von BK-Christian | 16.09.2013 | eingestellt unter: Schicksalspfade

Schicksalspfade: Ingrimmgeweihter

Ulisses haben einen weiteren Helden für Schicksalspfade vorgestellt.

Ulisses Schicksalspfade Ingrimmgeweihter 1 Ulisses Schicksalspfade Ingrimmgeweihter 2

Wo Feuer lodert und Stahl glüht, kann der Ingrimmgeweihte des Ingra-Kults nicht weit sein. Sein in Hylailer Feuer getränkter und mit dem Segen seiner Gottheit geweihter Schmiedehammer macht ihn zu einem gefährlichen Nahkämpfer. Der Lederharnisch, den er stolz trägt, wurde von ihm persönlich gefertigt und weist einige Verbesserungen auf, die ihn jeder anderen Rüstung seiner Art überlegen macht.

Die  Allmacht der Lohe erlaubt es ihm, selbst einfachsten Waffen vorübergehend rüstungsbrechende Wirkung zu verleihen. Auch vermag er die Waffe eines Verbündeten zu segnen und ihr eine extreme Treffsicherheit zu verleihen. Mit einer Laterne in der Hand lässt dieser kämpferische Götterdiener auch an dunklen Orten die Flamme des Glaubens erstrahlen.

Quelle: Ulisses Spiele

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Schicksalspfade

Schicksalspfade: Miniaturen eingestellt

10.06.201523
  • Schicksalspfade

Schicksalspfade: Tchak Chekrai

11.02.20152
  • Schicksalspfade

Schicksalspfade: Tjalva Garheltdottir

04.02.20155

Kommentare

      • Nur weil sich einer was konstruiert und aufschreibt ist das noch keine wirkliche Erklärung 😉

        Ein Schmiedehammer als Waffe ist so albern wie nur was. Und da bei DSA eher darauf geachtet wird, dass die Welt stimmig und glaubwürdig wirkt, geht das gar nicht. Wer schon mal so einen Schmiedehammer in der Hand hatte, wird wissen, dass man den nicht im NK nutzen sollte, vor allem nicht gegen jemanden, der was vom NK versteht und dafür ausgerüstet ist.

        Die Pose wirkt auch albern. Man hatte da so viel machen können. 2 Beispiele:

        1) er hält den Hammer nahe am Körper, und greift ihn nahe am Hammerkopf, mit der anderen Hand hält er die Laterne ausgestreckt.
        2) Er kniet über einer Waffensammlung, die am Boden liegt und schlägt mit dem Hammer drauf, die Pose ist dann mit dem Hammerarm über dem Kopf zum Schlag erhoben, die Laterne steht neben ihm.

      • Ich bin kein DSA-Spieler, wenn Du Erfahrung mit dem System hast, und mir sagst, dass das mit dem Schmiedehammer dort nicht belegt ist, dann muss ich das glauben.

        Es würde mich aber dahingehend wundern, dass Ulisses ja auch das DSA-Rollenspiel betreuen, die soltlen sich eigentlich mit der Materie auskennen. Und wegen Realismus und Nicht-Realismus bei Fantasy-Waffen fangen wir besser gar nicht erst an…

      • Klar kann man sich immer mit dem Totschlagargument “Fantasy” rausreden, macht es aber nicht besser. Die Pose ist albern. Es würde der Mini sicher nicht schaden, sie in ihrem Hauptaspekt, dem schmieden einzufangen. So winkt er lustig mit einem Schiedehammer in der Gegend rum, was ihm eine gewisse, sicher unfreiwillige Komik verleiht.

        Da macht der Angrosch Geweiht (den ich auch habe) eine ganz andere Figur, obwohl er ja eine ähnliche Profession ausübt:
        http://www.ulisses-spiele.de/media/images/produkt-Schicksalspfade-Zwerg-Angroschgeweihter_52c6_c.jpg

        Es gibt übrigens ein paar andere neue Minis, die ich sehr cool finde:
        http://www.ulisses-spiele.de/media/images/produkt-Abenteurer_6_1533_e11a_c.jpg
        http://www.ulisses-spiele.de/media/images/produkt-Abenteurer_1_1527_e565_c.jpg
        http://www.ulisses-spiele.de/media/images/produkt-Abenteurer_4_1530_a4bf_c.jpg

      • Nein, der Hammer ist da schon OK.
        Das ist tatsächlich die geweihte “Waffe” der Imgerimmsgeweihten. Nur eben ist es meistens ein Fäustel zum Schmieden und nicht ein überdimensionierter Fantasyhammer wie bei einem Sigmarspriester….

        Was mich einfach gerade krass schockt ist der in Hylailer Feuer getränkte Hammer, das ist quasi das alchemistische Napalm von Aventurien.
        Warum das ein Geweihter des Handwerkergottes bei sich hat und damit seinen Hammer einpinselt weiß ich auch nicht.

        DSA kommt seitdem es unter Truant ist, stärker von der “deutsch-bieder-bodenständigen” Optik der 4. Edition weg und wendet sich stärker einem larger-than-life Fantasystil zu.

  • Man verzeihe es mir, aber ich erwarte jeden Moment, dass er sich mit dem Hammer selbst die Glocke zum läuten bringt…. 😉

  • Das Ding bleibt von der Größe für Vergleichszwecke ein Vorschlaghammer. Den sollte man allein wegen der Hebelkräfte nicht einhändig am Ende des Stiels halten.
    Darüber hinaus wage ich zu bezweifeln das ein Meisterschmied einen Zweihandhammer zu seinen Favoriten erkohren hat. Er braucht eine Hand frei um damit das Werkstück zu halten, zweihändige Hammer werden seltener bei Teamarbeiten benötigt, dann wird der Hammer von Gehilfen benutzt.
    Wie oben schon erwähnt. Ein Fäustel ist, wie bereits erwähnt, vollkommen ausreichend und braucht auch kein Hylialer Feuer als Gimmick.

  • Das Artwork ist gut umgesetzt. Allerdings gefallen mir die Mini nicht so besonders um 9€ dafür zu zahlen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen