von Dennis | 02.04.2013 | eingestellt unter: Schicksalspfade

Schicksalspfade: YouTube Kanal online

Das Entwicklerteam hat zu Schicksalspfade einen eigenen Youtube Kanal eröffnet.

Tata,
unser Schicksalspfade-Youtube-Kanal ist soeben online gegangen. Auf diesem Kanal werden wir ab sofort in unregelmäßigen Abständen Tutorials und sonstige Infos rund um Schicksalspfade vermelden. Das erste kleine Begrüßungsvideo ist auch schon online:
http://www.youtube.com/user/Schicksalspfade?feature=watch

 Viel Spaß
Trinni

Schicksalspfade ist ein True-Scale 28mm Skirmishsystem welches von Ulisses-Spiele hergestellt und vertrieben wird.

Link: Schicksalspfade

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Schicksalspfade

Schicksalspfade: Miniaturen eingestellt

10.06.201523
  • Schicksalspfade

Schicksalspfade: Tchak Chekrai

11.02.20152
  • Schicksalspfade

Schicksalspfade: Tjalva Garheltdottir

04.02.20155

Kommentare

  • Jetzt haben sie mich, eine Dame mit Iro kann ich nicht widerstehen^^ Erinnert mich immer an meine Jugend 😉

    Aber gut, immerhin machen sie was, das muss man ihnen zugute halten.

    Mein Vorschlag: Alle Minis redesignen und von Gregor Adrian modellieren lassen und Neustart wagen.

      • Dürfte halt eher den typischen Rollenspieler als den typischen Wargamer ansprechen, daher trifft man die Spieler im eigenen Bekanntenkreis evtl. weniger. Es gibt zwar reichlich Überschneidungen zwischen diesen Gruppen, aber eben nicht überall.
        Vor allem ist es (als 4-6Figuren Skirmish) auch dazu geeignet Leute ans Wargaming heranzuführen, die sich von der Menge an Figuren eines durchschnittlichen Spiels abschrecken lassen. Auch ein Skirmish mit 10-12 Figuren lässt sich solchen Leuten schon deutlich weniger schmackhaft machen wie ich schon erleben musste. Aber mal eine Figur anmalen die sie im Rollenspiel nutzen können und dann noch drei andere, da ist schon wesentlich weniger Überzeugungskraft nötig 🙂

      • Mag sein, aber so ganz Unrecht hat er ja nicht. Ich kenne auch keinen, der das spielt und beruflich nichts damit zu tun hat – es sei denn, die Dame im Video wird dafür nicht bezahlt. Dann kenne ich eine Person.

        Denke auch, dass das jetzt erstmal nur die Rollenspieler gepackt hat. Aber der Erfolg ist dem System ja irgendwo zu wünschen. Fände es schade, wenn ein Spiel mit so einem soliden hintergrund, gleich wieder baden geht.

      • Hossa, der Ton ist doch etwas zu… unangebracht, es handelt sich doch um eine legitime Frage/Beobachtung. Ich bin selbst sowohl in Rollenspielkreisen als auch unter Tabletop-Spielern unterwegs und kenne zwar manche, die sich das Spiel geholt haben – oder auch nur einzelne Figuren im Fall einiger Rollenspieler – aber keinen, der es regelmäßig spielt. Mir ist schon klar, dass das nicht repräsentativ ist, aber ich kann mich insofern dem “schwarzen Tod” nur anschließen, inwiefern sich Schicksalspfade besser schlägt als einst Armalion…

      • Mich wundert es auch, aber ich denke mal da gehen viele Püppis als Sammlerstücke über den Tisch. Gehört halt zum Komplett-Paket 😉

        Und sie sind ja auch nicht alle hässlich.

      • Ich habe fürher gerne DSA3 gespielt aber mittlerweile den Zugang dazu verloren, deshalb meine Frage. Warum deshalb den Ball flachhalten, kann ich nicht ganz nachvollziehen, aber bitte.

        Auch habe ich im Ulisses Forum den Beitrag mit der Überschrift Zukunft von Schicksalspfade gelesen, was sich für mich etwas pessimistisch anhört, bei Götterdämmerung war es auch nach gutem Start ziemlich schnell ruhig.

        Das sich das System besser als so manche andere verkauft wage ich selbst zu bezweifeln, aber wie gesagt mir fehlt der Background. Zu wünschen wäre es, auch wenn mir eine Neuauflage von Amarlion lieber gewesen wäre.

      • Schicksalspfade verkauft sich gut. Es ist nur tatsächlich so, dass der Tabletopper sich nicht als die tatsächliche Zielgruppe herausgestellt hat. Das war sicherlich aufgrund mancher Fakten zu erwarten, wir hatten aber gehofft, übers Regelsystem, was sich in einigen Kernpunkten an beliebten Klassikern orientiert, doch Einige zu erreichen. Mal sehen, ob der Kampagnenband da in dieser Hinsicht punkten kann. Freude an unserem leicht zugänglichen Hybridsystem haben in erster Linie Rollenspieler und Brettspieler gefunden, ein deutlich größerer Markt als der der Tabletopper. Deswegen wird die weitere Ausrichtung auch mehr in diese Richtung gehen. Der Youtube-Kanal selbst ist daher auch in allererster Linie für Neueinsteiger ins Miniaturenhobby gedacht, die mit ganz anderen Problemen zu kämpfen haben, als wir “alten Hasen”.

  • Naja, in unseren Rollenspielgruppen ist das Interesse gleich null und bei den TT Spielern ebenfalls. Ich kenne ein paar Leute die sich die eine oder andere Miniatur gekauft haben, aber das System spielen sie nicht.
    Gut verkauft im Vergleich zu was??

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen