von BK-Christian | 10.12.2013 | eingestellt unter: Reviews, Terrain / Gelände

Review: Warsenal Two Story Buildings

Heute geht es wieder in die weite Welt der Lasercut-Gebäude! Unser Leser Grim hat für Euch einen Blick auf Gebäude von Warsenal geworfen!

Die amerikanische Firma Warsenal bietet eine Reihe von 28mm Sci-Fi Geländestücken sowie Spielmarker, Bases und anderes Zubehör welches sich vor allem für Infinity oder MERCS eignet. Im Folgenden möchte ich die Two Story Buildings (Alpha/Beta) vorstellen.

Review Warsenal Two Story Buildings 1

Verpackung

Alle Geländeteile werden in Folie eingeschweißt geliefert. Zusätzlich erhält man noch einige kleine Beutel mit Acrylfenstern sowie Leuchten aus gelbem Acryl.

Inhalt

Die beiden Gebäude bestehen aus jeweils acht lasergeschnittenen MDF Platten sowie einer lasergeschnittenen Acrylplatte. Die MDF Platten sind 30x30cm groß und 3mm stark. Die Acrylplatten sind etwas kleiner und 1,5mm stark.

Review Warsenal Two Story Buildings 2

Zusammenbau

Alle MDF Elemente sowie Acrylteile lassen sich mit  vorsichtigem Druck recht einfach aus den Rahmen lösen, ein Bastelmesser ist nicht nötig. Beim Zusammenbau gab es jedoch die erste kleine Hürde zu nehmen: es lag keine Anleitung bei. Zu diesem Zweck gibt es von Warsenal allerdings entsprechende Youtube-Videos, so auch hier: Alpha Building Video.

Jedes Stockwerk besteht aus einem MDF Rahmen. Sind beide Rahmen korrekt gebaut, dann rasten sie ein und das Dach ist waagerecht. Man sollte zuerst alles zusammenstecken bis man sich sicher ist dass alles korrekt ist, anschließend braucht man etwas Holzleim um die Rahmen zu fixieren. Damit der Boden der Zwischenebene ebenfalls waagerecht liegt muss ein weiterer kleiner Rahmen gebaut werden den man einsetzen kann. Auf diesem liegt dann die Bodenplatte der Zwischenebene auf.

Review Warsenal Two Story Buildings 3

Die Fassaden (jeweils 4 pro Stockwerk) bestehen aus mehreren Schichten MDF sowie vielen Acrylteilen die z.B. bei den Fensterrahmen und den hervorstehenden Wänden zum Einsatz kommen. Bei den Acrylteilen ist darauf zu achten, dass die lasergeschnittene  Seite (welche zusätzliche Details eingraviert hat) korrekt angebracht wird. Auch hier empfiehlt es sich, zuerst alles ohne Leim zu platzieren bevor man zu kleben beginnt. Nachfolgend sind die MDF sowie Acrylteile für eine (!) Fassade zu sehen.

Warsenal Review 4

Fertig zusammengebaute sieht das Fassadenteil dann wie folgt aus – es fehlen noch die Acrylfenster, diese sollte man erst nach der Bemalung einsetzen.

Review Warsenal Two Story Buildings 5

Gesamtbild

Das fertige Gebäude hat eine außergewöhnliche Form denn der Grundriss ist trapezförmig, wodurch es möglich ist mit mehreren Gebäuden ein Oktagon zu bauen. Boden und Decke einer Etage sind zudem nicht parallel – die einstöckigen Gebäude haben dadurch ein schräges Dach. Bei den zweistöckigen Gebäuden wird die obere Etage verdreht aufgesetzt wodurch das Dach waagerecht ist. Für den Zwischenboden gibt es einen zusätzlichen Rahmen, damit dieser ebenfalls waagerecht wird.

Die Kombination des 3mm MDF mit den zahlreichen 1,5mm Acrylteilen – welche z.B. für Fensterrahmen oder bei den hervorstehenden Wänden verbaut werden sorgt für eine sehr filigrane Optik. Dazu kommen die Fenster aus Acryl und Details wie die Leuchten.

Schön ist dass sich alle Türen (auch die der zusätzlichen Garagen Fassade) einfach öffnen lassen – die Türen können dabei einfach nach oben geschoben und entfernt werden. Bei den zweistöckigen Gebäuden muss man dazu aber das obere Stockwerk entfernen.

Eine außergewöhnliche Idee sind die austauschbaren Fassaden. Alle Seitenteile sowie der Rahmen der Stockwerke haben vorbereitete Löcher und können mit Magneten (die jedoch nicht beiliegen) gefüllt werden. Am besten nutzt man hierzu 3x3mm große Neodym-Magnetscheiben, diese passen genau in die vorbereiteten Löcher und können mit Sekundenkleber fixiert werden. Die Magnete ermöglichen es die Fassaden auszutauschen. Aktuell gibt es nur die Garagen-Fassade, laut Warsenal sollen aber bald weitere Versionen erscheinen. Wer die Seitenteile nicht mit Magneten versehen möchte kann diese auch kleben.

Review Warsenal Two Story Buildings 6

Auf der GenCon 2013 gab es einige schöne Bilder zu sehen wie sich die Gebäude kombinieren lassen. Zudem sieht man auf den Bildern einige andere Fassaden.

Review Warsenal Two Story Buildings 7 Review Warsenal Two Story Buildings 8

Kritikpunkte

Allzu viel gibt es nicht zu bemängeln. Neben der fehlenden Anleitung könnte man anmerken, dass die Gebäude im Inneren nicht großartig gestaltet sind. Einzig der Boden hat am Rand eine Gravur und es liegen Fensterrahmen sowie Lüftungsgitter bei die innen angebracht werden können.

Bei den Fassaden werden einige MDF Teile zudem so verbaut dass sich die Schnittkante zeigt – bei der Bemalung sollte man darauf Rücksicht nehmen und dafür sorgen dass diese Kanten gut versiegelt werden.

Fazit

Bei den beiden Gebäuden handelt es sich um interessante Geländestücke, welche sich insbesondere durch die vielen Acrylteile positiv von anderen Produkten am Markt absetzen. Die Möglichkeit die Fassaden mit Magneten zu versehen erlaubt es nicht nur diese auszutauschen, sondern ermöglicht auch einen schnellen Zugriff auf das Innere der Gebäude.

Preislich sind die Gebäude mit ca. 45 Euro teurer als z.B. die District 5 Gebäude von Micro Art Studio mit ca. 30 Euro. Dafür sind die Gebäude etwas größer, enthalten Acryll-Fenster und zahlreiche weitere Acrylteile – Faktoren die den Preis etwas relativieren.

Laut Auskunft von Warsenal stehen Sie gerade mit Distributoren in Europa in Verhandlung, es bleibt zu hoffen dass es die Produkte bald ohne Versand aus den USA bei uns zu kaufen gibt.

Link: Warsenal

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Reviews
  • Science-Fiction

Review: Homo Inhumanis Brute Raider

18.11.20176
  • Reviews
  • Science-Fiction

Review: Black Earth UEF Ranger

15.11.20176
  • Fantasy
  • Reviews

Preview-Review: Joan of Arc Miniaturen

09.11.201747

Kommentare

  • Wie immer ein sehr ausführliches und gut geschriebener Review-Artikel. Danke.

    Das Gebäude besticht in jedem Fall durch seine ungewöhnliche Trapezform, was stark zu der SciFi Optik beiträgt. Ich hatte mich ja nach den ersten Bildern dieses Bausatzes gefragt, wie man bei den schrägen Seitenteilen einen geraden Boden einzieht, aber das wurde hier ja dankenswerterweise beantwortet. Vom Design her auf jeden Fall ein gelungenes Teil für alle High Tech SciFi Systeme im urbanen Setting (allem voran natürlich Infinity).

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen