von Dennis | 21.01.2013 | eingestellt unter: Reviews, Warhammer 40.000

Review: Warhammer 40.000 Dark Angels Belial

Im Rahmen der Dark Angels Neuheiten im Januar, spendiert Games Workshop erstmalig Belial eine offizielle Miniatur.

Warhammer 40.000 - Dark Angels Belial Warhammer 40.000 - Dark Angels Belial

Die Finecast Miniatur des Meisters des Deathwing kommt in einem Clampack / Blister zu 20,25 Euro, in 2 kleinen Gussrahmen und mit einer 40mm Base.

Warhammer 40.000 - Dark Angels Belial Warhammer 40.000 - Dark Angels Belial

Wir hatten Finecast bereits zum Release im Juni 2011 erstmals rezensiert, (Review: Citadel Finecast), und uns in der Zwischenzeit außerdem im Review zur 25. Jahre Warhammer 40.000 Miniatur wieder mit dem Material befasst.

Was ist drin?

Schauen wir uns die Einzelteile etwas näher an.

Warhammer 40.000 - Dark Angels Belial Warhammer 40.000 - Dark Angels Belial

Noch bevor eines der Teile aus dem Rahmen gelöst wurde, fällt ein feiner Gussgrat auf, der genau mittig über das Gesicht verläuft. Dies verwundert ein wenig, da die Gussform in 90° Winkel dazu geteilt ist, und dort eigentlich kein Versatz oder Gussgrat sein sollte.

Dennoch ist der Eindruck des Designs, die Gussqualität außen vorgelassen, sehr fein. Die dünne Kapuze und der Faltenwurf der Kutte wären in der Form in Zinn nur schwer umsetzbar, hier punktet Finecast. Allerdings bietet Games Workshop diese Qualität über Forge World schon länger und zu mittlerweile vergleichbaren Preisen an. Negativ fallen allerdings auch verschiedene Stütz- und Gussäste auf, die an Details angebracht sind, und zum Teil nur schwierig und mühsam mit dem passendem Werkzeug entfernt werden können.

Warhammer 40.000 - Dark Angels Belial Warhammer 40.000 - Dark Angels Belial Warhammer 40.000 - Dark Angels Belial Warhammer 40.000 - Dark Angels Belial

Der Schwertarm fällt zuerst durch eine stark verbogene Klinge auf. Doch der Eindruck bessert sich auch bei näherer Betrachtung nicht. Die Nieten sind vermehrt nicht sauber ausgegossen und es sind Bläschen an vielen Details. Auch hier sind wieder Gussnasen und -äste an Details angebracht, was gerade beim Crux Terminatus sehr störend ist, da diese mühsam entfernt werden müssen. Zumal auch hier wieder nicht nur ein Gussgrat, sondern auch ein Versatz auffällt.
Da das Material recht weich ist, muss beim Entfernen der Gussansätze vorsichtig gearbeitet werden, um keine Details oder die Miniatur an sich zu beschädigen.

Warhammer 40.000 - Dark Angels Belial Warhammer 40.000 - Dark Angels Belial

Die Rückseite des Torsos und der Arm mit Sturmbolter sind ebenfalls fehlerhaft. So verläuft über den Torso ein Gussversatz und die Oberseite sowie der Schulterpanzer des Waffenarms sind nicht sauber ausgegossen. Der Waffenarm weist auch Verbindungen und Lüftungsäste vom Gießen auf, die wieder an Details angelegt sind und entfernt werden müssen.

Warhammer 40.000 - Dark Angels Belial Warhammer 40.000 - Dark Angels Belial Warhammer 40.000 - Dark Angels Belial Warhammer 40.000 - Dark Angels Belial

Das größte Einzelteil, der Torso Belials, ist auf der Vorderseite vergleichsweise sauber gegossen. Keine Blässchen, nur die bereits genannten Fehler (Gussversatz und Ansätze). Beim Drehen fällt auf, dass das Finecast am Mantel teilweise nur noch ein dünnes Häutchen ist, durch das man hindurchsehen kann. Außerdem gibt es auch hier wieder an beiden Seiten im Faltenwurf einen Gussversatz. Dies ist erneut sehr ärgerlich , denn einen Gussgrat kann man wegfeilen, während dies beim Versatz deutlich aufwändiger ist. Auf der Rückseite sind 3 Stege am obersten Faltenwurf, welche wegen der Rundung nicht ganz sauber zu entfernen sind.

Die Gussqualität hat sich alles in allem, wenn überhaupt, nur marginal verbessert, was sich auch außerhalb dieses Reviews in diversen Projekten in den Foren bestätigt. Das Thema Verformung kam auch immer mal wieder auf, zu dem wir nun leider auch eine Bestätigung in negativer Form mitteilen müssen.

Warhammer 40.000 - 25 Jahre Jubiläumsminiatur Space Marine Warhammer 40.000 - 25 Jahre Jubiläumsminiatur Space Marine

Wir hatten die 25 Jahre Warhammer 40.000 Miniatur rezensiert, und in der Zwischenzeit hat sich das Banner unter seinem Eigengewicht verbogen. Die Miniatur stand seit der Review im letzten März in einer Vitrine ohne direkte Sonneneinstrahlung und außerhalb der Reichweite von Heizkörpern. Eine derartige Verformung konnte – unter gleichen Bedingungen – bei Resin von Forge World, oder anderen Herstellern (Titan Forge, Studio McVey, usw.) nicht festgestellt werden.

Da man Dark Angels Miniaturen natürlich auch für Warhammer einsetzen kann ( 😉 ), ist ein Maßstabsbild im direkt Vergleich mit Games Workshop Miniaturen natürlich zwingend erforderlich.

Warhammer 40.000 - Dark Angels Belial Warhammer 40.000 - Dark Angels Belial

Einmal klassisch neben einem regulären Space Marine, sowie einem Dark Angels Deathwing Terminator aus der Sturm der Vergeltung Box. Das zweite Bild zeigt Belial im Direktvergleich mit anderen, aktuelleren Space Marine Charakteren in Terminatorrüstung, links Ordenspriester, rechts Marneus Calgar (der bei Umbauten häufiger als Grundlage für Belial herhalten durfte). Belial passt somit gut zu den anderen neueren Modellen, dürfte aber bspw. ältere Charaktere wie Abaddon deutlich überragen.

Warhammer 40.000 - Dark Angels Belial Warhammer 40.000 - Dark Angels Belial Warhammer 40.000 - Dark Angels Belial

Warhammer 40.000 - Dark Angels Belial Warhammer 40.000 - Dark Angels Belial

Neben den oben genannten zahlreichen Macken, die die Miniatur ausweist,die  aber allesamt die Gussqualität betreffen, muss sich die Miniatur zudem noch mit einem weiteren Manko herumschlagen: der ungemein statischen Pose. Beide Arme gen Himmel gestreckt, langweilig schulterbreit die Beine. Sucht man in der Google Bildersuche nach “Dark Angels Belial” findet man deutlich dynamischere Posen, da wäre mehr gegangen.

Fazit
Neben der Tatsache, dass Games Workshop den Werkstoff Finecast offenbar auch nach fast 2 Jahren nach wie vor nicht zufriedenstellend verarbeitet, und außer flüssigem Green Stuff (als kostenpflichtiges Upgrade zum Nachbessern der Produktionsfehler) selbst nichts daran geändert hat, ist der erneut angehobene Preis für ein Charaktermodell bei 20,25 Euro recht teuer.

Ein Commander Culln kostet mit 16 GBP weniger, ist dynamischer und gehört zur “Premium”-Tochter Forge World. Betrachtet man außerdem die alternativen Hersteller in dem Segment, bleibt ein ernüchterndes Fazit. Trotz der feinen Details, welche allerdings von der mangelhaften Gussqualität in Mitleidenschaft gezogen werden, bleibt nur eine recht langweilige Miniatur, wo doch die Leichtigkeit des Finecasts dynamischeren Posen Tür und Tor geöffnet hätte. Hinzu kommt der übertriebene Preis.

Warhammer 40.000 ist unter anderem bei unserem Partner TabletopShop Hamburg erhältlich.

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Kings of War
  • Reviews

Review: Tree Herder

01.12.201711
  • Kings of War
  • Reviews

Review: Steel Behemoth

29.11.201725
  • Fantasy
  • Reviews

Review: Lord of Horror

23.11.20176

Kommentare

  • FAILCAST!!!
    Mehr sage ich nicht dazu.
    Oder doch. . .
    GW hätte bei Metallmodellen bleiben sollen und mal bei Hasselfree anfragen wie man fehlerfrei gießt.

  • Arm. Mehr fällt mir dazu langsam nicht mehr ein.
    Nach zwei Finecasteinkäufen, einmal Tryzan und einmal Commander Dante, hatte ich zwei schlechte Güsse. Ich werde das Zeug nicht mehr kaufen, sondern mir meine UCM
    aus Gußrahmen bauen.

    Danke für die Review. Bezüglich der langweiligen Pose kann ich ebenfalls nur zustimmen. Das ist wohl das fadeste Charaktermodell seit langem.

  • Peinlich, peinlich… behaupten die eigentlich immer noch von sich, die “besten Figuren der Welt” zu machen?
    Wobei ich dazu sagen muss, dass die wenigen Finecastmodelle, die ich mir geholt habe, bis auf ein, zwei Macken fehlerfrei waren. Das entschuldigt natürlich nicht, dass sie es bei ihrer Premiumrange nach zwei Jahren immer noch nicht geschafft haben, konstant hohe Qualität zu garantieren. Ich bin dann eh vom GW-Zug abgesprungen, weil ich anderswo viel bessere Minis kriege. Hasslefree zum Beispiel 🙂

  • Eines verstehe ich bei der Review nicht ganz.
    Es wird gesagt das man in Metall die Kapuze nicht so fein hinbekommen hätte.
    Aber die INFINITY Modelle sind doch alle aus Zinn und so dermaßen fein gegossen, das man teilweise als normal sterblicher, Probleme beim bemalen hat weil man einfach nicht so gut und genau malen kann, wie die Details gegossen wurden.

    • Corvus Belli verkauft ja auch nur ein paar hundert von denen und macht Qualitätskontrolle per Hand mit einer Ausschußrate hart am wirtschaftlichen Limit.

      GW macht ein paar tausend Belials…

      • Also ob Corvus Belli “hart am wirtschaftlichen Limit” arbeitet kann ich nicht beurteilen (welche Informationen hast Du da?), zumindest gibt es die Firma schon eine ganze Weile. Als Kunde ist es mir egal wie viele Miniaturen der Hesteller macht, ich zahle einen Preis und erwarte anständige Ware.

        Wenn GW also “ein paar tausend Belials macht” und zu einem Preis von 20€ anbietet dann ist es um so trauriger dass anscheinend so wenig Wert auf Qualität gelegt wird.

        Weiß jemand wo die Finecast Miniaturen produziert werden?

      • Mit den Jungs von CB hatte ich ein längeres Gespräch auf der GenCon udn war in deren Seminar. Die gucken sich jede Mini an bevor sie eingetütet wird und sortieren extrem viele zum wieder-einschmelzen aus, dass sind halt echte Perfektionisten.

  • Das ist mal eine der langweiligsten Posen die ich je gesehen habe. Und wenn man so über die Gußqualität liest kommt mir wohl auch 2013 kein Finecast in die Sammlung.

  • Also Finecast ist für mich schon seit geraumer Zeit gestorben. Nicht mal wegen den unverschämten Preisen, die wäre ich, mit einem weinenden Auge, noch bereit zu zahlen, für einen fehlerlosen Guss oder zumindest mit wenigen Fehlern.

    Aber alles, was ich bis jetzt von Finecast in der Hand hatte, verdient ehrlich gesagt nichts besseres als die Note Mangelhaft.
    Verzug, Gussgräte überall, Bläschen und vorallem die extrem störenden Hohlräume, die mir andauernd wieder auffallen. Ich hatte mehrere Modelle die schlicht hohl waren. Da hilft auch kein Flicken oder umbasteln.

    Für die Preise sehe ich nicht ein, mir die halbe Figur selbst nachmodellieren zumüssen. Das ist einfach ne Frechheit, der großzügige Umtauschservice hin oder her.

  • Ein solches Modell (Pose und Design) hätte ich eher als Anführer einer Starterbox erwartet. Einfach zu bemalen, keine Hinterschneidungen und das es recht langweilig ist, spielt für Spielanfänger keine große Rolle. Leider sehen die meisten Dark Vengeance Figuren deutlich cooler aus.

  • mh… ich bin ja was 40k angeht, kein gw-jünger und finde persönlich die pose auch ganz cool. klar dynamisch ist sie nicht, aber ein held soll ja auch nicht wie ein beknackter über das schlachtfeld rasen sondern eine gewisse präsenz ausstrahlen, weshalb ich das vernichtende urteil zur pose nicht ganz verstehen und unterschreiben mag.

    die (sehr genau genommenen) mängel hingegen finde ich erschreckend und verwerflich. ich besitze nicht viele resin miniaturen, aber diese wiesen alle ähnliche mängel auf, allerdings waren die auch z.T. aus zweiter hand bzw. zu einem deutlich geringeren preis zu haben, weshalb ich dies dort verschmerzen würde. in diesem falle ist es wirklich eine unverfrorenheit, insbesondere durch liquid greenstuff einem das ganze noch als cooles feature oder als naturgemäße gegebenheit anzudrehen….

  • Verliert gegen die Konkurrenzprodukte, ich würde die Space Knights von Scibor nehmen, preislich sind die vergleichbar.

  • Die Pose ist ja noch Geschmackssache.
    Ich mag sogar eher statische und heroische Posen.
    Aber die Qualität.
    Vor allem ist für mich der aller größte Witz, das durch die schlechte Qualität noch extra Geld verdient wird.
    Extra Modellierwerkzeug und Liquid Green Stuff für die Finecast Modelle auszubessern.
    Wenn man mit etwas Abstand darüber nachdenkt kann man eigentlich nur noch mit dem Kopf schütteln.
    Den Wechsel zu HASSELFREE und INFINITY Modellen bereue ich jedenfalls nicht.
    Ich erweitere ZOMBICIDE mit ein paar Freunden zusammen und für wenig Geld haben wir jetzt schon jede Menge hervorragende Modelle in einer Qualität, wie ich sie mir beim IRONIE AN Hersteller der besten Figuren der Welt IRONIE AUS gewünscht hätte.
    Dann wären mir ehrlich gesagt auch die hohen Preise egal gewesen.

  • Danke für diesen ehrlichen und durchaus kritischen Artikel, trotz der Bereitstellung der Miniatur durch Games Workshop.

    Sonst wurde meiner Meinung nach schon alles zu dem Thema gesagt.

      • Dann ist der erste Satz des Artikels aber missverständlich geschrieben:

        “Im Rahmen der Dark Angels Neuheiten im Januar, spendiert Games Workshop erstmalig Belial eine offizielle Miniatur.”

      • @ Talarion:

        Dennis hat da schon recht.

        Wie du richtig zitierst, spendiert GW -> Belial eine neue Miniatur (Remodeling)
        Da steht nicht GW Spenidert dem BK eine Miniatur

        So far zur Klugscheisserei;)

        Ansonsten finde ich die Pose vom Grundgedanken gut, etwas statisches präsentes auf dem Feld zu haben.
        Aber die Arme in Kombination mit den Beinen passen nicht.
        So etwas wie eine Art stehender Wächter der sich auf sein Schwert lehnt fände ich da besser.

        Was die Qualität angeht, hört es sich wirklich übel an.

        Hier stell sich für mich die Frage, inwieweit muss ich dies als Kunde ertragen und was ist ein Produktmangel, der behoben werden muss?

        Denn da die Luftblasen ja ein “Mangel” sind wäre es nicht ganz fair den kunden hier die Reparatur selber vornehmen/zahlen zu lassen.

        Und solche Blasen sind definitiv nicht üblich für Resingüsse.
        Es geht auch ohne!

  • Hallo zusammen,
    mal von dem Schwert abgesehen finde ich die Miniatur gar nicht schlecht gegossen.
    Ich hab mir vor kurzem die Mulitatoren und die Kyborgs von GW gekauft. Die Waren
    wirklich gut gegossen, und man musste schon regelrecht nach Fehlern suchen.

    Ich möchte hier auch immer wieder einwerfen, das auch Zinnminiaturen immer wieder
    Gussfehler aufwiesen.

    In diesem Sinne
    Sers Ammi

  • GW hat ein Qualitätsproblem bei seinen Finecast Miniaturen.
    Warum benutzt GW nicht das Forgeworld Resin?
    Wh40k und WhFB haben soviel Potential, wie es kommt das GW immer mehr in die Kritik kommt und Qualitätsprobleme bekommt, ist mir schleierhaft und auf Dauer auf die Kaufbereitschaft von Eltern zu setzen klappt nicht als Verkaufstrick…

    • Weil sich dieses Resin nicht in den Stückzahlen in der gleichen Geschwindigkeit zu den Kosten produzieren lässt, als dass es für die Hauptproduktpalette ausreichen würde.

      • Und weil GW mit dem Finecast-Resin noch Geld sparen kann, da es billiger zu erwerben ist als das FW-Resin.

  • Nun, es wurde ja schon alles gesagt. Die Pose von Belial an sich ist eben sehr langweilig für eine Miniatur von Anfang 2013. Da wäre für den Anfhrer des Deathwing deutlich mehr gegangen. Selbst die Dark Angels Charaktermodelle aus der Dark Vengeance Box sehen da besser aus.

    Und die Finecast Qualität scheint sich seit der Einführung wohl nur geringfügig gebessert zu haben. Bedenkt man, dass man jetzt über 20 Euro für so eine Miniatur abdrücken müss, die eigentlich immer noch auszubessernde Fehler aufweist und bei der man wie hier noch per Heißwasser Schwerter, Banner etc. geradebiegen muss, dann kann ich das nicht anders nennen als “Unverschämtheit”.

  • Womit wir wieder beim Thema möglichst viel Gewinn machen wären. . .
    Die Zinn Minis waren auch nicht perfekt, das stimmt.
    Nur gibt es Hersteller die heute noch in Zinn produzieren, nicht annähernd so groß oder so lange im Geschäft sind und absolut fehlerfreie Zinnminiaturen hinbekommen.
    Warum ????????
    GW hat mittlerweile leider bei mir jeden Kredit verspielt den es mal hatte.
    Seit ich hier Miniaturen von anderen Herstellern stehen habe an denen nichts auszusetzen ist, ist mir eines klar geworden.
    GW könnte mit ihrer Erfahrung und mit ihrem finanziellen Möglichkeiten, wirklich die besten Miniaturen der Welt machen.
    Es ist ihnen aber schlichtweg egal.
    Als ich ganz neu im Hobby war hab ich Lysander gekauft.
    Der ganze Oberkörper der Terminatorrüstung ist in sich verzogen gewesen.
    Also hab ich es reklamiert und umgetauscht.
    Nur das durch irgend einen Fehler im Herstellungsprozeß alle so waren.
    Also bei GW sich mal ganzboffiziell und mit Nachdruck beschwert wie das sein kann.
    Erst wollten sie es nicht zugeben, dann als sie es zugeben mußten das die Mini stark verzogen ist, kam nur die Antwort das ich das akzeptieren muß da es sonst kein anderes Modell davon gibt.
    Da hätte mir eine klar sein müßen. . .
    GAMES WORKSHOP denkt nur an sich und seinen eigenen Profit wie es jede große Firma der Welt ebenfalls macht und das ganze kumpelhafte getue von wegen zusammen mit euch erleben wir das Hobby, ist nur eine große Show.

    • Siehe oben. Eine Auflage von mehreren tausend ist halt eine ganz andere Ansage als ein paar hundert. Dazu kommt das sich Resin als Rohstoff viel leichter handhaben lässt (ist flüssig, muss nicht geschmolzen werden).

      • Eine große Produktionszahl darf bei einem Hersteller wie GW keine Ausrede für schlechte Gußqualität sein. Das darf bei so einem großen und an Erfahrung reichem Unternehmen nicht der Fall sein.
        Entweder stellen sie ganz auf Plastik um, denn mit dem Material können sie echt gut umgehen, oder sie ändern was an ihrer Failcast-Verarbeitung.
        Bei der schlechten Qualität und dem minderwertigem Material wird da einfach nicht mehr gekauft.

      • Als Kunde spielt es für mich keine Rolle ob der Hersteller nun 100 oder 100.000 fertigt – ich zahle einen (gerade bei GW) nicht geringen Preis, da kann man auch anständige Ware erwarten.

      • Naja, ich meinte eher das Corvus Belli es sich leisten kann, jede Mini einmal in die Hand zu nehmen bevor sie rausgeht. GW kann das nicht, allein schon weil sie feste weltweite Release-Termine haben.

      • Ich verstehe was Du meinst aber wenn man sich z.B. in der Industrie umsieht, insbesondere dort wo hohe Stückzahlen (dann meist zu einem sehr niedrigen Preis, ganz im Gegensatz zu GW) gefertigt werden, dann spielt dort das Thema Qualität oft eine sehr große Rolle.
        Und ja, sogar dort gibt es Bauteile die aufwendig von Hand geprüft werden (sind oftmals auch externe Firmen die das im Auftrag machen), ist also aus meiner Sicht eine Frage ob man es sich leisten kann (und will).
        Ich kann nicht beurteilen ob es bei GW am wollen oder können liegt, ich vermute jedoch es liegt am ersteren …

  • Ich habe von Lysander gesprochen als er noch aus Zinn war.
    Ich war 8 lange Jahre Kunde von GW.
    Bis der Frust nicht das für mein Geld zu bekommen was ich erwarte, eine Grenze überschritten hat.

    • +1
      Hatte mir einen Oger und einen Skalen als Umbaumaterial aus Finecast geholt. Das Material lässt sich toll verarbeiten, doch die Qualität war zum Teil unter aller Sau. Dem Oger fehlter fast vollständig das Gesicht, beim Skaven war ein Arm nicht gegossen…
      … ok, für einen Umbau war das alles noch ok, aber für Spielen out-of-the-box?
      Mich würde auch der Trollkönig reizen (als Trollstarspieler bei BB), aber 50,- € für ein miserabel gegossenes Modell? Niemals…
      Ich bin dann mal weg GW (hi)

      LG Ralf

  • Ich kaufe mir auch kein Failcast. Failcast kommt mir nicht ins aus! Dadurch wird das Beschaffen von Figuren immer schwieriger aber miese Qualität zu frechen Preisen unterstütze ich persönlich nicht.

    Übrigens habe ich nicht allgemein was gegen Resin. Die Warmachine/Hordes Sachen aus Resin finde ich anständig gegossen (bemale gerade einen Cryx Leviathan) und oftmals auch mit einem preislichen Vorteil gegenüber Metall.

    Zitat:
    “Die dünne Kapuze und der Faltenwurf der Kutte wären in der Form in Zinn nur schwer umsetzbar, hier punktet Finecast.”

    Wer erzählt hier eigentlich immer noch das Märchen, dass aus Failcast bessere Details möglich sind als aus Zinn? Das stimmt einfach nicht! Es ist falsch! Es ist eine Marketingstrategie von GW, bei dem der Name “Fine” suggerieren soll, dass Details feiner sind als aus Zinn. Absoluter Quatsch! Schaut euch die Infinity oder Freebootaz Fate Minis aus Zinn (!!!) an und ihr wisst, was man mit Zinn alles für feine Details machen kann!

  • Erstmal, sehr schönes Review! – Welches theoretisch bei jeder anderen Finecastmini ähnlich hätte ausfallen können…
    Allerdings: Für Umbauten finde ich das Zeug nicht so verkehrt, da die Sägerei bei Zinn mich schon immer tierisch genervt hat. Aber mein Favorit wäre immer noch: Alles aus Plastik und den Preis halbiert. Ja, ich weiß, eine Utopie, aber man darf ja nochmal träumen.

  • Finecast ist und bleibt der letzte Müll..
    Hab mir bei Forge die Chaoszwergencharas geholt und bei GW den Hornnacken auf Carnosaurier.
    Der reinste Albtraum,da zahlt man knapp 60€ für ein Chara auf Saurier und bekommt dremassen Müll geschickt das ich fast einen tobsuchtsanfall bekommen habe.
    Wen teuer dan doch bitte durch Qualität gerechtfertigt.
    Aber bei GW Pustekuchen,sollte man eigentlich verklagen die Bande auf der Grundlage “böswillige Täuschung” von wegen tolle Miniaturen usw.
    Resin von GW absoluter Dreck,und wie arm ist das es nach knapp 2 jahren immer noch scheisse ist…!…..?……!…..

  • Danke auch hier für das Review. Ich bin gespannt, wann sich GW bei euch beschwert. 🙂

    Ganz nebenbei:
    Seit dem GW keine Zinnminis mehr anbietet habe ich kein Geld mehr in das System direkt investiert.

  • Eine gute Review zu einem sehr traurigen Thema.

    Am traurigsten finde ich die Geschichte mit der sich selbst verbiegenden Bannerstange. Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen: wir haben es hier zum Teil mit Modellen zu tun, die sich mit der Zeit selbst zerstören. Schnurzpiepe wie viel man daran rumfeilt, ausbessert oder Liquid Green Stuff drüber kippt! Es bliebe nur die Option, die Stange in einer quasi chirurgischen Operation gegen ein robusteres Material wie Kupferdraht zu ersetzen, ansonsten wird einem das Modell irgendwann unweigerlich den Stinkefinger zeigen.

    Ich stelle mir vor allem den Frust eines Hobby-Neulings vor, der nicht nur wie früher durch die Studiobemalung der Modelle entmutigt wird, weil er diesen Standard erst nach Jahren der Bemal- und Bastel-Übung auch nur annähernd erreichen kann, sondern jetzt absolut keine Chance mehr hat, weil die ausgelieferte Qualität der Modelle es ihm einfach nicht erlaubt.

    Ich kann mich noch sehr genau an den Zeitpunkt bei mir erinnern wo ich kurz davor war, meine neue Warhammer-Grundbox in die Tonne zu kloppen weil ich die Modelle nicht zu einem für mich befriedigenden Ergebnis bringen konnte. Wie gesagt: Meine Probleme lagen damals noch in meinem eigenen Vermögen und ein paar Jahre später hab ich nen Golden Demon gewonnen, weil ich eben doch bei der Stange geblieben bin.

    Heute sehe ich da Massen an potentiell enthusiastischen Tabletoppern, die auf ewig vergrault werden, nicht nur für GW sondern auch für alle anderen Hersteller (die sich der Frustrierte Neuling dann gar nicht erst ansieht).

    Ein Veteran, der schon den ein- oder anderen Fehlguss erlebt hat weiß vielleicht noch, dass ihm bei GW das Mittel der Reklamation zur Verfügung steht oder er ist fähig genug, die Fehler selbst auszubessern. Ein Anfänger sieht nur, dass ihm ein fehlerhaftes Produkt verkauft wurde und er fühlt sich (ganz zu Recht) verprellt. Kurz: das ist einfach kein Hobby-freundliches Produkt mehr.

    Ich stehe ja dem kategorischen GW-Bashing nicht sehr nahe, aber an dieser Stelle kann man auch in meinen Augen sagen: die machen da gerade ihr schönes Hobby kaputt.

  • Ich denke ewig wird GW nicht so weiter machen können.
    Das Design der Space Marines mit denen sie ja am meisten verdienen, ist schon über 20 Jahre alt.
    Ich bin damit groß geworden. ; )
    Mit STARQUEST fing alles an.
    Das waren damals für mich unglaublich tolle Miniaturen und auch das Design der Servorüstung oder der Terminatoren fand und finde ich immer noch super!!!
    Aaaaber. . .
    Mittlerweile zeigen eben auch andere Firmen wie coole Hi-Tech Kampfanzüge aussehen kònnen.
    IMHO ist das reine Geschmackssache, aber wenn die schlechte Qualität gepaart mit einem ungerechtfertigt hohen Preis eben so bleibt, dann steigt man eben um.
    INFINITY ist ein ganz anderer Stil, das ist klar.
    Aber die Qualität ist zum niederknien gut! : )
    Und die Kampfanzüge der Haqqislam z.b. sind viel realistischer.
    Schaut euch mal die 360 Grad view von dem Plastikterminatoren Komandant der Dark Angels an.
    Von vorne gesehen sieht es richtig cool aus.
    So als ob er seitlich über den Waffenlauf blickt und den Stutmbolter abfeuern will.
    Dreht man die Kamera, dann sieht man, das er aus Designtechnischen Grùnden, überhaupt nicht die Waffe sehen kann.
    Es ist wie gesagt eine reine Geschmackssache und trotz allem finde ich die GW Modelle optisch immer noch toll.
    Wenn die Qualität stimmen würde, wäre es auch kein Thema die hohen Preise zu bezahlen.
    Den dann würde ich annehmen das es GW hilft ihren hohen Qzalitätsstandard zu halten.
    Aber zum einen finde ich die neu designten Scifi Modelle anderer Firmen besser, weil realistischer und eher zeitgemäß, genau wie ich True Scale mittlerweile besser finde.
    Aber der Grund warum ich dann wirklich.letzten Endes GW den Rücken gekehrt habe, war die Qualität.
    Es ist nämlich gar nicht schön wenn man auf Eavy Metal Standard die limitierte Space Marine Mini in fast 30 Arbeitsstunden bemalt und umbaut etc. etc.
    Und sich dann in der extra gekauften Vitrine für die Miniaturen das Banner ohne ersichtlichen Grund nach vorne biegt.
    Danach war ich endgültig mit GW fertig, auch wenn dort trotz allem ein paar richtig coole und nette Leute arbeiten.
    Fie Firmenpolitik wird nur leider nicht von diesen Leuten gemacht.

  • Zeigt wieder mal deutlich, das Finecast der letzte Mist ist. Der Preis dafür ist ja geradezu lächerlich.

    Wenn sich da nicht bald was in Preis und Qualität ändert wars das für mich. Es gibt so viele gute neue Alternativen. Wir sind von GW nicht abhängig, sie aber schon von uns. Keine Spieler, kein Gewinn.

    Leider gibt es immer noch genug Spieler und vor allem Sammler, die blind alles zu jedem Preis kaufen.

  • Danke für das Review, hab die (von der Pose her zugegebenermaßen enorm langweilige) Miniatur selbst, allerdings gabs an meinem Belial nichts auszusetzen.

    Abgesehen davon habt ihr euch wohl das hässlichste Modell aus dem letzten GW-Release fürs Review ausgesucht, deutlich interessanter wäre da die neue DA-Termibox.

    Grüße

    SummerRain

  • Das schöne ist ja, dass; soweit ich das aus den Bildern der Gussrahmen erkennen konnte, genug Möglichkeiten sind, sich aus der DW-Kommandotruppbox auch Belial zu basteln. Hatter halt nicht seinen tollen Schrein aufm Rücken, aber da kann man auch ne Hübsche Standarte oder anderen Firlefanz aus den Dark angels Zubehörgussrahmen nehmen.

    Weil wenn ich nu bei Gw 45€ für 5 Termis hinblätter, wovon ich vier als vergrößerung von anderen Termi/DW-Ritter Trupps nehme und einen der DW-Ritter als Belial nehme, hab ich n schönes dynamisches Plastikmodell was nicht verbiegt oder schnell zerbricht. Ausserdem ist dann das Modell, welches ich als Belial nehme wesendlich günstiger als der Failcasthansel…

    Tatsache ist ja, dass es genug legale wege gibt, weder diese fragilen Failcastmodelle, die teilweise auch noch nicht mal schön aussehen, zu benutzen; noch die vollen, überteuerten Preise von Games Workshop zu Zahlen.

    Aber ich frag mich ehrlich, warum GW es bei Fantasy schafft, HQ-Modelle (Wobei man da auch ein paar CSM Modelle und den absolut geil aussehenden Absolutionspriester Seraphicus aus der Limitierten Startbox erwähnen sollte) aus Plastik herzustellen, man aber dieses bescheuerte Failcast nimmt bei 40k.

  • schönes Review, dem ich zustimme. Das Belial-Modell gefällt mir einfach von der Pose nicht. Diese “Beide Arme hoch” Pose macht meiner Meinung nach keinen Sinn und auch die X-Beine sind nicht so toll. Zudem wirkt er sehr schmal. Ich habe diese Knights hier und die sind zum Teil richtig breit, so dass der schmale Belilal als Chef von dem ganzen dann doch ziemlich mickrig aussieht.

    Da schon ab Ende Dezember abzusehen war (auch dank der Previews hier ;)), dass das Modell nichts taugt, habe ich bereits vorkehrungen getroffen und mir einen der SciFi-Knights von Scibor gegönnt, der jetzt Belial darstellt. Zwar ist dieser ein bisschen größer als die Terminatoren von games workshop, doch es geht. Durch das hinzufügen von Bits hat er jetzt eine sehr imposante, ruhende Pose, bei welcher er den Sturmbolter gesenkt hält und das Schwert auf der Hüfte ruhen lässt.

  • Super Review.
    Mich würde mal interessieren, wie denn Einzelhändler dazu stehen. Gibt es Überlegungen, die Minis aus dem Sortiment zu nehmen, da die Unzufriedenheit der Kunden zunimmt, oder ist die Nachfrage und der Kaufwille größer?
    Als ich letztens bei uns im Laden gefragt habe, ob sie denn noch vereinzelte Restbestände an Zinnminis hätten, wurde mir nur gesagt, ich solle lieber Finecast nehmen, weil besser, feiner, und überhaupt (und das war kein GW Laden). Als ich dann meinte, dass mir die schlechte Qualität und der hohe Preis nicht so sehr zusagen, wurde der nächste Kunde bedient…
    Müssen Einzelhändler die Dinger im Programm habe?

    • Müssen sie nicht, unser Händler hat Finecast nur auf Nachfrage und dann wird mit dem Kunden genau kontrolliert. Finecast hat sich etwas gebessert, aber leider kann man immer noch nicht blind zugreifen. Von daher sind die Preise unverschämt, wenn man bedenkt, dass man selber die QC übernehmen muss.

      Zinnmodelle, die in FC neu gegossen wurden sind teilweise besonders schlimm. Die Speerschleuder der Dunkelelfen ist z.B. der pure Alptraum.

  • Die Debatte hier zeigt doch nun, dass GW wirklich ein hausgemachtes Qualitätsproblem bekommen hat und es nicht geschafft hat eine massentaugliche Alternative zu Zinn auf den Markt zu bringen.
    Qualität ist keine Option sondern eine Verpflichtung und in unserer Spielegemeinschaft finden sich nur sehr wenige Finecast Modelle auf den Platten. Und das in einer Spielegruppe in der der Trend zur vollständig bemalten GW Drittarmee geht.
    Unsere Stammspieler spielen WhFB und Wh40k und haben in beinden System mehere vollständige Armeen.
    Aber dennoch wurde bei uns zuerst Finecast gemieden und mittlerweile werden deutlich mehr alternative Systeme gespielt. Freebooters Fate, Dust Warfare, Warmachine/Hordes, X-Wing. Die einzigen Systeme, die bei uns deutlich weniger als vor einem Jahr gespielt werden sind die GW Systeme. Ausnahme: Necromunda 🙂
    Zumindest in unserer Spielegemeinschaft musste GW aufgrund der Kombination von Kundenunfreundlichkeit und Qualitätsproblemen Verluste hinnehmen. Wenn es im Rest der Republik anders ist, dann bitte.
    @Hobbit: Spielt bei uns niemand…

  • Und ich frag mich immer wieder, wieso es diejenigen, wo Finecast eh nicht mögen immer die schlechten Güsse erwischen….

    Bei meinen Güssen gab es bisweilen kaum mehr anzu”prangern” als des, was auch bei Zinn schon als Fehler auftauchten….

    Und die Belials in meinem Bekanntenkreis waren bislang auch alle Top… Wie ihr des immer schafft, solche Güsse zu bekommen.. Ich weiss ja nicht….

    • Wo ist der Unterschied ob wir oder irgendein anderer das bekommt. Das Produkt ist in dieser Form ausgeliefert und vom Qualitätsmanagement abgewunken worden. Und das ist der kritische Punkt.

    • Ich möchte dir wirklich nicht zu nahe treten, aber kann es sein, dass du die Fehler einfach nicht sehen kannst??

      Ich selber bemale auf einem nicht niedrigem Standard. Details sind mir super wichtig.
      Was ich an einer Miniatur erkenne, von dem weiß der 13jährige nichteinmal das dieses Detail exestiert!

      Die Hauptzielgruppe erkennt auch nicht, dass es bei Finecast keine sauber abgeschlossenen Kanten und Linien gibt, sondern meistens ausgefranste, grisselige Abschlüsse.
      Für eine Maler der etwas professioneller an die Sache herangeht, ist Finecast ein Albtraum!

      Witzig finde ich nur, wenn man Videos oder Bilder von angeblich “super gegossenen” Finecast-Modellen sieht, wo man selber sofort die Mängel erkennt, die der Verfasser leider nicht sehen kann oder will.

      • Keine Sorge, ich habe da schon ein Auge für 😉

        Und für einen Bastler ist Finecast ein Segen… Und die meisten Maler, die ich kenne (und die auch auf einem höheren Niveau arbeiten), die haben keine Probleme damit… Aber wahrscheinlich sind die in dem Punkt auch Blind…

        Aber wer Fehler finden will, der findet auch welche, nicht wahr? 😉

      • Sorry, aber die Maler die ich kenne, und das sind nicht unbedingt Unbekannte, fluchen ständig bei Finecast.

    • Und ich frag mich immer wieder, wieso diejenigen, die Finecast eh total supertoll finden, immer die guten Güsse erwischen (aber im Gegensatz zur kritischen Gegenseite so gut wie nie photographische Belege präsentieren).

      Meine Finecast-Erfahrung: Dreißig Modelle, davon dreißig fehlerhaft. Bei zwei oder drei würde ich sagen, ja, das hätte ich auch bei einem Metall-Modell akzeptiert, der Rest ist (zum Teil deutlich) schlechter.

      Und bevor jemand fragt, weshalb ich dann so viele Finecast-Modelle gekauft habe: Bis auf eines (das erste, das ich gekauft habe, um danach dem Material eigentlich abzuschwören) stammen die alle aus Sammlungen, die ich über ebay gekauft habe. Aber nur zwei davon waren bereits zusammengebaut, der Rest war noch im Gussrahmen, etwa die Hälfte sogar noch eingeschweißt (bevor jemand auf die Idee kommt, die minderwertige Qualität darauf zu schieben, dass es Second-Hand-Ware war).

      • weil diejenigen die gute Güsse haben nicht alles fotografisch festhalten….

        Motzer sind eh immer 10x lauter als zufriedene Kunden…

        Und dass es schöechte Güsse gab bestreite ich garnicht… Allerdings ist die Qualität seit Mitte letzten Jahres sehr viel besser geworden und seitdem habe ich keine Probleme mehr gehabt… Zuvor warens wenns hochkommt nen paar kleinere Fehler wie Luftblasen, vergessene Teile, oder Rahmen doppelt, und seltenst mal ein abgebrochenes Teil… hab ich dann umgetauscht und gute Qualität erhalten 😉

  • Ich welchem GW-Laden arbeitest du den?

    War ein Scherz!!! Nicht aufregen.
    Sagen wirvmal die Finecast Modelle wären wirklich so toll.
    Und was ist mit dem Banner das irgendwann eigene Wegecgeht und stundenlange Arbeit damit kaputt macht.
    Ist das auch in Ordnung in deinen Augen?

    • Naja, das waren Warpwinde, die das Banner verbogen haben, das geht voll in Ordnung. GW schenkt dir nicht nur das Hobby, sondern auch Warpwinde ! 😉

  • Ach sooo. . .
    Das muß einem ja auchvgesagt werden.
    Dann stelle ich neben Finecast Modelle ab sofort Modelle von Psionikern und dann kommt das nicht mehr vor. ; )

    Aber im ernst. . .
    Das Material an sich ist einfach minderwertig.

  • Ich wundere mich sehr, wie die bei unserem Nicht-GW-Laden zur Zeit die Zinnmodelle mit Rabatt verhökern. Als ich letztes Jahr noch ernsthaft in Erwägung gezogen habe, wieder mit WHF Dämonen und WH40k Eldar einzusteigen, waren die alten Zinnmodelle in Segen für mich (ok, die großen Dämonen vielleicht nicht).

    Ich finde es schade, dass GWs Geschäftspolitik so viele Leute von ihren Systemen vertreibt. Ich bin auch komplett auf andere Systeme umgestiegen, habe aber natürlich das Problem, Spieler zu finden. Gut, das ist mittlerweile geschehen, aber trotzdem.

  • Es ist ja auch nicht so das GW nichts kann.
    Das behauptet auch niemand.
    Im Kunststoffguss gibt es glaube ich niemanden der besser ist und alle meine Charaktermodelle für meinen eigenen Orden, bestehen hauptsächlich aus Kunststoff, mit ein paar Zinnteilen.
    Aber wenn sich doch wirklich jeder einig ist das Finecast Schrott ist und die Plastikbausätze von GW so ziemlich, oder vielleicht sogar das beste sind was man für Geld kaufen kann.
    Warum macht GW dann nicht einfach einen Schnitt und stellt komplett auf Plastik um.
    Die Modell aus der Starterbox Sturm der Vergeltung waren doch unglaublich gut.
    Der Chaosgeneral ist IMHO das beste Chaos Modell das sie ie heraus gebracht haben.
    Also warum muß es dieses Failcast sein?????

  • Ich find´s interessant (und erschreckend) wie explosiv das Thema GW mittlerweile geworden ist. Hier auf der Seite haben die letzten Beiträge zu diesem Unternehmen doch alle locker mehr als 50 Kommentare gekriegt, und der Tonus war immer negativ. Sei es jetzt mangelhaftes Finecast, gierige Finanzstrategie, oder billig produzierte Teaser, ständig wird gemeckert.

    Sicher, Hater hat´s immer gegeben, aber ich habe das Gefühl, dass inzwischen auch viele dabei sind, die vielleicht jahrelang treuer Kunde waren, und sich jetzt aber von GW betrogen oder vernachlässigt fühlen. Man liest doch immer öfter sowas wie “Ich spiele seit der dritten Edition, aber jetzt reicht´s mir. Ich steig aus.”

    Das spricht nicht gerade für eine Firma, wenn sie sich langjährige Fanboys vergrault. Auf der einen Seite schön, weil diese Spieler zur Konkurrenz abwandern, wodurch der gesamte Markt belebt wird, auf der anderen Seite natürlich auch schade, weil GW doch eigentlich mal eine wirklich tolle Firma war…

    • Das GW tolle Modelle produzieren kann, bestreitet wohl niemand ernsthaft.
      Aber die Charaktertmodelle aus Finecast sind schon wirklich demotivierend. Zumal zum Beispiel bei der Snotzogga und dem Kraftfeldmek auch zentrale Modelle aus minderwertigem Material neue aufgelegt worden sind.
      Das GW hat immer noch tolle Spiele, aber andere Hersteller haben eben auch sehr tollte Miniaturen und Tabletop Games und die Kombination aus Kundensupport, Figurenqualität, Preis und Spielspaß sind halt entscheidend. Und in dieser Summe sieht es bei GW zur Zeit eher Mau aus.
      Wenn GW nachbessert bin ich auch wieder bereit mehr für GW auszugeben, solange aber spiele ich verstärkt andere Spiele.
      Mal sehen, wann sich die doch steigende Unzufriedenheit der Community im Geschäftsergebnis niederschlägt…

    • Ich stimme dir in allen Punkten zu, ausser in der Beobachtung, dass die Spieler grundsätzlich zur Konkurrenz abwandern. In meinem Umfeld gab es etliche Spieler, die das Hobby komplett an den Nagel gehängt haben, seit Warhammer in der Krise steckt, statt sich nach Alternativen umzuschauen. Aber ich finde, du hast die aktuelle Situation sehr gut beschrieben.

    • Fühle mich von Deinem Post gradezu direkt angesprochen. Bin seit Jahren als GW-Fanboy verschrien gewesen (auch wenn ich es nie so gesehen habe; auch heute noch nicht). Aber hinter GW habe ich einen Haken gesetzt. Ich würde mir ein besonders schönes Modell kaufen, wenn ich es für eines meiner Projekte brauche – bei Finecast und dem dazugehörigen Preis würde ich aber sehr lange überlegen und nicht unbedingt zuschlagen. GW hat mich völlig vergrault mit folgenden simplen Punkten:

      1. Editionswechsel: Neues Spiel, neue Fehler, alte Fehler, neue Schwächen, neue Einheitenstärken.
      Anstatt die bestehende Edition zu verbessern und Schwächen und Fehler zu beseitigen, also das Spiel weiterzuentwickeln, gibt es ein neues, was nur noch in einigen Punkten was mit dem alten zu tun hat. Mir gefiel immer noch die Begründung zur 7ten Edition WHFB warum es erst am 5 Modelle je Glied einen Gliederbonus gibt. Originalton Alessio “Weil 5 Modelle breit besser aussieht”.

      2. Modelldesign: Weg vom Comiclook hin zum Megabösen, hin zu Yo-Gi-Oh
      Es tut mir leid, viele neue Modelle sprechen mich so gar nicht mehr an. Das gabs früher auch schon (Trish Morrison 😉 ), aber jetzt geht es mir bei vielen Modellen so 🙁

      3. Finecast: Schlecht und teuer
      Mehr kann man dazu leider nicht sagen. Ja es sind durch Finecast andere Posen möglich als durch Metall, und ja die Verarbeitung von Finecast ist toll… aber das rechtfertigt in keine Weise die Nicht existierende Qualität der Güsse, gepaart mit den negativen Eigenschaften des Materials (Kettensquigs anyone?). Ne… ich wiederhole mich gerne noch mal: 50,- € für einen Trollcharakter?!? WTF!

      4. GW-Öffentlichkeitsarbeit: Was?
      Naja, vergesst den WD und die Webseite. Die Lobhudeleien kennen wir alle schon und lachen schon ewig lauthals darüber 😀 Nein… ich meine so Kleinigkeiten wie, “Hallo, ich veranstalte ein 150 Mann WHFB-Turnier (im Jahr 2000) und wollte nur fragen, ob ihr (GW-Deutschland) da irgendwelche Preise stiften mögt oder irgendwelche Tipps habt?” … jedwede Antwort war “Nein.”

      5. Das persönliche Wohlbefinden: Hm…
      Damit meine ich, dass ich mittlerweile einfach immer ein schlechtes Gefühl habe. Neue Einheiten scheinen wirklich immer die besseren Regeln zu haben, als die alten… das muss nicht stimmen, aber das ist einfach mein Bauchgefühl. Irgendwie fühlt sich alles so an, als ob es deswegen gemacht wurde, damit mehr verkauft wird (z.B. Horden in WHFB). Na klar… GW ist ein Unternehmen was Profit machen muss, das sehe ich auch völlig ein, aber nicht Profit um jeden Preis…

      Wie schon oben geschrieben, all das bringt mich dazu zu sagen: “Hallo GW, ich bin dann mal weg. War ne schöne Zeit mit uns zusammen, aber die ist nun endgültig vorbei.”

      Lieben Gruß
      Ralf

      • Ralf,
        Du sprichst mir aus der Seele.

        Oft wird gemunkt, dass GW-Spieler immer nur motzen, kritisieren und unzufrieden sind. Aber GW ist einfach schlecht geworden.

      • 1. Höre ich bei jedem Edi-Wechsel

        2. Von Comiclook zu Yo-Gi-Oh. Also von Comic zu Comic. Komisch ist doch das gleiche. Schon mal die alten Figuren angschaut von GW die Langbärte oder Hammerträger und mal die aus Spanien. Mammamia die aus Spanien sind der Hammer und die von GW Potthäßlich und zu teuer.

        3. Leute bitte ignoriert doch einfach Finecast, das Zeug braucht kein Mensch man wird doch nicht gezwungen die Figuren zu kaufen. Andere Hersteller, aus Plastikmodellen selber machen.

        4. Du beschwerst dich heute über eine GW-Aktion aus dem Jahr 2000? Das ist nicht dein Ernst. Der Siamiger kann sich beschweren warum GW im keine Modelle mehr zum testen schickt. Aber deins ist ein bissel arm.

        5. Dein persönliches Gefühl ändert sich dein ganzes Leben. Früher fand ich vieles Toll was ich heute nicht mehr toll finde, aber das muss nichts mit dem Produkt zu tun haben. Soll GW die alten Figuren besser machen damit mhh keiner neue Sachen kauft? Was meinst du warum Autos immer besser werden und alte Auto im Verhältnis schlechter werden.

        Du schreibts eher als wärst du einer der immer gewinnen und immer Over the Top sein will. Sorry aber du musst nicht das machen was die diese Firma vorschreibt. Ihr seid immer so verbissen, dass alles was GW sagt in Stein gemeißelt ist. Habt ihr keine Fantasy (ja ein Wortspiel) für eigene Regeln oder Umbau der Modelle usw?

      • Na sicherlich hörst du dies mit dem Editionswechsel jedesmal, weil es eben auch für langjährige “Fanboys” nervig ist und war. Ich persönlich habe mich damit arrangiert, aber das Argument ist dennoch im Raum, da ich schwerstens vermute dass wir in 5+ Jahren einfach komplett neue Regeln bekommen werden, die dann wiederherum überarbeitet werden müssen.;)

        Ich für mich wünsche mir doch nur ein kompetatives System mit gleichen Chancen für alle und nein, dies ist GW einfach nicht gelungen, da man durchaus eine Taktik erkennen kann um Modelle zu verkaufen.
        Andere Hersteller brauchen das nicht…Und die etablieren sich immer mehr.

        Dein letzter Absatz ist einfach nur komisch.
        Wenn du dich informierst wirst du sicherlich feststellen das es zig Beschränkungssysteme gibt, welche sich aber alle irgendwo unterscheiden.
        Man bemüht sich dies zu erreichen, KÖNNTE aber doch vom Marktführer erwarten sich von seiner “Fanbase” Unterstützung zu holen, bzw. erst zu überlegen und dann zu drucken. 🙂
        Das kann ich leider nicth wirklich erkennen…

        Und um es abzuschließen: Ralf ist ganz bestimmt ein “einer der immer gewinnen und immer Over the Top sein will” und hat auch absolut keine Ideen was eigene Umbauten angeht… (–>Sarkasmus<–)

      • @sentur
        1. Ja, aber verstehen tue ich es immer noch nicht. Warum soll ich ein neues Spiel anfangen, wenn es nicht besser ist, als die vorherige Version? Btw. Ich habe nicht zur 8ten aufgehört, ich nur zur 8ten aufgehört zu hoffen.

        4. Ne, ich beschwere mich nicht über EINE Aktion. Es gab zwischenzeitlich mal bei GW-Deutschland ein ganz klein wenig positive Signale an die Außenwelt – aber das war nur kurzzeitig. Es kommt einfach gar nix mehr, nur Werbung. Kein Forum, keine Aktionen (Kampagnen, Angebote, etc.), gar nix.

        5. Darum geht es nicht. Es erscheint mir einfach nur so platt: Wir haben einen neues Modell… oh, und wir machen da ein paar Überregeln, damit die Leute das auf kaufen. Spielgleichgewicht? Wayne…
        … und nein, ich bin eher einer der Dumpfnasen gewesen, die einfach nur Spaß am Spiel haben wollten und auch ein bisschen gebastelt haben.
        Grade deswegen bin ich jetzt ja weg von GW und bei BloodBowl ( 😀 ist natürlich “offiziell” auch GW) und HotT gelandet…

        Lieben Gruß
        Ralf

        ps. Mir geht’s auch nicht ums nörgeln, sondern ich fühle mich von lekoolkiwi’s Post einfach direkt angesprochen.

    • Ich spiele schon seid der 2. Edition und kann dir sagen, ich hab weder bock auf die Preise noch auf Finecast.

      Finecast ist der letzte Schrott. Ich hab bis heute kein Modell in Finecast. Die letzten Zinnmodell hab ich mir bei der Umstellung bestellt. Ich fände es auch besser, wenn die einfach in Kunststoff machen würde.
      Die Modelle sind super!

      Und zum Preis kann ich nur sagen, als ich vor 18 Jahren angefangen hab, hat ein Rhino noch 15DM (Deutsche Mark) gekostet. Jetzt liegt der Preis bei 29€
      Gut, es hat sich was getan, aber das geht garnicht!

      Wir sind mit vier Jungs in der Spielgruppe und jeder hat mehrere Armeen mit über 2500 Punkten. Wir kaufen uns nur das nötigste und können somit GW, zu mindest einen Teil, den Rücken kehren.
      Aber wir können auch sagen, dass wir wegen der GW-Politik nicht mit dem Hobby aufhören. Neuer Codex und neues Regelbuch alle paar Jahre geht schon.

  • Kann das Review nur bestätigen. Habe den Schamanen den ich mir für meine Orks gekauft habe umtauschen müssen, weil Teile der Figur überhaupt erst garnicht ausgegoßen waren. Allerdings ist der Ersatz den ich erhalten habe nicht besser, extrem viele kleine Blasen vorallem auf Händen und Füßen die dadurch mehr Fetzen als alles andere sind, Lücken im Mantel wie die hier im Review zu sehen sind und Versatzgrate der schlimmsten Sorte. Alles im allem rausgeschmißenes Geld.

  • @lekoolkiwi
    Ich war 8 Jahre lang total begeistert von GAMES WORKSHOP.
    Habe einen eigenen Orden der SPACE MARINES erschaffen mit guten 1750 Seiten selbst geschriebenem Hintergrund.
    Ich habe das Hobby wirklich geliebt.
    Aber über die Jahre kamen immer mehr Dämpfer und Enttäuschungen.
    Von Finecast hatte ich mir unglaublich viel erhofft und wurde wie viele andere auch bitter enttäuscht.
    Zum Glück hab ich meinen eigenen Orden die
    ARKANGELS OF VENGEANCE ; )
    mittlerweile fertig und muß nichts mehr dazu kaufen.
    Aber der Punkt ist, das ich auch keine Lust mehr dazu habe.
    Wenn man zum fünften mal im GW Laden ans Regal geht, weil alle Finecast Modelle Schrott sind und zum Schluß das Regal leer ist, man aber ohne Mini nach Hause muß und die die dann extra nachbestellt wird ist ebenfalls Schrott.
    Da vergeht einem die Lust.
    Egal wie cool die Space Marines sind und andere Firmen die weitaus billiger sind und dazu noch bessere Qualität bieten und auch extrem coole Scifi Modelle haben, locken dann einfach von GW weg.
    Ich hoffe wirklich das GW nochmal im Bezug auf Kundenfreundlichkeit die Kurve kriegt.
    Damit meine ich nicht die GW Läden.
    Das Verhalten dort ist spitze. Ich hab nie wirklich negative Erfahrungen gemacht.
    Aber sobald ich mit GW direkt zu tun hatte. . .
    Lassen wir das!!! Ich ärgere mich sonst nur wieder.

    • du hast 1750 seiten hintergrund zu einem von dir erdachten orden geschrieben? o.O alter verwalter. ich würde sagen, du hast es dir richtig dreckig gegeben 😉 daraus kannste ja ne buchserie machen, dann hat es was positives gehabt…

      • Ich habe fast 4 Jahre lang als freiberuflicher Autor gearbeitet.
        Es hat eben einfach Spaß gemacht.
        Hab aber auch noch viele andere Sachen geschrieben dir rein gar nichts mit 40 K zu tun haben.
        Ich hab sogar ein komplett eigenes “Universum” erfunden, einfach mal um.zu sehen wie schwer so etwas ist.
        Unnötig zu sagen das ich lange Single war.
        Lach

  • Der Fantasyladen meines Vertrauens bietet FineCast nur noch auf Bestellung an um selbst nicht auf den Modellen sitzen zu bleiben.
    Persönlich war ich von anderen Materialien als Metal und Kunststoff lange Zeit abgeschreckt bis ich dann bei HF einige Miniaturen bestellt habe die es in dieser Variante nur aus Resin gab. Und ich war einfach hin und weg was Hasslefree und Grey Matter mit Resin alles möglich machen.

  • Letztenendes geht es Games Workshop ums Resultat unterm Strich. Finecast ist mit Sicherheit trotz Umtausch und Kundenverärgerung immer noch lukrativer als Zinn. Eigentlich ist dies ein Armutszeugnis für eine Firma, die zuvor in ähnlicher Stückzahl auch in Zinn produziert hat und lässt tief blicken bezüglich der Qualitätsansprüche gegenüber ihren Kunden. Denn das Endergebnis ist schlechter als so manche selbstgegossene Resin-Miniatur

  • @Lord Angelion

    was ist den mit dir los? Du “liebst” das Hobby nicht mehr wegen Finecast? Also mal ehrlich wenn es nur Finecast geben würde. Lass die Dinger einfach liegen wenn es dir nicht passt. Aber so wie du schreibst rennst du immer wieder in den Laden. Es gibt andere Hersteller mit denen man auch 40k spielen kann. Aber ich glaube bei dir es ist was ganz anderes wie Finecast.

    @Cable

    GW-Umsatz /Gewinn ist gestiegen. Kann man überall im Netzt nachlesen. Also kann euch GW links liegen lassen, genauso wie Ihr GW links liegen lassen könnt. Ich weiß einfach warum GW-News im Verhältnis immer die meisten Kommentare hat. Ach ja die Nörgler und Unzufriedenen sind unterwegs 🙂

    • Umgekehrt wird ein Schuh daraus. Ich gönne mir noch ab und an eine passende GW-Mini um sie in einem anderen System einzusetzen.

      Und was die “Nörgler” angeht: Über Nörgler nörgeln ist auch…na?!?

    • Hallo Sentur,
      immer langsam mit den Pferden.
      Ich bin sicherlich kein Nörgler und mir macht GW viel Spaß, aber:

      1. Wenn GW schlechte Modelle rausbringt, und ich meine Fantasy nutzen soll, um diese Modelle zu proxen, dann nutze ich meine Fantasy ganz und schon ist man weg, nämlich bei dem System das einem die gewünschte Miniatur geliefert hat.

      2. Frag mal bei Hasbro nach mit der D&D. D&D war! unbestrittener Marktführer. Eine Edition später spielt D&D keine Rolle mehr.

      3. Die mittelfristige Perspektive ist interessant und da denke ich, dass es nicht nur das Geschäftsergebnis aus dem letzten Jahr zählt, sondern die Marktverteilung insgesamt und da bin ich nicht so sicher, ob GW das auf Dauer durchhält.
      Sony war auch mal cool und heute…

      4. Wenn die Community GW links liegen lässt ist der Zug auch mal abgefahren, das wünsche ich mir als Tabletopper gerade nicht.

      5. Ich denke du überschätzt die Kaufbereitschaft von Eltern. NIcht alle Eltern sind bereit ihren Kindern den dringend gewollten Zugang zu GW zu bezahlen.
      Ich wohne in ner recht soliden Gegend, aber zum Beispiel 100€ für ne Startbox (Hobbit) oder mehrer hundert Euronen für Pinsel und Farben bezahlen viele Eltern auch mal nicht. Die Strategie nur auf kaufbereite Eltern zu setzen wird in einer Welt in der es noch Star Wars, Magic, Pokemon und vieles mehr gibt nicht reichen.

      6. Viel Spaß mit deinen Finecast Sachen oder deinen tollen Umbauten, aber zumindest mir und vielen anderen muss GW mit seinen Finecast Sachen nicht kommen.

  • @ sentur
    Ja es ist etwas anderes.
    Ich habe es satt mich verarschen zu lassen mit schlechter Qualität und überteuerten Preisen und einer Firmenpolitik die den Kunden mit Füssen tritt.
    Ich gebe es zu das ich es falsch geschrieben habe den ich meinte eigentlich nicht das Hobby an sich, sondern 40K im speziellen.
    Aber irgendwann ist das Fass eben am überlaufen.
    Im Hobby bin ich immer noch sehr aktiv.
    Nur eben keine Produkte mehr von GW.
    Bis auf wenige Ausnahmen.
    Eine Spielegruppe und ich arbeiten gerade an einer Erweiterung für ZOMBICIDE.
    Das schöne daran.
    Man kann sich den Hersteller aussuchen und bekommt so auch Qualität für sein Geld und keine Minis die nach dem xten Umtausch immer noch Schrott sind.
    Klar kann man auch einfach ganz auf Finecast verzichten.
    Aber es geht hier ums Prinzip.
    Oder kaufst du gerne in einem Geschäft ein wenn du merkst das alles überteuert ist, du den Geschäftsinhabern völlig egal bist und es woanders ähnliche und bessere Ware billiger und mit mehr Kundennähe gibt?!

  • Evtl. wären hier nicht so viele “Nörgler”, wenn GW etwas offener mit Kunden und selbstkritischer mit sich selbst umgehen würde. Eine der wenigen Firmen (mir fällt grad keine andere ein), die kein öffentliches Forum betreiben, oder in irgendeiner Form (von mir aus auch Leserbriefe im WD) den Kunden/Fan/whatever zu Wort kommen lassen.
    So ein Verhalten bzw. das Aussitzen von Kundenwünschen habe ich noch nirgends erlebt. Wenn man von seinem Produkt überzeugt ist und die Kundschaft ernst nimmt, sollte man Kritik annehmen und abwegen können, was realisierbar, oder was nur Wunschdenken ist.
    Bsp.: Fantasy Flight Games – Da wurde letztes Jahr ein vollkommen fehlerhaftes “Forbidden Alchemy” ausgeliefert, das scheinbar aus irgendeinem Fenster auf den Laster gefallen war, ohne jegliche Kontrolle durchlaufen zu haben.
    Schwups gab es eine dicke Entschuldigung von ganz oben und ein Entschädigung der entsprechenden Käufer (straft mich Lügen, wenn da was nicht sauber abgelaufen ist). Das ist eine Reaktion, die ich als angemessen erachte. Dann bleib ich auch bei der Firma. Wenn ich der Firma aber egal zu sein scheine, dann wars das (ein Grund weshalb ich nicht mehr bei forgeworld kaufe und nun GW). Wer sich selbst als teuer bezahlender Qualitätstester versteht – bitte.

    • jip. das sehe ich auch so. in den heutigen zeiten keine kommentarfunktion etwa auf der website zu haben… sagt genug. sowas findet man sonst nur bei den absoluten härtefällen, die nicht ohne grund zumeist zu gewissen relativ extremen gruppierungen gehören (etwa ärzte gegen tierversuche oder so…) ich finde es erstaunlich, wie das firmeneigene heftchen uns allen (oder zumindest mir) soetwas wie eine hobbyszene vortäuschen kann, da die einzige beteiligungsmöglichkeit darin besteht, dass man als absolut durchgeknallter maler mal ein paar bilder von seinen toll in szene gesetzten einheiten präsentieren kann… verrückt, dass das heutzutage noch geht. und ich persönlich glaube, dass es nicht mehr lang gehen wird… in zeiten von sozialen netzwerken, internet 2.0 und all dem trilli sind firmen, die diese form der beteiligung nicht zulassen (meiner einschätzung – explizit nicht meines wissens, ich mutmaße hier nur) irgendwie relikte einer vergangenen Zeit… und werden in dieser auch irgendwann verschwinden

  • @ senturKleiner Nachtrag.
    Ich war seit zwei Jahren in keinem GW Laden mehr.
    Der beschriebene fünffache Umtausch ist schon lange her und nur ein Beispiel gewesen.
    Lies doch mal die Posts nochmal durch.
    Du findest ständig Leute die umtauschen mußten und trotzdem hat es nix gebracht.
    Wie gesagt. . .
    Es geht hier rein ums Prinzip.

  • @Lord Angelion

    Ich habe mir 3 Finecast Modelle geholt. 2 waren top. Den Dritten musste ich drei mal umtauschen und war mit dem immernoch nicht zu frieden. Habe ihn aber notgedrungen genommen. Fazit für mich = Kein Finecast mehr kaufen.

    Mach ich mir deswegen das Hobby kaputt? Nein natürlich nicht.

    Wollte ich mir den doch Belial kaufen? Ja, nach dem Review mache ich es doch nicht und baue ihm mir selber. Aber bestimmt kein Grund aufzuhören.

    Ich verstehe einfach nicht wie dir Fincast dein Hobby kaputt macht. Brauchst du die Modelle zum Leben oder was machst du mit den Dingern 🙂

  • Ich habe mir damals am Erscheinungstermin der Finecast-Miniaturen 2 Boxen Seuchenmarines und den Nurgle Dämonenprinz zugelegt! Diese waren gelinde gesagt echt grottig von der Qualität.
    Alle weiter Käufe von Finecast Modellen die ich seitdem getätigt habe waren hervorragend. Selbst bei kleinen Mängeln hat GW die Sachen wortlos ausgetauscht. Das finde ich muss man Ihnen auch anrechnen! (Das gleiche zählt für ForgeWorld)

    Habe vor einer knappen Woche mal wieder 4 Zinnmodelle (mittelgroße) zusammengebaut und muss sagen, dass mir das mal wieder gezeigt hat, was ich an Resin habe!
    Erstmal hatte ich bei den Miniaturen auch z.B. Zwischen den Klauen Gussfehler. Dann das verdammte stiften nur um nach dem Transport doch wieder Flicken zu müssen.
    Dann auch das entgraten. Mit Feile, Zange, Messer den Grat runter zu Bekommen…
    Dann sieht man, das Das Modell nicht anständig auf dem Base steht und man muss mit nem Modellbauschraubstock vorsichtig zurechtbiegen.
    Dann fast der Kleber nicht anständig, nachdem man ne Gefühlte halbe Stunde die Teile zusammengehalten hat.
    Endlich ist das Modell zusammengebaut und “Boing” entdeckt man noch nen Gussfaden, der sich frech versteckt hat…
    Metal Modell?! Im ernst, Steckt sie euch sonst wo hin.

    Ach und was regt ihr euch auf, dass euch die GW Preise zu teuer sind, die Miniaturen euch nicht gefallen und ihr das Spiel eh nicht mehr spielt?! Ignoriert es Doch einfach!
    Was juckt es euch? Muss man es anderen auf Teufelskommraus mies machen?
    Querulanten die immer alles Mies / Schlecht machen was sie selber nicht mögen konnte schon während der Schulzeit keiner Leiden.

    Mich stören die GW Preise nicht und meinetwegen können die auch noch weiter hoch!
    Wenn mir die Miniatur gefällt kaufe ich sie.

    • Das ist doch schön für dich.

      Ich werde mir auch noch ab und zu Plastikbausätze von GW kaufen. Aber Finecast meide ich inzwischen wie der Teufel das Weihwassser.

      Da investiere ich ieber in Infinity, Godslayer, Mercs, Freebooters Fate, Dystopian Wars, und und und…
      Die schaffen es nämlich eine zum Teil überragende Qualität anzubieten und das auch noch zu nem vernünftigeren Preis.

      Nur meine Meinung. Ich will dir auch nichts miesmachen.

      • Man muss GW hoch anrechnen dass sie mangelhafte Ware austauschen?

        Was muss ich dann bei anderen Anbietern machen die mir gleich fehlerfreie Ware schicken? Ihnen einen Schrein bauen?

    • ich finde es lustig, dass du es einer firma anrechnest, dass sie dir für viel geld schrott verkauft, der in der herstellung nix kostet und damit sogar preiserhöhungen rechtfertigt… dass die das umtauschen ist nicht nur per gesetz festgelegt, es gehört auch schlicht und einfach zum firmenethos wie ich finde. das kann man sicher anders sehen, aber es anrechnen? O.o dafür sollte es nun wirklich kein lob bekommen. was sollen sie schon machen, sich darüber beschweren, dass du entdeckt hast, dass sie dir murks verkauft haben? ;o)

      • Ach, ich habe ein Gesetzlich festgelegtes Umtausch recht.
        Im Internet ja, in Form des Wiederrufsrechtes!
        Wenn ich in ein Geschäft gehe als Volljähriger voll Geschäftsfähiger Bürger und einen Dienstleistung oder Ware erwerbe habe ich erstmal überhauptkein recht auf einen Umtausch.
        Es sei den es liegt ein Mangel der Ware oder Dienstleistung vor. Dann gibt es verschiedene Möglichkeiten die in dem Falle der “Händler” wählen darf.
        1. Er nimmt die Ware zurück und gibt mir mein Geld wieder.
        2. er gibt mir einen Preisnachlass der dem Mangel entspricht
        3. er stellt eine Gutschrift aus.
        4. er tauscht die Defekte Ware gegen eine Einwandfrei
        Bei der 3ten Variante hat der Händler das recht bis zu 3x zu tauschen. Danach kann ich eine Erstattung fordern.
        Der Händler hat hier sogar das recht den Artikel einzuschicken und das 3x mit jeweils einer Frist von 3.Wochen.
        (Hatte ich ich bei einem Handy)

        Ein grundsätzliches “Umtauschrecht” existiert in unserem Land nicht! Du hast das recht etwas zu kaufen oder es zu lassen!

  • Oh je Mr.Moe du hast es nicht erkannt. GW ist böse und zockt dich gnadenlos ab mit total überzogenen Preisen, schlechte MInis und üblem Service. Dank dir kann diese Firma immer so weitermachen. Vielen Dank 🙂

    • Ich war bei Star War’s auch immer auf der Seite des Galaxtischen Imperiums und nicht auf der von “meine Mama hat mir die Haare mit nem Kopftopf geschnitten Luke” 😀

  • Du verstehst es echt nicht.
    Oder?
    O.k. Ganz einfach nochmal von vorne.
    GW sind die Kunden egal. Nach zwei Jahren haben sie die Finecastproblematik noch immer nicht im Griff und verdienen dadurch sogar noch an extra verkauftem Modeliermaterial was zur Nachbesserung nötig ist.
    Aber hier geht es NICHT NUR UM FINECAST!!!
    Die Preise sind generell mittlerweile unverschämt hoch und das ganze Spielsystem folgt nur noch dem Prinzip.
    Wie können wir noch größere Bausätze ins Spiel bekommen, da die ja noch teurer verkauft werden können.
    Siehe die Flieger und was da in Zukunft noch kommen wird.
    Anstatt Regeln der letzten Edition die fehlerhaft waren zu verbessern, wird einfach eine praktisch neue auf den Markt geworfen die natürlich neue Fehler hat.
    Warum beseitigt man nicht erst die alten???
    Die coolen Armeebundless die es früher gab wo man richtig sparen konnte.
    Wo sind die jetzt?
    Da gibt es ganz aktuell einen Artikel hier auf dem BK zu diesem Thema.
    Kundennähe???
    Es hagelt seit Finecast eingeführt wurde Kritik.
    Anfangsprobleme mit einem neuen Material sollten jedoch wenn es ausreichend getestet wird schon gar nicht vorkommen.
    So etwas nennt man Materialprüfung.
    Aber es auch nach 2 Jahren nicht im Griff zu haben und trotzdem frech die Preise zu erhöhen ist lächerlich.
    Andere Firmen erhöhen auch ihre Preise,aber nicht in dem Ausmaß wie GW.
    Der Fluff ist kein Fluff mehr, sondern nur noch Verkaufsargument..
    Soll etwas neues verkauft werden, wird er einfach geändert.
    Etc. etc. etc.
    Es geht hier nicht um Finecast.
    Sondern darum was aus GW geworden ist.

    • Doch, ich verstehe es, ich weiß es und es juckt mich gelinde gesagt nen Schei…
      Mich interessiert die GW Politik nicht. Finde ich es Dreck wie sie ihre Mitarbeiter behandeln? Ja! Jeder hat aber das recht für GW zu arbeiten oder auch nicht!
      Finde ich es gut, wie die Einzelhändler über ihre Prozente im Einkauf über den Tisch gezogen werden? Nö und deswegen kaufe ich meine Minis auch nicht im Ausland oder direkt bei GW sondern beim Einzelhändler in meiner Stadt.
      Wenn ich aber etwas zu reklamieren habe, gehe ich in den GW Laden und bekomme es dort getauscht und gehe nicht den Einzelhändler damit auf den Sack.
      Ja GW erhöht jedes Jahr die Preis, natürlich freut sich da niemand drüber. Mich persönlich juckt es aber scheinbar nicht so sehr als das ich die Sachen nicht mehr kaufe!
      Wenn ich jedes Unternehmen meiden würde, das nicht nach meinen persönlichen Moralischen Standards handelt, dürfte ich kein Auto fahren, keinen Kredit bei einer Bank aufnehmen, geschweige den ein Girokonto bei denen führen, keine Multimedia Produkte erwerben und von Lebensmitteln mal ganz abgesehen…
      Fazit ich müsste als Selbstversorgen in einer Lehmhütte im Wald wohnen.
      Solange GW keine Kinder oder Sklavenarbeit verrichten läßt geht mir ihre Geschäftspolitik am Ars.. Entlang.
      Frei Markwirtschaft Baby!!!

      Ich persönlich mag die Art wie sich das Spiel entwickelt hat, den das ist genau das was ich mir seit den Anfängen gewünscht habe!
      Ich bin seit 1989 im Hobby und habe damals mit Metal Magic’s Space Lords angefangen. Dann habe ich über viele Umwege das Regelbuch zu “Rough Trader” in die Hände bekommen.
      Seit der Zeiten Edition von 40K haben die Leute mit denen ich gespielt habe und meine Wenigkeit davon geträumt und geschwärmt, wie Super cool es wäre, wenn wir Titanen auf dem Spielfeld hätten oder Landungskapselangriff mit Space Marines durchführen könnten. Oder eben auch mit Fliegern über das Spielfeld jagen.
      (Wobei wir schön die Fliegerregel von FW in unsere Spiele mit eingebaut hatten)
      Und jetzt soll ich mich über die “Größe” beschweren die das Spiel angenommen hat?! (Wäre wohl ziemlich geheuchelt)

      So und jetzt erwarte ich wegen frei Meinungsäußerung zerpflückt zu werden! (Iiiih, da kauft jemand GW-Kram ohne sich vor Scham im Boden zu versinken)

      • Warum soll man dich zerpflücken?
        Du hast deinen Standpunkt deutlich klar gemacht, was Charakter zeigt und jeder hier der mitschreibt hat seine ganz eigene persönliche Meinung zu dem Thema.
        Aufgrund seiner ganz eigenen Erfahrungen.
        Deswegen ist es eine Diskussion.
        Weil jeder sagen darf was er denkt.

        PS: Mit meinem Post warst du sowieso nicht gemeint.
        Du warst nur schneller mit dem tippen als ich. ; )

      • @Mr.Moe

        Du tust mir mit deiner Meinung und deinem “bescheidenen” Weltbild echt leid!
        Aber hey, jedem das Seine, oder?

      • Ich danke Dir für Dein Beileid. Jetzt bin ich geheilt und hasse GW zutiefst… Ups, wohl doch nicht…
        Wenigsten heule ich nicht den ganzen Tag über eine Firma rum, dessen Produkte mir nicht gefallen, des Firmenpolitik mir missfällt und dessen Produkte ich eh nicht kaufe. Trotzdem Brüll ich immer “Vergewaltigung, Mord und Totschlag” sobald sie etwas rausbringen.
        Gibt hier auch genügend gepostete Artikel mit Miniaturen die mir nicht gefallen.
        Gebe ich zu jeden meinen Senf ab das es mir nicht gefällt das es ne Frechheit ist sowas rauszubringen?!
        Glaube nicht!!!

        Sobald jemand hier sagt, dass ihm ein GW Produkt gefällt wird er als Hirnlos und bedauernswert abgestempelt.
        Ganz ehrlich das ist ziemlich Hirnlos und bedauernswert.

      • @Mr.Moe

        Das kann und will ich dann doch nicht so stehen lassen!

        ICH habe Dich bezüglich GW mit keinem Wort als hirnlos oder bedauernswert bezeichnet! Wie könnte ich auch, da mich mMn GW wohl als langjährigen und treuen Kunden bezeichnen würde (aber das geht mir hier zu weit, respektive ich bin ehrlich gesagt zu faul, um es weiter auszuführen)!

        Nein, mein Kommentar bezog sich vielmehr auf deine verletzende Ausdrucksweise und deine vorsinnflutlichen Auslegungen des Manchester-kapitalismus! Sorry, aber so eine Denkweise ist echt sowas von überholt!
        Aber Denken darfst du ja, was du willst-nur mit Gegenwind musst du halt eben rechnen!

        Und um auch noch etwas Sinnvolles zum Beitrag von Dennis zu leisten:

        Wer Premium anbietet bzw. bepreist, muss auch Premium liefern! Und das ist bei GW in gewissen Bereichen schon lange nicht mehr der Fall (z.B. Finecast, Hobbyzubehör,Kommunikation mit dem Kunden, Qualität der Codices/ Armeebücher, etc.)!
        2 Dekaden GW-only haben mich das gelehrt!

        schönen Tag noch

        der_narr

  • @ Mr Moe
    Hast du das mit dem Banner gelesen?
    Das Banner der limitierten Figur zum 20 jährigen von 40k.

    • Ja, habe ich und wie oft in meiner 24 Jährigen Spielerlaufbahn hatte ich es das Metalbanner, Schwerter, Flügel usw. Durch Transport oder einfaches umfallen auf dem Spieltisch an den Klebestellen abgesprungen sind oder sich verbogen haben. Der Scheiß dabei ist aber noch, das die Farbe Fröhlich abplatzt…
      Finecast = kurz Fön dran halten und gerade biegen. Kein säubern von kleberresten und Neubebauung!

  • Bin mit der Ravenwing-Angriffsstreitmacht, im Vergleich zum Einzelkauf immer noch billig (90 anstelle 135€) und die Ravenwinggussrahmen gibt es quasi umsonst dazu. Finecast ist aber schon enttäuschend und sind weit von der Qualität der Plastikmodelle entfernt. Hier mal der Vengeance/Darkshroud-Landspeeder ist aber auch fast doppelt so groß wie ein normaler Landspeeder. Mit Magneten kann man auch beide Varianten spielen.

  • Einmal Failcast und nie wieder.

    Mal davon abgesehen das durch die dauernde Preiserhöhung mittlerweile mein Traum von einer Forgeworld-Armee ungewollt realistischer wird.

  • Bin raus aus der Diskussion.
    Mit den ganzen Beiträgen die jetzt erst geschrieben werden, aber dann dazwischen gesetzt werden, wird mir das zu unübersichtlich.

    Was ich sagen wollte hab ich eh schon alles gesagt.
    Im Endeffekt liegt es an jedem selbst was er von GW hält.
    Ob gut oder schlecht.
    Die Zeit wird zeigen in welche Richtung es sich entwickeln wird und worüber wir in ein paar Jahren hier diskutieren werden.
    Ich wünsche allen noch einen schönen Abend. ; )

  • Das Model sieht Grottenschlecht aus. Ich muss Pipi war mein erster Gedanke. Dazu kommt das er nur noch den kleinen Finger abspreizten muss.

    Und ja, zu teuer.

  • Ich finde das einfach ein Unding! Ich als Ex-GW Mitarbeiter hab alles mitbekommen! Und das ist leider nicht schön.
    Ich finden den Fluff (so wie er war) sehr geil! Die Modelle sind auch der Oberhammer. Und ich spiele immer noch sehr gerne Warhammer, 40k und der Herr der Ringe.

    Aber alleine schon die Sache mit dem Hobbit. Um der Hobbit 100% nachspielen zu können, MUSST du das große Regelbuch kaufen! Im kleinen stehen keine Punktwerte. Was ist das denn bitte?

    Genauso wie ich 35€ für ein Charactermodell bei der Hobbit zahle.
    Das hat mir das kaputt gemacht.

    So sehr mir der Hobbit gefällt, aber mein Geld setze ich dann doch lieber effektiver ein!!!

  • Wollte mich nicht auch noch einmischen, aber paar Worte kann man dazu loswerden…

    Schade das nach diesem Review meine Dark Angels im Keller bleiben werden, Belial werde ich wenn dann selbst bauen…. schade drum, hätte Potential gehabt.

    Klar sind die 20 Euro Mittlerweile happig und arg teuer, aber GW war leider noch nie angemessen was den Preis betrifft. Wenn ich so die neuen Sachen sehe, ließt sich das wie ne Sonderaustattungsliste von einer S-Klasse, einfach übertrieben. In welchem Jarhundert leben die? Ich verdiene Ziemlich gut, aber ich sehe es nicht mehr ein, für irgend ein Panzer, Flugzeug etc 60 Euro hinzulegen, das ist nicht mehr gerechtfertigt. Ich bin schon seit 1997 im Hobby, und muss mittlerweile sagen, das GW in eine Perversion ausartet, die isch nur noch Stoppen lässt in dem Man nichts mehr von Ihnen kauft.

    Desweiteren finde ich es seltsam, das eine Firma, egal was für eine, nicht mal Kundenmeinungen/Feedback einholt, das bestätigt aber nur, das es eben noch viele Leute gibt die diese Preise hinnehmen….. Ich finde wir brauchen einen “Tabletop-Robin-Hood” der Die Läden mit nem Raketenwerfer überfällt und das Zeug ans Volk verteilt, somit könnte GW wenigstens wieder bissle Boden gut machen.

    Ich kaufe mittlerweile seit 2 Jahren nichts mehr von denen, weil ichs nicht unterstützen möchte, ich werde mir glaube ich jetzt lieber nen Raketenwerfer kaufen und Robin Hood spielen 😉

  • Ich kann das “Zinn war viel besser!” irgendwie nicht soo ganz nachvollziehen…
    Einteilige oder aus wenigen Teilen bestehenden Modelle wie meine Armalionhorden oder manche meiner alten historischen Sachen sind OK.

    Aber Kreaturen wie mein Shaggoth? Karl-Franz auf Greif? Talos-Schweber? Kriegswagen? Zinnkriegsmaschinen (Schrottkatapult, Trebuchet, Orksteinschleuder)? Das war doch ein Fluch! Stiften, Lücken füllen, Sekundenkleber überall….

    Ich habe gerade einige Helldorado Sarazenen und ich fluche wie ein Bierkutscher über die verdammten Waffen der Soldaten.

    Plastik ist ein RIESENSCHRITT nach vorne. Ebenso viele Kunstharzverbindungen.
    Ich möchte nicht mehr jedes Modell in Zinn haben, gerade die komplexen Sachen (siehe obige Auflistung) sind in Plastik super.

    Wo ich aber kein Verständnis habe, ist wenn ein irreführendes Marketing (Mehr Details, Bessere Figuren, Qualitätsverbesserung) für ein Produkt das IMHO primär Preisvorteile für den Hersteller bietet dann auf so miese Produktergebnisse trifft und diese nach fast zwei Jahren nicht verbessert.
    Und Gussversatz ist IMHO eigentlich absolut daneben.
    Dooferweise taucht sowas aber auch bei Plastikmodellen immer mal wieder auf. Ich habe letzte Woche mir für Freebooters Fate ein paar der Geländestücke geholt, Gutshof, Friedhof, Zäune und den Tempel. Und ich war erschrocken, wie schlecht die Passgenauigkeit ist und wieviele Häutchen von nicht vollständig schließenden Formen da dran waren.
    Da ist für mich wirklich der Preis und die Marktführerposition indiskutabel.

    Gruß
    Tobias

    • Natürlich ist Resin Metal oft sehr überlegen.
      Nur nicht bei GW.
      Denn bei Finecast ärgerst du dich zwar nicht über die Probleme der Metalminis, aber dafür über andere.

      Jedes Mal, wenn ich eine Finecastmini behandle (muss ich als Auftragsmaler leider, komplett meiden geht nicht), neige ich dazu, alle paar Minuten in Richtung meiner McVey Minis zu schielen – sind aus Resin, kosten weniger, und sind dabei perfekt gegossen.

  • 😀
    Geile Idee, ich mache mit.
    Und der Raketenwerfer ist wahrscheinlich auch noch günstiger als 99% der Bundles:D

    • hab leider noch keinen seriösen anbieter gefunden 😛 aber bestimmt gibts ein “Armee-Bundle” mit 30 % Ersparniss haha

  • also zum thema nicht mögliche qualitäts kontrolle: bullshit.
    GW produziert alles an einem ort. Ich bezweifle ernsthaftdas dieser fakt isch in den nächsten jähren andert) Da sollte das anheuern des zusätzlichen personals zur qualitäts budget technisch möglich sein.
    Bzw. würde das weniger verluste durch die fehlgüsse bedeuten.
    (jepp jede umgetauschte figur is letzten endes ein verlust)
    zeigt das failcast-debakel(desaster is IMHO noch ein zu starker begriff) nicht auch das GW vielleicht ein noch kleines Problem mit der “bedarfsabdeckung” hatt?

  • Ich finde Finecast Super. Umbauten sind wesentlich entspannter und im Gegensatz zum Zinn Brauch ich keine Stunden zum stiften vertrödeln.

    • Bitte lies nochmal den Mittelteil des Artikels, dann Hirn einschalten und danach nochmal posten!

      Was habe ich von einer Arbeits- und Zeitersparnis (kein Stiften, leichtes kleben), wenn mir das Finecast später, alleien schon durch das Eigengewicht, im laufe der Zeit seine Form verändert?! Gerade gebogenen Schwerter sich wieder um 180° zurückverziehen?
      Und das am besten noch, nachdem du 30+ Stunden an Bemalarbeit in eine Figur gesteckt hast.

      Sorry, aber dein Argument ist an Kurzsichtigkeit kaum zu überbieten!
      Im übrigen eine typische Eigenschaft von willenlosen GW-Fanboys…

      • Wau, da ist jemand nicht der gleichen Meinung und/oder hat andere Erfahrungen gemacht also ist er “Hirnlos” und ein “willenloser GW-Fanboy”!

        Was hat GW dir getan… Kannst dir das Spielzeug nicht mehr leisten und musst es jetzt anderen miesmachen?

        Immer das gleich bei GW-Hate-Boys…

      • Auch dir rate ich… ließ den Artikel nochmal und versuche ihn zu verstehen bevor du hier ein Kommentar abgiebst.

        Das sich Finecast verformt (wohl auch ohne Wärme) ist mitlerweile praktisch erwiesen.

        Wie man sich dann, bei seiner Meinungsbildung nur auf den -winzigen- Vorteil der Zeitersparnis beim Zusammenbau berufen kann… und dies als Grund heranzieht Finecast “super” zu finden – das spricht in meinen Augen nicht für die Mündigkeit dieser Person.

      • Wenn Du schon so lehrerhaft daherkommst: überdenke doch mal Deine Rechtschreibung und Grammatik.

        Lies / ließ … das / dass …

        Und anderen Leute die Mündigkeit auf Grund ihrer eigenen Wertung von Vor- oder Nachteilen abzusprechen… naja, das ist ja auch schon etwas, tja, arm.

      • Arm oder nicht… es ist einfach ne Tatsache.
        Ob dir das passt oder nicht.

        Wer behauptet, dass Mercedes ein schlechtes Auto ist, weil man das Firmensymbol scheiße findet – sorry, dessen Meinung kann ich getrost
        als irrelevant abstempelt und darum bitten, solchen Müll hier nicht in der
        Öffentlichkeit zu vertreten. Solche Meinungsbilder haben Stammtischniveau.

  • “der Faltenwurf der Kutte wären in der Form in Zinn nur schwer umsetzbar”

    An welcher Stelle genau ? Ich sehe da den gleichen 0815 Faltenwurf den jede zweite meiner Protectorate of Menoth Zinnminiaturen aufweist …

  • Ach Jungs, das schlimmst an einer Ex ist doch, daran zu denken wie schön die Zeit zusammen war und zu sehen wie Andere jetzt Spaß mit ihr haben, obwohl doch klar ist warum sie unausstehlich geworden ist.

  • Ich glaube, dass größte Problem das GW hat ist, dass Sie sich einfach null für die Meinung der Kunden interessieren. Das Problem mit Feincast ist GW schon seit langem bekannt. Auch das die Community sich darüber, wie über die Preise oder dem Zwang zum Gigantismus beschwert (z.B. WHFB mit dem 50ger Blöcke oder jetzt in 40k mit den Fliegern). Aber anstatt zu sagen, die Community würde gerne das und das haben, wird einfach fröhlich nen Häuffchen drauf gesch… und das gehrt in der Community einfach immer stärker und entlädt sich immer öfter hier auf den unabhängigen Communityseiten.

    Die Nörgler hats schon immer gegeben, aber den rasanten Anstieg den man in den letzten 1-2 Jahren beobachten kann, ist schon bedenklich und zeigt die Nähe von GW und seiner Community. Eine schon angesprochene Tatsache ist auch die fehlende Kommunikation die andere Hersteller in Form von Foren und Kommentaren bieten. Nicht so GW…

    Naja, dafür wird nun seit längerem die Parole an die Ladenmitarbeiter ausgegeben: “Mehr Neukunden!” wie man ja schon anhand daran sieht, dass die Mitarbeiter die Anzahl ihrer Neukunden und verkauften Einsteigersets an die Zentrale melden müssen. Aber irgendwann wird auch dieser Pool erschöpft sein und daran ist der hohe Einstiegspreis nicht gerade unschuld daran.

    • Nicht zu vergessen die demographische Entwicklung der Industrieländer. Wer da nur auf Kinder (=Neukunden) setzt und gewonnen Kunden wieder verliert, der ist langfristig halt verloren.

      Aber langfristig interessiert die Aktionäre halt sowieso nicht.

  • @ Carnak

    “Aber langfristig interessiert die Aktionäre halt sowieso nicht”

    Ich denke damit hast Du den Nagel auf den Kopf getroffen, denn während die meisten sich hier nur mit den Auswirkungen auseinandersetzen geht eigentlich keiner auf die Ursache all dessen ein worüber man sich letztlich beklagt: “Die Eigentümerstruktur von Gamesworkshop”.

    Gamesworkshop ist eine Aktien-Gesellschaft und tut schlicht und ergreifend nichts anderes als zu versuchen den Geschäfts- bzw.- Gewinnerwartungen seiner Aktionäre zu entsprechen. Je höher der Gewinndruck und geringer die bestehenden Möglichkeiten, dies zu realisieren ( gestiegene Anzahl an guten alternativen Konkurenzsystemen, demographische Entwicklung & wirtschaftliche Abschwächung in bisherigen traditionellen Absatzmärkten), desto extremer die Auswirkungen u.a. auch beim Kunden. Dies äußert sich für uns in gestiegenen Preisen und schlechter Gussqualität z.B. beim vielbeschimpften Finecast (höchstwahrscheinlich auf Kostenminimierung zurückzuführen).

    Es gibt ja auch viele die immer wieder betonen das man nur durch konsequenten Boykott von GW, die Firma dazu bringen kann ihre Preispolitik zu ãndern. Ich hab da ja so meine Zweifel und die Tendenz der letzten Jahre deutet eher in die andere Richtung. Nicht falsch verstehen, wems zu teuer ist der soll natürlich wo anders sein Glück suchen. Ich denke eher das Leuten mit kleinen Geldbeutel das Hobby für sich oder ihre Kinder eh zu teuer war ( meine Eltern hätten mir so ein Hobby z.B. finanziell nicht ermöglichen können) und die, welche die Kohle hatten nun so weit gemolken werden bis es nicht mehr geht. Dadurch das ja immer mehr abspringen müssten ja logischerweise auch die Preise steigen um dies zu kompensieren. Und wenn der Drops gelutscht ist und GW keine fetten Gewinne mehr einfährt werden Leute entlassen Stores geschlossen und wenn das immer ncoh nicht genug bringt verscheuern die jetzigen Besitzer der Firma ihre Anteile. An wen und ob der es danach besser macht oder überhaupt noch kann ist fraglich, weil wenn’s keine GW Stores mehr gibt und in alternativen Tabletop Läden ja auch die anderen “billigeren” und “besseren” Systeme verkauft werden warum sollte man dann noch Gw kaufen?

    Also ich würd mir ne Aktie kaufen um mein Geld krisensicher anzulegen, dafür taugt GW aber nicht. Oder um Kohle zu machen. Entweder durch Dividende oder Kursanstieg bestenfalls beides. Dies ist nur möglich solang die Firma wächst oder konsequent gute Umsätze macht und Kosten minimiert. Falls das nicht mehr gegeben ist verkauf ich.

    Die Leute denen die Fima ,durch erworbene Anteile, gehört ist das Hobby doch scheißegal. Die wollen nur Kohle solange es geht, danach suchen Sie sich ne andere Firma mit der sie mehr Kohle machen können. Die Frage ist nur was nach “Dem Danach” noch von GW übrig ist und wie lange das ganze noch dauert.

  • Also Finecast hin oder her, ich kauf immer noch die guten alten Metall-Püppis, da mein lokaler Händler um die Ecke noch extrem viel Blister von allen Armeen hat, und die zur hälte des Preises raushaut….

  • Oh Grundgütiger, Garviel, du sprichst mir aus der Seele! Einen ähnlichen Text habe ich selbst bei den HdR Thema gepostet weil ja noch immer der ein oder andere nicht weiß wie die überzogenen GW-Preise zustande kommen…

    @ Thema:
    ähnliches ist mir schon bei meinem Hexenjäger des Imperiums aufgefallen. Der GW Tip vonwegen “unter warmes Wasser halten, nachformen und allet is schick” hat mir auch nicht geholfen, mittlerweile ist es wieder krumm -.-

  • Das mit dem Verformen kann ich bestätigen. Mein Banner der 25 Jahre Figur ist mitlerweile beim 90 Grad Winkel angekommen…es stand in einem abgedunkeltem Schrank da ich noch nicht dazu gekommen war es zu bemalen und deswegen erstmal beiseite gestellt habe…keine Hitze und vor allem keine Sonneneinstrahlung…es ist einfach nicht mehr schön….

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen