von Dennis | 04.07.2013 | eingestellt unter: Warmachine / Hordes

Warmachine/Hordes: Vorstellung der WTC Teams

Ulisses stellt die deutschen Teams zur WTC – Warmachine / Hordes Welt-Team-Meisterschaft 2013 vor.Warmachine Hordes WTC

Warmachine/Horde Welt-Team-Meisterschaft 2013

WTC und Vorstellung der beiden deutschen Teams.

Die WTC ist die Folgeveranstaltung der OETC in Salzburg und der ETC in England. Nur geht es diesmal um die ganze Wurst, nämlich den Titel für die Welt-Team-Meisterschaft. Hierbei darf jedes Land maximal zwei Teams, bestehend aus fünf Leuten stellen. Das Event ist limitiert auf 32 Teams und findet dieses Jahr am 5. & 6. Oktober 2013 zum ersten Mal in Belgien, in der Nähe von Antwerpen statt.

Wer mehr über den Event und die Regeln erfahren möchte:

https://www.facebook.com/worldteamchampionship

Homepage: http://wmhwtc.wordpress.com/page/3/

Vorstellung der Deutschen Teilnehmer:

Teamvorstellung

Damit ihr wisst, wer für Euch Deutschland dieses Jahr dort vertritt, haben wir mal die einzelnen Spieler dazu gezwungen, etwas über sich zu erzählen.

Team Germany 1:

Cryxnoob (Cryx)

2005 war meine Spielergruppe auf der Suche nach einem Skirmishsystem und ein Freund legte uns Warmachine ans Herz. Cryx hat mir auf Anhieb gefallen und so starteten wir im November 2005 klassisch mit den Starterboxen und ergänzten diese schnell durch weitere Truppen. Im Frühjahr 2006 ging es auf das erste Turnier und ab dann gab es kein Halten mehr. 2009 gab es eine kurze Durststrecke, aber ansonsten bin ich seit mehr als sieben Jahren aktiver Turnierspieler mit über 80 besuchten Turnieren. International wurde mit dem Start der OETC ein weiteres Feld erschlossen welches einen ganz neuen Ansporn mit sich brachte.
Neben Cryx stehen in meinen Regalen noch ein paar Zirkel- und Söldner-Modelle und eine kleine, aber stetig wachsende Skorne-Streitmacht.

h3m3 (Khador)

2002, nach schon einigen anderen Ausflügen ins Tabletopgefilde, hat h3m3 Warmachine für sich entdeckt, und hatte dabei schon eine Cygnar-Kampfgruppe in der Hand, sich dann aber doch, damit nicht die gleichen Armeen auf dem Tisch stehen, für zehn Jahre dem Mutterland zwangsverpflichtet. An Turnieren war eigentlich nie Interesse, erst als ich 2006 mich zum ersten Mal mehr mit Rollenspielen beschäftigt hatte und deswegen eine Con in der Nähe besuchte, auf der auch ein Warmachine-Turnier war, dachte ich, was solls, will mehr spielen, melde dich an. Und der kompetative Teil hat mir so viel Spaß gemacht, dass ich mich immer mehr damit beschäftigt hatte. Im letzten Jahr sind noch Skorne und Cygnar (neben anderen Spielsystemen, versteht sich) dazugekommen, da ich neben Khador auch mal etwas anderes in meinem Lieblingssystem probieren wollte.

Last Knight (Menoth)

Angefangen habe ich mit Tabletop vor 12 Jahren, spiele also schon fast mein halbes Leben mit kleinen Zinnfiguren. Da meinen Figuren für 4ok waren, stimmt Zinn nicht ganz. Da erste (4ok) Turnier bestritt ich 2005, bevor ich dann 2007 zum Start von Hordes mit einem richtigen Tabletop anfing. Nach der Skorne-Kampfgruppe wechselte ich (weil die Skornemodelle mir immer weniger gefallen wollten) recht schnell zur Legion. An den ersten Warmachine- und Hordes-Turnieren nahm ich aber mit geliehenen Cryxern und Khadoranern teil. Im T³ sind meine ersten beiden eingetragenen Events das Steel & Blood (1) und Steel & Blood 2, auf welchen ich den letzten und (dann 2,5 Monate später) ersten Platz belegte. Der Grundstein für eine Turnierlaufbahn war damit gelegt. Jahre später besitze ich fünf Armeen, die fast komplett bemalt sind und habe Turniere in vier verschiedenen Ländern, erfolgreich oder auch nicht, gespielt und dabei immer eine Menge Spass gehabt.

Zerschmetterling (Vergeltung)

Nachdem Naggaroth 2006 begeistert mit dem Release der Legion of Everblight mit Hordes begonnen hatte, konnte ich mich schnell mit dem Circle Orboros anfreunden und gleich einsteigen. Auch bei mir sollte das neue Spiel nur ein Nebenkriegsschauplatz sein, was sich aber innerhalb kürzester Zeit relativierte und Hordes zum Hauptspielsystem wurde. Mit dem Release der Elfen 2009 erhielten die Druiden Konkurrenz und seit Anfang 2010 mischt auch Menoth kräftig mit. Obwohl ich zu Beginn eher weniger auf Turniere scharf war, ließ ich mich schnell auf den Turnier-Tourismus des Fantasy Stronghold ein und besuche beständig nationale und internationale Turniere.

MasterM (Legion)

Ich habe 2006 mit Warmachine/Hordes angefangen mit dem Start von Hordes. Nach einer Legion von Everblight Grundbox und dem ersten Turnier gab es kein halten mehr, das Spiel hatte mich sehr überzeugt.In den darauffolgenden Jahren experimentierte ich viel herum, neue Fraktionen kamen und gingen,aber die Drachen hatte ich immer behalten.
Im Gegensatz zu anderen Fraktionen setzt die Legion von Everblight viel auf ihre Warbeasts und wenig auf Infanterie, es macht mir einfach mehr Spaß Drachen über das Spielfeld zu kommandieren als eine Horde von Infanteristen.
Ich spiele sehr gerne Turniere und analysiere Spiele,wobei ich aber in den letzten Jahren auch das Basteln und Bemalen für mich entdeckt habe.
Freue mich auf die WTC!!!
Team Germany 2:

Sauklaue (Skorne)

Ich, aka Sauklaue, habe 2007 mit Warmachine/Hordes angefangen, damals mit Khador. Angefangen wäre aber zu viel gesagt, da es in meiner Stadt noch keine Mitspieler gab. Zufälligerweise bin ich dann über ein Forum doch auf einen gestoßen – und dann wars halt vorbei mit Freizeit und das Zocken und Malen mit WM/Hordes fing an. Malen und Umbauen macht für mich einen großen Teil des Hobbies aus – Spiele mit komplett bemalten Truppen sind einfach doch immer noch am schönsten.
Nach einiger Zeit habe ich mich dann auch am kompetitiven Spielen versucht, hab gefallen dran gefunden und war, warum auch immer, halbwegs erfolgreich. Trotz allem steht für mich aber immer der Spaß im Zentrum. Lieber ein großartiges und knappes Spiel abgeben, als um jeden Preis eins gewinnen.

Karlek (Cryx)

Angefangen mit spielen habe ich 2006 kurz bevor die erste Erweiterung Escalation erschienen ist. Damals hab ich mit Cryx angefangen und bin bis jetzt dabei geblieben.
Die ersten Jahre habe ich bei uns im Laden ein wenig rum gespielt, die Turnierkarriere hat dann so richtig mit dem zweiten Coin of Evil 2009. Seid dem sind 2 weitere Armeen dazu gekommen und eine mehr oder weniger erfolgreiche Turniergeschichte.

Naggaroth (Legion)

Nachdem ich eine ganze Weile den etwas dicklichen und kurz geschorenen Besitzer des Spieleladens meines Vertrauens mit dem Argument abwimmeln musste, dass mir die Warmachine-Figuren nicht gefallen, hatte er mich 2006 mit dem Release der Legion von Everblight am Haken. Zunächst sollte es nur ein kleines Nebensystem bleiben, mit maximal 750 Punkten (nach MKI). Mittlerweile habe ich 320 Punkte Legion, 245 Punkte Skorne und 102 Punkte Blindwater, alles bemalt und dann habe ich noch ein Auge auf die Konvergenz von Cyriss geworfen. Da im Fantasy Stronghold schon zu Beginn der Turnier-Tourismus ausgeprägt war, lies ich micht nicht lange bitten und besuche seitdem Turniere im In- und Ausland.

Prometheus (Fraktiob steht noch nicht fest)

Ich spiele seit 21 Jahren Tabletop, wobei die ersten 12 Jahre rein Warhammmer Fantasy gewidmet waren. Als Warmachine auf dem Markt erschienen ist, bin ich ca. ein halbes Jahr später auf Drängen meines damaligen Händlers des Vertrauens mit Cygnar in das Spiel eingestiegen, habe es aber die nächsten zwei Jahre als bloßes Gelegenheits-Nebensystem behandelt. Dies hat sich mit Erscheinen von “Escalation” und später “Hordes” geändert, da mir zeitgleich die WH-Turnierszene immer stärker auf die Nerven gegangen ist. Ab Ende 2006 habe ich schließlich begonnen, in WM/H Turniere zu spielen – und seit Ende meines Studiums meine Figurensammlung drastisch zu erweitern. Mittlerweile besitze ich Cygnar, Menoth, Trolle, Zirkel von Orboros und Legion von Everblight stets als Komplettsammlung der gesamten Figurenpalette (inkl. Doppelungen für Tiers) und ca. 95% von allem bemalt – sowie einen Berg Söldner und Lakaien für alle Fraktionen (90% bemalt). Aus Platzmangel in meinem Büro musste daher Anfang des Jahres meine riesige Cryx-Armee weichen. Da ich mich allerdings an das Gefühl der Überfüllung gewöhnt habe, kommen bald die Konvergenz von Cyriss sowie Khador, um die entstandene Lücke mehr als zu füllen. Diesem ausgeprägten Zockfanatismus stellen mittlerweile zwar die berufliche und familiäre Situation mit vier kleinen Kindern harte Grenzen – aber die sind bekanntlich ja da, um überwunden zu werden…
Deshalb gilt die Losung: Kapituliert wird nicht! Bei Bedarf muss eben besser organisiert werden…

Snowmelter (Zirkel)

Snowmelter hat vor 3 Jahren während des Fieldtestes mit Warmachine angefangen. Eigentlich wollte er nur grillen, doch seine Clubmitglieder von Ludo Ergo Sum haben ihn mit sechs komplett zusammengeliehenen Listen und vier Wochen Vorbereitung zum Coin of Evil mitgeschleppt. Als praktisch einziger Söldner hat es zum “Best Faction” gereicht. Der Einstieg war geschafft, seitdem spielt er den Zirkel von Orboros.
Mr. Gorax begleitet ihn zu jedem Tunier. Wenn drei Würfel im Schnitt die Sieben haben, erinnert er Snowmelter daran, dass es nur ein Spiel ist.

Auf dem Event werden außerdem zwei Deutsche als Schiedsrichter tätig sein:

1. Magnus Matz
2. Harald Henning

Ulisses und die WTC

Da in der Vergangenheit das Spiel sich einer steigenden Beliebtheit erfreut, in der Vergangenheit die deutschen Spieler immer ganz oben dabei waren, hat sich Ulisses als Sponsor für die beiden deutschen Teams folgendes ausgedacht:

1. Alle bekommt ein Team-Polo von Ulisses, mit Nick vorne drauf gestickt, welches exklusiv nur für die Teilnehmer dieses Events gibt.

2. Falls ein deutsches Team die WTC gewinnt, übernimmt Ulisses die 750€ Anmeldegebühren.

Ich werde in meiner Funktion als Quartermaster, Betreuer, Maskottchen und vor allem zum filmen mit dabei sein. Warmachine/Horde Events laufen nämlich immer sehr schön ab und sind mit keinen anderen Tabletop Turnieren zu vergleichen und wir wissen jetzt schon alle: Das wird ein wahrhaftig großartiges Wochenende werden.

Dirk “Totenkopfmann” Hoppe

Warmachine & Hordes ist unter anderem bei unseren Partnern Fantasy Warehouse und TabletopShop Hamburg erhältlich.

Der deutsche Vertrieb für Warmachine & Hordes liegt bei Ulisses Spiele.

Community-Link: page5

Quelle: Privateer Press

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Warmachine / Hordes

Warmachine / Hordes Dezember Releases

07.12.201714
  • Warmachine / Hordes

Hordes: Northkin Hearthgut Hooch Hauler

06.12.20172
  • Warmachine / Hordes

Hordes: Dracodile Preorder

29.11.20173

Kommentare

    • Werden die deutschen WHF/40k Teams, die zur Weltmeisterschaft im August fahren auch noch vorgestellt?

      • @Dennis:
        Weil die ebenfalls sehr engagiert innerhalb des Tabletophobby sind und sehr viele Mühen auf sich nehmen, um dem zu frönen.

        Weil die ETC eines der größten TT-Turniere Europas ist und daher wohl eine Meldung wert wäre, wenn dort zwei deutsche Teams vertreten sind (oftmals erfolgreich in der Vergangenheit).

        Weil die durchaus zahlreiche Community nichts dafür kann, dass sie Modelle einer Firma mögen, die du nicht leiden kannst.

        Weil ihr euch selbst als Redaktion bezeichnet, die ein umfassendes und objektives Bild der TT-Szene wiedergeben möchte.

        Weil es ziemlich blöd wäre, simpel gesagt, wenn ihr mit eurer Aparthie gegenüber GW weiterhin einen Keil in eine Hobbyszene treibt, der einfach unnötig ist.

      • Was hat denn bitte die vorgeworfene Antipathie mit dem Turnier zu tun? Ob ich oder andere die Produkte kaufen oder nicht, hat da keinen Einfluss drauf und es macht den Kunden auch nicht zum schlechten Menschen, nur weil der Produzent eine eigentümliche Preispolitik fährt. Das ist auch wieder aus dem “Fanboy” Lager eine total unnötige Anschuldigung. Da sollte man auch mal reflektieren.

        Ganz einfache Geschichte. Wir waren auf der ETC. Wir waren beeindruckt von T3 bzgl. der Umsetzung und Organisation. Vor Ort wurde auch das Gespräch mit den Nationalteams gesucht. Die waren allerdings “beschäftigt” und teilweise auch beleidigt weil man die Namen nicht kannte (In der Szene sind bestenfalls die Entwickler “Promis”, ich bin auch nicht beleidigt, wenn jemand den Brückenkopf nicht kennt …).

        Daher gab es angeregte und interessante Gespräche mit Schotten, Spaniern, Amerikaner und Co. Nur eben nicht mit den Deutschen, die wir im Vorfeld im Falle der WHFB Mannschaft angeschrieben haben und außer Akito nicht einer mal die Höflichkeit hatte überhaupt zu antworten. Vor Ort war man dann eben auch in den Spielpausen zu sehr mit dem Meta-Game beschäftigt, als das man da überhaupt ins Gespräch gekommen wäre. Sollen wir da jetzt Leuten hinterherrennen? Ich glaube nicht.

        Für den ganzen Turnierkram gibt es zu dem auch andere Portale, mit denen wir keinen Kontakt haben, sich aber selbst doch ganz gerne feiern. Wer die Teamvorstellung lesen möchte, kann die sich dann doch gerne bei denen abholen.

        Ergänzend kommt noch hinzu, dass mir und sicherlich einigen anderen in der Redaktion die Mentalität der Sammler, Maler und Gelegenheitsspieler näher liegt, als die der reinen Warhammer (FB/40k) Turnierspieler. Die spielen häufig genug nur ihr Turniersystem und sind auch gar nicht am Blick über den Tellerrand interessiert, weshalb es dann sowieso mit dem Brückenkopf nur wenig Überschneidungen was die Interessen betrifft, gibt.

      • Bevor du es editiert hast, stand da nur als Antwort “Nein. Warum auch.”
        Das ist in meinen Augen nicht weniger arrogant, als eventuelle (Nicht-)Reaktionen von den ETC-Spielern der 40k- und WHF-Systeme. Das einige von denen durchaus Problemfälle sind, bezweifle ich nicht und teile deine Meinung. Dennoch ist die Szene ansich ja interessiert an objektiven Berichterstattungen und Infos.

        Des weiteren sehe ich bei euch immer mehr eine ziemlich einseitige Betrachtung der GW-Systeme, in die ihr deutlich lesbar eure Antipathie gegen die Firma einfliessen lasst. Bedauerlicherweise lese nicht nur ich das mittlerweile so und deshalb verwundert es vielleicht auch nicht mehr ganz so stark, warum der Brückenkopf keine Antwort erhält auf Anfragen?

        Ebenfalls habe ich keine Kenntnis von euren Vorkommnissen mit den werten Herren der Nationalteams, sondern las nur deine Aussage auf eine einfache Frage. Daher auch mein absichtlich überspitzter und provokanter Kommentar und zumindest solche Aussagen solltet ihr hier mittlerweile gewohnt sein.

        Ich bin auch weder “Fanboy”, noch “reiner Turnierspieler” und habe grundsätzlich die Mentalität, keine Personen in bestimmte Schubladen stecken zu wollen, weil es dadurch leichter ist, ihre Aussagen einfach abzuschieben.

        Wenn man eine Redaktion sein möchte, darf man auch nicht auf Berichterstattungen zu interessanten Themen warten, sondern muss sie selbst verfassen. Selbst wenn man kein Interview zu seinen gewünschten Termin erhält, meiner Meinung nach. So lange es den Leser interessiert, wie MM ja deutlich machte, sollte es auch für die “Redaktion” erstrebenswert sein, einen objektiven Bericht darüber zu verfassen und sie nicht mit kurzweiligen Antworten vor den Kopf zu stossen. 😉

      • In dem Zusammenhang sollte man mit der Aussage “die Redaktion” alllerdings etwas Vorsichtig sein, da “die Redaktion” weder mit warmachine noch mit Gw irgendwelche Sympathie oder Antipathie verbindet. Auch wenn es eine Redaktion ist, herrschen auch bei uns verschiedene Meinungen vor.

        Im aktuellen Fall ging es nur um die Veröffentlichung eines externen Artikels und keines Coverages, was in beiden Fällen nur machbar wäre, wenn jemand auf dem entsprechenden Turnier wäre. Sollte es einen interessanten Artikel über das ETC geben, hätte ich zumindest kein Problem mit dem veröffentlichen. ..

      • Hier werden Daten und Aktionen sowie Reaktionen in Reihenfolge durcheinander geworfen. Die ETC in Münster ist locker 2-3 Jahre her und da war die Berichterstattung bzgl. GW sicherlich diplomatischer.

        Ansonsten auch mal als allgemeiner Hinweis, wir bemühen uns zwar um eine neutrale Berichterstattung, aber so wie viele Tageszeitungen eben auch politisch sind, wird sich das hier auch immer irgendwo widerspiegeln, wobei es gerade bei Heroischen Interventionen auch nicht schlimm ist, da diese ein persönlicher Kommentar sind und entsprechend die eigene Meinung darstellen.
        Mich stört es allerdings schon, dass man sich über die Kritik an GW beschwert, aber nicht wahrnimmt, dass hier genauso an anderen Unternehmen Kritik geübt wird. Ebenso sind die Kommentare welche die Leser hier verfassen, nicht auch unsere Meinung widerspiegeln und wir lediglich moderierend eingreifen, wenn sich jemand im Ton vergreift. Wem Mantic nicht gefällt, kann das hier auch posten, wer sich über die Übersetzungen von Ulisses beschwert, kann das hier auch kundtun, aber eben mit entsprechender Wortwahl … und das muss man eben auch gegenüber Games Workshop erlauben. Als Branchenführer hat man neben mehr Kunden, eben auch in Summe mehr unzufriedene Kunden / negatives Feedback.

      • Schlussendlich haben wir in der Redaktion auch einfach niemanden, der so in der Turnierszene ist, um einen spannenden Artikel zum ETC zu schreiben abseits von 3 Photos und dem Abtippen der Rangliste. Dass wir auch nicht 24/7 durch die Foren surfen können um dort Artikel aufzustoebern erklärt sich fast von selbst.

        Wir sind da sicher auf Unterstützung angewiesen, wenn es sie in der Vergangenheit wohl vor Ort so nicht gab (keine Ahnung, ich war noch nie auf einem ETC und kenne da auch keinen), wüsste Ich zumindest nicht, was wir darüber schreiben sollten. Da müsste sich das Team oder Supporter vor Ort drum kümmern.

      • @Dennis: Auch mit meinem Hintergrundwissen fande ich deine Antwort doch sehr unglücklich. 😉

        @ETC: Als jemand der schon vorort war, weiß ich, dass man da zeitlich abseits der Abendstunden für irgendwas nebenher nicht wirklich Zeit hat. Ist natürlich keine Rechtfertigung für eine etwaige patzige Reaktion auf freundliche Menschen.

        Allgemein ist es schwierig zu berichten, wenn es keine dedizierten Freiwilligen gibt.

        @Text: Die klickbaren Links im zitierten Text sind falsch.

      • Jetzt wird hier schon vom “GW Lager” die News zum deutschen WM/H Turnierteam gehijacked, um zu jammern, dass der BK angeblich nicht “objektiv” wäre? Dass der BK nicht den 40k/WHF Turnierspielern hinterherrennt, um über sie berichten zu dürfen?
        oh man -.- sorry, langsam fehlt mir für sowas echt jedes Verständnis.

        Vielleicht sollte man sich auch einfach vorher mal informieren… denn die WM/Hler haben es geschafft sowas wie “Pressearbeit” zu organisieren, vielleicht liegts ja daran, dass berichtet wird? 😉

      • Moin nochmal

        Wie gesagt, ich fand die Antwort einfach sehr unglücklich formuliert und habe daher entsprechend provokant reagiert.

        Manchmal seid ihr euch der Wirkung eurer Artikel bzw. eurer gewählten Worte nicht ganz bewusst, wie ich finde. Hier mal eine spitze Bemerkung, hier ein sarkastischer Kommentar und das auch direkt unter entsprechenden Artikeln. Diese Kommentare von euch unter den Artikeln gehören ebenfalls zu eurer redaktionellen Arbeit, so lange sie auf eurer Seite gemacht werden. Das alles zusammen ergibt ein Bild, dass eigentlich nur noch reine Antipathie gegenüber einer Firma ausdrückt und ich lese eben fast alle News von euch, daher bekomme ich eigentlich auch anderes Negatives mit (keine Frage, das existiert). Ja, die Masse mag dabei auch ausschlaggebend sein, aber es ist eben die grundnegative Botschaft von euch, die mir aufgefallen ist. Und sogar das wäre mir noch egal, aber mit deinem Kommentar hattest du die Community selbst abgewatscht und da ist der Punkt gekommen, wo es mir dann reicht und ich etwas dazu sage.

        @CommentariO: Alleine das du eine Tabletopszene in Lager teilst, zeigt mir deutlich, wo es bei dir harkt. Ich bin Tabletop-Hobbyist, kein GW-Hobbyist, und schreibe meine Meinung zu einem Kommentar der Redaktion, den ich mehr als unpassend fand. Beim nächsten Mal also vielleicht zunächst mal anfangen zu denken, bevor man dummes Zeug von “Lagern” und “Hijack” schreibt. 😉

      • @Black Fist: Komisch, irgendwie machen deine Kommentare hier einen völlig anderen Eindruck! 😉 beachte übrigens, dass “Lager” in “” steht 😉 kleiner, feiner Unterschied.

        Und was ist dein Beitrag denn anderes als hijacken? Dein Kommentar hat keinerlei Bezug zum Thema, wirklich keinerlei Bezug! Das Einzige was ich da lese ist: “Macht das gefälligst auch mal für 40k/whf und überhaupt, ihr seid GW-feindlich!” Hätts ne Mail nicht auch getan? Nein, Du muss den BK und seine Redaktion öffentlich angreifen und DANN als Antwort auf meinen Kommentar ne Lanze für die Einheit der TT-Szene brechen? dafuq?!…cmon, das kauft dir danach doch wirklich niemand mehr ab danach… übrigens, du bezeichnest die GW Spieler in deinem eigenen Beitrag als “Community” …interessant! 😉

        Aber, dass meine sehr berechtigte Kritik an deinem Auftreten hier so in dieser Weise abgetan wird, sagt schon mehr als genug aus.
        Übrigens: Es werden hier jede Menge anderer Hersteller kritisiert. Die Reviews sind sehr neutral verfasst. Es gibt seit einiger Zeit auch wieder Reviews zu GW Artikeln, gemessen nach Hersteller/Review-Quote liegen GW Produkte da sicherlich vorne, also…was war nochmal die Kritik? Dass die BK Leute in ihrer Freizeit nicht an den Fersen der 40k Turnierszene kleben? Dass der BK sich, wie jedes andere Magazin/Zeitung/Blog auch, die Freiheit nimmt eben soweit neutral zu sein wie nötig, aber nicht zu viel? Denn Kritik gehört dazu, es wäre eben nicht neutral, wenn Negatives nicht erwähnt werden würde, du betrachtest das ganze eben nur aus deiner Perspektive, durch deine Brille, das ist der Punkt/das Problem, nicht der BK bzw. seine Redakteure. Es ist sogar die journalistische Pflicht des BKs darauf hinzuweisen, wenn etwas nicht stimmt, wenn versteckt Preise angehoben werden, es große Probleme mit einem Herstellungsmaterial gibt usw. usw.
        Viele Leser sind dem BK genau dafür dankbar!

  • Waaaa…
    “den etwas dicklichen und kurz geschorenen Besitzer des Spieleladens … abgewimmeln musste”
    Schon Bilder im Kopf gehabt von nem wuseligen nerdig-nervigen Untersetzten und statt dessen spricht der vom Dirk (aka Totenkopfmann)! Pffff… 😉

  • @MM

    Ja wenn GW die Reise bezahlt und die Leute unterstützt und sich stärker um die Community kümmert. Oder wenn die Hölle zufriert 🙂

    Wenn Hoppe bei GW wäre, würde dann dortstehen.

    “Ich komme und verklage euch alle wegen euren T-Shirts und weil ihr nicht den GW-Koffer und Maßband benutzt.”

    • @ Blackfist

      Du übersiehst das nicht der Brückenkopf diese Vorstellung macht, sondern der Totenkopfmann. Der Brückenkopf verbreitet das nur.

      Für die WHFB/40k-ETC -Teams hat das keiner gemacht, also gibt es auch nichts davon zu berichten – wofür der Brückenkopf absout nichts kann.

      • Vorgestellt wurden die ETC Teams bislang in einem Blog bzw. Forum.

        Es wäre jedoch eine nette Geste seitens des BK dieses auch zu berichten.

        http://www.tabletopwelt.de/forum/showthread.php?t=159316
        http://www.40kings.de/2013/05/etc-team-deutschland-steht-fest/

        PS
        Als der BK auf dem ETC war wirkten die Redakteure negativ beeindruckt, da die Teamteilnehmer während des Turnieres wichtigeres zu tun hatten, als Interviews zu geben bzw. mit den Redakteuren zu quatschen?

        Ist das ein ernst gemeinter Kritikpunkt, dass man auf einem Teamturnier seinen Kopf nicht durch unwichtige Dinge ablenken will als Spieler?

        Und auch Turnierspieler sind ganz normale Sammler/Maler, die über den Tellerrand sehen, wobei Ausnahmen die Regel bestätigen.

        Persönlich habe ich wesentlich mehr (~20x soviel) Nichtturnierspieler kennengelernt, die nicht nach links/rechts schauen und liebend gerne mit ungrundierten, zum Teil nicht gebauten Miniaturen, spielen.

        PPS
        BJedem das Seine, aber zumindest über größere Turnierevents wie zum beispiel die Stadtmeisterschaft (über 300 Teilnehmer) oder ETC könnte man ja berichten.

  • Der persönliche Werdegang dieser Turniergänger ist nicht uninteressant.
    Aber informativer und lehrreicher wäre, imho, deren Listen zu sehen (falls diese schon fest stehen). Das hätten die Spieler bereits mal schön ausplaudern können 😉

      • Stimmt, ich hatte vergessen wie akribisch jedes Team im Internet nach den Turnierlisten aller anderen suchen, um ihre eigene Liste vollends einseitig auf ein Team ausrichten zu können. Doof von mir.

      • Akribisch suchen wohl eher nicht, aber der Brückenkopf ist kein ganz unbekanntes Portal, und wenn man die Infos auf dem Teller serviert bekommt, wäre man dumm, sie nicht zu nutzen. Grade bei WM/H kann Kenntnis über gegnerische Listen schliesslich einiges ausmachen, und wenn sie nur dazu führt, dass man sich vorab genau überlegt, wie man mit seiner Liste dagegen spielen würde.

    • Ich glaube, Du unterschätzt gerade ganz schön Turnierspieler.

      Natürlich bauen die keine Anti-Liste gegen einen Gegner, sondern analysieren das Meta und entscheiden dann, ob sie eine Meta-Konforme oder Anti-Meta Liste spielen, mit der sie sich auf möglichst viel vorbereiten.

      • Nicht ganz. Einmal ist noch nicht klar, ob im Vorfeld die Listen veröffentlicht werden und zum anderen stehen noch nicht alle fest. Auch bei den Fraktionen können noch Änderungen erfolgen. Falls die Listen öffentlich gemacht werden, werden sich die meisten Teams eine Paarungsmatrix zu all den anderen 310 Listen erstellen. Da bei Warmachine/Horde sehr viele Synergien laufen, viele “One Trick Ponys” auf dem Markt sind und natürlich im neuen Steamroller Format Szenarien wichtiger geworden sind, sind Listen vorab von den möglichen Gegnern Gold wert, vor allem, falls sie nicht öffentlich werden…
        Falls die Listen öffentlich werden, werde ich gerne dem Brückenkopf einen Link schicken. Wenn der WTC rum ist, Deutschland den ertsen Platz geholt hat, werde ich das Siegerteam dazu zwingen, was zu ihren Listen zu schreiben.

  • Schön zu sehen das die Vergeltung am Start ist. Werde Zerschmetterling kräftig die Daumen drücken.

    @Warhammer Blub:
    Wenn sich der GW die Mühe machen würde so einen Artike zu verfassen, würde dieser sicher von der Brückenkopf Redaktion weitergeleitet.

  • @ Black Fist
    Vielen Dank Black Fist für dieses mimimimi. Warum kannst du dies nicht direkt bei der Redaktion erfragen?
    Für so was kann man sich ein Forum suchen.
    @ Redaktion
    Vielen Dank für den weitergeleiten Artikel. Weiter so!!!!!!!!! In Zukunft würde ich euch bitten Artfremde Kommentare zu löschen.

    • Die Frage ist legitim, daher kein Grund ihn von der Seite anzugehen.

      Da stören mich an den Haaren herbeigezogene Überleitungen zur Gussqualität von Mantic mehr.

  • Geile Show hier heute 🙂
    Dieser Artikel ist am Dienstag 18.00 auf der Ulisses Homepage erschienen. Immer wenn ich was schreibe, schicke ich verschiedenen Foren, Facebook Seiten einen Link dazu, wenn ich denke, dass es dort Leute interessieren könnte.
    Ich gehe davon aus, das sich die Redaktion immer über Fremdartikel freut, wenn es zum Inhalt der Seite passt.
    Ach ja: Warmachine/Horde ist ein geiles Spiel, mit entspannten Menschen 🙂

  • Um das Thema abschließend zu kommentieren:

    Wir sind kein primäres Turnierportal, dafür gibt es andere Experten, gerade auch im Bereicht 40k/WHFB. Wenn wir auf ein Turnier oder ein Event hingewiesen werden (über unser Kontaktformular), dann posten wir diese News fast immer recht zeitnah und auch sehr gerne. Wir sind allerdings mit dem Verfassen von News, Reviews und ähnlichen Berichten gut ausgelastet, weshalb die Turnierszene nicht unsere größte Aufmerksamkeit genießt.

    Wie aber bereits geschrieben wurde: Wir haben bereits früher über GW-verwandte Turniere berichtet, Ankündigungen gepostet und Bilder veröffentlicht. Das tun wir jederzeit gerne wieder, aber wenn eine Turnierorga ein Interesse daran hat, dass ihr Turnier beim Brückenkopf angekündigt wird, dann ist es sicher auch nicht zu viel verlangt, uns eine kurze Mail zu schreiben. Es gibt genug Clubs, die das sehr gut und gerne machen, dass diese dann “bevorzugt” werden, ist vermutlich selbstverständlich.

    Grüße!

    • “Warmachine/Hordes ist ein geiles Spiel, mit entspannten Menschen”

      Ja, das sind auch meine Erfahrungen. Ärger hatte ich wenn dann in anderen Spielsystemen…

      • Es sind die Menschen, die entweder entspannt an eine Sache herangehen oder eben nicht. Die Spielsysteme haben darauf nur wenig Einfluss.

        Ich kann dir mehr als hundert Beispiele nennen, wo du entspannte 40k-Spiele haben kannst. Aber ich kenne auch WM/Hordes-Spieler, die alles andere als entspannt sind und denen Siegen über alles geht. Zudem liegt es immer mit an einem selbst, was man daraus macht und wie man mit seinem Gegenüber umgeht. 😉

      • @ Black Fist: natürlich gibt es auch WM/Hordes Spieler die hart spielen und gewinnen wollen. Allerdings habe ich dort noch keinen getroffen, der nach dem Spiel besonders beleidigt war, wenn er verloren hat und dann nur rumgenölt hat. Habe selbst auch schon gegen Cryxnoob ganz übel verloren und Spaß hatte man trotzdem. Eine vergleichbar entspannte Turnierszene habe ich bisher noch nicht gefunden.

      • @Fenris: Sagen das nicht alle Fans irgendwie über ihre Szene? 😉

        Egal, welches System man spielt, gerade auf Turnieren gehört es dazu, dass man auch mit Anstand verlieren kann.

        Du findest bei 40k mit Sicherheit mehr Spinner, aber grundsätzlich ist die 40k-Szene genauso entspannt wie die Warmachine/Hordes-Szene in Prozenten gerechnet. Das ist einfach der Größe der jeweiligen Szene geschuldet.

      • @ Black Fist: spiele aber seit ca. 5 Jahren kein WM/Ho mehr. 😉
        Bin also eher aussenstehnder Beobachter als Fan.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen