von BK-Marcel | 18.07.2013 | eingestellt unter: Arcworlde, Fantasy, Kickstarter

Interview: Alex Huntley

Heute haben wir für unsere Leser ein kleines Interview mit Alex Huntley.

Alex Huntley

Alex ist ein…sagen wir, “exzentrischer” Engländer aus Yorkshire mit einer Vorliebe für Minis und Monster. Er bereitet gerade den ersten Kickstarter für sein Spielsystem Arcworlde vor, dennoch hat er sich die Zeit genommen um uns ein paar Fragen zu beantworten.

Hi Alex!
Danke, dass du das Interview mit uns machst. Ich denke nicht jeder unserer Leser kennt dich und Warploque Miniatures, könntest du dich deshalb kurz unseren Lesern vorstellen?

Aber klar kann Ich das! Hi Leute, mein Name ist Alex, Ich bin Student aus dem Vereinigten Königreich und Ich bin der Gründer von Warploque Miniatures. Ich bin außerdem der Modellierer aller Miniaturen von Warploque Miniatures.

Danke für die Vorstellung. Du bereitest ja zurzeit deinen Kickstarter vor für dein eigenes Spielsystem „ArcWorlde“. Was genau hast du dafür geplant?

Nun liebe Leser, eine menge Planung ist in den Kickstarter und das Spiel investiert worden! Der Plan ist ein hardcover Regelbuch und eine Reihe von Figuren durch den Kickstarter zu veröffentlichen.
ArcWorlde ist ein Fantasy Skirmish mit einem eigenständigen Twist! So viele Spiele heutzutage sind geprägt von Unheil und Verderben wo jeder einen schrecklichen Tod erleiden muss! Ich bin der festen Überzeugung das Tabletops dazu gedacht sind Spaß zu machen, daher ist Arcworlde ein nicht so ernst gemeinter Blick auf das Fantasy Genre.
Wie Ich bereits vorher erwähnte plane Ich eine Miniaturenreihe zu veröffentlichen um sie mit dem Spiel zu benutzen, welche aufgeteilt wird in verschiedene Fraktionen und hoffentlich ein paar zusätzliche Minis, aber das hängt davon ab wie gut der Kickstarter läuft.

Ah okay. Alex, seit wann arbeitest du an ArcWorlde? Haben sich deine Pläne für das Spiel seitdem verändert?

Ich habe vor ungefähr anderthalb Jahren zusammen mit einem Freund, Cre Black, angefangen an ArcWorlde zu arbeiten.
Seitdem hat es sich schon etwas verändert durch das hinzufügen von einigen Kleinigkeiten.
Obwohl Ich mittlerweile die Regeln zum größten Teil selber schreibe, schicke Ich Cre immer noch die überarbeiteten Versionen der Regeln damit er meine wilden Überlegungen und Ideen überwacht.
Die Regeln wurden ausgiebig von vielen verschiedenen Spielergruppen getestet und jedes mal waren wir alle in der Lage die Regeln noch ein wenig mehr zu optimieren! Bisher waren alle Rückmeldungen zu den Regeln großartig und Ich hoffe, dass das so bleibt wenn Ich sie veröffentliche!

Du hast vorher die Fraktionen erwähnt die man bei ArcWorlde zur Auswahl hat.

Ja genau.

Kannst du uns etwas über die Fraktionen erzählen?

Über den Kickstarter versuche Ich die ersten 4 Fraktionen zu finanzieren: das Albionische Empire (Albionnican Empire) ,die Hobbleshire Halblinge (Halflings of Hobbleshire), die Bayourks des Cajon Sumpf (Bayourks of the Cajon Swampland) und die Untoten Piraten der Schwarzen Küste (the Undead Pirates of the Black Coast) und zwei weitere Fraktionen wenn der Kickstarter gut läuft.
Das Albionische Empire ist die größte Macht in Arcworlde, mit Kolonien in vielen Ländern der Welt. Meine Hauptinspiration war hier das Britische Empire im 19. Jahrhundert, aber mit dem Unterschied, dass Schusswaffen nie erfunden wurden. Da es kein Schwarzpulver gibt in ArcWorlde haben die Soldaten noch immer Rüstungsteile in ihren Uniformen und benutzen Armbrüste anstelle von Gewehren.
Die Hobbleshire Halblinge sind ein robustes Völkchen, dessen Miliz tapfer ihre Grenzen gegen plündernde Horden und Monster verteidigen. Das hier sind nicht die typischen Halblinge die man in anderen Fantasy Welten finden kann. Die Hobbleshire Halblinge sind genau so stark wie Menschen, so hart wie Eichenholz und sind in der Lage jeden zu bekämpfen der versucht in ihre Heimat einzudringen!
Die Bayourks des Cajon Sumpfes sind riesige massive Monster, die aus den tiefsten und dunkelsten Sümpfen der Arcworlde stammen. Ihre Stämme streifen weitläufig durch Ihre Länder auf der Suche nach essbaren und sind der Schrecken von zivilisierten Siedlungen in der Nähe der Sümpfe. Die Bayourks sind sehr stark beeinflusst durch die Südstaaten der USA, du weißt schon, Banjos, Schlapphüte und eine Menge Krüge gefüllt mit selbstgebrannten Schnaps!
Die Untoten Piraten der Schwarzen Küste sind wiederbelebte Matrosen die auf dem Meer gestorben sind und sich zusammengeschlossen haben und die Schiffe und die Länder von ArcWorlde plündern. Die Tatsache dass sie tot sind stört sie dabei nicht so wirklich und sie machen als Untote das was sie auch als Lebende gemacht haben.
Die beiden anderen Fraktionen…nun ja…Da werdet Ihr euch noch etwas gedulden müssen.

Nun, das war mal eine Antwort. Wirst du nur Miniaturen in Menschengröße haben oder wird es auch etwas größeres geben für ArcWorlde?

Oh ja, Es wird eine Menge unterschiedlicher Größen geben! Die Bayourks zum Beispiel sind riesig und sind eher so groß wie ein Oger!
Außerdem wird es kleinere Minis geben, wie die Halblinge, die Boglins oder die Sumpf Kobolde. Ich bin außerdem ein Fan von Monstern, deshalb wird es eine große Anzahl von Kreaturen für ArcWorlde geben, Wie zum Beispiel Trolle, Riesen, Drachen und eine Menge exotischer Kreaturen die Ich selber erdacht habe!

Das klingt ziemlich gut. Alex, vielen Dank für das kleine Interview. Ich wünsche dir viel Glück mit dem Kickstarter!

Danke Marcel, Ich denke Ich werde das Glück brauchen! Bis dann!

Nach dem Interview schickte mir Alex zudem ein paar unveröffentlichte Artworks von Arcworlde:

Bayourk Brute artwork Halfling Militia artwork Jungle Gremlin artwork

Wild Elven Warrior artwork Zombie Pirat artwork Albionnican Trooper artwork

Vergleichstabelle Artwork

Ice Dragon

Der Arcworlde Kickstarter wird am ersten August starten.

Ihr findet die (wegen des Kickstarters derzeit inaktive) Seite von Warploque Miniatures hier: Warploque Miniatures

Alternativ kann man auch die Facebookseite von Warploque Miniatures besuchen: Warploque bei Facebook

BK-Marcel

2003 mit Herr der Ringe ins Hobby eingestiegen. Aktuelle Projekte: Árktos Spectres Primaris Marines, Arcworlde und Gelände

Ähnliche Artikel
  • Arcworlde
  • Fantasy

Arcworlde: Troubles in the North Neuheiten

02.12.2017
  • Arcworlde

Arcworlde: Gremlin Ptera

30.11.2017
  • Arcworlde

ArcWorlde: Weitere Previews

04.09.20171

Kommentare

    • Das war auch mein erster Gedanke, wie ich das hier sah^^, Halblinge. Na mal sehen, ob ich da einsteige, eigentlich schon genug Geld ausgegeben.

    • +1+1+1+1+1+1+1+1+1+1+1+1
      Die Artworks sehen schon mal richtig klasse aus. Wenn die Miniaturen da einigermaßen rankommen bin ich dabei… mit Halblingen und mehr 🙂

      • Du kannst dir einige der Figuren ja schon ansehen, die Halblinge gibt es schon länger, auch wenn ich hoffe, dass da noch einiges hinzukommt.
        Die haben einen eigenen, etwas knautschigen Stil, der mir sehr gut gefällt.

  • Vielen Dank für dieses Posting Brueckenkopf! 😀 Und Ich moechte Google translate für die Hilfe danken!

  • Das hört sich vielversprechend an, bin gespannt auf den Kickstarter (oder Indiegogo?)! Das ganze erinnert mich ein bisschen an Fable III, und das gefällt mir.

  • Ich bin schon länger ein Fan von Warpys Miniaturen und freue mich auch schon sehr auf den Kickstarter. Seine Trolle waren ein wirklich tolles Bemal-Erlebnis und es gibt noch sehr viele Miniaturen von ihm, die ich sehr gern bemalen würde.

    Ich gehe davon aus, dass eine der noch offenen Fraktionen seine Goblins sind. Die bisher gezeigten Sculpts der Goblins waren sehr stark.

  • Bin mal auf den Kickstarter gespannt .Hoffe die Wildelfen werden einigermaßen so wie auf dem Bild,mit ein wenig mehr Blau und Reittier sehen die dann den Na`vi aus Avatar doch sehr ähnlich.

  • Ein neuer Kickstarter… Hip Hip… ach komm vergiss es!!
    Ganz neu und inovativ, kommt hier ein Steampowdersetting mit ohne steam und ohne Powder (dafür ohne neue Ideen) . Die Protagonisten sind Elfen,Orks,Halblinge und Gobbos… super, dass hatten wir ja noch nie. *gähn*
    Gerade von Warploque hätte man sich neues erhoffen können, stattdessen, wandelt man auf “sicheren” aber ausgetrampelten Pfaden. Ist es denn wirklich so schwer, etwas neues zu erfinden? Oder scheut man einfach das Risiko?
    Wenn man sich die neuen Systeme der letzten jahre anschaut, ist es im Prinzip immer dass selbe, kleine abweichungen, klar… Aber!
    Es gibt ein paar Schubladen (Themen: Hightechsci-Fi, DarkAgesci-Fi, Steampunk,Victorianisch, Highfantasy, etc. Rassen: elfen/orks/zwerge etc. ) und aus denen bedient man sich und mischt es munter zusammen.
    Sind den schon alle Ideen aufgebraucht? Und wenn man schon keine eigenen Ideen hat, warum klaut man dann nicht etwas orgineller (oder glaubt ihr die GW-Jungs sind von allein auf Space Hulk gekommen) ?
    Naja, was reg ich mich auf…

    • Sicher ist es im Prinzip nur alter Wein in neuen Schläuchen mit einem humorvollen Einschlag. Aber es sind ein paar originelle Einfälle dabei.
      Wenn man etwas komplett Neues erfindet, bleibt es mit ziemlicher Sicherheit wie Blei in den Regalen liegen, weil die Käufer nichts damit anfangen können. Sieht man doch überall, nicht nur im Tabletop-Bereich. Man schaue nur mal auf die Filmproduktion.
      Hier ausgerechnet einer Firma an den Karren zu sch**ßen, die aus genau einer Person, nämlich einem sympathischen jungen Studenten besteht, finde ich ziemlich daneben.
      Von mir aus soll er sich erst einmal auf ausgetretenen Pfaden bewegen und sich etwas Geld verdienen. Um diese Pfade zu verlassen, hat er dann immer noch genug Zeit.

      • Nein, der Meinung bin ich nicht. Eben WEIL ja jeder Startup immer in das selbe Loch sch**** passiert auf dem Tabletopsektor nix Neues.
        Eine neue Rasse/Kultur für eine Armee erfinden? Fehlanzeige, seit fast 10 Jahren! Immer nur die alte Leier, von den “Hordes”-Rassen mal abgesehen. Nee es müssen immer nur die alten Fressen sein, die einen da in anderen Klamotten anstieren.
        Was gibt es denn sonst an neuen Völkern, etwas das WIRKLICH neu war?
        Nix. Und das find ich ziemlich arm. Anstatt mal Eier zu zeigen und was neues machen(und notfalls damit scheitern, ja) wird immer dieselbe Sau durchs Dorf getrieben. Setzen, 6! Mann, da war Gw ja mit den Tyraniden/Tau/Necrons richtig innovativ!

      • Nachtrag: Die Artworks sind wirklich gut, weil sehr witzig. Wahrscheinlich wird der Charme aber auf dem Weg zur Mini verlorengehen.

      • Schau dir mal die Britanan von Tor Gaming an oder die Occulites von Darwin Games.
        Kennste nicht? Ist zu weit weg vom Mainstream?
        Tja, wie kommt das nur…
        Es gibt bestimmt noch reichlich mehr Beispiele, die nur kaum jemand kennt und die schnell wieder in der Versenkung verschwinden.

      • aber gerade bei warploque MUSS man doch was sagen, damit sich was ändert. Ich glaub nicht, dass GW nochmal großartig was anderes Produzieren wird ausser Space marines und Orks. Da könnte ich Tausende Briefe schreiben oder mich vor dem HQ an den Bronzemarine ketten. Der Zug ist abgefahren.
        bei einem kleinen jungen Unternehmen, ist noch eher was zu erreichen. Der Junge hat soviel Potential, was man an den bisherigen Minis erkennen kann und jetzt reduziert er sich auf nen Trittbrettfahrer. Wir brauchen nicht noch ne Firma die sich auf die Versorgung etablierter konzentriert und das mit nem eigenem Regelbuch tarnt, dass sich zumindest in Deutschland nicht durchsetzen wird.
        Ich finde ihn auch symphatisch … und gerade deshalb maul ich hier rum.
        Wir brauchen nicht noch ein “dümpel- (aber die Figuren sind toll, ich hab den Baryuke Lord als Orkboss genommen)-System!!
        Mal ganz ehrlich, sag mir ein fitzelchen von dem Kickstarter, was nicht von woanders übernommen wurde bzw. was es nicht schon gibt??

      • Das ist natürlich schwierig, schließlich kann ich den tatsächlichen Inhalt des Kickstarters nicht hellsehen.
        Aber so Sachen wie Cocklegriff und Unithorn sind meiner Ansicht nach originelle und kreative Umsetzungen bestehender Konzepte, die es so vorher noch nirgendwo gab. Und ich vermute (und hoffe), dass es davon noch ein paar mehr geben wird.

      • wenn Warploque Orks und untote Piraten macht, dann ist das für mich so wie wenn Alfons Schubeck werbung für McDonalds machen würde… ach halt, gab es ja schon (und ich war auch vermutlich der Einzige, der sich darüber aufgeregt hat )
        Normalerweise hätte die Community lauthals aufschreien müssen: “Alter, das gibt es schon!!!” Aber nein, lobhudelein und Komplimente von allen Seiten.
        kein wunder das sich nix ändert wenn wir brav jede Pizza futtern (so lecker sie auch sein mag) statt nach Novel Cusine zu lechzen!

      • “Nix. Und das find ich ziemlich arm. Anstatt mal Eier zu zeigen und was neues machen(und notfalls damit scheitern, ja) wird immer dieselbe Sau durchs Dorf getrieben. Setzen, 6!”

        @Belechem:

        Das sagt sich natürlich sehr leicht, wenn man da selber nicht mit drin steckt. Aber ich glaube, Huntley kann sich so eine romantische Haltung nicht erlauben. Schließlich steckt der da mit SEINEM Geld drin, und wenn das Projekt scheitert, ist SEIN Geld futsch. Ich kann gut verstehen, warum er mit dem Setting kein allzu großes Risiko eingehen will.

      • @lekoolkiwi:

        Genau dass ist falsch!!
        Er steckt eben nicht sein geld rein, sondern sammelt über KS geld von Investoren. Und genau DA wäre die Chance etwas neues zu machen. Durch KS auch relativ risikolos… Den entweder er hat ne geile Idee, dann werden die leute mitmachen (und er hat schonmal seine ersten Kunden) oder es floppt, dann hat er aber evtl ein paar minis geknetet die er doch noch verkauft bekommt aber er geht nicht finanziell den Bach runter.
        Das ist ja der eigentliche Sinn von KS, das Idealisten nicht offenen Auges ins verderben laufen. Man bietet den Leuten eine Sicherheitsleine (die oft genug als Verkaufsplattform missbraucht wird) aber statt auf dem Hochseil läuft es sich dann doch lieber auf den Trampelpfad. Alex schreibt ja er noch tolle Ideen, aber warum muss vorher das Mainstreamstützkorsett her? Warum müssen zum millionsten mal wieder die Orks hinterm Ofen hervorgezogen werden?

      • Einen Kickstarter zu machen erfordert unglaublich viel Vorarbeit (und damit ne Menge Zeit und ein wenig Vorfinanzierung). Das mit einem Konzept was zwar einmalig aber auch inkompatibel zu anderen Systemen ist zu machen schmälert die Erfolgschance doch erheblich. Von daher kann ich es sehr gut verstehen zumindest einen Teil als Mainstream umzusetzen.
        Halblinge sind als Armee so nicht zu bekommen (zumindest kenne ich keine hübsche Armee, aber ich kenne auch nicht alle 😀 ). Die Elfen sprengen das Bild herkömmlicher Elfen deutlich 😉
        Also ich finde die Mischung schon in Ordnung wie sie ist… (solange es hübsche Halblinge gibt 🙂 )

  • Ich musste schon wieder etwas schmunzeln. Da haben wir nun genau die Konstellation, dass ein neuer Kickstarter Gobbos, Elfen & Co. benutzt und es wird vom Großteil begeistert aufgenommen. Ist ja auch recht.

    Kommt eine Kritik, dass es so was schon hundertdrölfmal gab, wird diese ausgerechnet von einem niedergebügelt, der sich bei anderen Veröffentlichungen über mangelnde Kreativität ereifert.

    Wie schön, dass man zwei Maßstäbe zur Hand hat, je nachdem, ob einem das Setting gefällt oder nicht.

    @noisy: mir gehts ähnlich wie Dir, hätte es aber nicht so hart ausgedrückt. Meinetwegen kann es noch mehr unterschiedliche Lieferanten für “ausgelutschte” Völker und Settings geben. Abwechslung und schöne Minis kann man immer brauchen.

    Wäre eben nur fair, wenn es bei den nächsten Veröffentlichungen von Titten und Stahlhelmen dann auch hieße: ist ok, dass man es so macht, schließlich will ja der Hersteller nicht, dass seine Minis wie Blei im Regal liegen. Auch wenn solche Minis nicht den Geschmack von allen treffen.

    Gleiches Recht für alle, oder?

    • Ich habe zu den Weltraumtittennazis von Raging Heroes gesagt, es sei ein billiges Konzept. Die Beurteilung ist vollkommen unabhängig von der Originalität und Kreativität. Sie könnten die ersten sein, die auf die Idee kommen (was sie nicht sind, gegen diese Behauptung hatte ich auch argumentiert, doch war das gegenüber meiner Beurteilung nachrangig), es wäre immer noch ein billiges Konzept, Effekthascherei. Es ging dabei nicht darum, dass Raging Heroes auf bestehende Stereotype zurückgreift, sondern banale Emotionen und Triebe bedient. Die Kritik ist also durchaus eine andere.

      • Ich weiß nicht, ich weiß nicht, mein Lieber. Irgendwie scheine ich Dich armen Kerl immer falsch zu verstehen.

        Nachdem zu einer Mini von Raging Heroes Christian vom BK Team folgendes schrieb:

        “Ich habe es schon einmal gesagt, und ich sage es wieder: Space-Bösewichte mit deutschen Namen und Pickelhaube sind der Gipfel der Ideenlosigkeit…”

        antwortest Du direkt darunter:

        “Stimme dir voll zu.
        Keiner mag Nazis und alle finden Titten gut. Ergebnis ist eine Fraktion, die mit geringstmöglichem geistigen Einsatz den größtmöglichen Effekt verspricht.
        Einfach nur billig.”

        Dir selbst wird es nicht so erscheinen, aber in meinen Augen und nach meinem Sprachverständnis stimmst Du Christian mit dem Satz “Stimme Dir voll zu” einfach nur … äh, moment, ich habs gleich…..”voll zu”. Also auch der Ideenlosigkeit.

        “einfach nur billig” ist eine offensichtlich abwertend gemeinte Äußerung. Die hast Du unter anderem auch darauf bezogen, mit geringstem Einsatz das meiste heraus zu holen. So muss man den Nachsatz jedenfalls verstehen wie Du ihn geschrieben hast. Dass Du sexuelle Lockreize billig findest, mag vielleicht dazu kommen. Interessiert mich aber nicht. Es geht ums Thema Ideenlosigkeit.

        Wo ist nun umgekehrt der Ideenreichtum bei diesem KS hier? Halblinge und andere bekannte Völker zeugen nicht von einem höheren geistigen Einsatz als Titten und Nazitrash. Sie mögen vielleicht “edler”, weil nicht trashig sein, aber bestimmt nicht origineller.

      • Nachtrag: mir ist bewusst, dass dieser KS (der immer noch sympathisch auf mich wirkt), bestehende Stilelemente neu zusammenwürfelt und damit doch ein wenig “neu” ist.

        Genau so neu dank neuer Kombination ist auch das Raging Heroes Konzept. Immer noch gleiches Recht für beide. Und nun habe ich fertig.

      • “Sie mögen vielleicht “edler”, weil nicht trashig sein, aber bestimmt nicht origineller.”

        Und das ist für mich der entscheidende Unterschied. Manchmal verstehst du mich also offenbar doch.

      • Ja, und ich habe definiert, weshalb ich die Sachen für ideenlos halte.
        Nicht, weil es dasselbe schon von Herstellern x, y und z gäbe (was weder ich, noch Christian, auf dessen Aussage ich mich bezog, behauptet haben), sondern weil banale Emotionen und Triebe bedient werden (“Keiner mag Nazis und alle finden Titten gut”), was meiner Einschätzung nach billig ist. Vielleicht hätte der Vorwurf eines Mangels an Anspruch den Kern der Sache besser getroffen als “Ideenlosigkeit”, aber die anschließende Erklärung dürfte die Intention klar gemacht haben.
        Dieser Vorwurf trifft auf das Projekt von Warploque nicht zu, die daran geäußerte Kritik deckt sich also nicht mit der Kritik, die ich an Raging Heroes geäußert habe. Und insofern gilt von meiner Seite aus gleiches Recht für beide.

      • Kann mich irgendwer denn bitte mal aufklären, was zur Hölle denn Pickelhauben mit den Nazis zu tun haben soll?

      • Historisch gesehen recht wenig, aber Raging Heroes hatte die Iron Empire-Figuren als Nazis im Weltraum angekündigt, denen aber zum Teil Pickelhauben verpasst. Deutsche sind halt böse, wer nimmt es da mit der Zahl hinter dem Weltkieg schon so genau.

      • Ich nehme das halt leider sehr genau, immerhin sind da ca. 15 Jahre dazwischen. Das einzige, was man meiner Meinung nach verwechseln könnte ist das Helmdesign der Deutschen, welches schon zum Teil im I. Weltkrieg entwickelt wurde, da Lederkappen-Pickelhauben im Grabenkampf nicht sonderlich optimal waren.

      • Wenn du es so genau nimmst, dürfte dir aufgefallen sein, daß zwischen den beiden Kriegen 21 Jahre liegen.

        Und die Pickelhauben war spätestens 1916 ausgemustert, zumindest bei den Fronttruppen.

        Aber die Amis nehmen es damit nicht so genau, die finden das cool und dann passt das. Vor allem, da es hier ja auch nicht um historische Genauigkeit geht, sondern nur ne Inspirationsquelle war.

        Zum Thema Titten und bilig sag ich nichts, da ich diese Pseudoaufregung “Wääh nackte Frauen und Triebe sind billig” einfach nur bescheuert finde!

      • Ja, das stimmt, nur habe ich schon ab 33 gerechnet, da war immerhin die machtergreifung der nazis, bzw kann man ab dort von nazideutschland reden. Das helmdesign der von mir genannten stahlhelme hat sich bis dato nur bedingt geändert.

  • Hey guys! I would try and comment in German, but as Google Translate isn’t the best tool in the world, and because I’m sure most of you can speak better English than me, I shall rely on my mother tongue!

    After reading the following comments, and seeing that you guys think that I am just relying on old, trodden concepts, and not doing something new, then I can assure you I’m not! These initial models are only the “starter sets” for the game, and are by no means a representation of what I hope the entire range to be! I decided to use names and terms that people recognise, because sometimes it’s a risk doing things that are completely new, to the extent that nobody is interested.

    As I said in my interview, I have so many new ideas and concepts for models that I worry would flop if not supported by a range of figures that are more “vanilla” in taste. If the Kickstarter goes well, and you start to see the models that I have produced, hopefully your minds will change 😉

    • Thank you for the interview and your answers in the comment section.

      Reading the interview and your first comment about Google Translator I am wondering how Marcus and you conducted the interview. If you answered in german this would be REALLY impressive, so I assume Marcus interviewed you in english and than translated everything into german (which is not less impressive!).

      I want to express my thanks to you and the crew of the Bridgehead 😉 for the massive engagement.

      P.S.: Your models are impressive as well!

      • Oh, ich bitte um Vergebung. Habe oben unter dem Artikel den Namen gelesen, überlegt wie ich das alles formuliere und dann war der Name schon wieder weg^^ Nochmals Danke für Deine Mühen, das ganze Interview liest sich sehr gut!

  • Ja, ich seh ja jeden Tag wie wahnsinnig viel Erfolg Firmen wie Center Stage Miniatures, On the Lamb Games oder Antimatter Games haben weil sich jeder nach einem unverbrauchten Szenario sehnt…

    • Das ist richtig. Und wenn ich mir bei den Konzeptbildern den Ork wegdenke, ist das alles ziemlich neu (GW ist ja selber schuld, wenn sie Halblinge und Zombiepiraten aus dem Programm streichen). Dann lieber eine Firma, die verstanden hat, dass man eine finazielle Basis braucht, bevor man sich auf zu große Experimente einlässt.

  • Macht Euch eine Schablone: Zwei runde Scheiben, schreibt auf die eine am Rand entlang : Elfen, Orks, Menschen, Geile halbnackte Weiber, Goblins, Zwerge, Halblinge, Echsenmenschen
    und auf den Rand der anderen: Piraten, Waldbewohner, Zombies, Hightech, Ritter, Schurken, Postapokalyptisch, Preußen-Stil, Pickelhauben, Asien.
    Nun nehmt zwei Nägel und und befestigt diese Scheiben damit nebeneinander auf einem Brett, so dass sie sich frei drehen können. Flitscht jede einmal an und TADAAAAA- Schon habt ihr ein Volk für Euren persönlichen Tabletop-Kickstarter.
    Die Leute kaufens, ganz sicher.

    • mh… irgendwie schon fraglich, warum du dich über dieses (zugegebenermaßen berechtigtes thema) gerade in diesem post auslässt. einerseits, weil die minis von warploque tatsächlich ein sehr eigenständiges design aufweisen und andererseits, weil es dazu einfach bessere gelegenheiten gäbe.

      die frage würde ich aber auch gern beantwortet haben. ich hoffe du kaufst fleißig antimatter miniaturen um deren alternatives setting zu unterstützen? oder bist gar ein stammkunde von tor gaming? oder geht es hier hauptsächlich um das ausstoßen von heißer luft?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen