von BK-Christian | 24.12.2013 | eingestellt unter: Herr der Ringe, Reviews

Review: Waldläufer des Düsterwaldes

In unserem neusten Review nehmen wir uns die wachsamen Augen des Düsterwalds genauer vor.

Im Rahmend er zweiten Welle zur Hobbit-Trilogie sind zahlreiche Modelle für die Waldelben erschienen, darunter auch die Waldläufer des Düsterwalds. Wir haben uns die Box einmal genauer angeschaut und so sieht sie von außen aus:

Review Elben Waldläufer 1

Wie man es bereits von den Grimmhämmern und anderen Veröffentlichungen der Herr der Ringe / Hobbit Range kennt, befindet sich im Inneren der 35,00 Euro teuren Box nur ein einzelner Gussrahmen zusammen mit einem Beutel Rundbases.

Unter unserer Kamera sieht der Gussrahmen so aus:

Review Elben Waldläufer 2

10 mehrteilige Modelle, allesamt in individuellen Posen und mit einem jeweils klar vorgegebenen Zusammenbau. Man bekommt was auf der Packung steht, wer hingegen Posen verändern möchte, bekommt recht schnell Schwierigkeiten. Ist aber auch nicht nötig, die Modelle sind vielseitig gestaltet und dynamisch, großer Individualisierungsbedarf besteht nicht.

Details:

Unter der Fotolupe sehen die Gussrahmen so aus:

Review Elben Waldläufer 3 Review Elben Waldläufer 4 Review Elben Waldläufer 5

Review Elben Waldläufer 6 Review Elben Waldläufer 7

Die Details sind sehr fein und scharf gegossen, Gussgrate sucht man fast vollständig vergeblich. Die meiste Mühe beim Entgraten machen deshalb die Angussstellen, aber auch diese lassen sich leicht entfernen.

Und so sehen die fertig herausgelösten Einzelteile dann aus:

Review Elben Waldläufer 11

Leider gibt es keine Bauanleitung, die beim Zusammensuchen der richtigen Kombinationen helfen würde, aber in der Regel sind die Modelle selbsterklärend. Nur bei einem Krieger habe ich recht lange nach einem Mantelteil gesucht, das mit einem passenden Zapfen in die Aussparung im Körper passt – nur um festzustellen, dass es so ein Teil nicht gibt. Das passende Teil ist schlicht und einfach glatt.

Review Elben Waldläufer 12

Fertige Modelle und Größenvergleich:

Zusammengebaut sehen die Modelle dann so aus:

Review Elben Waldläufer 13

Schon hier wird deutlich, dass die Waldelben sehr schlank und elegant gebaut sind, gerade im Vergleich zu Heroic-Scale-Modellen fallen deutliche Unterschiede auf, doch dazu später mehr. Zunächst ist es einmal Zeit für einen Blick auf die finalen Modelle auf ihren Bases:

Review Elben Waldläufer 8

Und wo wir es gerade schon angesprochen hatten, wird es jetzt natürlich Zeit für einen ausgiebigen Größenvergleich.

Zu diesem Zweck haben wir zwei Bilder für Euch: Zum einen eine Übersicht über 8 der 10 fertigen Modelle und dann natürlich den Vergleich mit Elfenmodellen aus anderen Ranges.

Review Elben Waldläufer 9 Review Elben Waldläufer 10

Gerade im Vergleich mit dem Dunkelelfenkrieger und dem Bogenschützen der Waldelfen fallen die Unterschiede zwischen True-Scale und Heroic-Scale auf, aber interessanterweise wirkt auch der gepanzerte Krieger der Galadrim deutlich massiver und größer als sein Vetter aus dem Wald und sein Ahnherr aus dem zweiten Zeitalter.

Fazit:

35,00 Euro für 10 Mann aus Plastik – das ist definitiv eine Ansage, aber im Grunde ist zu den Preisen der Hobbit-Range auch schon alles gesagt. Qualitativ überzeugt der Bausatz auf ganzer Linie, die Details der Modelle sind extrem fein und scharf gegossen, hier kann Games Workshop mit gewohnt guter Qualität punkten. Problematisch könnten diese filigranen Details beim Bemalen werden, eine dünne Grundierung und verdünnte Farben sind Pflicht, wenn man nicht feine Ornamente “zukleistern” will.

Abschließen können wir sagen, dass alle Freunde der Elben mit den Waldläufern des Düsterwalds stimmige Modelle erhalten, wer die Investition also nicht scheut, erhält einen Bausatz, mit dem er viel Spaß haben sollte.

Herr der Ringe Miniaturen sind unter anderem bei unserem Partnern Fantasy Warehouse erhältlich.

Link: Games Workshop

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Herr der Ringe
  • Warhammer / Age of Sigmar

Games Workshop: Neuheiten

28.10.201724
  • Herr der Ringe
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000

GW: Neuheiten für Death Guard, Age of Sigmar und den Hobbit

23.09.201720
  • Blood Bowl / Fantasy Football
  • Herr der Ringe

Forge World: Blood Bowl und Hobbit

13.08.20171

Kommentare

  • Schöne Review. Hab mir die Box letzte Woche bestellt und freu mich schon darauf, die tollen Figuren mit eigenen Augen zu sehen. Tauriel kam heute schon an und ist ebenfalls toll gegossen. Was die Qualität angeht, sind die neuen Elben wirklich spitze.

  • Ich kämpfe noch mit mir, eigentlich hätte ich die Figuren ganz gerne, auch wenn ich noch nicht richtig weiß, wofür.
    Teuer sind die Figuren, aber mal ehrlich, günstiger als die von Wyrd, die man auch nicht positionieren kann.

  • Sehr schöne Modelle. Das Beste ist, dass 10 verschiedene Posen dabei sind. Bei Warmachine wären es nur 4.

    3,50€ pro Modell für diese Qualität ist ok. Klar sind Reaper Bones Modelle mit 0,5€ – 1€ pro Modell billiger die Qualität ist aber auch entsprechend kleiner.

    • Wo bekommst du die Reaper Bones Modelle für 0,5 – 1€?
      2-3€ im Verkauf kosten die schon, wenn es nicht gerade Skelette, Kobolde oder Goblins sind.
      3,50€ pro Modell sind tatsächlich für die Qualität der GW Modelle total in Ordnung. Ich denke ich hätte diese schon sehr gerne. Lohnt sich aber nur wenn ich mein Hintern hoch bekomme und endlich mehr male.

  • Die Waldläuer/innen der Elben gehören sicherlich zu den schönsten Modellen des diesjährigen Hobbit-Releases. Ich denke auch, dass sie in vielen anderen Systemen wird verwenden können, denn die gehen auch sehr gut als generische (Wald)Elfen Bogenschützen durch.

  • Wow – regelrecht beeindruckend! (Und das von einem, der GW-Produkte mittlerweile ziemlich skeptisch beäugt. Ja, tatsächlich gerade auch diese viel angeführte Qualität. Die ist in weiten Bereichen schon lange gar nicht mehr so gut, relativ gesehen. Also im Vergleich zum sonstigen heutigen Angebot, den Möglichkeiten, aber auch ihrer eigenen Entwicklung. Wohlgemerkt: das bezieht sich auf das Aussehen der Figuren, nicht das Material.)

    Klar, die Umbau- bzw. Positionierungsmöglichkeiten könnte man sich etwas bastlerfreundlicher wünschen. Doch selbst so hat man hier nur Modelle, die – sieht man mal von der identischen Gewandung ab – nichts mit Modellklonen zu tun haben. Und die Modellierung, die Posen, die feinen Proportionen, die Tiefe – das überzeugt doch einfach. Ein klares Manko sind die immer noch vorhandenen Tiefenverzerrungen (die nicht möglichen Hinterschneidungen), was eben nur mit komplexeren Gussformen bzw mehrteiligeren Bausätzen auszuhebeln ist.
    Lehne mich mal etwas aus dem Fenster und behaupte, hier ist man wirklich bei hochwertigen Miniaturen angekommen statt Plastikspielzeug (wie viele GW-Figuren nunmal wirken).

    PS:
    Seltsames Detail: die Weibchen haben alle diese knorrigeren extremeren Rekursivbögen, die Männchen glattere mit nur wenig Gegenschwung.

    • Das Detail mit den Bögen war wohl so gewollt, darauf wird auch von Seiten der Designer im WD hingewiesen. Vielleicht eine Methode, die androgynen Gestalten auseinander zu halten?! 😉

    • Ich muss deinem Beitrag zu 100% zustimmen. Erstaunlich, was für tolle Minis möglich sind, wenn man mal vom klobigen Heroc-Warhammer-Stil wegkommt. Dieser Release hat mein Interesse, zum ersten mal seit langem wieder, für ein GW-Produkt geweckt. Die Hobbit-Elfen, und andere schöne HdR-Minis wie die Harad, kommen aber wegen akuten Zeitmangels erstmal auf die “someday maybe” Liste 🙂

  • Die sind wirklich schön. Generell kann ich mich mit der Artdirection der Hobbit-Verfilmung nicht anfreunden, aber die Elfen bilden da eine Ausnahme, und hier sind sie sehr schick umgesetzt.
    Aber bei dem Preis wird das trotzdem nichts. 3,50€ pro Figur… Das letzte Mal, als ich HdR-Plastikfiguren gekauft habe, kosteten die um die 60 Cent pro Stück.

    • Wobei man fairerweise sagen muss, dass zwischen den alten HdR Plastikfiguren und den neuen hier qualitativ Welten liegen.

      • Sicher, aber ich muss da auch sagen, 35 Euro für einen Gussrahmen? Da können die Modelle die neuen Götter des Plastikbausatzes sein und ich würde es nicht kaufen. Für einen einzigen Gussrahmen so einen Preis zu verlagen, dann sind da noch nicht mal Bitz drin oder Umbaupotential vorhanden – sorry, also in meinen Augen ist das einfach nur dreist. Dieser irrsinnige Preis wird da in meinen Augen nicht mal mehr ansatzweise durch die – zugegebenermaßen – sehr gute Qualität der Modelle gerechtfertigt.

      • Da willl ich dir garnicht widersprechen. Aber man sehe sich Wyrd an. Ich habe einige der neuen Plastikboxen und da bekommt man teilweise weniger Pastik für mehr Geld. Ist jetzt also nicvt so furchtbar ungewöhnlich. Plastik scheint nicht mehr günstige Preise zu garantieren.

      • Es kommt da allein auf den zu erwartenden Absatz und die Leidensfähigkeit der Kunden an. Plastik ist nach Erstellen der Formen immer noch spottbillig.

  • Danke für das gewohnt schöne Review. Das sind wirklich schöne Elfen-Modelle. Ich denke auch, dass sich für die Elfen ein vielfältige Anwendungspektrum bietet.

  • Ich mag GW ja nicht besonders und war auch vom hobbitrelease nicht so begeistert. Gerade der Vergleich zeigt aber schön welche Qualität diese minis haben. Ehre wem Ehre gebührt.

  • Bei diesem Release sind in der Tat eine sehr schöne Sachen dabei, aber der Preis ist für mich ein KO Kriterium. Und das obwohl ich jede jemals erschiene GW HDR-Mini besitze. Aber irgendwo ist dann auch mal Schluss mit lustig.

  • Irgendwie sehen diese zierlichen Minis aber total fehl am Platz auf den GW Podestbases.
    Werde meine wohl auf flache Bases setzen, wenn ich sie mir hole.

  • Es ist gut, die Modelle mal ohne Studiobemalung zu sehen. Als sie angekündigt wurden, haben mir die Elben im Vergleich zu den übrigen Neuerscheinungen auch am besten gefallen. Und gerade im Vergleich zu dem vorherigen Waldelbengußrahmen fällt der Fortschritt auf.

    Manche der Posen finde ich aber etwas unnatürlich verdreht, da ist die Kreativität vielleicht ein bisschen zu weit gegangen. Zum Preis ist jedes weitere Wort überflüssig.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen