von Dennis | 11.10.2013 | eingestellt unter: Reviews, Warhammer 40.000

Review: Space Marine Protektorgarde

Die unzähligen Space Marine Veteranen sind nun auch aus Plastik erhältlich, in Form der Expugnator- und Protektorgarde (Stern- / Vanguard). Letztere schauen wir uns heute näher an.

Warhammer 40.000 - Space Marine Sternguard Warhammer 40.000 - Space Marine Sternguard

Die Box kostet 40 Euro und bringt 5 Modelle aus Plastik auf den Tisch. Die Modelle sind verteilt auf zwei Gussrahmen. Außerdem sind eine Bauanleitung, 5 x 25mm Rundbases und ein Bogen mit Wasserschiebebildern enthalten.

Warhammer 40.000 - Space Marine Sternguard Warhammer 40.000 - Space Marine Sternguard Warhammer 40.000 - Space Marine Sternguard

Die Gussqualität ist gut. Es sind wenige Gussgrate vorhanden und der Gussrahmen ist voll gepackt.

Warhammer 40.000 - Space Marine Sternguard Warhammer 40.000 - Space Marine Sternguard Warhammer 40.000 - Space Marine Sternguard Warhammer 40.000 - Space Marine Sternguard

Die Einzelteile enthalten viele Details, die im Rahmen der Möglichkeiten auch scharf gegossen sind. Es gibt an den Beinen allerdings ein paar Schwachstellen bzgl. der Hinterschneidungen.

Warhammer 40.000 - Space Marine Sternguard Warhammer 40.000 - Space Marine Sternguard Warhammer 40.000 - Space Marine Sternguard Warhammer 40.000 - Space Marine Sternguard

Den 5 Veteranen stehen 5 Beinpaare und 6 Oberkörper (aber nur 5 Rückenplatten) zur Verfügung.

Warhammer 40.000 - Space Marine Sternguard Warhammer 40.000 - Space Marine Sternguard

Dem Bausatz liegen zahlreiche Optionen bei. So gibt es zwei schwere Waffen, einen schweren Bolter und schweren Flammenwerfer. Diverse Nahkampfwaffen wie ein Kettenschwert, Messer, Energieschwert und -faust. Zu dem sind zahlreiche Kombi- und Spezialwaffen enthalten, darunter auch die neuen Graviationswaffen.

Warhammer 40.000 - Space Marine Sternguard Warhammer 40.000 - Space Marine Sternguard Warhammer 40.000 - Space Marine Sternguard

Die Space Marines sind aufgebaut wie die anderen Bausätze der Marines auch, weshalb hier bspw. Teile der Dark Angels, Blood Angels oder Black Templar eingemischt werden können (wie auf dem Bildern bspw. mit den Schulterpanzern geschehen).

Warhammer 40.000 - Space Marine Sternguard Warhammer 40.000 - Space Marine Sternguard Warhammer 40.000 - Space Marine Sternguard

Warhammer 40.000 - Space Marine Sternguard Warhammer 40.000 - Space Marine Sternguard Warhammer 40.000 - Space Marine Sternguard

Wir haben die Modelle in gemischten Bewaffnungen zusammengebaut, um zu zeigen welche Varianten Möglich sind.

Warhammer 40.000 - Space Marine Sternguard Warhammer 40.000 - Space Marine Sternguard

Natürlich darf ein Größenvergleich auch nicht fehlen. So einmal mit einem Finecast Space Marine. Dann ein Blick durch die Geschichte der Space Marines, von den späten 80ern über frühe Neunziger bis hin zu den neuen Space Marine Modellen. Die Qualität ist doch sichtlich angestiegen. Das letzte Bild zeigt den Vergleich mit den Vorgängern aus Zinn.

Warhammer 40.000 - Space Marine Sternguard Warhammer 40.000 - Space Marine Sternguard Warhammer 40.000 - Space Marine Sternguard

Fazit
Die Protektorgarde ist mit 40 Euro sogar noch 5 Euro teurer, als die Expugnatorgarde mit Sprungmodulen. Vor allem sind sie teurer als die Vorgänger aus Zinn, die 30-35 Euro gekostet haben.

Die Qualität ist für einen GW Plastikbausatz gewohnt hoch, mit den Schwächen bei den Hinterschneidungen, was gerade im Vergleich mit den Zinnveteranen auffällt, die deutlich plastischer ausfallen. Hier lag aber die Messlatte zugegeben auch recht hoch, da die Space Marine Veteranen zu den Vorzeigemodellen der Range gehören.

Normalerweise könnte man argumentieren, die Box ist eine 5er Box mit zahlreichen Bitz und rechtfertigt damit den Preis. Das wäre aber sehr gefällig und mit zu viel Wohlwollen. Warum? Zum einen kosten die Blood Angels Sets der Sanguinusgarde und Todeskompanie mit sehr vergleichbarem Inhalt nur 26 Euro (das sind 50% Aufschlag!), aber die anderen Veteranensets wie bspw. Dark Angels kommen mit 15,50 ebenfalls auf 5 Modelle samt zahlreicher Varianten und Bitz.

Kurz um, für 40 Euro hätten mehr Varianten und mehr Bitz beiliegen müssen oder bspw. ein Banner oder Teile für einen Kommandotrupp usw. beiliegen müssen. So bleibt es bei einer qualitativ hochwertigen Box zu einem absolut übertriebenen Preis.

Warhammer 40.000 ist unter anderem bei unserem Partner Fantasy Warehouse erhältlich.

Quelle: Games Workshop

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Batman / DC Universe
  • Reviews

Kurzreview: Joker Gang

23.01.20183
  • Reviews
  • Zubehör

Review: Army Box Battle Counter 2

22.01.20181
  • Freebooters Fate
  • Reviews

Review: Freebooter’s Fate Ironball

13.01.20188

Kommentare

  • Hm. Hatte mir die Sachen als nicht SM Spieler bei Release nicht genau angeguckt. War dann davon ausgegangen, dass sie quasi wie die Blood Angels Todeskompanie und Garde wären. (was wirklich tolle Boxen sind).
    Aber muss euch da jetzt recht geben. Der Umfang ist sicherlich nur minimal höher (habs nicht im Kopf, aber glaube da waren sonst mehr Torso und wesentlich mehr RÜckenvarianten möglich).
    Für 40 € schon sehr entäuschend.

  • Lustig. Da bin ich Jahrzehte Space Marine Fan, aber irgendwie werde ich mit jeder neuen Preisrunde kritischer und mittlerweile wollen mir die Miniaturen nicht mehr so richtig gefallen – zu breite Schultern, irgendwie gedrungen. Immerhin stimmen die Details und die Optionen in der Box.

    GW hat bei den Neuerscheinungen in diesem Jahr aber schon lange meine persönliche Schmerzgrenze überschritten. Die einzige Ausnahme wären (wie häufig von mir erwähnt) vernünftige neue Sororitas, für die in denen fast alles bezahlen würde.

  • Der Vergleich zu den DA-Veteranen oder auch der Sanguinischen Garde oder der TK-Box hinkt ein wenig, da dort nicht so viele Optionen möglich sind. Gerade der DA-Bausatz ist nur minimal ausgestattet und als reiner Ergänzungsgussrahmen, wo zufällig fünf DA-Marines daraus gebaut werden können, anzusehen. Gleiches gilt für die Sang-Garde und man hat bei allen genannten Veteranen-Boxen das Problem der ordensspezifischen Heraldik, die überall an den Bitz vertreten ist. Die neue Protektorgardebox bietet für alle loyalen Astartes-Orden einen enormen Fundus an Optionen und lässt sich auch problemlos mit anderen Gussrahmen kombinieren, ohne vorher etliche Heraldiken entfernen zu müssen. Diese Omnipräsenz der Möglichkeiten lässt sich GW bezahlen, was ihr gutes Recht ist und meines Erachtens die Sache auch vollkommen wert.

    Dazu kommt noch die fälschliche Aussage, dass die alten Protektoren so viel günstiger waren. Zuletzt kostete die Box ebenfalls 40,- € und vorher lange Zeit 35,- €. Also ein Aufschlag von 5,- € für erheblich mehr Optionen halte ich für mehr als gerechtfertigt.

    Probleme mit Hinterschneidungen waren bei meinem Gussrahmen nicht vorhanden und die Gussqualität war auf höchsten Niveau für Plastikbausätze. Würde gerne wissen, wo hier die Probleme genau waren. Ein Bild wäre dabei gut gewesen, um dies auch zu veranschaulichen. 😉

    • Ich finde dieses “da sind aber Unmengen an Bitz drin” Argument völlig sinnlos. Am ende sind es 5 Modelle für 40€ also 8 Euro pro Modell. und das ist für Plastik verdammt teuer.
      Wargames Factory z.B. steckt in seine “Apocalypse Survivors: The Women” Box 30 Modelle für 20€ und Bolt Action 30 Deutsche für etwa 30€.

      Wem es das wert ist der soll 8 Euro pro Modell ausgeben, das muss jeder selber entscheiden. aber sich den Preis schön zu reden ist eindeutig Selbstbetrug!

      • Das ist kein Schönreden, für mich ist das einfach die Realität. Mit den Optionen in der Protektorgarde-Box baue ich mir die fünf besonderen Marines aus der Box und kombiniere den Rest noch mit den herkömmlichen Teilen, die ich noch in meiner Bitzbox habe und erhalte einen vollen Trupp Protektoren. Dann bekommt dort noch ein Charaktermodell ein besonderes Teil und der Sarge eines Taktischen noch die neue Kombigrav-Waffe verpasst. usw.

        Mit den übrigen Teil aus dieser Box kann ich effektiv wesentlich mehr anfangen, als mit den Teilen aus der Sang- oder TK-Box, wenn ich keine BA spiele, und das auch wesentlich leichter beim Zusammenbau. Von Selbstbetrug kann also nicht die Rede sein. Für einen Anfänger mag sich das nicht so bemerkbar machen, aber für einen langjährigen Sammler eines eigenen Astartes Ordens ist die Box auf jeden Fall eine Goldgrube. Das zu leugnen würde ich eher als Selbstbetrug bezeichnen. 😉

      • Schau die mal die von mir genanten Boxen anderer Hersteller an. Auch dort gib es Unmengen an zusätzlicher Ausrüstung, Waffen, Köpfe und andere Dinge.
        Diese Modelle kosten 1€ Pro Modell oder weniger.

        Das heist die GW Modelle kosten 8 mal so viel!!!! AUA..

        Tatsache ist das zusätzliche Bits bei Plastik Boxen heute auf dem Markt Standard sind.Das ist mit Sicherheit nichts für das man extra Geld verlangen kann!
        Ich denke du solltes ein wenig von deiner eigene Welt abstrahieren wenn du die Dinge beurteilst.
        Ich denke das die Redakteure des Brückenkopfes den Allgemeinen Kosten Nutzen Aspekt beurteilen und dabei kommt GW noch sehr gut weg. Ich persönlich würde diesen noch viel Schlechter bewerten, aber das währe wohl genauso eine sehr persönliche geprägte Beurteilung wie deine.

      • Naja, du spielst ja auch Infinity, glaube ich, und da kostet eine Miniatur auch mindestens 8 Euro, eher 10. Ohne jeglichen Bitzkrams. Mantic macht auch gute Preise aber den Detailgrad kann man nicht wirklich mit GW oder CB vergleichen.

      • Hast du meine posts auch richtig gelese
        1. Habe ich Plastik Boxen von GW mit Plastik Boxen anderer Hersteller verglichen und da haben wir eine Preisunterschied pro mini von 1-8… das tut weh.
        2. Kostet die 6er Box (Starter) für Infinity Original 37€. Also selbst die sind preiswerter… das tut aber richtig weh.
        3. Ein einzel Model aus Plastik bei GW kostet 20€. Also fast das doppelte wie ein Einzelnes Modell bei Infinity… das kann man nur noch tot umfallen.

        Ich spiele nicht nur Infinity sondern auch Dust Warfare, Tomorrow’s War, Gruntz, Strike Legion, Flames of War… und weist du auch warum Weil ich mir für dem Preis eines GW System gleich mehrere andere leisten kann. Und das sind nicht nur kleine Nischensysteme mit Hässlichen Minis.

      • 1. Ordentliches Plastik kostet auch ordentliches Geld. Im Prinzip ist es auch relativ egal aus welchem Material die Miniatur besteht – je mehr Details, desto teurer. Wenn du dir die guten Hersteller anguckst (Scibor, Wyrd, Hasslefree usw.), dann ist GW Plastik da sogar um einiges billiger. Und das trotz der super Detailqualität.

        2. Starterboxen von Infinity sind aus gutem Grund preiswerter. Die Warhammer-Dark-Vengeance-Box kriegst du auch hinterhergeworfen. Habe mir eben nochmal die Infinitypreise angesehen – nach den offiziellern Preisen kriegst du unter 9 Euro gar nichts. Malifaux-Miniaturen und Warmachine sind ebenfalls locker auf GW-Preisniveau, nicht, dass ich das gut finde aber das sind die Preise, die “man” heutzutage halt zahlt.

        3. Ich finde die Preispolitik von GW auch unter aller Sau, habe nie wirklich GW-Krams gekauft und bin auch nicht mehr in deren Zielgruppe der 15 – 25 Jährigen. Aber 8 Euro für eine prima modellierte Miniatur, inklusive GW-Monopolaufschlag ist absolut gängiger Preis.
        Dass “noname” 15 und 6 mm Krams für deine Systeme billig ist, ist keine Frage. Flames of War dagegen finde ich echt hässlich und total überteuert.

      • Du willst doch nicht wirklich eine Plastikmini mit einer Zinnmini vergleichen?

        Also 8 Euro für eine Plastikmini ist zu teuer! Das ist meine Meinung.

      • Ja, die will ich absolut vergleichen. Kennst du dich denn mit der Fertigung von Miniaturen aus? Früher waren Plastikminis billiger, weil die Qualität bescheiden war und solche Formen gab es schon für einige 10000 Euro.
        Wenn ich mir anschaue, wie sehr Plastik und Resin Zinn im Detailgrad nicht nur eingeholt, sondern auch überholt hat, dann kann ich mir gut vorstellen, dass die Fertigung eher teurer ist. Für neue Formen in GW-Qualität zahlen die Jungs sicher mehrere Hunderttausend Euro.

    • Da bemüht sich aber jemand um eine SEHR positive Sicht der Dinge… Lass den Vergleich mit der Omni-Kompatibilität blos nicht irgendjemanden in Nottingham hören, sonst werden die Taktler-Boxen (die man ja nicht nur für alle orden, sondern auch für alle Einheiten in Servorüstungen, einschließlich der Captains und Meister verwenden kann), dem Preis noch angepasst und ein Kompatibilitätszuschlag berechnet (also doppelt so viel Minis wie oben wären dann 80 Euro, und dass die zahl nicht so ungrade ist….) 😉
      Mit jedem neuen Release bin ich glücklicher, dass GW es geschafft hat, mich zu vergraulen. 40 Flocken für 5 Modelle sind ein harter Schlag, und um die Bitz anderweitig zu verwenden brauch ich andere Marine-Boxen, die Kostentechnisch auch zu Buche schlagen. Das kann und das will ich mir schlicht nicht mehr schönreden.
      Die Qualität ist für GW-Plastik typisch sehr gut. Das aussehen wurde schon erwähnt, hat auch in meinen Augen nachgelassen. Es sind halt Dosen. Nicht mehr und nicht weniger.

      • Vergleich mal nicht äfpel mit birnen. Mit 10 Mann steht ne komplette infinity armee. das ist nach Durchschnittlichen schätzungen irgendwo bei 100 Euro angesiedelt, wenn man billige einheiten kauft.
        Zeig mir mal ne GW-armee für 100 euro,,,, da kommste nichtmal auf 500 Punkte

      • Irgendeiner bringt dieses Argument immer. 40k ist nunmal kein Skirmisher und bietet im Spiel ein ganz anderes Feeling als deine 10 Infinityjungs. Du kannst doch nicht absolute Preise vergleichen. Sonst sage ich dir, dass du mit Mechwarrior anfangen sollst. Da kannst du dir 4 Mechs für 20 Euro kaufen und hast im Vergleich zu Infinity 80 Euro gespart. Äpfel und Birnen, hm?

      • Ich glaube du hast bei Kunzomats Post mit dem Infinity Vergleich angefangen. Also musst du jetzt auch damit leben, daß andere diesen Vergleich ebenfalls ziehen. Und dann gewinnt immer Infinity. Regeln und Minis sind wie ich finde definitv überlegen.

      • Mir geht es um den Einzelpreis einer Miniatur. 10 Euro sind Ok, weil es ein Skirmisher ist aber wären überteuerte Sauerei, wenn es ein Armeespiel ist? Die Logik verstehe ich nicht.

      • Was ist an der Logik nicht zu verstehen?
        Wenn ich für ein Spiel 5-10 Minis brauche, dann habe ich kein Problem damit, 10€ für eine Figur zu bezahlen, weil es am Ende eben nur 50-100€ sind.
        Wenn ich 50-100 Minis brauche, um ein Spiel zu spielen, ist das bei einem Einzelpreis von 10€ in der Summe einfach zu teuer.

      • Ich merke, daß du nicht verstehen kannst oder willst, um was es uns geht. Wenn ich aufgrund der Art des Spiels mit weniger verkauften Minis rechnen muss, dann ist ein höherer Preis in meinen Augen gerechtfertigt. Gleicher Investitionsaufwand und geringere Menge. Bei einem Armeespiel, insbesondere bei 40k, ist ein niedrigerer Preis Grundvorraussetzung. Die meisten Menschen könnne und wollen sich keine Massenarmee mit mehreren hundert Modellen kaufen, wenn jedes einzelne davon 8 bis 10 Euro kostet. Auch sind vor allem bei 40k die verkaufszahlen deutlich höher, was wiederum einen niedrigeren Preis bedeuten würde, würde hier normal gerechnet. Und ich behaupte einfach mal, daß Plastikminis immer noch billiger sind, als Zinn. Vor allem der Materialpreis dürfte hier eine Rolle spielen.

      • Es ist völlig egal, welches Spiel ihr spielt, weil ihr letztlich noch immer das gleiche Produkt in den Händen haltet, nämlich eine 30mm Miniatur.
        Stell dir mal folgendes vor: Jemand spielt gar keine Spiele sondern sammelt und bemalt die Miniaturen nur. Wie erklärst du dem nun, dass es fair ist, wenn eine Infinityminiatur 10 Euro kostet und eine Warhammerminiatur nur 8?
        Was ist, wenn jemand gar nicht Infinity spielen will, sondern mit den Infinityminiaturen ein anderes System, sagen wir mal Tomorrow’s War. Warum zahlt der dann insgesamt gesehen mehr als derjenige, der Tomorrow’s War mit Warhammerminiaturen spielt?

      • Für jemanden, der nur eine Figur bemalen will, ist es egal, obwohl der Probleme haben wird, einen Space Marine der Protektorgarde für 8€ zu bekommen, weil man ja schließlich nur die Box kaufen kann.
        Ich gehöre aber nicht zu diesen Leuten. Für mich ist es nicht völlig egal, weil für mich die Verwendung einer Miniatur in einem Spielsystem Teil des Produktes ist, das ich kaufe. Das gilt auch, wenn ich die Miniatur zweckentfremden und in einem System einsetzen will, für das sie vom Hersteller eigentlich nicht vorgesehen ist. So oder so werde ich Kosten und Nutzen abwägen.

      • Also ich gehör zu der “nur bemal” Fraktion und bin weg größtenteil weg von GW. Das Problem an den GW bits, so toll sie auch sind, ist ganz einfach. Sie verlangen für das was sie abliefern mittlerweile unverschämte Preise. Dabei ist die Infanterie noch in der “Geht noch” Ecke, vergleiche ich was ich bekomme und was ich daraus machen kann finde ich sie besser als z.B. Infinity. So will ich aber nicht nur ein paar Servohansel sondern eine “authentische” Truppe haben brauche ich noch drumherum. Panzer, Flieger, Landungskapseln etc. Dann wird es richtig teuer und die Skirmisher überholen sogar hier Warhammer. Eine “authentische” Infinity Truppe besteht nunmal aus kleinen Einsatzkommandos. Ein Landungsschiff bekommt man günstig aus der GOAT oder sonstiger Sci-Fi Range. Da wird man nicht noch mit großen Werbesprüchen animiert drölfzigtausen Mann zu sammeln weil das so echter ist, nein da wird man generell kaum mit Werbemüll zugekleistert (weiterer Minuspunkt für GW). Will ich massen aufbauen nehme ich zum Beispiel, wie aktuell, Vikinger Modelle von Wargames Factory. Hab ich auch nur 4 Torsi (GW bietet da jetzt nicht wirklich viel mehr Abwechselung) und in jeder Box 28 Püppis + Tonnenweise Bits, die alle mit den anderen Sets des Herstellers kompatibel sind und das alles für den halben Preis.

        Cheers

      • Zitat:
        Es ist völlig egal, welches Spiel ihr spielt, weil ihr letztlich noch immer das gleiche Produkt in den Händen haltet, nämlich eine 30mm Miniatur.
        Stell dir mal folgendes vor: Jemand spielt gar keine Spiele sondern sammelt und bemalt die Miniaturen nur. Wie erklärst du dem nun, dass es fair ist, wenn eine Infinityminiatur 10 Euro kostet und eine Warhammerminiatur nur 8?

        Oh das ist einfach erklärt, die zwei Euro mehr liegen daran das man bei Infinity eine Hochwertige Metall Miniatur bekommt die von Design und Ausführung her gesehen einfach sehr viel besser sind als ein GW Spacemarien.
        Da sind 10€ fast schon geschenkt.
        Die GW Modelle sind von der Technischen Umsetzung her auf einem hohen Niveau, zugegeben.
        Aber Malifaux, Perry und andere, stehen dem in nichts nach, ich würde sogar sagen sind inzwischen deutlich besser.
        Und die kosten dann weniger, wenn auch nicht viel.

        Wäre ich ein reiner Maler und würde neutral an die Sache ran gehen wäre, wäre es für mich schwer zu verstehen warum ich gerade eine GW Mini anmalen sollte wenn der Markt so viel besseres zu ähnlichem oder geringerem Preis zu bieten hat.

      • Ähm, Plastikminituren können Kunstharze und Metalle nicht einholen. Beide Materialien erlauben ganz andere Gussformen und -verfahren als mit dem jetzigen GW-Plastik jemals möglich sein wird.

        Man merkt das auch an den jetzigen Plastikteilen noch sehr sehr deutlich.

        Wenn Du mal gute Plastikformen sehen willst, dann hole Dir mal die neuesten Spritzgussbausätze aus den Bereichen 1/72 und 1/35. Selbst die günstige deutsche Firma Revell bietet da deutlich bessere Formen (feinere und schärfere Details) als die plumpen Tabletopminis aus Plastik.

        GW schlägt hier extrem über die Stränge, aber auch nur weil es genug Leute gibt die es trotzdem kaufen werden.

        Man kann gerne sagen das es einem gefällt, aber zu sagen, dass die Plastikbausätze von GW die Zinnmodelle und Resinmodelle auch nur eingeholt hätten (selbst wenn wir nur den TT-Bereich beobachten) ist absolute Unwissenheit oder Lügnerei.

      • Richtig, dafür steht bei der Infinity Armee dann trotzdem nur 10 Modelle aufm Tisch während man bei GW mehr hat, also vergleich mal nicht Äpfel mit Birnen 😉

        Warum sich alle so ankacken… Ich hab mir auch neue Hexenkriegerinnen von GW geholt, weil sie mir gefallen. Dass ich so einen exorbitanten Preis bezahle oder jemand die Protektorgarde gut findet ist doch toll. Das interessante ist dass die die gar kein GW spielen sich am meisten drüber aufregen 😉

  • Ach, ich glaube ich kenne bereits GWs “Lösung” für das Problem der Preisdifferenz zu den ordensspezifischen Boxen 😉

    • Jepp! Also Jungs…noch schnell bei den anderen Orden zuschlagen bevor GW merkt, dass die alten (Elite/HQ-)Boxen nun zu “billig” sind und die Preise anhebt… äh, “anpasst”…!!! 40EUR wird wohl bald der Standard-Preis für nen 5er Trupp! 😉

    • ich auch! 😀
      Sorry, aber bei 8,– € pro Plastik Space Marine (kein Termi, ein stinknormalgroßer Marine) sollte auch der letzte Fanboy merken dass GW hier reine Abzocke betreibt. So etwas kann man sich auch nicht mehr schönreden.

      Wenn man alte Zinnminiaturen von GW, die man nicht mehr benötigt, in irgendwelchen Foren verkaufen will, dann jammern die Leute wenn man mal 3-4 Euro dafür verlangt. Aber 8Tacken für nen Plastikmarine sind okay????

      • Auf der Bitbox waren auch Leute denen waren 50% auf die alten Preise zu hoch, da sie sparen mussten für die Dunkelelfen … da fällt einem auch nichts mehr zu ein.

  • Der Inhalt der Box ist toll ohne Frage. Das ändert auch beim Preis nix, das es mir nicht gefällt. Dennoch überlege ich mir das drei mal ob ich das Geld dafür ausgeben möchte und bislang hab ich mir noch nicht einmal den neuen Codex gekauft weil ich diesen Preisen sehr nüchtern gegenüber stehe und mich würde echt mal interessieren wo die in 5 Jahren noch so hinklettern für mich ist das Maximum erreicht.

  • Ich habe mir vorgestern erst wieder eine Box der Todeskompanie geholt und dabei sogar noch 10% Rabatt beim meinem Local Dealer bekommen.
    Dann sehe ich diese Box hier für € 40,- und frage mich, was macht den Unterschied aus?
    Ja, hier sind mehr Bits drin – toll für den, der sie gebrauchen kann und der sich damit weitere Marines baut! Aber kommen die zusätzlichen Marines, die ich mit den Bits aus dieser Box toll umbauen kann, aus dem luftleeren Raum? Nein, denn die muss ich mir ja auch irgenwie und irgendwann einmal zugelegt haben oder noch zulegen!
    Will oder kann ich aber nicht weitere Marines damit ausstatten bzw. aufbauen, habe ich eine Menge Bits über, … für € 40,- zumindest … ist ja auch was wert, oder?
    Der nächste Unterschied zur Todeskompanie, der mir auffällt, ist die dynamische Haltung … bei den Todeskompanisten! Die Garde hier ist m. E. genauso dynamisch wie eine Eisenbahnschwelle, genau so wie fast alle Marinesmodelle! Ist sicherlich Geschmackssache, aber für den Preis erwarte ich dynamischere Posen, verschiedene Beinanordnungen, z. B. kniet da einer, der andere springt, der nächste rennt etc.!
    Die Gestaltung der Beine in diesem Bausatz gefällt mir auch nicht, sieht nach meinem Geschmack zu “einfach” aus! Aber das ist ja auch wieder Geschmackssache!
    Für den Preis von € 26,- würde ich die Box wohl anschaffen, auch gerne mit weniger Bits drin, aber so kommt das nicht in die Tüte! … und diese Aussage gilt für mich, für mich und meinen Geschmack, für mein persönliches Empfinden! Wer bereit ist dafür den Preis zu zahlen, weil es ihm gefällt – bitte sehr! Das werde ich nicht kritisieren, ist es doch eine individuelle Entscheidung … aber bitte nicht versuchen, den Preis als angemessen zu rechtfertigen, denn das ist für mich völlig unverständlich!
    Mein Fazit unabhängig vom Preis: Der Bausatz ist kein “Uiuiuiui”, sondern eher ein “ja, ganz nett”! Nicht mehr und nicht weniger! Obwohl ich da mehr erwartet hatte!
    Danke für die sehr gute Review! Wie immer äußerst lesenswert und fachlich fundiert!

  • Bei der Box muss ich spontan an diese Werbung denken, wo der eine ein Schwein in den Händen hält und sagt: “ich wollte nut etwas speck…”

    Die Box mag zwar voll mit zusätzlichen Bits sein, die würden mir trotzdem jahrelang bringen. Die Teile würden bei mir ewig rumliegen, bis ich irgendwann feststelle, dass ich sie trotzdem nicht brauche. Zudem ist mir aufgefallen, dass man den Trupp Kombiwaffen-technisch nicht wirklichn sinnvoll ausrüsten kann. Da müsste mit ner zweiten Box ggf. nachgeholfen werden.

    Mir sagen die Jungs nicht wirklich zu, weil sie für mich irgendwie total überladen wirken. Zudem ist mir aufgefallen, dass man bei Infinity eine komplette Starterbox plus eine zusätzliche Mini (wenn man die Rabatte bestimmter Händler berücksichtigt) erhält. Das wären 6-7 hochdetaillierte Modelle.

  • mal am Rande … ist schon ewig her dass ich Marines zusammengebastelt habe (wird wohl auch so bleiben) … wie lange kommen die Schulterpanzer ohne die ehemals darunter liegende Panzerplatter aus?
    Ich hatte mich gerade ein wenig gewundert warum die Oberarme so viel Platz unter dem Schulterpanzer haben, hat ‘ne Weile gedauert bis es mir wieder ins Gedächtnis kam.

  • Ich denke, was die Bitz angeht, wird man es wohl nie jedem recht machen können … Wenn tausend Bitz dabei sind, hätte man die Box lieber ohne Bitz und billiger gehabt, sind keine dabei, ist es eine Frechheit, dass man nicht jede Option fünfmal bauen kann.

    Den Preis finde ich schon wirklich deftig, aber als “absolut übertrieben” würde ich ihn noch nicht bezeichnen. Ich denke immer am besten ist, damit umzugehen wie mit allem, was man nicht unbedingt braucht: Einfach nicht kaufen, wenn man den Preis nicht bezahlen will. Wenn GW dann irgendwann sieht, dass sie von einem Produkt weltweit nur 100 Artikel verkaufen (97 davon an eigene Mitarbeiter), dürften selbst die Herrn Betriebswirtschaftler in der Lage sein, die richtigen Schlüsse zu ziehen. 😉

  • Hier bekommt man aber eher nur etwas Späck … wollte aber eher ein ganzes Schwein und zahlt auch soviel. Und da es grade frisch vom grill (quasi neu) ist zahlt man lässige 54% mehr drauf 🙂

    zu Infinity: jedes Modell ein hingucker und alle sehr individuell. Spiele selbst kein Infinity finde aber diese Modelle darfst man schon ruhig mit dem Plastik Chaoslord für 20 Euro vergleich.

    Zudem haben die neues GW Minis (gerade durch die “Coolen” Kombiboxen) ihre Seele verloren..zumindest meiner Meinung nach.

    Sry aber lieber Rumsteack mit Bier als diese Garde 😉

  • Dann sind wir ja zu zweit..

    Nur noch zu der GW Preispolitik : Je weiter der Affe auf dem Baum klettert um an die leckeren Früchte zu kommen desto tiefer wir er falllen wenn die Äste zu dünn werden.

    Schaut mal Felix bring für den Fantasy bereich mindestens gleichwertige Sachen für weniger bzw. mit Doppelt sovielen Minis für weniger! Quali und Optik etwa gleich, naja vielleicht etwas mehr Nacharbeitung seitens des käuferst, so 30 Minuten.

  • ich hab jetzt nicht alle Kommentare gelesen, aber ich frage mich nur wieso einige immer wieder mit anderen Figuren/Hersteller die viel billiger sind als so manche Firma/Tochterfirma, was soll das?
    Ich finde das ist ein gutes Review über diese Box und dass sollte kommentiert werden.
    Über die allzu oft verwendeten por/kontra lass ich aus, weil es nichts bringt.

    Stellt sich nur die Frage solche Review von GW/FW überhaupt noch lohnenswert? wenn doch eh keiner diese Produkte kauft 🙂

    grüße

  • Warum wird ein höherer Preis eigentlich oft mit mehr Details gerechtfertigt? Für gefühlte 95% der verkauften Figuren ist das egal, weil die Leute sie sowieso nur zusammenkleben, maximal noch grundieren. Und die Leute, die aus hochdetaillierten Figuren wirklich was rausholen können, sind noch seltener. Ich hab dieses Geschrei nach noch mehr Details deswegen nie verstanden, aber ist wohl so’n Internetphänomen, mit dem die echte Welt nichts zu tun hat.

    • Also ich gehöre auch eher zur Maler-Fraktion und kann diesen Ruf nach Details durchaus verstehn.
      Wenn ich mir einen durchschnittlichen GW-Marine ansehe, befällt mich nicht direkt die unbändige Lust, einen zu bemalen. Sicher kann man bei den vielen Flächen zeigen, dass man blenden kann. Richtig schöne Vitrinenminiaturen werden daraus aber nur durch massiven Einsatz von Weathering etc., also quasi künstliche zusätzliche Details.
      Andere Miniaturen mit mehr modellierten Details (ja, Infinity z.B. ) sehen auch ohne solche Tricks sehr gut aus.
      Natürlich kann man es hier auch übertreiben…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen