von BK-Christian | 02.10.2013 | eingestellt unter: Dropzone Commander, Reviews

Unboxing: Dropzone Commander Starterset

Gestern angekommen und heute schon auf der Website. Wir nehmen das Dropzone Commander Starterset für Euch unter die Lupe.

Im Gegensatz zu einem klassischen Review wollen wir heute zunächst viele Bilder sprechen lassen und Euch zeigen, was in der Box enthalten ist. Zusammenbau und Bemalung folgen dann in weiteren Artikeln. Was bietet die 74,99 Euro teure Box also im Detail?

Hier mal die offizielle Produktbeschreibung von Hawk Wargames:

United Colonies of Mankind Starter Force:

  • 3x Sabre Main Battle Tanks
  • 3x Rapier AA Tanks
  • 2x Bear APC’s (+1 bonus spare!)
  • 30x Colonial Legionnaires (on 6 bases)
  • 3x Condor Medium Dropships (now with clear canopy!)

The Scourge Starter Force:

  • 3x Hunter Main Grav-Tanks
  • 3x Reaper AA Grav-Tanks
  • 2x Invader APC’s (+1 bonus spare!)
  • 30x Scourge Warriors (on 6 bases)
  • 3x Marauder Medium Dropships

Starter Urban Battlefield:

  • 2x Urban Streets Posters, will join together in 4 different ways to create a 48”x33” road layout
  • Both posters feature stunning artwork on the reverse face!
  • 10 x Pre-cut, pre-folded card buildings in 10 different designs

Rules and Accessories:

  • Full sized Dropzone Commander 1.1 Core Rulebook
  • UCM and Scourge reference sheets with stats, army composition and quick reference tables
  • Starter scenario and turn sequence prompt sheet
  • 10x 14mm D6 black dice
  • 1m/38” Hawk Wargames tape measure keyring
  • Full set of card templates and Scenario Object tokens

In der deutschen Version liegen außerdem noch die deutschen Schnellstartregeln bei, die aus dem letzten Tabletop Insider bekannt sind.

So sieht der Karton aus:

Unboxing Hawk Wargames Dropzone Commander Starterset 1

Und wenn man ihn vorsichtig öffnet, findet man das hier:

Unboxing Hawk Wargames Dropzone Commander Starterset 2

Zum einen gibt es 7 normale Gussrahmen und einen Gussrahmen mit transparenten Teilen, sowie ein Würfelset und ein (sehr kleines) Maßband mit Zoll und cm:

Unboxing Hawk Wargames Dropzone Commander Starterset 3

Neben dem neuen Regelbuch der Version 1.1 ist auch ein vorgestanzter Marker- und Schablonenbogen aus Karton enthalten, das lästige Kopieren dieser Teile entfällt dankenswerterweise:

Unboxing Hawk Wargames Dropzone Commander Starterset 4

Für jede Fraktion gibt es außerdem ein Quick Reference Sheet, das auf der einen Seite die Truppen mit ihren zugehörigen Profilwerten und die Battlegroup-Zusammenstellungen zeigt, und auf der Rückseite eine Liste aller im Spiel benötigten Tabellen. Der dritte Bogen zeigt auf der einen Seite eine Übersicht über die Spielzugabfolge und auf der Rückseite ein Einsteigerszenario, das speziell für diese Box gestaltet wurde:

Unboxing Hawk Wargames Dropzone Commander Starterset 5

Das Gelände besteht aus zwei Bodenplänen und zahlreichen Karton-Gebäuden aus dem Cityscape-Set:

Unboxing Hawk Wargames Dropzone Commander Starterset 6 Unboxing Hawk Wargames Dropzone Commander Starterset 7

Nun aber zum Kern des Sets, den neuen Hartplastik-Gussrahmen. Den Anfang machen die Truppen der United Colonies of Mankind:

Unboxing Hawk Wargames Dropzone Commander Starterset 8 Unboxing Hawk Wargames Dropzone Commander Starterset 9

Die Detailaufnahmen zeigen die Gussqualität der Teile:

Unboxing Hawk Wargames Dropzone Commander Starterset 10 Unboxing Hawk Wargames Dropzone Commander Starterset 11

Die Infanterie wirkt im Vergleich zu den Metallminiaturen etwas flach und detailarm:

Unboxing Hawk Wargames Dropzone Commander Starterset 12

Nun aber zu den Scourge. Die Invasoren aus dem All bekommen ebenfalls drei identische Gussrahmen spendiert:

Unboxing Hawk Wargames Dropzone Commander Starterset 13

Und auch hier wagen wir einen Blick auf die Details:

Unboxing Hawk Wargames Dropzone Commander Starterset 14 Unboxing Hawk Wargames Dropzone Commander Starterset 15 Unboxing Hawk Wargames Dropzone Commander Starterset 16 Unboxing Hawk Wargames Dropzone Commander Starterset 17

Unboxing Hawk Wargames Dropzone Commander Starterset 18 Unboxing Hawk Wargames Dropzone Commander Starterset 19

Und zu guter Letzt noch die Bases, die ebenfalls aus Hartplastik bestehen:

Unboxing Hawk Wargames Dropzone Commander Starterset 20 Unboxing Hawk Wargames Dropzone Commander Starterset 21

Wir werden schon bald mit dem Zusammenbau der Modelle beginnen und natürlich auch diesen Schritt dokumentieren. Für den Moment hoffen wir, dass Euch die Bilder einen ersten Eindruck bieten konnten.

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Dropfleet Commander
  • Dropzone Commander

Dropzone/Dropfleet Commander: Beta Regeln und DFC Zerstörer

28.04.20182
  • Dropzone Commander
  • Hamburger Tactica

VME: Tactica Dropzone-Deal

19.02.20183
  • Dropfleet Commander
  • Dropzone Commander

Dropzone & Dropfleet: Neuheiten

27.01.201815

Kommentare

  • Das sieht doch schon mal lecker aus. Hoffe ihr werdet die Modelle dann mit den Resin/Metal gegenstücken vergleichen (Besonders die Infanterie). Ich lese gerade die Schnellstartregeln und finde das Spiel bisher sehr gut.
    Habe auch schon einen Partner für die Grundbox gefunden. 🙂 Also nur noch ein Frage der Zeit.

  • Wie schon gesagt, die Box ist echt super, aber die Infanterie ist leider sehr schlecht, da bin ich enttäuscht, vor allem weil ich die Infanterie in dem Spiel so cool finde. Schade.

    • Ich wuerde mich mit dem Urteil noch zurueck halten bis man die ganze Geschichte mal bemalt gesehen hat. Kann gut sein, dass ein bisschen Farbe die (im Vergleich zum Resin) leicht minderwertige Qualitaet nicht auffallen laesst.

      • Die Minis in der Starterbox sehe ich als nette Dreingabe, mehr nicht. Die bisherigen Infanterieminis aus Metall wird es natürlich auch weiterhin geben. Auf Distanz wird der Unterschied nicht so auffallen, aber im direkten Vergleich mit Metall schon.

        Trotzdem ist die Box ein verdammt guter Deal und wenn man eine Fraktion tauscht hat man 1000 Punkte seiner Fraktion, was echt nicht schlecht ist.

  • Sieht interessant aus!
    Allerdings bitte noch mal Korrektur lesen, haben sich paar Fehler eingeschlichen.
    /Grammar Nazi mode off

  • Und wieder ein sinnloser Versuch von Hawk Games ihr gescheitertes Dropzone Commander doch noch an den Markt zu bringen.
    Die Box hätte man vor einem Jahr zum Release heraus bringen müssen, nicht den Resin/Metall-Schrott voller Gussfehler, mit dem sie sich nun einen Namen gemacht haben.

    • Na, obs sinnlos ist wird der Markt erst zeigen müssen, dafür sind aber Prognosen noch zu früh.
      Ich geb dir recht, das Hawk Games lange der Makel der Gussfehler nachhängen.
      Trotzdem sehe ich in der Box eine klare Linie, wie man einen neuen Versuch starten will.
      Und Firmen die aus ihren (Guß)Fehlern lernen, sind mir erst mal sympathischer als Firmen, die trotz Mängel an ihrem Material festhalten (sei es FC von GW, als auch Mantic und PP mit ihrem komischen Plastik/Resin)

      • Wieso sinnlos?
        Die Box ist ein wirklich guter Einstieg und hat das Interesse wiede deutlich angekurbelt. Die Gussfehler sind deutlich zurückgegangen und wenn ich mir so die Umtausschrate bei FoW und Dystopian Wars ansehe, dann schneidet Hawk da inzwischen eher besser ab.

        Die Metallminis waren übrigens nie das Problem. Und ich würde mir Wünschen Finecast wäre nur annährend so fehlerfrei wie das Hawk-Resin.

        Nebenbei bekommt man auch immer Ersatz von Hawk wenn was kaputt ist oder fehlt.

      • Hinzu kommt, dass es schlicht unmöglich gewesen wäre, diese Box zum Systemstart zu finanzieren. Hawk haben für das Starterset eine sechsstellige Summe investiert, rein basierend auf den Gewinnen aus ihren Verkäufen (so erfolglos scheint das Spiel demnach nicht zu sein…).

        Ohne den Erfolg und die Einnahmen des ersten Jahres, wäre das hier nicht machbar gewesen, und es wird wieder ein erfolgreiches Jahr brauchen, um die nächsten Plastikgussrahmen zu finanzieren.

        Bankkredite kann man in der Tabletopszene ziemlich vergessen, gerade als kleines Startup. Ein Kickstarter wäre vielleicht eine Idee, aber die gab es noch nicht, als Dropzone entwickelt und die ersten modelle hergestellt wurden.

      • ich finde es auf jeden Fall gut, dass mit HAWK überhaupt noch ein Hersteller abseits der großen Publisher noch Sachen veröffentlicht, ohne jedes finanzielles Risiko in Form eines Kickstarters auf den Kunden abzuwälzen (und so nebenbei den Einzelhandel zu umgehen). Was zum Beispiel Mantic Games da zur Zeit abzieht ist echt nicht mehr feierlich. o.o

      • Da wirkt das Gesetz der bewegten Masse…. Das sind so viele Kunden, wenn da einige nix kaufen bewirkt das noch nicht viel Kopfkratzen in Nottingham.

  • Schick. Ich habe die Box auch mal bestellt und werde nach einigen Spielen mit den Starterarmeen mal sehen, ob das Regelwerk einen größeren Einstieg rechtfertigt – der ja hier immer noch mit recht hohen Kosten verbunden ist.

    • Es rechtfertigt. Man muß sich beim Spielstil umgewöhnen und auch erst ein paar Runden spielen um das Prinzip der Dropships wirklich zu begrifen, wenn es dann aber Klick gemacht hat fühlt man sich in selige Epic-Zeiten zurückversetzt, was den Spielspaß angeht (allerdings mit deutlich weniger Regelunklarheiten).

      Hoch ist der Einstige von den Kosten her eigentlich nur gefühlt. Die Armeedeals sind zwar etwas teurer als bei der Konkurrenz, aber wenn man sich die eigene 1000-3000 Ap Armee zusammenrechnet, dann ist man bei Dystopian Wars oder FoW auch nicht billiger dran (als nächste Nachbarn). Vor allem ist das Regelwerk bei Dropzone deutlich besser geschrieben als bei beiden anderen Spielen (DW: Jedes Jahr ein neues 0.x-Update als Buch, Regeln über zig PDF verteilt und teilweise unnötig verkompliziert, FoW: Könnte deutlich stringenter geschrieben sein. Die Lessons from the Front Anmerkungen zu den Regeln sind auch bei V3 nicht grade als dünn zu bezeichnen.)

      Man kann sagen was man will, aber Hawk lernt verdammt gut aus seinen Fehlern und das Buch ist wirklich sauber geschrieben. Und zwar so sauber, dass beim Update auf 1.1 nur Werte verändert werden mussten und fast keine Regeln. Und solches Feintuning ist für mich kein Problem.

      • Das es sinnlos ist, ist meine Meinung, die eines enttäuschten und verägerten Kunden.
        Die Regel mögen ok sein, der Rest verkorkst. Die Zinn-Infanterie war ein Graus und die Modelle voll mit Lufteinschlüssen. Der Ersatz ließ dann auch über einen Monat und mehrere Rückfragen auf sich warten und war dann Qualitativ nicht besser als die Originale. Und die Reklamation der Reklamation war mir dann zu viel.
        Und genau diese Probleme hat die angegebene Konkurrenz nicht, weder bei Spartan noch bei FoW hatte ich je diese Probleme oder lange Wartezeit bei Reklamationen.

      • Und genau diese Probleme hat die angegebene Konkurrenz nicht, weder bei Spartan noch bei FoW hatte ich je diese Probleme oder lange Wartezeit bei Reklamationen.
        auch bei FoW muss man unter Umständen lange warten, wenn ein Artikel gerade out-of-stock ist…mein ‚Rekord‘ liegt bei 3 Monaten für ein neues Turret…

  • Na wo ist den der Herr Burkhard wenn man ihn mal braucht… Hat wohl Urlaub, sonst wäre er schon mit GW Vergleichen am Start.

    Ich teile deine Bedenken und Erfahrungen Turle, war und bin bisher immer noch enttäuscht von Dropzone Commander. Es wird schwierig das Vertrauen der Kunden zurück zu gewinnen. Ich lasse mich aber gerne eines besseren belehren, dafür dürfen aber erst einmal andere Kunden ihr Geld opfern. 🙂

    • Hmm… Hier bin ich… Aber was soll ich diskutieren? Immernoch die Einzelschicksale von vor 20 Monaten? Dass Hawk sich Gussformen für mehrere hunderttausend Euro leisten können zeigt ja, dass das Spiel in anderen Ländern gut funktioniert, ich habe heute schon an anderer Stelle was zur deutschen „alles Mist“-Mentalität geschrieben, ich denke, da ist langsam auch alles zu gesagt…

      • Die Investition für das Starterset lag bei rund 200.000 Euro. Das umfasst die Gussrahmen, die Box, und alles andere.

        Bei den Gussrahmen fällt ja nicht nur die Herstellung an, man musste außerdem die Modelle noch einmal neu am Rechner bearbeiten und zerlegen, damit sie sich mit dieser Technik abbilden lassen. Das summiert sich recht ordentlich. Hinzu kommt, dass die Gussrahmen in England hergestellt wurden und nicht in China.

      • Außerdem wurde für die Ständer ein recht schwerer Kunststoff verwendet, der kostet auch noch was. Stanzvorlagen für Marker sind auch nicht billig…

  • Dann les mal im deutschen FoW-Forum den Thread “ Bietet BF zunehmend schlechtere Qualität“ und schau mal was die DW-Spieler über die Metallkleinteile zu sagen haben.

    Wenn man Bilder schickt, dann hat man Ersatzteile vom deutschen Vertrieb meist innerhalb einer Woche…. bei Hawk selbst meist in zwei.

    Das es am Anfang Probleme wegen der großen Nachfrage gab ist bekannt, hat sich aber inzwischen erledigt.

    • Da muss ich wiedersprechen. Die Reklamation war Anfang diesen Jahres und es hat über einen Monat und mehrere Rückfragen gedauert, bis ich endlich eine Rückmeldung und die Ersatzteile hat. Bei Spartan hatte ich noch solch extreme Gussfehler wie bei DzC. Dies umfassten fehlenden, nur halb vorhandene Waffenläufe und Details, Luftlöcher in den Ketten der APCs, und Luftlöcher an den Kanten der Walker-Torsi.
      Ich würde mich ja gerne vom Gegenteil überzeugen lassen, aber für sieht der Release der Starterbox und der Videos wie ein letztes, verzweifeltes Zucken aus.

      • Turtle, ich bin ja auch kritisch gegenüber HWG aber du kommst für mich langsam so rüber, als ob du nur aus Prinzip draufdrischt. In einem Thread mit bisher 18 Posts 3mal im Prinzip das Gleiche geschrieben macht deine Position nicht richtiger/glaubwürdiger. Man verstehts auch beim ersten Mal. 😉 Deine Erfahrungen waren, wenn ich mich recht erinnere, mit der PHR und da teile ich deine Kritik, auch wenn der Hades den mein Kumpel seit kurzem da hat, endlich mal wirklich gut ist. Bei den anderen Fraktionen haben wir hier aber nicht mal ansatzweise deine Probleme gehabt und das muss man auch bedenken. Dein Erlebnis ist nicht unbedingt representativ und Ansagen wie das ist nur noch das Zucken einer sterbenen Firma sind daher doch.mächtig überzogen scheint mir. Und die Metallteile von Spartan, die ich bisher zumindestens bei DW hatte, waren wirklich nicht toll. Also, es ist okay, dass du enttäuscht bist, aber übertreiben bzw. einen differenzierten Blick sollte man trotzdem nicht verlieren.

      • Ich lichte mal lieber nicht die defekten Resinsachen/Metallteile von DW ab, die in meiner Bitsbox liegen…. und das ist eine Menge obwohl ich nur drei Fraktionen habe.

  • Schicke Box, unsere Leutchen hier sind schwer angetan. Ich hätte den Gussrahmen aus klaren Plastik aber geteilt, denn so kann man später die Gussrahmen schlechter in Einzelboxen packen oder hat halt immer ein paar Flightbases und vor allem die UCM Cockpit Fenster mehr. ^^ Ich hoffe, sie schaffen es zeitnah, auch die anderen Starter auf Plastik umzustellen, denn dann könnte ich mir doch vorstellen, mir ein paar PHR zuzulegen.

  • Turtel ich hab dir auch schon ein, zwei mal geschrieben das ich bei Hanwk die genau gegenteilige Erfahrung gemacht habe. Reklamation am Bear APC wurde in einer Woche abgearbeitet. Da sah es bei Battlefront schon mal anders aus. Hat zwar am Ende auch geklappt, aber als ich danach – s.o. – Probleme bei DZC hatte war ich von dennen angenehm Überrascht. Und nebenbei, bei Battlefront warte ich jetzt seit über einem Jahr auf die Veröffentlichung der Bastonie Kirche die ich eigentlich mitlerweile seit Anfang Juli in Händen halten solte.
    Zu Spartan haben ich bisher keinen Kontakt gehabt, hätte mich dort aber wegen abgebrochener Teile melden können. War mir nur in den Fällen zu müssig und habe es selbst nachmodelliert.
    Und wenn ich eine Firma nennen sollen von der ich ob der Qualität keine Modelle mehr kaufe, ist das wohl Revell. Hab mal wierder alte Projekte hervorgeholt um etwas Abwechslung zu haben. Was man da an „Passgenauigkeit“ und Gießgraten findet ist ein glatter Schlag in Gesicht.
    Ich glaube dir wirklich das du miese Erfahrungen gesammelt hast mit diesem Hersteller und das du das System nichtmal mit der Zange anfasst wenn du es geschenkt bekämst. Nur, bitte nicht böse sein, wissen das hier die meisten mitlerweile.

    Zum Thema. Habe es erst geschaft zwei Runden zu spielen, finde die Regeln gut und eingängig. Die Modelle sind anspechend und was geboten wird an Support, Downloads für Schablonen, Marker, Gebäude und Straßen, finde ich persönlich Klasse.
    Bin kurz davor mir die Starter Box zu holen. Die zusätzlichen UCM Truppen krieg ich schon unter und die Scourge kann man prima gebrauchen wenn man mal jemanden etwas für eine Demorunde in die Hand drücken will. Oder zu Dioramen bau. Oder doch als Zweitarmee (nicht noch eine 😉 )
    Die Gebäude hatte ein Kollege schon gekauft und sind gut, selbst hatte ich die Downloads ausgedruckt. Die gefallteten Straßenkarten gefallen ob der Fallte erstmal nicht. Ein Vollwert Regelbuch nochmal bzw. die Version 1.1 ist auch nicht zu verachten und man kann wiederum die 1.0 an Leute die man begeistern möchte bedenkenlos verleihen.

  • Ich werd mir die Starbox zulegen.
    Für mich genau das richtige. Damals hatte ich Interesse, aber insgesamt war das System für mich zu teuer.
    Nachdem ich dieses Jahr nun meine Dust Tactics Armeen und X-Wing aufgebaut habe und im kommenden Jahr nur ein GW Armeeprojekt am Start habe, werde ich der Startbox ne Chance geben und wie immer nach einigen Spielen entscheiden, ob ich das System weiter aufbaue oder nur zwei Startarmeen bemale.
    Generell denke ich, dass man als überzeugter Tabletopper Systemen ruhig auch mehrmals eine Chance geben kann, wenn ein System sich offensichtlich verbessert denn teuer ist und bleibt das Hobby eh, wenn man es intensiv betreibt.
    Farben, Pinsel, Tageslichtlamper, Werkzeug, Arbeitsraum/Arbeitsplatz immer wieder Miniaturen im umfangreicheren Umfang, wenn man seine Armeen aktuell halten will oder einfach nur die Neuheiten sammelt.
    Also freue ich mich auf die Startbox und schlimmer als Battletech kann es eh nicht werden.
    Oder Leviathan 🙂
    Darüber hinaus finde ich es seltsam. Gerade in diesem Jahr haben hier schon viele das Ende von FSA vorher gesagt und nun wird Spartan Games als positive Referenz herangezogen.
    Demnächst wird noch behauptet GW sei günstig 😉

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen (Tracking & Analyse):
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Cookies zur verbesserten Nutzung der Website zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück