von Burkhard | 26.11.2013 | eingestellt unter: Allgemeines, Reviews

Review: Hitech: Archdeacon Raphael

Auf der diesjährigen SPIEL konnten wir das erste Mal persönlich mit den Machern der Figurenschmiede Hitech Kontakt aufnehmen und uns einen Eindruck von den Modellen des Herstellers machen.

Obwohl die Modelle meist vor allem durch ihre ungewöhnliche, farbenfrohe Bemalung auffallen, interessierte uns dabei natürlich vorrangig, wie die Verarbeitung ist und ob sich der Kauf der Modelle lohnt.

Wir haben als Reviewmaterial das Modell  Raphael aussuchen dürfen, ein 28mm Heldenmodell der Sci-Fi Ritter Range.

Was erhält man?

Das Modell ist aus Resin und kommt mit einer gestalteten 40mm Base. Neben einem Bauteil welches Kopf, Torso und Beine umfasst, erhält man zwei Flügel, zwei Schulterpanzer, zwei Arme, eine Schusswaffe und eine Schwertklinge.

HM_Review_Hitech_1

Die Verarbeitung der einzelnen Bauteile ist sehr gut, das Resin ist dunkler und weniger glänzend als das von Scibor, auch die Kantenschärfe erscheint minimal höher als beim Konkurrent. Gerade die völlig glatte Unterseite des Modelles fällt positiv auf, ist bei Scibor hier doch immer wieder größere Schnitzarbeit zu leisten. Das Material lässt sich leichter schneiden und abschaben als man es vom sehr hellen Scibormaterial oder dem Restic kennt. Dafür schien mir die Klebekraft des Sekundenklebers massiv schlechter und es dauerte eine ganze Weile, bis die Teile halten wollten.

Gussgrate finden sich wenig, einzig die Flügel erfordern hier etwas Nacharbeit an den Kanten. Dafür gibt es einige Luftblasen auf dem Modell, diese stellen zwar keine größeren Schäden dar, liegen aber teilweise unschön auf der Verzierung der Rüstung. Auffällig ist besonders der feine Resinstaub der auf allen Bauteilen haftet. Sorgsames abwaschen und säubern (z.B. mit einer alten Zahnbürste) der Teile scheint hier besonders wichtig zu sein.

HM_Review_Hitech_2 HM_Review_Hitech_3 HM_Review_Hitech_4 HM_Review_Hitech_5

Der einzige wirkliche Minuspunkt waren die Gusskanäle an den Armen. Viel unpraktischer hätte man es kaum machen können, hier war einiges an Schnitzen erforderlich um den Gusskanal aus der Schulter zu entfernen.

HM_Review_Hitech_6

Zusammenbau:

Der Zusammenbau ist auch ohne Bauanleitung problemlos möglich. Die Teile passen sauber zusammen, Lücken oder Vergüsse gibt es keine. Einzig die Flügel haben etwas Spiel in ihrer Klebestelle. Sollte man wirklich einmal nicht mehr weiterkommen helfen einem auch die Bilder aus dem Onlineshop weiter.  Durch die einzelnen Arme und die separaten Schulterpanzer lässt sich das Modell leicht variieren, auch wenn die völlig freie Posenwahl durch den Zusammenguss von Kopf, Torso und Beinen natürlich nicht gegeben ist.

HM_Review_Hitech_7 HM_Review_Hitech_8 HM_Review_Hitech_9 HM_Review_Hitech_10 HM_Review_Hitech_11

Verwendungsmöglichkeiten:

Die Verwendungsmöglichkeiten für Raphael sind relativ offensichtlich. Gerade die einzelnen Hitech Helden bieten sich als Anführer oder besondere Charaktermodelle an. Passen sie im Maßstab doch perfekt zu anderen 28mm Heroic Scale Modellen und werden durch die hohe Base besonders in Szene gesetzt.

HM_Review_Hitech_12

Fazit:

Anders als Forgeworld das Micro Art Studio oder Scibor scheinen Modelle von Hitech bei Spielern bisher nur wenig verbreitet. Vielleicht liegt dies an der unkonventionellen Bemalung oder den wenigen Auftritten auf Messen. Schade ist es allemal, den die uns vorliegende Miniatur kann in puncto Design, Verarbeitungsqualität und Preis-Leistungs-Verhältnis gut mit den anderen Anbietern mithalten, eventuell diese sogar stellenweise übertreffen. Wer sich von der grellen Studiobemalung nicht abschrecken lässt erhält mit Raphael ein ausgezeichnetes Modell was mit 20 Euro Kaufpreis auch preislich eine Alternative zu vergleichbaren Miniaturen größerer Hersteller sein dürfte.

Burkhard

Brückenkopf-Maskottchen, Todesrennen-Rennleiter und Aushilfsbespaßer. Im Zweifelsfall mit irgendeinem Diorama beschäftigt.

Ähnliche Artikel
  • Allgemeines

Adventskalender: Tür 15

15.12.201714
  • Brettspiele
  • Kickstarter

Chronicle X: Weitere Previews

15.12.20174
  • Allgemeines

Trolls under the Bridge: Lemmy

15.12.20172

Kommentare

  • Ich habe seit länger langer zeit die Schilder und Banner für meine dark angels zuhause, habe da kein einziges Loch drin, war damals wie heute begeistert von dem Kram.

  • Also was Gussschärfe und Sauberkeit anbelangt sind z.b. Guild of harmony oder mcvey noch deutlich weiter. Aber halt, die haben dafür nicht den drölfzigtausendsten hochinnovativen Spezmuhreen !! 😉

  • mh… zwar nicht mein themenfeld, aber mal wieder ein sehr schönes review! danke dafür!

    die haben ja irgendwie nen relativ schlechtes image, wie mir hier immer scheint, wenn eine neuheit präsentiert wird… offenbar zu unrecht, wie mir scheint…

  • Vielleicht liegt dies an der unkonventionellen Bemalung oder den wenigen Auftritten auf Messen.

    Nur mal geraten. Aber vielleicht liegt es daran das die Modell durch die Bank ziemlich häßlich sind? Zumindest hört man des immer wieder und wieder und wieder und klebt dann irgend wann den -30% nehmt und seit Glücklich Sticker drauf und klemmt sich die Nachbestellung.

    Sind halt nur die xten (nicht so gelungenen) Primachen Klone auf dem Markt und das gerade in einem Markt der von Sci Fi Warrior Modell grade zu überflutet ist.

    Ich für meinen Teil Finde die Kabuki Varianten da viel ansprechender und warte bis die orginalen von FW kommen HighTech kann mir komplett gestohlen bleiben.

    • Ist schwer zu sagen und am Ende alles eine Geschmackssache. ich finde z.B. einen Großteil der bisher von Forgeworld veröffentlichten Primarchen ziemlich lächerlich und würde niemals auch nur auf den Gedanken kommen die Mondpreise zu zahlen die dafür verlangt werden, trotzdem steht unter jeder neuer FW News “Geilgeilgeil!!!!Einself Bitte dreimal und zwei noch für die Vitrine dazu!”

      Das “man” “das” “immer wieder” hört ist halt so eine Aussage, typisch für das Internet. Wer hört was denn von wem? In meinen Augen kein Argument wenn irgendwer mal irgendwo irgendwas gehört hat.

      • Ich hörs von meinen Kunden. Die HydraKits gingen ja noch weg (wobei ich das nicht verstehen kann Hightech Kit plus Chimera sind teuerer als die FW Hydra).

        Aber bei den anderen Modell hab ich ehrlich gesagt daneben gegriffen, hab sie nun zum EK Abgestoßen und werde sie nicht wieder ins Sortiment aufnehmen.

  • Schönes Review.
    Ich spiele nichts in Richtung Warhammerwelt, aber die Miniaturen sind im Fazit meiner Meinung nach sehr gut getroffen.

    Der letzte Kommentar vom Wispern aus dem Off zeigt mal wieder, dass es vielen Brückenkopf Usern nur ums Denunzieren gehen. Schön wenn man die Anonymität des Internets nutzen kann um einfach nur negative Stimmung zu verbreiten. Denn Konstruktiv ist die Kritik hier wiedermal nicht. Es wird geraten, man hat gehört… auf sowas kann ich echt verzichten. Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Dieter Nuhr zitieren!

    • Naja, lies die Kommentare zu vorangegangenen Artikeln von HiTech Miniatures und wirst eine ziemlich zwiegespaltene Meinung (sowohl zur Bemalung, als auch zur allgemeinen Ästhetik) vorfinden. Insofern liegt das wohl wirklich nicht nur an der Bemalung oder der eher geringen Verbreitung…

      Meinen Geschmack treffen die gerade die (Nicht-) Primarchen nicht… tun die Alternativen von FW oder anderen Anbietern aber auch nicht…

    • Der letzte Kommentar vom Wispern aus dem Off zeigt mal wieder, dass es vielen Brückenkopf Usern nur ums Denunzieren gehen. Schön wenn man die Anonymität des Internets nutzen kann um einfach nur negative Stimmung zu verbreiten.

      Dein Post ist eine ziemlich gewagte (und falsche) Unterstellung.

      Sondern einfach eine gemachte Beobachtung und etwas eigene Meinung.

      Und was Konstruktive Kritik angeht nun die ist an dieser Stelle falsch, solche äußere ich gegenüber Hightech Miniatures direkt und nicht hier.

  • Also, täuschen mich meine Augen, oder ist der Umhang und die Schwertklinge irgendwie körnig? Ist das Absicht oder dieser Resinstaub? Habt ihr eventuell auch noch ein Vergleichsbild von vor und nach dem Säubern?

    Und mal ganz ehrlich, bei den Löchern würde ich schon ganz schön aufheulen vor Frustration. Da muss ich nämlich nicht nur Füllen, sondern auch Nachmodellieren…

    • Ja, das ist der Resinstaub. Ist echt schwer zu photographieren, als hätte die ganze Miniatur zwei Wochen in einem alten Lagerhaus gestanden. An sich ist der Guss sehr scharf und sauber, nach dem abwaschen merkt man nichts mehr davon. Die Löcher sind glaube ich weniger schlimm. Ärgerlich auf den Diamanten (oder Perlen oder so), aber an sich mit Putty oder Leim sicher zu reparieren.

      • Burkhard: Erst einmal ein herzliches danke für die Antwort (und das Review, auch wenn ich nicht vollkommen mit Deinem Fazit übereinstimme).

        Die kleinen Löcher auf dem Umhang stören mich auch nicht wirklich, aber die Löcher auf der Rückseite bei dem Anhänger (?) und am Schwertknauf, finde ich schon störend. Das wird dann so allmählich grenzwertig für einen Umtausch. Hat jemand schon einmal damit Erfahrungen gesammelt?

  • Ganz unabhängig von der Gusqualität oder dem Design stören mich die Offiziellen Produktbilder extrem. Dieser gigeresque Schlauchhintergrund mit 10 verschiednen Schriften die wild auf dem Bild kleben fressen derartig viel Aufmerksamkeit das es schwer ist die Miniatur unter dem Gewusel zu finden.
    Sie tun ihrer Arbeit damit auf jedenfall nichts gutes. Sie sind auch nicht die einzigen in der Tabletopbranche die das machen. Aber sie gehören zu den Schlimmeren.

  • Also ich mag die Jungs 🙂
    Gefallen mir bedeutend besser als die von Scibor welche ich als zu Platt empfinde.
    Gerade Raphael hatte ich mir auch überlegt zu holen, mich dann aber für Evangelion entschieden 😉
    Von der Qualität kann ich ebenfalls nur gutes berichten. Sehr scharf gegossen, wenig Grate und Gute Passgenauigkeit.

    Was ich im Übrigen nicht verstehe ist das “Beschweren” über mögliche Abwechslung im eigenen Figuren Sammelsurium.:???:
    Ich meine man sollte meinen das der geneigte Hobbyist sich über mehr Auswahl freuen würde…

  • Da sind aber auch schon einige Gußfehlerchen drin.
    Unten am rechten Fuß im Stoff und oben die kleine Lampe.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen