von BK-Christian | 07.06.2013 | eingestellt unter: Warmachine / Hordes

Warmachine / Hordes: Neuheiten im Juni

Privateer Press lassen gleich drei Neuheiten auf uns los.

Hordes Circle Razorwing Griffon

Razorwing griffons plunge into battle with the piercing shrieks of birds of prey, diving brutally into enemy formations. Flying just a few feet above the ground, they move like threshers across crops of wheat. The griffons use their sharp-edged blades to slash through ranks of infantry, leaving a bloody trail of the dead and dying to mark their passage.

Der Razorwing Griffon besteht aus Restic und kostet 18,99 Dollar.

Hordes Trollkin Champions

The champions are hardened trollkin veterans, rising as the great heroes of their kriels. A tight bond links them to one another, an awareness that theirs is a greater destiny. They formalize these ties with the kulgat blood oath, learning to draw strength from their brothers and fight with seamless precision side by side. They distinguish themselves on the front line, hacking into enemies with a weapon in each hand, inflicting grievous wounds.

Die Trollkin Veterans bestehen aus Restic, sind ein Resulpt und kosten 44,99 Dollar.

Convergence of Cyriss Obstructors

Having achieved the first step in their greater journey among the Convergence by having their souls installed in intricate clockwork vessels, obstructors know neither fatigue nor pain. In battle their shields interlock through an intricate mechanism of gears to present an unbreakable steel wall to their enemies. They serve as the primary cogs around which the greater Convergence army is ordered.

Die Obstructors kosten 49,99 Dollar und bestehen aus Metall.

Warmachine & Hordes ist unter anderem bei unseren Partnern Fantasy Warehouse und TabletopShop Hamburg erhältlich.

Der deutsche Vertrieb für Warmachine & Hordes liegt bei Ulisses Spiele.

Community-Link: page5

Quelle: Privateer Press

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Warmachine / Hordes

Warmachine & Hordes Neue Previews

14.12.201811
  • Science-Fiction
  • Warmachine / Hordes

Privateer Press: Previews für März

12.12.20184
  • Warmachine / Hordes

Privateer Press – November Neuheiten

08.12.2018

Kommentare

  • Ich muß meinen Hordes-Kram echt loswerden… das Spiel wird immer alberner. Yay, ein Greif mit Klingen. An den Federn seiner Flügel.

    Autsch.

    • also der Greif gefällt mir auch nicht, aber das Spiel zu verurteilen weil ein Modell misslungen ist… hmm!
      Aber vielleicht hätten sie es wie GW machen sollen und übertrieben große Eiskristalle an die Flügel kleben. Das ist ja wesentlich weniger albern 😉

    • Naja, nachdem der Gorax schon potthäßlich war kann man Circle mit dem Razorwing ruhig auch etwas extrem schwachsinniges geben ^^

      Hast recht, das Model geht gar nicht.

  • Also der Greif… ich weiß echt nicht was ich sagen soll, und sowas passiert mir selten. Bei den Obstructors fällt mir nur Limp-Rod-Syndrom ein.

  • Der Greif ist wirklich albern. Da hat wohl jemand in Bio Dungeons gezeichnet oder so 😀 Bei den Trollkin fällt auf, dass es sich schon wieder um 3 Sculpts für 5 Modelle handelt. Bei dem Preis find ich das langsam echt ärgerlich.

  • Da bringen sie schon endlich neue Champions heraus und dann sowas. 2 Posen und 3 verschiedene Köpfe bei 5 Modellen.
    Und dann kostet ein einzelner Troll auch noch stattliche 9 Dollar!
    Da ist selbst GW günstiger, und bei denen bekommt man noch massenweise Bits dazu.

  • Die gepanzerten Federn des Greifs sind wirklich lächerlich. Bei der Cyriss-Einheit fällt mal wieder der Klon Design extrem auf – jetzt machen die sich nicht mal mehr die Mühe, die etwas untereinander zu mischen. Ich weis auch nicht, bei Privateer Press stören mich die Klonposen bei jedem neuen Release irgendwie etwas mehr…

  • Die neuen Champs wirken richtig bulkig, aggressiv und ausdauernd zugleich. So lobe ich mir die heavy infantry der Trollblütigen. Sie haben mMn mehr Esprit als die alten Modelle. Denen traue ich ARM20 (also mit KSB) locker zu.

    Nur wirkt Skaldi Bonehammer neben den neuen noch unwahrscheinlicher, wegen seiner lãssige(re)n Pose. Die Einheit laüft ihrem Chef den Rang ab! 😉

    Tolle Modelle, anspruchsvoller Preis (dafür gibts bereits 10 Fennblades, glaube ich) und das PiP-Problem der wiederholenden Posen lässt mich mittlerweile kalt. Ich will dieses Spiel mit genau diesen Modellen aus genau dieser Fraktion. Also keine Proxis sondern der Biss in den sauren Apfel und ein wenig ProCreate zum Nachbessern. Ich habe mich auf diese Firma bereitwillig eingelassen, also muss ich damit leben. Besser Einheiten mit dippelten Posen als gar kein Warmachine/Hordes! There, I said it.

    … und den Greif finde ich ebenso fantastisch!

  • Ich glaub die PP-Spiele sind mir einfach zu „amerikanisch“. Jedenfalls mittlerweile.

    Zuviel Effekthascherei nach dem Motto „Hauptsache es sieht cool aus“. Ungefähr dieselbe Einstellung wie bei vielen Hollywoodproduktionen.

    Wen interessierts, obs realistisch ist, wenn ein Auto sofort hochgeht, wenn du darauf schießt? Hauptsache es gibt ne fette Explosion im Film.

    Auch hinter Fantasy- und Sci-Fi-Kreationen müssen einfach nachvollziehbare Gedankengänge und Konzepte stehen. Das seh ich bei PP seit längerer Zeit nur noch selten.

    Da wird immer öfter übertrieben und, wie gesagt, vieles einfach nur noch gemacht, weils „cool“ aussehen soll.
    Und das ist halt so garnicht meins…

  • Die Obstructors gehen ja mal gar nicht. irgendwie lässt mich alles an dieser neuen Fraktion erschaudern, ausgehend vom Schweizer Tadchenmesser Warcaster bis zu denen hier.

    Die Trollbloods sind ganz schön geworden.

    Der Razorwing wirkt irgendwie seltsam und hat etwas Pokemonartiges an sich.

  • Also der Razorwing ist ja echt extrem überdreht; typisch WM/H halt, aber mir gefällt das. 😀

    Die Obstructors überrascht mich nur die Größe des Squads, da ich dachte, dass WM/h eher mit wenig Figuren gespielt wird. Aber zwischen 20 und 30 je nach Nation scheint ja langsam Standard zu werden.

    • Da versiehst du dich aber. Auf den meisten Turnieren gibt es selten Armeen mit weniger als 20 Modellen.

      In den meisten Spielen haben die Gegner so 25 bis 40 Modelle auf der Platte. Das sind dann zwar eher 50 Punkte Spiele aber das entwickelt sich in Deutschland zum Standard aber bei 35 oder 42 Punkten(alter Standard) waren es schon lange die angesprochenen 20 bis 30 Modelle.

      Also von nem richtigen Skirmish Spiel kann man bei Warmachine/Hordes schon lange nicht mehr reden.

      • Auf welchen Turnieren ist das so?
        Gestern in Heidelberg habe ich bei vier Spielen mit 50 Punkten nur einmal gegen eine Armee mit ca. 40 Modellen gespielt.

      • @MvA
        Also auf den HeavyMetalDayz2013 gab es sehr viele Armeen die viele Modelle hatten. Aber ich habe auch geschrieben „…25 bis 40 Modelle…“ das bedeutet nicht das jeder 40 Modelle hat. Aber fast jeder spiel jawohl bei 50 Punkten zwei volle Einheiten von irgendwas, das sind schonmal 20 Modelle, dazu kommt dann der Caster, 1-4 Jacks, vielleicht noch ne weitere Einheit und ein paar Solos und schon hat man mehr als 30 Modelle. Ich komme gerade von nem 35P. Turnier und habe diese Liste dabei gehabt:

        Pirate Queen Skarre (*6pts)
        * Helldiver (3pts)
        * Helldiver (3pts)
        * Skarlock Thrall (2pts)
        Mechanithralls (Leader and 9 Grunts) (5pts)
        Mechanithralls (Leader and 9 Grunts) (5pts)
        Mechanithralls (Leader and 9 Grunts) (5pts)
        Necrosurgeon & 3 Stitch Thralls (2pts)
        Necrosurgeon & 3 Stitch Thralls (2pts)
        Satyxis Raiders (Leader and 9 Grunts) (8pts)
        * Satyxis Raider Sea Witch (2pts)
        Satyxis Raider Captain (2pts)
        Saxon Orrik (2pts)

        Dies ist eine 55 Modelle Liste und bei 50 Punkte bau ich noch mehr ein oder halt eine Mechani Einheit raus. Das ist ne extreme Infantriespam Liste, aber wie gesagt, zwei Einheiten hat fast jeder dabei und mit dem Rest ist man schnell bei über 25 oder 30 Modelle

  • Ich finde den Greifen auch albern. Besonders wenn man ihn mit den baluhäutigen Kröten-Trolls und den Robot-Rittern vergleicht… Oder den Cataphract-Rüstungen. Throne of Everblight?

    Sorry, aber in dem Setting gibt es einfach kein „albern“ mehr 🙂

  • Ich kanns kaum abwarten, dass die ganzen mimimimimimi-ex-GW-Jünger sich das nächste System suchen…das rumwhinen, gehate und geflame ist ja nicht mehr auszuhalten…
    OMG! in einem Fantasy Setting gibt es Dinge, die nicht 100% physikalisch erklärbar sind! OMG! NEIIIIIIIIIIN! STOPPT DIE DRUCKERPRESSEN! BREAKING NEWS! wohaa….Leute, ihr seid bestimmt auch so ne Leute, die sich Star Wars ansehen und sich darüber aufregen, dass Lichtschwerter so ja gar nicht funktionieren könnten und die Raumschiffe keine Geräusche machen dürften. Nee, natürlich, da kann nichts einfach mal gefallen, fantasy/sci-fi -setting bzw. damit verbundene Fantasie sein…NEIN, das muss man haten! Und JA, alles Neue ist natürlich erstmal DOOOOOM! führt zur Vernichtung des Balancings oder die Preise werden erhöht…oder es ist kein Skirmisher mehr…! Und das sind natürlich keine Annahmen, nein! das sind Fakten! auch wenn sie durch null Hintergrundwissen gestützt sind 😉
    Los, fangt mit Infinity an und weint dann in 2-3 Monaten, dass man dafür viel Gelände braucht, ich kanns kaum abwarten…

  • Wenn man was realistisches möchte, waren auch die ganz alten Minis schon unpassend mit teils übertrieben grossen Schulterpanzern oder gefühlten 50 kg-Einhandschwertern. Entsprechend bleiben die ihrem Stil auch mit den neuen Minis treu.

    Ich finde die Minis zum Großteil sehr gut und das Regelsystem ist so oder so das beste, was es aktuell gibt. Also weiter so PP.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.