von BK-Christian | 05.04.2013 | eingestellt unter: Warpath/Deadzone

Warpath: Dead Zone

Mantic Games haben das Cover ihres neuen Warpath-Skirmishsystems vorgestellt.

Warpath Dead Zone Cover

Das Spiel soll anscheinend eine erweiterte Modellpalette von Warpath nutzen, eventuell neue Völker einführen und das Spiel mit Einsatzkommandos ermöglichen. Dead Zone soll sich damit von der neuen Warpath-Edition abgrenzen, die stärker auf Massenschlachten setzen wird.

Quelle: Mantic Games

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Brettspiele
  • Warpath/Deadzone

Star Saga: Erste Preorders

12.11.201715
  • Warpath/Deadzone

Warpath: Veer-myn Armeedeals

11.10.20178
  • Kickstarter
  • Warpath/Deadzone

Warpath/Star Saga: Neue Previews

17.09.20178

Kommentare

  • Ich hab irgendwie das Gefühl, dass Mantic (ebenso wie Spartan Games) auf zu vielen Hochzeiten gleichzeitig tanzt. Jedes dieser Unternehmen hat mittlerweile mehrere Systeme und vernachlässigt teilweise ihre älteren Systeme beträchtlich.

    Wenn sich das Ganze hier nahtlos auf das Produktprogramm für Warpath überführen lässt wäre es kein Beinbruch, bei zu großen Unterschieden und zu hoher nötiger Aufmerksamkeit seitens Mantic das x-te Skirmish mit Sci-Fi Setting auf dem Markt.

    • Das ganze wird definitiv ein klares Nebensystem für Warpath. Gleiche Völker, voll kompatible Modelle, andere Regeln, die von Jake Thornton ials Auftragsarbeit gestaltet wurden.

      So wie ich das sehe wird Warpath dvon eher profitieren.

      Und dass die alten Systeme vernachlössigt werden, stimmt nicht, Kings of War steht eine massive Offensive bevor, in den kommenden Monaten kommen die ganzen Kickstartersachen, eine Erweiterung und einiges mehr.

  • Ich bin sehr gespannt darauf.
    Auch auf die Gefahr hin mit Buhrufen überhäuft zu werden, ich werde mir das im Hinblick auf Missionen im 40k Universum zu Gemüte führen.

  • Warhammer Fantasy, 40k, Hero Quest, Blood Bowl und jetzt auch ein Necromunda Verschnitt.

    Dann sollte es nicht mehr lange dauern bis auch Mortheim aufgelegt wird.

    • Meine Gedanken…einen Dreadfleet Verschnitt hast Du vergessen. Und damit es nicht so auffällt, sollten Sie die Schiffchen ins Weltall verlegen. Innovativ!

      • Vielleicht meint er nicht die Regeln, sondern die Minis? Und jetzt sag bitte nicht, die haben ja nur klassische Fantasyvölker genutzt. Spätestens, als sie aufrecht gehende Ratten ins SciFi-Setting (egal, ob nun “echtes SciFi oder nicht) verfrachtet haben, war doch klar, dass sie nur GW kopieren wollen.

        Zumindest vom optischen und dem Setting. Dass sie sich eigene Regeln einfallen ließen täuscht da nicht drüber weg. Blood Fleet … äh … Dread Ball ist da nicht anders, nur, weil man Fantasy und SciFi gegeneinander getauscht hat.

        Innovativ – oder zumindest von den GW Vorlagen distanziert – wäre ein SciFi-Volleyball, Baseball oder meinetwegen Rollerderby gewesen. Es gibt ja genügend Sportarten, die man ver-tabletoppen hätte können.

        Und vor diesem Hintergrund gebe ich SerialMoM vollkommen Recht: Mantic kopiert nur GW und man darf gespannt sein, was sie als nächstes nachmachen.

        Vielleicht kommen auch mal Spielchen, die auf Fahrzeugen basieren. Aeronautica Manticialis? Formula Dread?

      • Es gibt sicherlich Überschneidungen, aber auch genug Unterschiede um ein Alleinstellungsmerkmal zu rechtfertigen. Mantic hat einfach zwei Völker in den Weltraum gesetzt, die Spieler einfach wollten und GW nicht bedient hat, Zwerge und Ratten. Und Menschen, Zwerge, Elfen und Orks sind per Definition klassische Fantasyvölker.

        Die Elfen von Mantic Unterscheiden sich signifikant vom GW Design. Oger und Trolle haben auch nichts mit den GW Vorbildern gemeinsam. Es folgt eine Erweiterung im Sommer, die wiederum nichts mit den GW Völkern gemeinsam hat.
        Bei Dreadbll gibt es so viele unterschiedliche Völker, vor allem bei Season 2, die ebenfalls nichts mit den Völkern von GW gemeinsam haben.

        Regeltechnisch haben alle Spiele mit den GW Spielen nichts gemeinsam. Es gibt also große Designunterschiede und dei Regelmechaniken unterscheiden sich komplett. Wo ist also das Problem?

        Das ganze “Mantic kopiert nur GW” Kritik scheint mir immer von Leuten zu kommen, die a) keine Ahnung haben, sich also mit der Materie nicht beschäftigt haben, die sie kritisieren und b) die so GW geprägt sind, dass sie überall nur Kpien von GW sehen.

      • Ach Gottchen.

        Ein Problem gibt es mit Sicherheit nicht, da mich die Thematik in keinster Weise in meinem Leben einschränkt.

        Meine Punkte habe ich dargelegt, die kann man erkennen oder es sein lassen.

      • Ich muss Papa Nurgle recht geben. Mantic hat mit billigen und meiner Meinung nach hässlichen Minis angefangen. Das waren alles Warhammer Fantasy kopien. Das hat sich nicht geändert, obwohl sie ein Regelwerk rausgebracht haben um es ein weniger offensichtlich zu machen. Ist nur meine Meinung.

        Und Warpath ist Regeln hin Regeln her auch nur ein Versuch 40k zu kopieren. Setting und Völker sprechen da für sich.

      • Ich habe nichts gegen Mantic. Dass sie von GW inspiriert werden läßt sich aber nicht leugnen.

        Im Gegenteil, dass Mantic mit eigenen Varianten der GW-Spiele so viel Erfolg hat muss aus meiner Sicht GW extrem Sorgen machen.

        Die ganzen Spieler welche die Preispolitik von GW nicht mehr mitmachen wollen/können haben eine preiswerte und qualitativ anständige Alternative.

        GW hat 2 Möglichkeiten:

        1. Entweder immer weiter ins Luxussegment abzurutschen oder
        2. auf die Kokurrenz nicht nur mit Qualität und Neuerfindung von neuen innovativen Enheiten zu reagieren, sondern auch den Preiskampf anzunehmen.

        Zur Zeit tippe ich auf 1.

  • Hm, in meinen Augen macht es durchaus Sinn, dem bestehenden Warpath-System eine kleine “Einsteigervariante” zur Seite zu stellen. Die Modelle sind ja schon vorhanden (sowohl bei Mantic als auch bei den Spielern), man braucht also eigentlich nur einen Kerl für die Regeln und eine billige Druckerei. Minimaler Aufwand, ordentlicher Nutzen. Und vielleicht die Erschließung einer neuen Zielgruppe, die bislang vom Aufwand und den Kosten einer Massenarmee abgeschreckt wurde.

    Lief bei Kings of War und Dwarf King’s Hold – dem Hero Quest-Verschnitt 😉 – ja ähnlich und war sicherlich nicht die blödeste Idee von Mantic.

    • Als langjähriger Heroquestspieler kann ich im Anschluß an lameth nur noch einmal betonen, dass Heroquest und Dwarf King’s Hold nichts gemeinsam haben, außer dass sie in einer Fantasywelt spielen und man sich durch Dungeons kämpft.

  • Ich verstehe die Aufregung nicht… mir ist es lieber, irgendwas wird solide übernommen, als schlecht neu erfunden. Kings of War zumindest würde ich gerne nochmal spielen, gibt hier nur niemanden, der das macht.

  • Ich frage mich eher:
    Brauchen wir noch einen SciFi-Skrimisher?

    Mal sehen, in welcher Form es kommt. Als Erweiterungsband für Warpath könnte ich es ja noch verstehen, aber als neuer Ableger mit eigener Box erscheint es mir eher unnötig.

  • also ich habe auch immer noch eine KOW Armee hier die mangels Mitspielern in der Vitrine einstaubt,
    und ein Skirmisher auf Basis der Warpath Modelle
    mhm
    hat einen riesen Vorteil, den auch schon Mortheim hatte, man kann sich recht günstig aus vorhandenen Einheiten eine Gruppe bauen.

    übrigens, ich bin für eine skirmish umsetzung von KOW 😉

  • Mantic kann soviel kopieren wie sie lustig sind meinetwegen.

    Aber das Hauptproblem ist für mich irgendwie das dies alles irgendwie
    weder Fisch noch Fleisch ist. Die sollen sich mal ganz konkret auf ein System
    konzentrieren, mein Eindruck ist irgendwie das halt alles angefangen und dann
    stehen gelassen wird bzw. umgeworfen.

  • Ich hoffe mal, dass Mantic seine Kooperation mit dem Heidelberger Spieleverlag ausbaut und dann grad die Stand-Alones einer breiteren Käuferschaft zugänglich gemacht werden.
    Sollte Mantic nicht wieder in alte Fehler zurückfallen, denke ich auch, dass sie sich langfristig als Alternative zu bestehenden Systemen etablieren werden.
    Dass hier immer wieder genörgelt wird ist ja mittlerweile nichts Neues mehr.
    Wer sich mal ein bisschen eingehender mit Mantic beschäftigt, sollte schon sehen, welches Potential da drinnen steckt und im Moment auch – wie ich finde – ganz gut ausgebaut wird.
    Komischerweise haben sie bei unseren europäischem Nachbarn mitunter sogar einen besseren Status als GW. So gab es in meinem letzten Urlaub in Holland in einem großen Spieleladen fast mehr Mantic Produkte als GW. Und die Spieler dort haben sich ab und an mal GW Minis zum Aufhübschen ihrer Mantic Armeen gekauft. Ansonsten stand KoW auf dem Programm.

    Und ist ja auch nicht so, als ob einfach nur schamlos kopiert wird. Es wird intensiv auf Wünsche der Community eingegangen und bestehende Systeme verbessert und ausgebaut, als ständig neue Editionen auf den Markt zu schmeissen.
    Ich habe oftmals leider das Gefühl, dass man sich hierzulande eher im Meckern und Fordern gefällt, als sich mal eingehender mit bestehenden Alternativen auseinanderzusetzen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen