von BK-Christian | 29.06.2013 | eingestellt unter: Warhammer 40.000

Warhammer 40.000: Apocalypse Preorder

Games Workshop haben die Vorbestellungen der neuen 40k-Produkte online gestellt.

Zum einen gibt es natürlich das neue Apocalypse-Erweiterungsbuch:

Warhammer 40.000 Apocalypse Warhammer 40.000 Apocalypse - Sammleredition Warhammer 40.000 Apocalypse - Spieleredition

  • Warhammer 40.000: Apocalypse – 60,00 Euro
  • Warhammer 40.000: Apocalypse Sammleredition – 200,00 Euro
  • Warhammer 40.000: Apocalypse  Spieleredition – 200,00 Euro

Außerdem gibt es Zubehör:

Bombardement-Würfelkubus Apocalypse Strategische Optionskarten Warpfeldgranatenschablone

  • Bombardement-Würfelkubus – 25,00 Euro
  • Apocalypse: Strategische Optionskarten – 11,00 Euro
  • Warpfeldgranatenschablone – 11,00 Euro

Und natürlich dürfen die bereits hier und da geleakten Großmodelle nicht fehlen:

Schädelherrscher des Khorne Schädelherrscher des Khorne 2 Tesserakt-Verlies Obelisk der Necrons 1 Tesserakt-Verlies Obelisk der Necrons 2

Baneblade der Imperialen Armee

  • Schädelherrscher des Khorne – 125,00 Euro
  • Tesserakt-Verlies/Obelisk der Necrons – 125,00 Euro
  • Baneblade der Imperialen Armee – 110,00 Euro (Repack mit allen Bauoptionen)

Darüber hinaus gibt es vier Meister der Space Marines:

Captain der Space Marines Hoher Vollstrecker Captain der Space Marines Hüter der Grenzen Captain der Space Marines Hüter der Reliquien Captain der Space Marines Meister der Riten

  • Captain der Space Marines: Hoher Vollstrecker – 21,00 Euro
  • Captain der Space Marines: Hüter der Grenzen – 21,00 Euro
  • Captain der Space Marines: Hüter der Reliquien – 21,00 Euro
  • Captain der Space Marines: Meister der Riten – 21,00 Euro

Und zu guter Letzt kommt noch eine neue Ladung Gelände:

Die Belagerung der Engelsfeste Mauer der Märtyrer – Aquila-Artilleriebunker Mauer der Märtyrer – Feuersturm-Abwehrstellung Mauer der Märtyrer – Vergelter-Waffenbatterie

  • Die Belagerung der Engelsfeste – 1269,00 Euro
  • Mauer der Märtyrer – Aquila-Artilleriebunker – 90,00 Euro
  • Mauer der Märtyrer – Feuersturm-Abwehrstellung – 50,00 Euro
  • Mauer der Märtyrer – Vergelter-Waffenbatterie – 40,00 Euro

Warhammer 40.000 ist unter anderem bei unserem Partner Fantasy Warehouse erhältlich.

Quelle: Games Workshop

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Warhammer 40.000

Forge World: Horus Heresy Space Wolfes

25.02.201812
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000

Games Workshop: Neuheiten und Vorschau

24.02.201840
  • Warhammer 40.000

Warhammer 40.000 Mechanicus: Neues PC Spiel

24.02.20189

Kommentare

  • Ich habe mir gerade mal die 360° Ansicht des Baneblade gegönnt…

    Ok. vergessen wir mal, dass da ein Stück der Kette fehlt (mega peinlich). Aber ich finde, das Modell wirkt nicht sauber zusammen gebaut. Das Mittelstück sitzt nicht richtig an der “Beifahrerseite”. Auch die Ausleger scheinen doch recht schief an der Panzerung zu sitzen…
    Tja, was nützen einem die besten Miniaturen der Welt, wenn man sie nicht richtig zusammen bauen kann. Echt ne schlechte Präsentation.

    Zum Glück spielen wir kein APO. Also kann ich diesen Monat in ruhe meine Freebooter Legends bemalen… *freu*

    • Das hast du allerdings recht. Der Baneblade von GW war schon damals, als er zum ersten Apocalypse Release kam extrem windschief zusammengebaut und hing in der Mitte förmlich durch. Das ist wohl noch immer das gleiche Modell -.-

      Aus eigener Erfahrung weiß ich aber, dass man ihn auch gerade zusammenbau kann, wenn man nicht so schluderig an die Sache dran geht, wie der Studiomitarbeiter bei GW.

      Das mit der Kette ist echt geil. Wobei ich mich beim Baneblade eh manchmal frage, wie er überhaupt laufen soll. Ich kenn mich mit Mechanik leider nicht so aus, aber haben die meisten Panzer nicht so ein gezacktes Antriebsrad, dass die Kraft vom Motor auf die Kette überträgt? XD

      • ” Wobei ich mich beim Baneblade eh manchmal frage, wie er überhaupt laufen soll…”

        Solche Fragen stellt man sich bei den meisten, nicht historischen, Fahrzeugminis lieber nicht… sonst gibt es böse Kopfschmerzen.
        GW treib das, wie übliche, mal wieder auf ein ganz neues Niveau und hat schön vor langem jede Plausibilität dahingehend über Bord geworfen. Die versuchen es nicht mal mehr.
        Der Fehlende Antriebszahnkranz ist das noch einer kleineren “Fehler”.

      • @ Schnuersi

        klar, bei einem Fantasy-Fahrzeugdesign so zu kommen ist in der Tat eigentlich quatsch. Allein schon die Frage ob so ein riesiger Panzer überhaupt lange genug fahren würde, bis ihm der spritt ausgeht, er versumpft oder die Maschinen versagen, ist deutlich aufdringlicher als das fehlen Antriebsrad.

        Aber ich denke, dass du recht hast; bei GW fällt es halt nur besonders extrem aus, da gar nicht versucht wird, was zu kaschieren. o.o

      • “Allein schon die Frage ob so ein riesiger Panzer überhaupt lange genug fahren würde, bis ihm der spritt ausgeht, er versumpft oder die Maschinen versagen, ist deutlich aufdringlicher als das fehlen Antriebsrad…”

        Eigentlich nicht…
        zum einen ist die Größe nicht entscheident sondern die Masse. Die wiederum ist auch kein Problem, solange die Antriebsleistung hoch genug und der Bodendruck niedrig genug ist.
        Der Bodendruck eines 15.000 t Schaufelradbaggers ist nur etwas mehr als doppelt so hoch wie der eines Leopard 2. Zugegeben, ein solcher Bagger ist nicht schnell und seine Energie erzeuget er nicht an Bord aber ein Baneblade ist “nur” etwa 400 t schwer. Aber er bewegt sich.
        Moderne Großmuldenkipper wiegen jenseits der 500 t (beladen) und sind recht zügig unterwegs.
        Lustigerweise sind Großdiesel, wie sie in solchen Kippern eingesetzt werden wesendlich effizienter als kleine Motoren, wie man sie in normalgroße Fahrzeugen einsetzt. Der Kraftstoffverbrauch steigt nicht linear mit der Fahrzeuggöße und Masse an.
        Langer Rede kurzer Sinn: Es ist technisch absolut möglich 500 t oder 1000 t Panzer zu bauen…
        nur ist es taktisch nicht sinnvoll…
        und eine Antriebszahnkranz bräuchte er trotzdem 😉

    • Was Assembly-Fehler angeht: Wer eine Wraithguard Box (also, eine neue) hat, checkt doch mal die Guards durch. Ich meine es ist der ganz rechts, bei dem ein Arm nicht angeklebt ist.

  • Buuh, bei den Warpfeldgranatenschablonen ist ja gar kein 360°-Bild auf der Webseite!

    Aber wahrscheinlich ist da auch nur die Vorderseite bemalt, und die wollten sich nicht so blamieren wie bei dem Baneblade (“Ach komm, lass halt das Kettenstück weg. Das Teil fotografieren wir eh *nur* von links oben. versprochen!”) . . .

  • Also ich finde die apo-formationen eine Frechheit, nicht nur das da keine Ersparnis bei rumkommt sondern das die auch noch teurer sind,
    Cadia infanteriezug, 3 mal streimachtbox + komandotrupp = 322,50€ nur das man dann nicht nur 12,50€ weniger bezahlt man erhält auch noch 3 sentinels mehr

    • Du müsstest noch den Beraterstab kaufen, dann bist du knapp 2 Euro über dem Preis 😉
      Viel dreister wird das bei den Eldar betrieben, in einer Formation sind 6 Vypern drin, aber jede mit 25 Euro berechnet anstatt 2mal die 3er-Box reinzupacken, wodurch man 20 Euro sparen würde.

  • Mal was anderes ,wan kam die erste Auflage von Apokalypse??
    Seht ihr irgendeinen Apo spielen??
    Und wen dan mx 1-2 im Jahr!!!
    Nee,lohnt sich keinen Meter.
    Bringt lieber Echsenmenschen und Zwerge endlich raus,da kaufe ich blind in Massen 😉
    Wobei meine Armeen so gross sind das ich nur die neuen speziellen Dinge +AB kaufen werde..
    Egal,her damit

  • Ein Propaganda Space Marine Offizier mit nem fliegenden nackten Engel Servitor der die Schriftrolle hält jetzt hab ich alles gesehen ^^. Jetzt weiß ich wieder, warum mich das Design nicht mehr anspricht von 40K

    Der Sprungmodul Space Marine ist das einzige was mich bei diesem Release anspricht aber zu dem Preis würde ich mir den dann doch nicht kaufen.

    • Du bist wohl noch nicht solange dabei, oder? Cherubim als Begleiter von Inquisitoren gibt es mindestens seit dem Codex: Dämonenjäger 2004.

      Grüsse

      der_narr

  • Manno Mann,ich will ja nichts sagen aber ihr solltet euch echt von Brückenkopf in IchfindeGwundalleswasdamitzutunhatscheisseKopf nennen.Nur Leute die an nichts ein gutes Haar lassen können.

  • @Optimist

    Hallo lieber, Optimist. Zunächst möchte ich Dir zu deinem Nickname gratulieren, das nimmt einem schonmal den Wind aus den Segeln.

    Ich möchte einmal eine kleine Achtung:

    “FINSTERE SUBJEKTIVE ERLEBNISGESCHICHTE” erzählen…

    Es war einmal vor langer Zeit, da kam eine Gruppe von drei lustigen Gesellen auf die Idee Spiele von ihrem VW-Bus aus zu verkaufen. Nachdem sie einen Laden in der ehrwürdigen mittelalterlichen Stadt Nottingham gefunden hatten schusterten sie langsam eigene Spiele zusammen, von einem schäbigen Apartement aus. Der eine wollte aber nur splitterfreies Holzspielzeug verkaufen… also flog er raus. Dann lernten sie einen gemütlichen Miniaturengießer kennen und entschlossen sich wenig später ihre eigenen Püppchen zu verkaufen und sonst keine anderern Spiele der bösen Eishexe “Dungeons and Dragonsaria” zu verkaufen…
    Das war für alle ein Schock aber sie kämpften tapfer weiter und wurden reich und mächtig.

    Aber das Märchen geht noch weiter…

    Dann gingen die lustigen Freunde an die Börse und wurden alle böse. Der Geist des Spiels rückte in den Hintergrund und die Gier nach Geld verschlang ihre Seelen. Sie wurden immer mächtiger und selbstverliebter. Alles was nun den armen Bauern als Spiel verkauft wurde war zu teuer und wenig auf die Spieler der alten Zeiten abgestimmt. Nur die dummen Bauern fragten nicht nach dem “Warum” und “Wieso”…

    So wurden sie immer reicher, mächtiger und böser….

    So Spaß beiseite. GW ist ein Konzern, und da muss man Entscheidungen treffen, die rein wirtschaftlicher Natur sind. Ich verstehe alle “Alten Hasen” und auch alle “GW-Follower”… Aber bitte, bitte, bitte mit Zuckerguss obendrauf,

    Lasst einem TABLETOP-HOBBY-PORTAL (wie Brückenkopf) die Möglichkeit nicht nur über GW zu reden, und wenn dann bitte auch mit Kritik.

    “Und wenn sie nicht gestorben sind, dann erhöhen sie die Preise noch heute…!

    Gute Nacht, liebe Kinder!

    Dazu kommt, die seltsame Möglichkeit der freien Meinungsäußerung

  • Danke für diese Kurzgeschichte Munigrot.
    Auch ich bin ein alter Hase (2 te Edi) und auch ein Befürworter der freien Meinungsäusserung.Aber alles immer nur von vorherein klein oder schlecht zu reden…
    Das entspricht meiner Meinung nach nicht freier Meinungsäusserung sondern Shitstorming(auch ne Form der Meinungsäusserung).
    Ich habe grade auch kurz auf die GW Page geguckt und muss sagen,Mensch GW das muss doch auch anders gehen.Wo bleibt denn das Ersparnis bei den Apo Boxen?Acuch ich muss a sagen.Oh no.Mein erster Kommentar war bevor ich geguckt habe.Aber ich finde dennoch das hier das Design und nicht der Preis im Vordergrund stehen sollte.

  • Lieber Optimist,

    Danke und willkommen im Club. (2.Edition usw)

    In aller erster Linie sollte man das Portal “Brückenkopf-Online” nicht mit den Usern hier gleich setzen !!! Das hast du getan, und es als GW-hassend diffamiert. Nimm mir diese Feststellung bitte nicht übel.

    Ich mag auch das Mantic-Design nicht und hatte manchmal das Gefühl, das hier ein bisschen gelobhudelt wurde, bis mir wieder einfiel, daß das nicht der große “BORG-KOLLEKTIV-BRÜCKENKOPF-KUBUS” hier war, sondern subjektive Wahrnehmungen einzelner User oder Beteiligter waren.

    Ich wollte dir nur ein wenig den Denkanstoß geben, dass man schon die Preisgestaltung mit in den Betracht ziehen darf und das man obschon man GW geliebt hat, auch mit Veränderungen selbiger “Geliebten” seine Probleme haben darf…

    Für Konzerne unwichtige Dinge wie: Communitypflege, “True sein (obwohl man an der Börse ist), nicht immer den beschissenen Erzkapiztalisten raushängen lassen, bei jeder verschissenen Gelegenheit, die sich bietet….

    Und JA sie machen größtenteils die verdammt besten Püppchen der Welt. JA !!!

    • Zunächst einmal,Danke Munigrot für diesen Denkanstoss.Ich werde ihn in zukünftige Überlegungen miteinfliessen lassen.Danke für deine objektive ehrliche Meinung.Davon müsste es mehr hier geben.

  • jedentag kann man hier bessere figuren sehen, überteuertes mittelmaß, zu mehr reicht das nicht imo.

  • hihi, Kommentare zu lesen vor allem wenn GW dabeisteht sind lustig, wenn FW dabeisteht sind se wenigstens gerecht -_-

    Zu den (halb) nackigen Engelchen, die solltet ihr doch alle Sonntags Vormittags sehn, außer ihr seid, wie ich nicht mehr Mitglied 🙂 Da frage ich mich wie man davon nicht schon geschädigt genug sei sollte, um dann noch jemand zu verurteilen dieses jenes aus Plastik /Resin zu modellieren und nicht aus Holz zu schnitzen, oder an die Wand zu malen.

  • Ich würde hier gern mal einige Kommentare zum Thema “Sammleredition” lesen, denn ich gestehe, dass ich derartigen Releases immer sehr zugeneigt bin. Als WHFB-Sammler rührt sich bei mir angesichts des 40K-Zeugs zwar nichts, aber doch mag ich diese Art der Aufbereitung. Wenn es gut gemacht ist, bin ich dafür sogar bereit, etwas mehr auf den Tisch zu legen.
    Wie ist dazu die Meinung hier im Forum?

    • Gegen limitierte Minis und Sammleredition läßt sich im Prinzip nichts sagen…
      wenn sie denn ihrem Namen auch gerecht werden.
      Wenn die “limitierte Sammleredition” eines Buches sich durch einen anderen Einband von der Standardediton unterscheidet und “nur” 10.000 statt 50.000 Ausgaben pro Edition hat, dafür aber das doppelte Kostet hat ist es mMn nur versuchte Abzocke. Um mal zu präzisieren unter diesen Umständen währe ein Preisaufschlag von vieleicht 10 bis maximal 20 % gerechtfertigt.

      Ich selber besitze einiges an Sammelzeug und limitierte Ausgaben. Allerdings nur welche zu denen es ein Echtheitszertifikat gibt und deren Auflage wirklich begrenzt ist.
      Spezial-, Sonder- oder Preorderedition hole ich mir auch, wenn der mehr Inhalt die Mehrkosten aufwiegt. Ein schönerer Einband tut das mMn nicht. Da muß schon Substans dahinter sein. Ich will einen echten Vorteil für das Geld das ich mehr ausgebe.
      So sehe und handhabe ich das. Es muß aber jeder selber wissen, was er mit seinem Geld anfängt.

  • Kleiner Nachtrag und ein nettes Detail zur Apocalypse:

    GW bietet ja ein Bundle an, dass irgendwie “Imperiale Schildkompanie” heißt. Da sind 6 Imperiale Infaterietrupps drin, 9 Waffenteams und 4 Kommandoteams. Kostenpunkt: 334,75 Euro.

    Das geile ist: der Inhalt dieses bundle entspricht genau 3x eine Streimachtsbox der Cadianer + ein Kommandotrupp. Das würde mich 322,50 kosten. Ich zahl also beim Einzelkauf weniger als beim Bundle und kriege obendrei 3 Sentinels “gratis” dazu.

    Die neue Strategie von GW: Bundles, bei denen man nichts spart sind von vorgestern; in sind Bundles, wo man mehr zhlt als beim Einzelkauf. 😀

    • Vielleicht probieren sie es wirklich mal und wollen sehen, wie begrenzt manche kunden sind…

    • Nein, GW hat sich da nur verrechnet und den Preis angepasst, denn man kann dem Kunden doch keinen Rabatt einräumen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen