von BK-Christian | 08.03.2013 | eingestellt unter: Warmachine / Hordes

Warmachine/Hordes: Neuheiten im März

Privateer Press präsentieren gleich mehrere Neuheiten für Warmachine und Hordes.

Cataphract arcuarii

Cataphract arcuarii are imposing warriors encased in extremely thick and finely lacquered armor. Arcuarii wield great hooked harpoons called arcus that can be brought to bear in close quarters or fired across the battlefield to impale enemies and drag them close. Once enemies are dragged in, the arcuarii use their barbed blades to put the foes to a brutally efficient end.

Iron Fang Kovnik

Veteran Iron Fangs are brutal and skilled personal combatants. They move between regiments and units coordinating the assaults of subordinate Iron Fangs, lend their tactical prowess where needed, and stand ready to support their brothers with great axe and warjack.

Stormblade infantry captain

Armed with the mighty nexus blade, the Stormblade infantry captain is a fearsome warrior and peerless leader. A master of the storm knight’s tactics, the captain drills his men until they can perform unstoppable charges and precisely maneuver through and around their peers.

Tharn ravagers

Channeling the savage power of the Devourer Wurm, the Tharn ravagers transform into ravenous beast-men in times of war. After hacking down foes with wicked axes, they tear open the chests of their fallen enemies to feast upon their still-beating hearts. This barbaric ritual fuels a berserk frenzy that few men have lived to describe.

Die Preise sehen so aus:

  • Cataphract arcuarii (Plastik) – 54,99 Dollar
  • Iron Fang Kovnik – 18,99 Dollar
  • Stormblade infantry captain – 15,99 Dollar
  • Tharn ravagers (Plastik) – 54,99 Dollar

Warmachine & Hordes ist unter anderem bei unseren Partnern Fantasy Warehouse und TabletopShop Hamburg erhältlich.

Der deutsche Vertrieb für Warmachine & Hordes liegt bei Ulisses Spiele.

Community-Link: page5

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Warmachine / Hordes

Warmachine / Hordes Dezember Releases

07.12.201714
  • Warmachine / Hordes

Hordes: Northkin Hearthgut Hooch Hauler

06.12.20172
  • Warmachine / Hordes

Hordes: Dracodile Preorder

29.11.20173

Kommentare

  • Sieht alles nach Spielzeugfigur aus, kostet aber komischerweise deutlich mehr.
    Und von 6 Modellen sind 3 gleich. Not bad. Neee, nicht meins. Da können die Regeln noch so toll sein.

    • Die Klone gehen bei dem Preis in der Tat überhaupt nicht. Keine Ahnung ob sie das irgendwann nochmal in ihre Schädel bekommen …

  • Die beiden Offiziere gefallen mir sehr gut. Aber ja, die Dopplungen sind doch sehr nervig, vor allem in so einem quasi Skirmisher wo man nicht so viele Modelle hat.

    • Seid wann ist WH/H ein Skirmisher? 15-30 Modelle sind doch völlig normal bei 35-50 Punkten; ähnlich wie bei Godslayer… für mich sind Skirmisher 5-10 Modelle…

      Ich finde die alle gut!!

      • Immer schon, und es gibt verschiedene Definitionen, beziehungsweise Sichtweisen, was ein Skirmish ist. Ich benutze “Skirmish” meistens für Spiele, in denen häufig nicht mehr als 20 Modelle pro Spieler*in aufgestellt werden.

      • “quasi” Skirmisher. Für mich ist Wm/H so zwischen den richtigen Skirmishern mit <10 Modellen und den richtig großen Schlachten wie WHF und FoW.
        Das wollte ich damit ausdrücken, denn während in einem Regiment bei WHF noch die eine oder andere Dopplung in der Masse untergeht fällt es bei Warmachine mehr auf.
        Richtige SKirmisher wie Infinity haben ja meistens nicht das Problem, da man einen Figuren/Truppentyp eh nur einmal dabei hat.

      • @ Fenris86
        Glaube mir, wenn du Warmachine oder Hordes spielst, fallen dir irgendwelche Dopplungen nicht auf. Da fällt einem eher 4x die gleiche Einheit/Truppe die in einer Armee benutzt wird bei anderen Spielen deutlicher auf.

      • @ Ehle
        Ich spiele alle Systeme die ich angesprochen habe. Was ich da oben geschrieben habe, waren nur meine subjektiven Beobachtungen.

  • Ich weiss auch nicht was bei PP da geht. Alle mäkeln wegen der doppelten Posen rum aber man könnte denken, das es PP wie GW null interessiert, was die Community dagegen hat.

    Naja. Mein Geld bekommen se nicht, da ich auch absolut nicht mit dem Design anfangen kann. Höchstens noch der Stormbladecaptain ist ansprechend aber das wars auch schon.

    • GW hat aber in letzter Zeit so gut wie keine Doppelposen/Dupletten mehr, sieht man einmal von Starterboxen ab. Und der Preis ist mal wieder unter aller Kanone! (weil ich das Tier nicht beleidigen will sage ich nicht Sau…die kosten nämlich nicht so viel…)
      MfG
      Thorin

  • Also, die beiden Solos finde ich gelungen, auch wenn sie dieses mal wieder sehr ins comichafte gehen. Das ist irgendwie ien Problem von Privateer Press, dass deren Ranges nicht sehr einheitlich sind und je nach Sculptor mal sehr dünne Figuren rauskommen (Cpt. Kara Sloane, Black 13) und mal solche dicken Dinger wie hier der Cynar-Ritter. Die Preise von den beiden gehen noch – ist ja immerhin Zinn.

    Bei den Units finde ich es aber schon schon sehr schade, um nicht zu sagen dreist, dass von 6 Miniaturen es einmal eine Triplung und eine Dopplung gibt. So wenig wie ich GW aktuell schätze: Für den Preis von 55 Dollar (etwa 45 Euro) bekommt man bei den Nottinghamern weniggstens noch wirklich hochdetaillierte Multiposen-Plastikminiaturen.

    Ich denke, Privateer Press sollte so langsam deren Konzept überarbeiten, denn so wie ich das sehe verlieren die in Punkto Miniaturendesign mehr und mehr den Anschluss

    • Ich muss da zustimmen. 45€ für 6 Minis…. Also GW kann das wirklich besser. Siehe Termis der DA, die mit nem Sack voll Bits kommen und auch noch Multiposen haben.
      Was mich auch so stört ist der Comicstyle der Minis und in der Bemalung. Sieht mir zu sehr oldscool aus als das das mich aus dem Hocker reisst…..

      Das war damals bei Cygnar auch für mich ein grosses Prob, da ich es einfach nicht mehr wollte, die zig gleiche Minis zu bemalen…. Ich sage nur Stormswords oder Knights.
      Ich denke PP hat da einen falschen Weg mit deren Resin/Plastik eingeschlagen und leider müssen se Ihn jetzt zu Ende gehen. Mich verschreckt das aber, da ich mehr gewohnt bin und auch billiger bei vielen Sachen fahren kann.

      • Es liegt nicht unbedingt am Material. Andere Hersteller (zB Avatars of War) zeigen ja, dass man sehr wohl auch mit Resin/Plastik Multi-Posen Miniaturen hinbekommen kann. Und auch hier wäre es doch eigentlich einfach gewesen. Beispiel bei der Cataphract Box: 3 unterschiedliche Beinpaare, 3 unterschiedliche Torsi, 3 unterschiedliche Armpaare, 3 Unterschiedliche Köpfe. 2 Zusatzbits für den Truppführer und man hätte als Bastler schon etwas Abwechslung in die Einheit reinbringen könen…

      • Selbst PP kann das eigentlich schon. Die Khador Manowar sind in diesem Teilschema. Leider ist der Großteil der Teile gleich, aber immerhin kann man was an den Posen machen.

  • zur Verteidigung meines Lieblings Herstellers.

    PP ist unglaublich dumm beim Fotos machen!

    Der Bausatz wird mit 100%iger Sicherheit 3x Köpfe, 2x Beine, 3x Arme enthalten die man halbwegs Variabel anbringen kann. So wie alle Plastik Bausätze die ich bis jetzt in der Hand hatte. So das durch aus mehrere Kombis möglich wären.
    Warum sie diese Möglichkeiten nicht voll aus nutzen ist mir ein Rätsel.
    Aber, die rätselhaften Ding passieren bei allen Herstellern!

    Und noch was an die GW-Fanboys, Ja die GW Bausatze sind besser, aber GW hat den wirtschaftlichen Vorteil, das sie z.B von Termis einfach mehr Modelle als nur eine Packung zu verkaufen können (weil mehr Modell Spielsystem, schwachsinnige Regel die Neuerscheinungen immer besser machen als ältere Modell dadurch zwangs kauf).
    Daraus ergeben sich einfach gestalterische Vorteile, in der Form das sich die Produktion in Plastikgussrahmen mit sovielen Teilen nur ab einer bestimmeten Menge lohnt.
    Diese Mengen wird PP bei schwerer Infantrie nie erreichen da man in der Regel nur eine Einheit mitnehmen kann.
    Das gilt eigentlich für fast alle Einheiten bei WM/HO das man nur eine Einheit eines Typs braucht und nicht 120 Ork-Boys in einer Armee sonder nur 13-20 Wintergardisten.

    • Ich glaube du hast den Vogel ein wenig abgeschossen. Den Absatz den mit den “GW-Fanboys” hättest du dir sparen können. Ich sah im Thread jetzt nicht unbedingt GW-Fanboys. Und der vergleich und das gebashe gegen GW hinkt. Ich will hier jetzt nicht GW verteidigen, um Gottes Willen nein! Manche sind immernoch Glücklich mit GW und bleiben dabei. Ich hab schon vor jahren mit denen Aufgehört und bin glücklich mit meinen Spielsystemen. Aber das ist alles egal!

      Kommen wir zum Punkt: Qualitativ ist das “durchschnitt” was uns PP diesmal liefert. Nichts besonderes, nichts atemberaubendes und nichts hässliches. Der Preis ist auch “relativ” ok, wenn man bedenkt dass eine volle Einheit Tharn Ravangers aus Zinn um die 80€ kosten. Da ist die “Preissenkung” auch mal schön zu sehen.
      Der Preis für die 2 Solos von Khador und Cygnar sind ein wenig bissig. Wenn man die mit anderen Solos in der Kategorie vergleicht, hinkt da der Preis. Aber das sind ja Dollarpreise, wohlmöglich wirds hier günstiger.

    • Also ich hab bei PP Plastikbausätzen noch keine variablen Posen gesehen, meine Fenblades haben z.B. lauter Klone, und sicher nicht weil ich das so toll finde.

  • die Ravagers sehen wohl am besten aus, der Rest sagt mir nicht so besonders zu. Wobei der Khaldor-Held noch einen gewissen Charme hat, aber der Cygnar-Held sieht nicht so super aus (vor allem das Gesischt).

  • Also ich will mich absolut nicht einen GW-Fanboy nennen. Aber ich zeige hier den Primus an. 45€ für 5 Püppies ist auch schon arg teuer in meinen Augen. Ferox hat ja ne ordentliche Alternative gezeigt. AvW macht da wirklich viel richtig. Ich selber habe mir die Chaoskrieger von denen geholt, um BloodBowl mal richtig darstellen zu können mit meinem Chaosteam…. 😉

    PP ist zwar vielleicht mit dem Plastik auch schon einen Schritt weiter aber wenn die einfach die Fotos so darstellen, das jeder denkt, da ist 3x die gleiche Mini drin und alle nörgeln rum, sind se selber schuld, wenn se daran nichts ändern. Verlieren dadurch nur Kaufkraft….

  • Es sind nicht mal Klone, es sind schlicht und einfach nur 3 Miniaturen bemalt worden für die Plastikboxen, erkennen kann man es unter anderem an dem Lendenschurz der “Kuhviehcher” wo der Schmutzfleck exakt an der selben Stelle, in selber Form und Größe zu sehen ist. Das ist kein Zufall. So spart man Geld und Zeit.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen