtrooper!

Quelle: Warzone @ Kickstarter

Warzone HP

 

Burkhard

Brückenkopf-Maskottchen, Todesrennen-Rennleiter und Aushilfsbespaßer. Im Zweifelsfall mit irgendeinem Diorama beschäftigt.

Ähnliche Artikel
  • Blood Bowl / Fantasy Football
  • Kickstarter

Santa CHAOS: Modulares Football Team

12.12.2017
  • Brettspiele
  • Kickstarter

HATE: Previews und Infos

11.12.201715
  • Kickstarter
  • Wild West

Knuckleduster: Gunfighters Ball auf Kickstarter

11.12.2017

Kommentare

  • leider “leiden” gerade einige gute KS wie Warzon oder den genialen EotD (Horror Steampunk) an der Flut von Projekten und im besonderen an Zombicide 2.
    Es tut sich zum Teil fast nichts in der Entwickung obwohl gute Ziele locken . hier zB die 5 Fraktion in ca 15000 und bei EoTD bis zu 13 Bonus Minis zT limitiert
    Schade

  • Ja, der derzeitige verlauf des warzone ks ist in der tat äussserst unbefriedigend…. Hab aber noch Hoffnung dass der nochmal richtig durchstartet. Was bitte ist eotd?

  • Das Problem bei dem KS ist, dass sich das Produkt ständig wechselt. Deswegen springen immer wieder Leute ab. Ich selbst habe da für ein Produkt gepledged, dass es so nicht mehr gibt. Ich bin noch dabei, die Frage ist aber, wie lange noch, wenn ds Produkt immer geändert wird, wenn einer laut genug schreit.

    • Kann ich bestätigen, die Entwickler lassen sich zu sehr von den Lautschreiern beinflussen, statt ihr Ding durchzuziehen.

    • Also einen Wechsel des Produkts sehe ich in dieser Form eigentlich nicht; eher eine ständige Entwicklung des Produkts bzw des Designs. Ja, bei der kartengeschichte hat man sich ziemlich beeinflussen lassen, aber sonst werden die regeln ja auch nur in Abstimmung mit der Community angepasst; das ist imo ja auch der sinn von betaregeln. Ich find die Arbeit, die prodos da vorlegt, echt vorbildlich.

      • Natürlich hat sich das Produkt verändert. Für mich sind die Figuren das Produkt. Die Baushausfiguren sehen in der Endfassung komplett anders aus, als die Figuren, die zu Beginn vorgestellt wurden und für die ich mein Geld investiert habe.
        Ein Betatest ist auch nicht dafür da um ständig Regeln zu ändern, sondern um zu überprüfen, ob die Regeln funktionieren, Wenn nicht müssen sie angepasst werden, sonst nicht!

      • Also ich will ja nicht streiten, aber vom bauhaus wurden zu beginn keine Figuren, sondern lediglich artworks vorgestellt.

  • Ich glaube diese Stagnation ist fast schon typisch bei diesen 2-Monats-KS .Da kommt erstmal lange nach der Anfangseuphrie nichts mehr um dann wieder (heffentlich) im letzten Viertel anzuziehen.
    Erschwrend kommt halt noch dazu, daß der KS sowohl alte als auch neue Fans beim Design unter einen Hut bekommen muß.
    Das scheint phasenweise extrem schwer für den Hersteller zu sein, obwohl er mM nach durchaus auf das Feedback eingeht.
    Vlt steige ich auch noch ein, das hängt aber von dem Arena-Rex-KS ab. Zwei KS zu bedienen kann ich mir gerade nicht leisten

  • Bauhaus würde mich ja auch total reizen, obwohl ich mit dem System an sich wenig anfangen kann. Allerdings denke ich, es gibt momentan so viele Klein- und Kleinsthersteller, dass es auch einfach die Frage ist: Investiere ich in ein kleines Spiel, dass kaum jemand spielt, dessen weitere Zukunft nach Kickstarter total in den Sternen steht (Mortebrune oder so ähnlich hieß das Spiel das mir da direkt einfällt. Haufenweise Minis, toller Spieltisch auf der SPIEL vor zwei Jahren, wahnsinns Konzept etc. und jetzt – Pleite!) und für das ich vielleicht nicht mal Material nachkaufen kann? Das Risiko ist da ja weniger, dass das Produkt nicht gefundet wird, sondern dass ich nachher Minis in der Kiste liegen habe, die ich für nichts verwenden kann. Der “Muss haben”-Faktor ist sicher bei der Kickstarterschwemme inzwischen geringer geworden und die Leute beginnen mehr nachzudenken.

    Gleichzeitig finde ich bei den großen Firmen Kickstarter eher suboptimal, Mantic hat jetzt Dreadball veröffentlicht, deckt aber noch nicht mal seine inzwischen zwei, drei Jahre alte KoW Range ab. Da gehen viele Ressourcen in tausende Richtungen und am Ende ist alles begonnen und nichts fertig – das hält vielleicht auch einige Leute davon ab, weiter so bei Kickstarter mitzumachen wie in den Anfangszeiten.

    Bei Warzone könnet ich mir vorstellen, dass der “große” Name am Ende aber an der aktuellen Szene irgendwie vorbeigeht. Die Nostalgiker (so nenne ich sie jetzt mal) haben direkt mitgemacht, aber der 0815 Tabletopper zwischen 14 und 20 Jahren kennt das Spiel vermutlich nicht mal.

    • Bin ja auch einer der WZ-Nostalgiker, den schwerpunkt mässig die regeln interessieren um die alten Minis abzustauben….
      ABER ich seh es so, in den 90ern hat gerockt und war so eins der wenigen überhaupt erwähnenswerten Konkurrenzprodukte zu 40k. Ich kann mir durchaus vorstellen, das sich WZ ein weiteres mal etabliert. Würde mich sehr freuen, weil der Hintergrund sehr geil ist und mir das Spiel damals auch viel Spaß gemacht hat.
      Vermutlich werd ich mir auch neue Minis holen, weil die alten (zum teil sehr hässlichen) im stil halt nicht mehr dazupassen und mir was ich bis jetzt gesehen habe ganz gut gefällt.

  • Wobei Nostalgiker vielleicht noch nicht mal pledgen, sonder nur auf neue Regeln warten mit denen sie ihre Altbestände entstauben können.
    Der 0815 Tabletopper kennt warscheinlich eh nur den Marktführer bzw. findet einfach nicht die Leute mit denen er seine Nischenspiele auch mal zocken kann.

    • “Der 0815 Tabletopper kennt warscheinlich eh nur den Marktführer bzw. findet einfach nicht die Leute mit denen er seine Nischenspiele auch mal zocken kann…”

      08/15 Tabletopper sind auch extrem wenige. Da ist der Markt nunmal schnell dicht. Denn auch für den noch so begesisterten Spieler und seine Gruppe hat der Tag nur 24 Stunden und die Woche nur 7 Tage.
      Deshalb halte ich mich inzwischen auch sehr zurück. Obwohl ich eigentlich der Meinung bin Minis kann man nie zu viele haben.
      Grade bei den WZ-Minis (klassisch und die neuen vom KS-Projekt) wird man mMn wirklich keine Probleme haben da auch andere Anwendungen zu finden als WZ selber. Die Bauhausianer (… eigentlich alle Megacorps) drängen sich förmlich als 40k Imps auf. Selbste wenn WZ an sich dann nicht zündet braucht man nur den aktuellen Codex und man hat eine Armee. Im besten Fall hat man eine Armee für zwei Spiele. Nur um mal das naheliegenste zu nennen.
      So auf den zweiten Blick könnte man die Husaren auch als Preussen für Dystopian Legions benutzen…
      So ein Mist… jetzt habe ich mir grade selber ein Argument zum Mitmachen geliefert…

      @Burkhard: Wenn Du von 08/15 Tabletopper redest gehe ich mal davon aus, daß 08/15 GW-Fans nicht eingeschlossen sind. Denn die sind keine TTler im eigentlichen Sinne, da sie sich nicht für TT an sich intressieren sondern ganz gezielt nur für GW-Produkte.
      Kickstarter intressiert die mal gar nicht, so Sie das überhaupt kennen. Mal ganz abgesehen davon, daß die für eine Teilnahme an einer KS-Kampagne in der Mehrzahl zu jung sind bzw das frei verfüg- und riskierbare Einkommen fehlt. Wobei ich gerne mal ein Gespräch zwischen einem 15 Jährigen und siner Oma belauschen würde, wenn er versucht ihr zu erklären was KS und wie sie für ihn pledgen kann. 😀
      Tatsächlich glaube ich inzwischen, daß auch viele der kleineren Mini-/Spieler-Hersteller diesen Denkfehler machen und deshalb glauben, daß der Markt für TTs viel größer ist als es tatsächlich der Fall ist.
      Durch KS und ein paar andere Faktoren gibt es zZ schon etwas “Aufbruchsstimmung”. Das ist auch wirklich gut. So wird Druck auf den Markt aufgebaut. Das Resultat ist für den Verbraucher eigentlich immer positiv…
      allerdings wird wohl nur ein kleiner Teil der neuen Konzepte, Spiele und Firmen mittelfristig überleben. Die werden dann aber gute Produkte haben.

      • hab mal ein Projekt gesehen bei dem die Imperialen aus der WZ-grundbox in ne Imperiale Armee umgebaut wurde. sah klasse aus und war vermutlich ganz günstig, da in der box allein schon 40 Imperiale drin sind. Wenn man da ein bisschen tauscht und zusammensammelt hat man schnell ne ganze Menge modelle… 😉

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen