von BK-Christian | 05.12.2013 | eingestellt unter: Kickstarter, Zubehör

Snappy Stencils: Neuer Kickstarter

Erinnert sich noch jemand an die Stencils von Anarchy Models? Hier kommt eine andere Herangehensweise an das gleiche Thema.

Auch hier geht es um eine Schablonenlösung für Airbrush-Arbeiten, diesmal allerdings nicht als Folie, sondern aus gelasertem MDF.

Snappy Stencils 1 Snappy Stencils 2 Snappy Stencils 3 Snappy Stencils 4

Die Vor- und Nachteile sind recht eindeutig: Die Muster werden bei weitem nicht so scharf wie bei den Folien und gerade bei verschachtelten Oberflächen gerät die Technik an ihre Grenzen. Dafür sind die Schablonen nahezu unbegrenzt einsetzbar und weit länger haltbar als die Folien-Stencils.

Die Schablonen sind ausgesprochen günstig zu haben, 3 Pfund für eine einzelne, 5 für 2 und 10 für 5!

Quelle: Snappy Stencils

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Brettspiele
  • Kickstarter

Nemesis: Kickstarter läuft

18.01.201826
  • Brettspiele
  • Kickstarter

Monolith: Batmobile Preview

18.01.20181
  • Kickstarter
  • Science-Fiction

HeresyLab: Agnes Sepherina

18.01.20188

Kommentare

  • Finde die Idee das MFD als Grundlage zu nehmen auch eher unangepasst. Denn es ist einfach nicht flexibel an die Modelle anzubringen und wie man bei den Beispielbildern sieht, bekommt man keine klaren Konturen, es wirkt eher unsauber.
    Gerade beim Necron-Gleiter sieht man wie weit man mit so ner Platte kommt. Da ist Folie wesentlich besser und die Wiederverwendbarkeit ist dort genauso gegeben…

    • Sehe ich ähnlich. Für verschwommene Schemata mag das noch ganz gut sein, nur wird man damit nie scharfe Abgrenzungen hinbekommen.

      Wer allerdings gerade nicht so krass abgesetzt Hexagone auf seinem Fahrzeug haben will, könnte damit gut fahren – allerdings wird das weiterführen des Musters so recht schwierig. Und einen Flammeneffekt würde ich eher Freehand auftragen als mit einer Schablone…

  • Man hätte das ganze vielleicht aus ca. 2mm dickem Plastik-Karton machen sollten, das könnte man leicht biegen um etwas näher an die Modelle heranzukommen, MDF ist einfach nicht flexibel

  • Ideal für sowas ist mMn Moosgummi, denn das passt sich wunderbar an Oberflächen an und ist haltbar. Eine maschinelle Fertigung bietet sich dabei sogar an, weil es ziemlich frustrierend ist, mit dem Bastelskalpell gleichmäßige Muster aus Moosgummi zu schneiden (während zumindest ich Schablonen aus Folie grundsätzlich selber mache).

    • Moosgummi wäre echt ne Alternative. Gute Idee! 2mm stark würde vielleicht reichen und es wäre auch mehrmals verwendbar.

  • Würden sie die Schablonen wie bei richtigen Airbrush Stencil aus silikon schneiden wären sie Top. Aber in dem Bereich gibt es wohl schon zu viel Konkurrenz.

  • Ich habe mal mitgemacht. Für Gebäude bzw. Geländeteile finde ich die okay. Für filigranes arbeiten habt ihr Recht- da taugen die Schablonen nicht wirklich für.

    • Muss noch nicht mal filigran sein an dem Stormraven sieht man ja schon das die Staren Schablonen hier zu goß sind und an ihre grenzen stoßen.

      • Richtig. Ich habe auch gerade eher glatte Flächen im Kopf, wo die Dinger nicht aufliegen. Mal gucken was da kommt und wie es sich mit den Dingern arbeiten lässt. Ich für meinen Teil setze die Schablonen bei Gebäuden und Geländestücken ein. Vielleicht ärgere ich mich auch gleich nach dem erste Gebrauch so sehr, dass ich die Dinger postwendend inkl. eines hasserfüllten Briefes nach UK zurücksende 😀
        Aber irgendwie hat das unscharfe bei dem fliegenden Necronhörnchen was.

      • Für Glatte flächen könnten die echt was sein.

        Muss halt mal schauen wenn sie fertig sind und wie sich damit arbeiten läßt.

  • Warum brauchen die dafür einen Kickstarter? Die sagen sie haben einen Laser und haben die Dinger schon vor sich liegen. Die Designs sind also schon da und gelasert sind sie auch. Da ich mal nicht davon ausgehe, dass sie Produktionszahlen in die Millionen gehen, frage ich mich ersthaft wozu da ein Kickstarter nötig ist.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen