von Dennis | 30.01.2013 | eingestellt unter: Reviews, Science-Fiction

Review: Victoria Miniatures Conversion Bitz

Die Australische Bitzschmiede Victoria Miniatures hat ein so breites Sortiment, dass wir das mal näher betrachtet haben.

Mittlerweile ist das Bitzsortiment so breit und tief aufgestellt, dass sich daraus komplette Modelle bauen lassen. Mit einer kleinen Auswahl an Bitz, möchten wir euch eine Übersicht bieten, was man mit den Teilen so anfangen kann.

Victoria Miniatures - Conversion Bits

Das Sortiment umfasst, wie bereits gesagt, alles nötige für komplette Miniaturen. Also Torsi, Köpfe, Arme und Beine, sowie zahlreiche Bonusteile wie Mäntel, Schulterklappen, Masken und Taschen.

Victoria Miniatures - Conversion Bits Victoria Miniatures - Conversion Bits Victoria Miniatures - Conversion Bits Victoria Miniatures - Conversion Bits

Die Bitz sind primär auf Sci-Fi Menschen ausgelegt (mit Ausnahme der Cthulu-Köpfe) und im 28mm Maßstab gehalten. Die Gussqualität ist solide und die Details gelungen. Hier und da sind ein paar Gussgräte, aber keine Versätze oder ähnliches. Es empfiehlt sich die Mehrteiligen Modelle zu stiften, da aufgrund der vielen Einzelteile (es sind ja primär Bitz) viele Klebe- und folglich auch Bruchstellen ergeben.

Victoria Miniatures - Conversion Bits Victoria Miniatures - Conversion Bits

Die Beinposen kommen einem nicht nur bekannt vor, sie orientieren sich auch stark an denen bspw. der Plastik Cadianer. Das ist aber nicht schlimm, im Gegenteil sehr positiv, da sich so auf Grundlage der beliebten Plastikkits eine große Vielfalt unter die verfügbaren Miniaturen (oder in diesem Fall Imperialen Regimenter) bringen lässt.

Victoria Miniatures - Conversion Bits Victoria Miniatures - Conversion Bits

Komplett allein mit Victoria Miniatures oder in Kombination mit Plastikteilen der Imperialen Armee lassen sich interessante Soldaten bauen. Vor allem erhält man eine günstigere und modernere Option zu den Mordianern und Prätorianern. Die Originale sind zwar gelungene Modelle der Perrys, aber nur noch umständlich aus 2. Hand oder der Mail Order zu erhalten.

Victoria Miniatures - Conversion Bits Victoria Miniatures - Conversion Bits

Der Größenvergleich zeigt, die Modelle fallen größer als die älteren Modelle der Imperialen Armee (jeweils im Vergleich mit der “Inspiration”), aber passend zu den neueren Kits. Im Mix fällt es kaum auf, dass es sich um einen alternativen handelt.

Victoria Miniatures - Conversion Bits Victoria Miniatures - Conversion Bits Victoria Miniatures - Conversion Bits

Mit den zahlreichen Optionen und abwechslungsreichen Designs punktet Victoria Miniatures. Die Kilt-Beine sind eine super Idee und in der Form und Qualität ein klares Alleinstellungsmerkmal. Aber die Bitz eignen sich wie das letzte Bild rechts außen zeigt, auch in Kombination mit den Warlord Games Plastikmodellen (hier wurde Deutsche Infanterie verwendet).

Victoria Miniatures - Van Diemens World Devil Victoria Miniatures - Border World Rangers Victoria Miniatures - Highland Guard with Chem Mask

Oben sieht man 3 Beispiele der komplett Kits, orientiert an Romanen (neuerdings auch vieles aus der Black Library) oder ein Mix aus Sci-Fi und Historischen Vorbildern (Beispielsweise Schotten oder Anzac).

Fazit
Ein kompletter 10er Trupp von Victoria Lamb kostet 45 USD, etwa 33 Euro, und ist damit gleich auf mit den Metallmodellen des Marktführers die zwischen 30-35 Euro kosten (je nach dem ob man ein reguläres Imperial Regiment oder Gardisten wählt). Die Gussqualität kann sich sehen lassen und sorgt für ein solides Preis-Leistungsverhältnis.
Die Einzelpreise wie 10 Köpfe für 8 USD, etwas weniger als 6 Euro, liegt auf Augenhöhe der zahlreichen polnischen Anbieter. Kurz um die Preise sind fair, die Auswahl vielfältig und das Design passt.

Wer also seine Imperiale Armee schon vor dem Farbschema vom Rest abheben möchte, oder wem die Corporation für Warpath nicht zu sagt, sollte einen Blick bei Victoria Lamb ins Sortiment werfen.

Die Miniaturen / Bitz werden aus Australien versendet, kosten aber unter 100 USD nur 5 bzw. 10 USD Versandkosten. Die Preise werden in US nicht australischen Dollar ausgewiesen. In einer weiteren Review werden wir die Einzelmodelle betrachten.

Link: Victoria Miniatures

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Kings of War
  • Reviews

Review: Tree Herder

01.12.201711
  • Kings of War
  • Reviews

Review: Steel Behemoth

29.11.201725
  • Fantasy
  • Reviews

Review: Lord of Horror

23.11.20176

Kommentare

  • Gutes Review. Mittlerweile gibt es ja in der Tat eine Menge alternativer Bits für so manche SciFi Armee. So viele mittlerweile, dass man sich aus den Einzelbits komplette Miniaturen selber bauen kann. Es bringt auf jeden Fall eine Menge Vielfalt auf die Spieltische.

    • Jepp selbiges dachte ich auch. und von der Highland Guard noch den Dudelsackpfeifer dabei. Herrje warum bin ich nicht schon vor nem halben Jahr über diese Sachen gestolpert??? Dann sehe meine Infanterie jetzt ganz anders aus….
      Aber so ein paar Sachen werden definitv bei mir landen

  • Ich liebe die Victoria Miniatures-Teile, eine uneingeschränkte Empfehlung von mir. gerade wenn man einfach nur mal einen speziellen Trupp haben will, um den Einheitsbrei in der Armee aufzulockern (Veteranen, Sträflinge etc) ist das eine geniale Alternative.

  • Interessant wären die Bitz auf jeden Fall, aber mich nervt da immer die Sache mit dem Zoll, denn ich müsste dann erst wieder 100km durch die Gegend eiern, um das Zeug dann beim Zollamt zu holen. Deswegen…hmmm…solange es keinen dt. Importeur gibt, werde ich mich wohl zurückhalten.

    • Da geht es mir ähnlich, zumal meine Päckchen ständig beim Zoll hängen blieben weil keine Rechnung beigelegt wurde (also nicht bei VM, aber bei anderen US-Importen). Das Zollamt ist 30 km weg mitten in der Pampa und nur mit einem Auto zu erreichen… Nervig.

      Ein EU-Importeur wäre in der Tat sehr willkommen.

  • Uneingeschränkte Kaufempfehlung…ich habe mir mal die Bitz für die Straflegion geholt und die passen sehr gut mit den GW Kits zusammen.
    Der Preis für den Versand ist auch völlig in Ordnung. Es gibt auch wirklich viele verschiedene Bits wie Brillen usw mit denen man seine Minis individualisieren kann. M.M.n. der beste Anbieter was Bits für die Imperiale Armee angeht.

    Zoll hatte ich kein Problem, notfalls den Anbieter bitten eine Rechnung dabei zu legen…konnte letztens bei einer anderen Bestellung meine Steuer direkt beim Postmann abdrücken 😉

  • Schade, mal mit den original GW Preisen gerechnet und ohne Versand komme ich auf 41,90€ pro Trupp für die Sorte die ich gern bauen würde. Da sind Termis günstiger 😀

    Aber die Bitz sehen sehr schick aus und danke für das Review 🙂

    • GW gibt dir aber für 30 Euro gerade mal 10 einteilige Metall-Imps. Das heisst von Versand abgesehen bezahlst du hier 3 Euro extra für Multi-part/Multi-pose, das ist es mir locker wert.

      Und die Versandkosten könnte man ja mittels EU-Zwischenhändlerin den Griff kriegen (hint! hint! an die verehrten BK Partner 😉 )

      • Ähm 41,90€ um normale Impies umzupimpen, also die anderen Torsi+Köpfe+Schnickschnack+einen Trupp Cadianer.

        Der Vergleich mit den 3 Euro mehr hinkt aber auch. Für die 30 Tacken bei GW habe ich je nach Trupp ne Spezialwafe, ne schwere und einen Sarge mit dabei, die sind bei den Sets von Victoria nicht enthalten, sondern kommen extra drauf insofern sie verfügbar sind.

        Dazu vergleiche ich mal die Stahllegion mit der Chemotruppe (beste vergleichbarkeit ohne dass ich jetzt bei VM alles durchsuchen muss)

        Chemotruppe -> 45$ X 0,74 (aktueller Wechselkurs) = 33.30€
        enthalten 10 Modelle mit Lasergewehren

        Stahllegion -> 35€
        enthalten 6 Lasergewehre, Raketenwerferteam, Granatwerfer, Sarge

        Möchte ich jetzt noch einen Granatwerfer in die Chemotruppe einbauen kostet mich dies nochmal 1,48€ extra, die Nahkrampfwaffen für den Sarge gibt es nur im Zehnerset (7,4€) runtergebrochen sind das 0,74€. Damit ist die Chemotruppe bei 35.52€ und ne schwere Waffe muss ich mir aus Timbuktu oder doch bei GW besorgen. Damit ist die ersparnis gleich 0.

        Für die Mordianer müsste ich mir wesentlich mehr Zeit nehmen um sie zu berechnen, denn für diese gibt es kein fertigset, ich denke damit GW denen nicht aufgrund der Lizenz aufs Dach steigt.

        Gruß

      • Ich weiss grad nicht wo du die Stahllegion herzauberst, ich sehe auf der GW-Seite nur 10 Vossis für 30, mit Sarge, sBolter und Flamer.

        Deine Rechnung für Mordianer möchte ich gerne mal sehen, die sind so lange OOP dass man selbst mit aktivem Suchen kaum eine Armee zusammenstellen kann, für die man nichts seine Niere und Erstgeborenen verkaufen müsste.

        Ansonsten weise ich gerne nochmal auf das Teaser-Bild hin, auf dem schonmal Nahkampfwaffe/Pistole als zusätzliche Kombo abgebildet ist. Ich wäre nicht überrascht wenn es bis Ende des Jahres all die Teile, die du haben willst, geben wird 😉

        Zu guter Letzt sag ich gerne nochmal, dass für mich das wichtigste Argument ist, dass ich hier Multi-Part-Minis bekomme. GW-Metall-Armeen sehen nämlich immer aus wie der Angriff der Klonkrieger.

      • Kuck mal auf der GW Seite unter Sammlermodelle.

        Trupp Stahllegion “Die Box beinhaltet 10 Stahllegionäre inklusive Sergeant, Raketenwerferteam und Granatwerfer.”

        Da gibt es auch Mordianer, welche allerdings wesentlich teurer werden, da man in der Truppbox nur einen Sarge und 9 Lasergewehre bekommt.

        BTW habe oben einen falschen Preis geschrieben, ein Trupp der Stahllegion kostet 30€ nicht 35€

  • Nur ein Vorschlag, aber könnte man die Miniaturen bei diesen Vergleichen final Weiß oder Hellgrau grundieren und mit Schwarz tuschen? Das würde ein einheitliches Bild liefern wie die Miniatur dann vor einem steht und wie die Details aussehen.

    Grad bei dem hellen White Metal sieht man auch in der Nahaufnahme nicht so viel.

    Ansonsten sind die Bits sehr interessanter und euer Artikel wieder mal gut gemacht.

  • @ Falkal:
    Stahllegion und Mordianer kann man auf der GW-Seite unter “Sammlermodelle” odern, auch Schwere Waffen und Offiziere.
    @ Nare:
    das Fertigset für Mordianer steht quasi schon fest, genauso wie das für Prätorianer oder den kompletten Satz Straflegionäre, und ich denke daß es so wie die bisherigen Sets 45 $ kosten wird; die werden dann halt Epauletten statt der Feldflaschen der Anzacs dabei haben.

    Und sobald Victoria Miniatures ihren “Plan” umgesetzt hat und vom Metall weg zum Kunststoff hin wechselte werden auch die “Startkosten” für einen Standard-Trupp fallen – könnte mir gut vorstellen daß die Truppboxen dann bei 35 $ stehen werden.

    • Ich hoffe so sehr dass es echtes Plastik wird. Dann werde ich zwar wochenlang nur Toastbrot essen, aber eine hübsche neue Armee haben, die ich nie bemalen werde.

      Ich brauche Hilfe…

      • Ich kann Deine Hoffnung verstehen. Warum stellen nur alle auf Restic um. Ist das in kleineren Mengen – und solche Firmen werden wohl eher kleinere Mengen verkaufen – günstiger herstellbar?

      • Ja, ihr habt wohl recht… Naja, dann hoffentlich kein Trollcast. Damit ist Defiance Games schon auf den Hintern gefallen.

      • Ich hab’ einige Trollcast Minis direkt von Trollforge und die sind wirklich erstklassig. Im Prinzip liefert Trollforge alles das, was GW mit Finecast versprochen hatte.

        Defiance Games sind schlicht und ergreifend unfähig in jedweder Hinsicht. Die Defiance Games Minis hat auch nicht Trollforge gegossen sondern Defiance Games selbst. TF hat lediglicht die ‘Rezeptur’ geliefert, mit der DF offenbar heillos überfordert sind.

      • @ Belakor: Der Preisunterschied für die Formen ist schon enorm.

        Restic-Formen liegen preislich ähnlich wie Formen für den Metallguss. Letztendlich hängt der Preis natürlich von der Größe des Rahmens (und noch einigen anderen Faktoren) ab, als Pi-mal-Damen-Wert kann man aber sagen, dass sich Metall-/Restic-Formen im zweistelligen Bereich bewegen und Plastikspritzgussformen meistens im fünfstelligen.

        Wenn man für den Plastikguss “klassisch” mit 3-Ups arbeitet, sind auch die Kosten für die Master deutlich höher. Ich habe mir vor einiger Zeit ein Angebot machen lassen und ein 3-Up kostete rund acht mal soviel wie sein 28mm Gegenstück (bei dem selben Sculptor).

  • Mal so ne kleine Anregung an das BK-Team:
    Da es ja mitlerweile viele Hersteller aus dem Nicht-EU-Ausland gibt, wäre es doch nicht schlecht, eine kleine Anleitung bezüglich Bestellung, Kosten, Sachen auf die man achten muss etc. zu erstellen.

    @topic:
    Die Miniaturen sehen echt fantastisch aus. Vor allem das Kavallerie-Umbau-Set hat es mir sehr angetan (da sich GW ja seit Jahrzehnten weigert, für die imperiale Armee da eine geeignete Lösung zu schaffen, die vom Bild her zu aktuellen Modellen passt)

  • Schick, schick und vielen Dank für das Review!

    Die Modelle haben mMn noch so etwas wie Flair und eine “Seele”, was insbesondere die GW Plastikcadianern völlig fehlt.

    Ich wollte mir daraufhin direkt ein paar Sachen bestellen, doch erst funktionierte der Shop nicht richtig und nun scheint die ganze Seite down zu sein. Weiß einer von euch mehr?

  • Vielleicht vorübergehende Probleme, wie sie ja oft einmal auftreten…? Und ja, du hast recht, man ist fast versucht ihren Modellen so etwas wie “Charakter” anzusehen.
    Nebenbei, check bitte einmal deine emails.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen