von Dennis | 11.07.2013 | eingestellt unter: Reviews, Warhammer 40.000

Review-Resinwoche: Forge World Renegaten

Am heutigen Donnerstag widmen wir uns im Rahmen der Resinwoche Games Workshops „Edelschmiede“ Forge World.

Forge World - Renegade Militia

Auf dem Tisch liegen der Renegade Ogryn with post (GBP 17,00) und die Rogue Psykers der Renegade Militia (GBP 13,00). Die Preise auf den Tüten sind noch die vor der letzten Preiserhöhung.

Forge World - Renegade Militia

Die Renegade Militia Rogue Psykers kommen im zweier Set und sind im Grunde einteilige Modelle, mit der Ausnahme der beiden Antennen am Rücken. Die Gussqualität ist hoch, ebenso wie die Detaildichte. Lediglich ein paar Resinhäutchen mussten entfernt werden, und die Passgenauigkeit lässt sich anhand der Modelle kaum beurteilen. Die Gussansätze sind sehr großzügig und können auch mit Steg für Slotbase abgetrennt werden.

Forge World - Renegade Militia Forge World - Renegade Militia

Das zweite bzw. dritte Modell ist der Renegade Berzerker Ogryn with post and concrete block. Sie sind die mutierten / korrumpierten Gegenstücke der Imperialen Ogryns und entsprechend mit Insignien des Chaos gezeichnet.

Forge World - Renegade Militia

Das Modell ist mehrteilig, besteht aus dem Torso, dem Zementpfeiler, verschiedenen Kartuschen und zwei Schläuchen. Auch hier sind die Gussansätze wieder sehr großzügig. Das Entfernen der Teile ist aufwendig und man erkennt hier leider bereits erste Unsauberkeiten beim Guss.

Forge World - Renegade Militia Forge World - Renegade Militia

Dem Bausatz liegt eine Bauanleitung bei, die allerdings nicht wirklich hilfreich ist, da die Rückseite der Miniatur nicht zu sehen ist und hier die Kartuschen angebracht werden müssen. Vorteilhafterweise sind hier Steckverbindungen verhanden, die das Verkleben vereinfachen. Leider sind hier weitere Gussfehler aufgefallen, so ist auf dem Torso wie den Armen ein großer Gussversatz und das Gesicht des Ogryn nicht gänzlich ausgegossen, wie das 3. Bild – ein offizielles Produktbild – im Vergleich zeigt.

Forge World - Renegade Militia Forge World - Renegade Militia Forge World - Renegade Militia

Die Psiker sind schnell gebaut und auf die Bases (in diesem Fall von Dark Art Miniatures) geklebt. Sehr lebendige Posen und dynamisch in Szene gesetzt.

Forge World - Renegade Militia Forge World - Renegade Militia Forge World - Renegade Militia Forge World - Renegade Militia

Beim Ogryn war der Zusammenbau anstrengender. Die Arme haben nur mit viel Nacharbeiten, in diesem Fall Liquid Green Stuff, an den Torso gepasst und auch das Anbringen der Kartuschen / Kanister musste auch nachgearbeitet werden, da hier nicht 100% sauber gegossen wurde. Die Pose ist stimmig, dunkel und bedrohlich. Passend für einen Renegade Ogryn Berzerker. Die Base stammt von Micro Art Studio.

Forge World - Renegade Militia Forge World - Renegade Militia Forge World - Renegade Militia Forge World - Renegade Militia

Natürlich möchten wir euch auch einen Größenvergleich der Modelle zeigen. Als Forge World Modelle sind diese natürlich kompatibel zu den Warhammer 40.000 Modellen. Ergänzend sieht man im 2. Bild noch einen Wargames Factory Soldaten.

Forge World - Renegade Militia Forge World - Renegade Militia

Der Ogryn stellt sich im Vergleich einem WHFB Oger und einem Hordes Troll. Sowie im zweiten Bild ein paar Ogern anderer Ranges, die wir bereits in Reviews präsentiert haben, Ogre Kaptin Gorehook (30,00 Euro) und Mongo aus der Dark Age Outcast Range (24,99 USD).

Forge World - Renegade Militia Forge World - Renegade Militia

Fazit
Der Detailgrad und die Dynamik der Modelle ist wirklich begeisternd. Allerdings lässt die Gussqualität stellenweise zu wünschen übrig, gerade so etwas wie der Gussversatz hätte von der Qualitätskontrolle aussortiert werden. Der Preis, der bei den Psikern mit 13 GBP / ~ 15 EUR noch human ausfällt, ist gerade bei dem Ogryn Berzerker etwas enttäuschend. 20 Euro für ein Modell, das zwar designtechnisch überzeugt, aber Qualitativ eine Menge Nacharbeit verlangt und nur mangelhaft passgenau ist. Gerade im Vergleich mit dem deutlich massigeren Mongo zieht er den Kürzeren.

Reklamation der Artikel bzw. Fehlgüssen direkt bei Forge World ist vergleichsweise anstrengend und lief über die Wiederverkäufer in Deutschland TinBitz und Fantasy Warehouse deutlich professioneller / erfolgreicher (da diese wegen größerer Abnahmemengen besser Gehör bei FW finden), dies war bspw. bei vergossenen Chimären Kettenschutz und einem Deimos Pattern Predator notwendig. Gerade bei den von Forge World verlangten Preisen, ist dies eine Frechheit, denn da sollte Kundenservice mehr als nur Großgeschrieben werden.

Forge World bietet interessante Miniaturen, mit beeindruckenden Details, aber leider schwankender Gussqualität. Generell empfiehlt es sich, Modelle kurz nach dem Release zu erwerben, da die Gussformen bei Forge World nur sehr spät ausgewechselt / erneuert werden, was bei späteren Güssen zu Detail- / Qualitätseinbußen kommen kann. Gerade bei größeren Bausätzen empfiehlt es sich, den Bausatz auf Komplett sein zu kontrollieren.

Forge World ist unter anderem bei unserem Partner Fantasy Warehouse erhältlich.

Link: Forge World

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Brettspiele
  • Reviews

Unboxing: Blitz Bowl

13.09.201833
  • Brettspiele
  • Reviews

Unboxing: Space Marine Adventures

07.09.201822
  • Historisch
  • Reviews

Review: Koalitionskrieg „2“ 18. Jahrhundert

05.09.201816

Kommentare

  • Schönes Review. Mich hätte in dem Fall noch ein Vergleich zu Finecast interessiert, da ich FW Resin noch nie bearbeitet habe und GW + FW ja quasi zusammen gehören.

    Ohne die Antennen könnte man den Psyker auch gut als Haemonculus hernehmen. Abgesehen vom Versand und vorausgesetzt man hat jemanden mit dem man sich die 2. Mini teilt, kommt man so billiger weg, als mit der GW Alternative 😉

    • Hier hat sich was die Rezeptur angeht einiges getan. Manche FW Produkte werden wohl ähnlich wie Finecast produziert. Allerdings fehlt mir dazu der Querschnitt neuerer Produkte um das repräsentativ zu bewerten.

      • Das ist gelogen.

        KEIN Forgeworld Produkt wird aus Finecast oder im Schleuderguß verfahren gegossen.

        Wahr ist, das Forgeworld mit FInecast Experimentiert hat aber auf auf Grund der sehr Heftigen Kundenreaktionen wieder auf den normalen Guß um gestellt hat.
        Wahr ist auch das einige Teile mit Formen erstellt werden in denen sie einen umlaufenden Gussast haben (die Beine eines Tomb Sentinels z.B.) da sich heraus gestellt hat das diese sehr kleinen Teile so besser Gießen lassen und auch einen stabileren Transportrahmen haben.

        ABER kein Forgeworld Produkt wird in (jetzt noch) Finecast Resin gegossen. Das Resin ist unverändert G26 und G27.

        Bei den Reseller sind aber wohl noch einige FC Reste im Umlauf aber FW tauscht diese ohne Probleme um.

      • Mea Culpa,

        War noch nicht ganz Taufrisch vorhin. Ich wollte und hätte statt „gelogen“ sagen sollen „dem ist nicht ganz korrekt“.

        Aber wie gesagt Forgeworld hat Finekäse kurz getestet (Bei den komischen Kugeltermies und einigen Todeskorp Modellen) und dann wieder eingestampft.

        Und das ist auch gut so.

  • Eure Anmerkung zum Reklamationen bei FW kann ich nicht so im Raum stehen lassen.

    Ich hatte noch nie Probleme bei FW irgend etwas zu reklamieren und in der Regel ist alles binnen einer Woche erledigt und ich habe meine Ersatzteile.

    Da hab ich bei einigen Resellern andere Erfahrungen gemacht.

    • Hatte ich auch noch nie Probleme mit, E-Mails wurden immer relativ zügig bearbeitet und Ersatzteile geschickt. 1-2 Wochen maximal.

      • Es gibt Menschen, die per email Kontakt mit Forgeworld hatten? Halte ich für ein Gerücht. Ohne Telefonanruf ging bei mir nie was, dann allerdings wurde großzügig ersetzt (bspw. kompletter „Gussrahmen“ wenn ein Teil defekt war).

      • Immer via Mail,

        mit Bildern und Batchnummer.

        Und bisher wurde auch alle Umgetauscht (bzw. Ersatz geschickt) selbst bei Trackguards, wobei die von Hausaus nie gepasst haben da war man mit Plaste Card und Z-Profilen immer besser beraten.

      • Ich habe inzwischen auch ein paar mal etwas bei Forgeworld reklamieren müssen. Zweimal waren es fehlende Teile, die nach einer kurzen email sofort per Post rausgingen und einmal habe ich mehrere Wochen auf eine Lieferung gewartet. Nach einer kurzen email, hat Forgeworld alles gleich nochmal versendet. Kurz nach der Reklamation kam dann doch noch die fehlende Bestellung an – der Zoll hatte sie zurückbehalten. Auf meine Anfrage an Forgeworld – ebenfalls per email – ob ich sie zurücksenden soll, kam in weniger als 24 Stunden die Antwort, dass ich beide Sendungen behalten kann (Warenwert war im dreistelligen Euro – Bereich).
        =)

      • Nein, innerhalb der EU. War der deutsche Zoll, der das Paket aufgemacht und kontrolliert hat. Gab auch keine Gebühren oder sonstiges, sondern nur eine erhebliche Verspätung.

      • Ein Paket von der Royal Mail zum dt. Dienstleister nimmt gar nicht den Umweg über den Zoll. Selbst wenn es bspw. über Schweden verschickt wird. Daher erscheint mir das ganze etwas suspekt.

    • Schön dass es bei dir geklappt hat. Bei mir/uns war es anders und wir haben da schon ein paar Bestellungen über beide Wege hinter uns.

    • Ich kann dem Brückenkopf hier (leider) nur zustimmen.
      Der Service, den ich bei Forgeworld kennen gelernt habe, ist diesen Namen nicht wert und binnen einer Woche habe ich noch bei keiner meiner Bestellungen alles erledigt gehabt.
      Auf meine Emails wird nicht reagiert, nur ein direkter Anruf nach GB bringt etwas.

  • Nun, vergleichen mit euren anderen 3 Resin Reviews fält die Qualität gerade beim „Marktführer“ bzw. dessen „Edelschmiede“ Forge World ernüchternd aus. Vor allem der Ogryn ist für den Preis wirklich erschreckend schlecht gegossen. Solche großen Probleme sind bei den anderen Herstellern ja anscheinend nicht aufgetreten.

  • Warum schreit hier eigentlich keiner wegen des Preises?
    Ach so, Luxusgut, da zahlt man gerne mehr für den „guten“ Namen 🙂

    Ist das schon kognitive Dissonanz dass man gerne 20 Euro für „ein Modell, das zwar designtechnisch überzeugt, aber qualitativ eine Menge Nacharbeit verlangt und nur mangelhaft passgenau ist“ zahlt, aber die 13 Euro für „ein unglaublich detailliertes und hochwertiges Modell, das im Grunde ohne größere Kritikpunkte auf ganzer Linie überzeugt“ als zu teuer empfindet?

    (PS: Natürlich kein Vorwurf an die Redaktion, sondern an die Leserschaft.)

    • Warte doch erst mal ein bisschen, bevor du dich über den Mangel an Beschwerden beklagst.

      Meine Erfahrungen mit ForgeWorld sind, was die Gussqualität anbelangt, auch eher bescheiden. Ich könnte mich nicht erinnern, je eine Figur von denen gesehen zu haben, die fehlerfrei war. Mein Riese z. B. hatte einen Versatz wie den oben an dem Ogryn gezeigten … nur quer über das Gesicht. Nach dem, was ich über den (Mangel an) Kundenservice gehört habe, habe ich aber gar nicht erst versucht, das zu reklamieren, sondern es selbst repariert. Ist ja nicht sonderlich schwierig, bei dem Material etwas wegzuschnitzen. Ist bei dem Preis eigentlich nicht okay, so etwas machen zu müssen, war aber die pragmatischere Lösung, denn so war die Sache in fünf Minuten erledigt, anstatt dass ich mich über Tage und Wochen mit der Reklamation hätte herumschlagen müssen.

      Nun zu dem Vergleich: Wenn man nicht beim Kickstarter mitgemacht hat, bekommt man die Modelle von Arena Rex nicht für 13€. Normaler Verkaufspreis plus Einfuhrumsatzsteuer sind 19€ und das ist noch einmal eine andere Hausnummer.
      Und dann kommt noch die Frage der Verwendbarkeit hinzu. Ich bin eher bereit, mir gelegentlich etwas von Forgeworldd zu gönnen, weil ich dafür eine Verwendung habe. Eine Figur für 19€ für ein Spiel, das ich nicht zu spielen beabsichtige, ist mir aber zu teuer, so schön und so toll gegossen sie auch sein mag.

    • „Kognitive Dissonanz“ ist wirklich der passende Ausdruck. 😉

      Zumindest habe ich das an mir selbst auch schon beobachtet. Es stimmt schon, dass Spieler mit einer gewissen Begeisterung für ihr Spiel keinen großen Bezug mehr zum Geld haben. Man kann es verwenden, es ist „das Original“ und hat tolle Regeln, also ist es (fast) völlig egal wie viel es kostet, das liegt in der Natur der Sache.

      Mir ist es mal am meisten aufgefallen, wenn ich an meine historischen Figuren denke, bei denen man sich tagelang überlegt, ob man jetzt wirklich 100€ für das Regelwerk und 120 Minis (kompletter Einstieg) ausgibt oder ob das nicht „zu teuer“ ist und ein paar Tage später 100€ für GW Artikel ausgibt, die man zwar immer schon mal gern gehabt hätte, aber nie wirklich gebraucht hat und das nur, weil es grad 25% Rabatt drauf gibt…

      Brainwash vom Feinsten. 😀

  • Ich hab vor kurzem die beiden Varianten der Chaoszwerge bestellt (Schützen und Handaxt). Ich finde das Design echt super. So sollten Zwerge (ja Zwerge, nicht Chaoszwerge) für mich aussehen.
    Ich hab auch eher durchwachsene Erfahrungen gemacht.
    Die Gussqualität von den Handaxtträgern war genial, da habe ich an 10 Figuren nichts entdeckt was mich gestört hätte. Nicht mal Häutchen.
    Bei den Schützen allerdings ist das genaue Gegenteil der Fall. Die Waffen sind allesamt nicht richtig ausgegossen und noch dazu krumm und schief. Und das bei 20 Figuren…
    20 Figuren, weil ich einmal in England reklamiert hatte.
    Wobei ich hier sagen muss, dass auch ich Euren Erfahrungen widersprechen muss. Zwar habe ich auf meine Mail nur eine Standardantwort erhalten, als ich aber angerufen habe und alles erklärt bzw. beschrieben hab, wurde mir problemlos eine neue Packung geschickt.
    Frustrierend daran war dann allerdings, dass gesagt wurde es würde sich persönlich darum gekümmert werden, dass ich eine Packung mit guter Gussqualität erhalte. Naja, die Gewehre waren genauso verzogen wie in der ersten Packung.
    Bei den Preisen von FW erwarte auch ich wirklich allerbeste Qualität. Meiner Meinung nach ist die nicht gegeben.
    Gruß
    Cid

  • Habe auch nur positive Erfahrungen mit Forgeworld-Umtausch oder Reklamation gemacht. Ich habe in den letzten sechs Jahren insgesamt gute 20 Mal dort bestellt und hatte weder mit verbogenen Ätzteilen noch mit Fehlgüssen (zu stark verbogen oder Blasen) größere Probleme.

    Meistens reichte ein Foto aus und ich habe Ersatz bekommen. Und das in zwei Fällen sogar bei kompletten Panzertürmen.

    Von den etwa 90 Teilen die ich dort bestellt habe, waren vielleicht etwa 10% fehlerhaft, das ist zugegeben sehr hoch, aber dafür war die Reklamationsbearbeitung wirklich top und der Kundenservice sehr freundlich!

  • Ich habe einiges an Forge World zuhause. Zum Beispiel alles vom Imperium von Warhammer Forge. Beim Detailgrad stimme ich dem Bericht hier zu. Zur Passgenauigkeit habe ich leider extrem schlechte Erfahrungen gemacht. Das schlimmste Modell war das Landschiff. Im Lieferzustand war es absolut unmöglich das Ding zusammen zu bauen. Ich habe tagelang die Teile erwärmt und irgendwie „nachgeformt“. Schließlich wurde es fertig, ist jedoch bis heute leicht schief. Einen solchen Großbausatz werde ich bei FW nicht mehr kaufen. Mit dem Carmine Dragon ging es mir übigens ähnlich.

  • Resin verformt sich nun mal, umso großer umso mehr. Das ist a) bei eigentlich allen Herstellern immer mal wieder der Fall und b) kann man das korrigieren. Man sollte mMn kein resin kaufen wenn man nicht bereit ist gewarptes Material zu korrigieren – soweit es denn im Rahmen bleibt. I Sachen Qualität hatte ich bei FW hier und da schonmal leichten Versatz aber nichts dramatisches. Fehlgüsse gar keine. Warpverzug schon einiges, heißes und kaltes Wasser her und ab gehts – gehört für mich zum Hobby dazu. Blasen – nichts was nicht schon unter der Grundierung verschwindet. Das ärgerlichste waren eigentlich 2 Produkte mit „blutendem“ Resin. Hier habe ich innerhalb von einer Woche Ersatz bekommen – fand ich vorbildlich.

  • Ihr wisst doch, Qualitätskontrolle & Kundenservice sind unnötige Kostenfaktoren mit unnötigem Personal!

  • Bei Forgeworld sind Modelltechnisch gesehen einige richtige Hingucker dabie.
    Nurgle Trolle, Großer Squiggoth, Kleiner Squiggoth, Pre Heresy Termis etc.
    Die Gussqualität finde ich auch eher durchwachsen.
    Die Preise sind hingegen nicht so schlimm. Der gezeigte Ogerpirat zum Beispiel kostet auch schlappe 30€.
    Bei FW überlege ich immer dreimal, ob ich das Modell haben will oder nicht.
    Betrachte das ganze eher auch als Sammlermodelle, schon alleine deshalb, weil es nicht ganz einfach ist Spiele zu finden, in denen Forge World Modelle eingesetzt werden können.
    Insgesamt kaufe ich recht gerne bei FW ein, obwohl ich das Gefühl habe, dass die Kleinanbieter mittlerweile, was die Qualität der Resin Minis angeht ordentlich aufgeholt haben. Aber der Eindruck mag täuschen.

  • manche ja, manche nein@ Qualität

    Anvil Industries – Super
    Kromlech – super
    puppetswar – ganz okay
    Maxmini – geht so
    Bitspudlo – omg ist das schlecht

    usw

    das Feld streut sich da doch sehr

  • Wieder mal ein sehr gutes Review, das angesichts der aufgezeigten Mängel doch einen sehr moderaten Ton anschlägt und sehr objektiv bleibt (Respekt!).

    Mich wundert es aber sehr, wie hier der Hersteller für seinen tollen Kundenservice gebauchpinselt wird, nachdem der Käufer als Qualitätskontrolleur missbraucht wurde.
    Und das ist nur eine Unannehmlichkeit, die ich bei Forgeworld sehe.
    1. Die umständliche Verfügbarkeit. Die Produkte werden von GW beworben, können aber ausschließlich direkt beim Händler (oder bei einigen wenigen Resellern) erworben werden. Wer sich so Exklusivität vorgaukeln lassen will, bitte.
    2. Tolle Modelle – keine Frage – deren Einsatz aber im „normalen“ GW Gebrauch oftmals nicht realisierbar ist, da Sonderregeln o.Ä. Vonnöten sind. Auf Turnieren ist eh Essig.
    3. Die oft zitierte Qualität. Ich bezahle einen Haufen Geld für schöne Modelle, bekomme aber einen bunt zusammengewürfelten Haufen Resin, der eher schlecht als recht zusammenpassen will. Umso ärgerlicher, dass mit der Größe und damit auch dem Preis des Bausatzes die Qualität stark nach unten geht!
    4. Und dann bekomme ich letzten Endes eine Plastiktüte mit lieblos reingeworfenen Einzelteilen und einer schwarz weiß Kopie als Anleitung. „Exklusivität“ und „Premium“ geht anders. Allein die smarte Schachtel von Arena Rex lässt da schon die Erwartung auf einen besonderen Inhalt in die Höhe schnellen.

    Da wir aber hier über einen offiziellen 40k und WhFB Zulieferer reden, muss dieser sich über obige Punkte wahrscheinlich keinen Kopf machen 🙂
    Mir fällt aber spontan keine Firma oder Branche ein, in der man sich so etwas über einen längeren Zeitraum erlauben könnte…

  • Meine Erfahrungen mit FW sind unterm Strich positiv:

    Als ich von 3 bestellten Waffenteams fürs Death Korps (ich glaube, das waren 3x Autokanone in 2 verschiedenen Posen) nur 1 richtig kam und die anderen beiden mit einer völlig anderen Waffe (ich glaube 2x Laserkanone), haben die mir anstandslos nach dem 2. Mal nachfragen (die Antwort auf die Beschwerdemail hat mir mit 2 Wochen einfach zu lange gedauert…) die 2 richtigen, fehlenden nachgeschickt.

    Auf meine Frage, wohin ich die beiden falschen (OVP) shcicken soll, hieß es „Behalt sie!“. Finde ich gut.

  • Die Kulte scheinen sich zu ändern,von GW Anbetern zu FW Anbetern!
    Klar gibt es Ausnahmen wo die Reklamation problemlos verläuft @True Gamer aber wir hier in der realen Welt haben zigfach Probleme beim reklamieren unserer FW / GW Produkte!
    Und wehe jetzt kommt so ein Müll wie „..blabla FW/GW Hater..“
    Die Firmenpolitik geht mir gegen den Strich,ab und zu kaufe ich aber dennoch GW/FE Produkte und hab bei jedem 2.-3 Produkt grobe Fehler drinnen.
    Und das bei den Preisen,das ist schon ziemlich lächerlich…
    Also nix hier schön oder schlecht reden sondern die Fakten auf den Tisch!

    • Sind Fälle, in denen die Reklamation problemlos lief aus einer irrealen Welt? So verstehe ich Dein „aber wir hier in der realen Welt…“.

      Ich habe nichts beschönigt, nur die Fakten benannt. Deswegen ist man noch kein FW-Anbeter, oder?

    • Ich kenne ein halbes Dutzend Leute, die bei FW in den letzten Monaten und Jahren die unterschiedlichsten Modelle bestellt haben. Bisher hatte keiner von denen schlechte Erfahrungen.

      Gute Erfahrungen habe ich mit Modellen von FW hingegen auch bei den Händlern gemacht, die hier beim Brückenkopf vertreten sind.

  • Ich bestelle in der Regel wenigstens alle 2 Monate bei Forge World. Ab und an gibt es Teile die zu reklamieren sind. Fehlgüsse wie die oben gezeigten habe ich seit über 1 1/2 Jahren nicht mehr gesehen. Das Resin von Forge World hat sich über die Jahre stark verändert und zwar zum guten hin!
    Wenn ich eine Reklamation habe schreibe ich eine E-Mail mit der Batch-No. und einem Bild des Problemteils. Dann greife ich zum Telefon und rufe dort an.
    Die rufen während des Gespräches gleich die Mail auf und ich bekomme ne neue Ordernummer mit dem Nachlieferungsprodukten.
    Daher habe ich mit FW noch nie irgendwelche Probleme gehabt!

    Ich glaube sehr viel ärger mit FW rührt auch daher das eine Vielzahl von Hobbyisten mit dem Werkstoff Resin nicht arbeiten können. Bzw. nicht umzugehen wissen. Das soll keine Beleidigung sein. Nur ist Resin nunmal nicht gleich Plastikgussrahmen und auch nicht Zinn oder White Metall.

    • Eine kleine Frage hätte ich noch. Warum muss ich anrufen, wenn ich doch schon ne Mail geschrieben habe, in der alles steht, was die wissen müssen?

      Ansonsten halte ich deine Unterstellung, daß die Leute nicht mit Resin umgehen können für sagen wir mal ungeschickt.

      • Zu Punkt 1: Ich habe die Erfahrung gemacht, das man bei Forge World auf eine Antwort per Email schon mal etwas warten kann. hier liegt mein Persönlicher „Warte-Rekord“ bei knapp 2 Wochen.
        Schickt man aber die Mail mit den entsprechenden Batch-No. und Bilder und ruf man dann an verkürzt man einfachseine Wartezeit.
        kannst natürlich nur mit der Batch-No. anrufen. (Wird nur mit den Bildern Problematisch) 😉

        Ich sagte eine „Vielzahl“ und nicht alle „Leute“ das ist keine Unterstellung sondern einfach nur eine Feststellung. Resin ist in unserem Hobby noch ein „recht“ neuer Werkstoff. Erst seit einigen Jahren wird er häufiger verwendet. Davor war er ja eher selten anzutreffen.
        Habe schon so manchen gesehen, der nicht wusste welchen Kleber man zu zusammenbauen verwenden soll. (Das ist wirklich weniger geworden)
        Oder auch das man Bauteile die nicht 100% zusammenpassen oder verzogen sind mit einem Fön oder Heißen Wasser erwärmen und zurecht biegen und ziehen kann. Das man die Teile vor dem Zusammenbauen in lauwarmer Seifenlauge mal mit einer Zahnbürste reinigen sollte.
        Ich habe am Anfang selber genug Blödsinn mit Resin gemacht. Kann mich noch an meine erste Landungskapsel von FW 2005 erinnern.
        Hab die unbehandelt zusammengebaut und sehr aufwendig bemalt und dann blätterte/fiel die Farbe an einigen Stellen einfach von der Figur.
        Ich wusste es eben einfach nicht.
        Die Eigenschaft das man es einfach erwärmen kann war mir am Anfang auch unbekannt.
        OK, lange Rede kurzer Sinn: wollte einfach nur sagen das einige Hobbyisten noch nicht 100% vertraut mit Resin sind.

    • Der letzte Absatz mag ja bei verzogenen Teilen zutreffend sein. Da muss man eben hier und da mal etwas nachbessern, das ist dem Werkstoff geschuldet. Wobei da auch das Zumutbare sehr gedehnt wird, wenn ich da an die Flakpanzer der Imperialen Armee denke …

      Aber Gussfehler /-versätze und Packfehler sind definitiv keine Unfähigkeit des Kunden.

      • Teile die mir zu verzogen waren habe ich auch schon reklamiert.
        Die Hydra war da damals auch mein Problem! ^^
        Aber auch die Teile wurden anstandslos ersetzt. (sogar mit Plastikbausatz)
        Aus den Teilen der „1st Lieferung“ ist dann ein Geländeteil mit einer zerstörte Hydra geworden.
        Finde es schade das hier scheinbar einige schlechte Erfahrungen mit dem Umtausch gemacht haben. Das war etwas was ich ForgeWorld immer sehr hoch angerechnet habe.
        Habe noch drei FW Walküren der Imperialen Armee. Hatte damals zwei bestellt und bei einer fehlte ein Triebwerk. Die haben mir eine komplette Walküre Nachgeschickt.
        Immer wenn ich wegen einer Reklamation anrufe wird sich zigmal endschuldigt und binnen einer Woche hatte ich Ersatz.

  • Grundsätzlich habe ich einen positiven Eindruck von Forgeworld und ihren Produkten. Klar sind die hochwertig und manchmal muß man da viel nacharbeiten. Aber das Ergebnis kann sich dann sehen lassen.

    Hatte da auch schon mit einen Teil Problem, was sich nicht mehr retten liess und auch nach 3 Mails über einen Zeitraum über einen halben Jahr habe ich nichts gehört. Also habe ich den Bausatz wütender Weise postwended mit einen bösen Anschreiben zurückgeschickt (Vielleicht hätte ich anrufen können, aber da ich das nicht selber bestellt hatte).
    Nach einiger Zeit habe ich dann eine Entschuldigungsmail von Mark Beford bekommen. Er hat sich dann da selber darum gekümmert. Gab Ersatz und noch was oben drauf. Dass nenne ich Service. Mann muß nur hartnäckig und sauer sein 😉

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen (Tracking & Analyse):
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Cookies zur verbesserten Nutzung der Website zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück