von Dennis | 28.01.2013 | eingestellt unter: Reviews, Warhammer 40.000

Review: Dark Angels Deathwing Kommandotrupp

Heute packen wir die Deathwing Kommandotrupp Box aus, aus deren Teilen sich zu dem auch Deathwing Ritter und reguläre Deathwing Terminatoren bauen lassen.

Warhammer 40.000 - Dark Angels Deathwing-Kommandotrupp Warhammer 40.000 - Dark Angels Deathwing-Kommandotrupp

Die Multibox, aus der sich eine der oben genannte 3 Einheiten bauen lässt, enthält Teile für 5 Terminatoren sowie einen Begleiter und kostet 45 Euro. Neben einer mehrseitigen Bauanleitungen, sind 3 mittlere Gussrahmen, 5 40mm Bases und 1 25mm Base enthalten. Außerdem der generische Space Marine Decalbogen (für den es aber eigentlich keine Verwendung gibt, da die Miniaturen keine freien Flächen an Schulterpanzern oder Bannern aufweisen um diese anzubringen).

Warhammer 40.000 - Dark Angels Deathwing-Kommandotrupp Warhammer 40.000 - Dark Angels Deathwing-Kommandotrupp

Wie bereits erwähnt verteilen sich die Einzelteile auf 3 Gussrahmen, in denen sich neben den Basisteilen sehr viele Zusatzoptionen und Accessoires für die Modelle befinden.

Warhammer 40.000 - Dark Angels Deathwing-Kommandotrupp Warhammer 40.000 - Dark Angels Deathwing-Kommandotrupp Warhammer 40.000 - Dark Angels Deathwing-Kommandotrupp

Warhammer 40.000 - Dark Angels Deathwing-Kommandotrupp Warhammer 40.000 - Dark Angels Deathwing-Kommandotrupp Warhammer 40.000 - Dark Angels Deathwing-Kommandotrupp

Die Gussqualität ist sehr hoch, sehr klare und scharfe Details. Man merkt einfach, hier ist Games Workshop ganz klar die Messlatte. Aber die Kombination aus Gussqualität und Erfahrung mit der Technik, setzt die Nachteile der fehlenden Hinterschneidungen gekonnt um. Vergleicht man diesen Bausatz mit beispielsweise den Space Wolves Terminatoren oder Grey Knights, merkt man dass dort noch einmal ein gutes Stück draufgelegt wurde. Gussgrate sind quasi nicht vorhanden oder so gekonnt an den Ecken der Modelle untergebracht, dass nur die Stellen an denen die Teile im Gussrahmen befestigt sind, mit der Feile oder einem Cutter nachbearbeitet werden müssen.

Warhammer 40.000 - Dark Angels Deathwing-Kommandotrupp Warhammer 40.000 - Dark Angels Deathwing-Kommandotrupp Warhammer 40.000 - Dark Angels Deathwing-Kommandotrupp Warhammer 40.000 - Dark Angels Deathwing-Kommandotrupp

Die Gussrahmen sind derartig gefüllt mit zusätzlichen Teilen, dass die Bitzbox einen guten Nachschub erhält. Beispielsweise den alternativen Brustplatten, Waffenoptionen und Ausrüstungsbitz.

Warhammer 40.000 - Dark Angels Deathwing-Kommandotrupp

Jeder Terminator besteht aus den folgenden Teilen; Kopf, Oberkörper Vor- und Rückseite, Beine, rechter Waffenarm ohne Hand, rechte Waffenhand (in dem Fall mit Sturmbolter alternativ Energiehammer/-keule), linke Waffenhand (E-Faust oder Sturmschild) und Schulterpanzer.

Warhammer 40.000 - Dark Angels Deathwing-Kommandotrupp Warhammer 40.000 - Dark Angels Deathwing-Kommandotrupp

Deathwing Terminatoren und Ritter sieht man bereits auf der Box, weshalb wir ein wenig Teile in dieser Review mischen werden und zeigen, welche anderen Möglichkeiten beim Zusammenbau ergeben. Zu mal sind die Kutten / Roben einfach zu gelungen, als diese nur bei den Rittern einzusetzen, weshalb sich auch Sergeants oder andere Modelle (auch andere Orden wie bspw. Black Templar) diese Teile verdient haben. Beginnen wir damit, dass wir die Beine auf Bases kleben, neben der regulären 40mm Base, haben wir hier links eine Tabletop Art Crystal Tech Base und in der Mitte eine Sci-Fi Base eines Anbieters, der leider nicht mehr erhältlich ist.

Warhammer 40.000 - Dark Angels Deathwing-Kommandotrupp Warhammer 40.000 - Dark Angels Deathwing-Kommandotrupp Warhammer 40.000 - Dark Angels Deathwing-Kommandotrupp Warhammer 40.000 - Dark Angels Deathwing-Kommandotrupp

Von links nach rechts bauen wir uns zwei Terminatoren Sergeants und einen Terminator mit Plasmakanone. Die Einzelteile, sogar die Brustplatten mit den Kutten, erlauben recht dynamische Posen und lassen genügend Möglichkeiten, selbst den “Standardtermi” wie ein kleines Charaktermodell aussehen zu lassen.

Warhammer 40.000 - Dark Angels Deathwing-Kommandotrupp Warhammer 40.000 - Dark Angels Deathwing-Kommandotrupp

Neben dem Cyclone Raketenwerfern sind in der Box außerdem noch 3 schwere Waffen enthalten, eine Sturmkanone, eine Plasmakanone sowie ein schwerer Flammenwerfer. Das Bild rechts zeigt den Vergleich zwischen der “neuen” Sturmkanone (einteiliger Guss) und der aus dem Dark Angels Zusatzgussrahmen / Veteranenbox.

Warhammer 40.000 - Dark Angels Deathwing-Kommandotrupp Warhammer 40.000 - Dark Angels Deathwing-Kommandotrupp Warhammer 40.000 - Dark Angels Deathwing-Kommandotrupp Warhammer 40.000 - Dark Angels Deathwing-Kommandotrupp

Auch die neuen Deathwing Terminatoren stellen wir vor unsere Messwand. Links erst einmal die 3 gebauten Terminatoren, daneben der Begleiter aus dem Gussrahmen im Vergleich mit dem Wächter in der Dunkelheit / Helmträger von Azrael. Natürlich darf hier auch kein Vergleich mit einem regulären Space Marine fehlen. Als Boni ein Vergleichsbild ganz rechts, mit einem der Terminatoren aus der Sturm der Vergeltungsbox.

Warhammer 40.000 - Dark Angels Deathwing-Kommandotrupp Warhammer 40.000 - Dark Angels Deathwing-Kommandotrupp Warhammer 40.000 - Dark Angels Deathwing-Kommandotrupp

Zum letzten Vergleich noch einmal eine Nahaufnahme. Hier sieht man noch einmal den erhöhten Detailgrad der Multipart Box. Auf dem mittleren Bild sieht man eine kleine Historie der Plastikterminatoren, beginnend links mit dem ersten Plastikterminator aus der 1. Generation Space Hulk Box (1989), da neben ein Plastikminiatur aus der 2. Edition von Space Hulk (1996) die später auch als Re-Cut als 5er Box erhältlich waren). In der Mitte ein mehrteiliger Terminator mit E-Klauen (um 2006), ein Deathwing Terminator aus der Sturm der Vergeltungsbox und die modernste Reinkarnation aus der Deathwing Box. Ganz rechts noch eine Aufnahme mit den Wächtern in der Dunkelheit.

Warhammer 40.000 - Dark Angels Deathwing-Kommandotrupp Warhammer 40.000 - Dark Angels Deathwing-Kommandotrupp Warhammer 40.000 - Dark Angels Deathwing-Kommandotrupp Warhammer 40.000 - Dark Angels Deathwing-Kommandotrupp

Die fertig gebauten Modelle sieht man hier noch einmal aus mehreren Blickwinkeln, was wirklich zeigt, wie gelungen die Hinterschneidungen durch die Aufteilung der Einzelteile umgesetzt worden sind.

Warhammer 40.000 - Dark Angels Deathwing-Kommandotrupp Warhammer 40.000 - Dark Angels Deathwing-Kommandotrupp Warhammer 40.000 - Dark Angels Deathwing-Kommandotrupp

Auf Grundlage der Robentragenden Terminatoren lassen sich wie gesagt, auch andere Orden oder Einheiten umsetzen. Mit ein paar Bitz aus den Grey Knight Boxen, lassen sich überzeugende Inquisitoren umsetzen, die sich mit den regulären Charaktermodellen (hier Belial) messen können.

Fazit

Die Deathwing Box ist sehr umfangreich und bietet zahlreiche Optionen für den gebauten Trupp aber auch als Bitzressource für Dark Angels und andere Space Marine Armeen mit gothischem / düsterem Schema. Allerdings sind die 45 Euro, noch einmal 10 Euro Aufschlag (immerhin 28% !) gegenüber den regulären Terminatorboxen, für 5 Modelle eine heftige Ansage.
Selbst wenn man die Box als reguläre Terminatorenbox (35 Euro) und Bitzset (10 Euro) betrachtet, ist der Preis noch recht hoch. Daher wäre es ratsam sich beispielsweise 1 Box der Deathwing Modelle zu holen und diese mit der regulären Terminatorbox oder Grundboxterminatoren (auch aus der alten Grundbox) zu strecken, um den Preis pro Modell in einen moderaten Bereich zu bringen.

Technisch ist die Box auf dem neuesten Stand und Games Workshop zeigt hier ganz klar, worauf ihre Marktführerschaft aufbaut – umfangreichere Plastikbausätze. Hohe Gussqualität, feine Details aber ein bestenfalls befriedigendes Preis-Leistungsverhältnis.

Warhammer 40.000 ist unter anderem bei unserem Partner TabletopShop Hamburg erhältlich.

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Kings of War
  • Reviews

Review: Tree Herder

01.12.201711
  • Kings of War
  • Reviews

Review: Steel Behemoth

29.11.201725
  • Fantasy
  • Reviews

Review: Lord of Horror

23.11.20176

Kommentare

  • Schönes Review, das alle nötigen Punkte abdeckt, denke ich. Die gleiche Meinung teile ich eigentlich auch, obwohl ich mir die Box nicht gekauft habe. Einzig eine Frage würde mich noch interessieren: Können die Termis mit Kutten auch “reguläre” Termi-Helme tragen?

    • Hi,

      nur einer der Ritter, sprich Kuttentermi hat einen beweglichen Kopf. Bei den anderen ist es nicht so. Leider sind 2 bis 3 der Kuttentermis nicht in der Lage zu Kämpfen, da ihr Kuttensaum über die Augen hinweg reicht bzw. können se wohl nur nach Gehör ins Gefecht 😉

      Gruß

    • Hallo,
      ein kuttenträher hat einen festen kopf, alle anderen können einen normalen kopf bekommen, so ich ich zum bespiel aus den kuttenträgern den dw-komando-trupp gebaut, und der mit dem festen kopf ist mein champ und die andern haben einen normalen kopf bekommen, sprich 3 normal köpfe und der apo kopf

  • Sehr schönes Review! Bei den Plastikbausätzen kommt GW wirklich ihrem Anspruch nach die besten Minis herzustellen. Nur die Bitzbox wird dann langsam zum Bitzcontainer.

    “dass nur die Stellen an denen die Teile im Gussrahmen befestigt sind, mit der Feile oder einem Cutter nachbearbeitet werden müssen.”

    An den Beinen seh ich aber schon meinen Freund, den typischen Terminatorgussgrat.

    • AN manchen stellen sieht man schon Grußgrade.

      Aber ansonsten super review. Wird echt Zeit das die Taktische Marines Box mal ersetzt wird, was wohl leider sehr unwarscheinlich ist trotz deren immer schlechter werdenden Qualität. :/

      • Das ist klar, aber je mehr Gussgrate, desto weniger Bearbeitungsaufwand. Und die Menge und Ausprägung der Gussgrate war schon immer ein Qualitätsmerkmal von Tabletop-Miniaturen. Je weniger, desto besser.

  • Ein sehr schönes und ausführliches Review – wieder einmal danke dafür an Dennis und den brückenkopf. Mir gefällt vor allem die Terminator-Historie von den Anfängen bis heute.

    Die Terminatorenbox zeigt erneut, dass GW in Punkto Plastikguss und dem Layout von Plastik-Miniaturengussrahmen im Tabeletop-Segment immer noch locker die Konkurrenz hinter sich lässt. Die Fülle an Optionen und Details finde ich jedenfalls sehr gelungen. Einziger dicker Wermutstropfen ist der gesalzene Preis der Box. Mit 45 Euro ist man jetzt so teuer wie damals 5 Zinn-Terminatoren und wie häufig erwähnt ist man auch 10 Euro teurer als alle anderen Plastikterminator-Boxen. (Wobei ja wohl davon auszugehen ist, dass diese bald auch “angepasst” werden.)

  • Ja, die Box ist schweineteuer. Aber immerhin werden GW hier ihrem Anspruch gerecht Premium-Minis herzustellen, ganz im Gegensatz zu dem Finecast-Schwachsinn. Hier muss wirklich jeder mit sich selbst ins Gericht gehen ob es den Preis wert ist. Mir wäre es das nicht, aber denen die es mögen seien diese schönen Minis voll und ganz gegönnt.

  • Auch wenn der Preis gesalzen ist: Für mich als Umbauer werde ich um die Box es nicht drum rum kommen, weil da einige Dinge dabei sind, wo ich ein ganz, ganz fies-geiles Kribbeln in den Fingern bekomme. Ich denke da gleich mal an einen Adeptus Mechanicus Catapharakt mit Plasmakanone oder einen ziemlich massiven Wächter mit Energiehellebarde oder ähnliches. Und daher will ich die Box schon haben. Wegen dem Preis sehe ich das hier mal realtiv: Ja, es ist im Vergleich zu den Grey Knights oder den normalen Terminatoren sehr teuer, wobei die Bitz-Dichte bei den normalen Termis ja besch…en ist. ABER: 9€ pro Terminator finde ich noch mehr gerechtfertigt als z.B. 20€ für nen statischen Plastik-Chaosgeneral ohne Optionen oder 20,50€ für eine Finecast-Schlampe. Ich finde es, noch mal betont, GERECHTFERTIGT, nicht gut. Aber in einem gewissen Rahmen akzeptabel.

  • Danke, das Review deckt sich mit meinen Eindrücken.
    Als die Box angekündigt und der Preis bekannt wurde, musste ich auch erstmal schlucken, allerdings bin ich der Ansicht, dass sich der Aufpreis hier ausnahmsweise mal lohnt und man wirklich einen Mehrwert hat.
    Hab aus der Box die Ritter gebaut und mit den übrigen Bits einen alten Termitrupp komplett zum Kommandotrupp umgebaut, außerdem weitere Termitrupps mit schweren Waffen und Zusatzbits versorgt und auch noch ein paar Nahkampfwaffen verteilt, konnte also quasi meine komplette Deathwingarmee mit nur einer Box auf den neuen Codex abstimmen, dafür hab ich die 45 Euro gerne bezahlt.

    Leider ist die Termibox eigentlich so ziemlich das einzige positive Beispiel was mir hinsichtlich GW und Preis/Leistungsverhältnis zu den letzten Releases einfällt.
    Der Flieger und Speeder sind hoffnungslos überteuert, die Finecastmodelle sind mitlerweile (meiner Erfahrung nach zumindest) zwar endlich brauchbar, also nicht mehr vollkommen fehlerhaft, aber auch schlichtweg zu teuer… und wenn ich dann noch zu den Preisen der Warhammer Fantasy Neuheiten rüberschiele und mir ausmale, was das für die Zukunft bedeuten wird.. phew…

    Andererseits hab ich meine Armeen soweit fertig, der Umstieg auf den neuen DA-Codex z.B. war für mich relativ preiswert, da ich nur ein Charaktermodell und eine Deathwingbox gebraucht habe, evtl. gesellt sich noch einmal die Ravenwingbox dazu, aber sonst *schulterzuck*. Aber natürlich hat nicht jeder 6000 Punkte Dark Angels zuhause rumliegen und man will auch mal ein neues Projekt starten und Neueinsteiger schreckt eine derartige Preisgestaltung sicherlich extrem ab.

    • Wobei, die heftigen Preise treffen vor allem die Dosenspieler, andere Armeen sind da vergleichsweise günstig dagegen.

  • Eine wirklich schicke Box mit tollen Modellen und grandioser Bit-Vielfalt. Wirklich schön und da bin ich dann auch mal bereit über so einen Preis nachzudenken.

  • Danke für dieses Review!

    Obwohl der Preis von 45 Euro in erster Linie sehr hoch wirkt, ist er irgendwo durch die Leistung gerechtfertigt. Besonders wirkt das ganze nicht mehr so teuer, wenn man bedenkt, dass man den Inhalt auch durch normale Termis strecken kann, wenn man das berücksichtigt, macht das die Box attraktiver. Anscheinend ist diese Box wirklich mal eine positive Ausnahme

  • Mir stellt sich hierbei, wie so oft, die Verständnisfrage, warum die drölfzig Extra-Teile als nützlich angesehen werden bzw. wieso diese den Aufpreis rechtfertigen sollen?

    Ist eine ernst gemeinte Frage und ja, ich bin selbst Dosenspieler. Aber ich sehe auch nur wie die Box mit den “Resten” wächst, wächst und wächst aber irgendwie immer ein oder zwei Teile fehlen um nicht doch noch einen weiteren Marine (den man ja verwenden könnte) zu bauen. Dieses “Aber da kriegst du noch jede Meneg Bitz” wird ja auch von GW-Mitarbeitern gerne als Verkaufsargument genutzt, wirft bei mir aber ständig die Frage auf: “Schön und gut. Aber was soll ich damit?”

    • Ich sehe zusätzliche Bitz grade bei Infanterie-Boxen schon als nützlich, und ich denke die neue DW-Box geht da in die selbe Richtung, mit den ganzen zusätzlichen Bitz sollten sich ja locker 2 Boxen normale Termis auf DW bügeln lassen. Ähnliches gilt ja auch für SW Boxen oder BAs.

      Mehr oder weniger nutzlos werden zusätzliche Bitz erst bei Monster oder Fahrzeug Bausätzen wo man nachher einfach keine wirklich Sinnvolle Verwendung kann. (Mal abgesehen von magnetisierten Waffen oder so.)

      • Ich kann nur aus meiner persönlichen Perspektive sprechen, aber ich bin ein sehr großer Fan von vielen Bits in einer Box. Da ich recht viel umbaue, habe ich einen entsprechend großen Bedarf an Ersatzteilen, sei es jetzt an Infanteriemodellen oder Kriegsmaschinen. Als kleines Beispiel: GW-Auserkorene sind mMn. nicht schön und schrecklich teuer, also baue ich mir aus den AoW Warriors of Apoc selber welche.

        Nachdem ich die Box erhalten habe, kam jedoch die Ernüchterung: die neue Auflage besteht aus sehr wenigen Einzelteilen, wovon mir bei weitem nicht alle gefallen, also wird da nach meiner Prüfungsphase heftig geschnibbelt und ausgebessert. Oder: neuer Kriegsschrein. Steht seit Wochen halbfertig hier rum, weil mir die Mutanten nicht gefallen. Schwanke gerade zwischen dem imperialen Orkanium und der Höllenglocke als fahrbarem Untersatz, und gerade im Falle des Orkaniums kann ich vermutlich eine ganze Menge meiner Bitz brauchen, damit es am Ende ziemlich geschändet aussieht.

        Natürlich werde ich dabei nicht alles verbauen, was sich inzwischen an Einzelteilen angesammelt hat, aber in dem Fall ist es doch schön, Auswahl zu haben und mit Möglichkeiten spielen zu können. Ich rede jetzt von Kriegern des Chaos, aber um es auf die Space-Dosen zu beziehen: da wird es wohl auch den ein oder anderen Bastler geben, dem solche Zusatzteile zugute kommen.

  • Schönes Review, dem ich mich auch mal wieder fast bedenkenlos anschließen kann. Genrell hat Dennis nicht ganz unrecht, wenn er meint, dass es sich preislich schon fast lohnt, eine Terminatorbox und eine Box Deathwing Ritter anstelle von zwei zu holen. Wenn man z. B. aus der einen dann diese Ritter baut, hat man locker genug Bitzs übrig, um den Normalen Terminatortrupp zu einem Deathwing-Terminatoren zu machen. Preisersparnis wäre dann 10 Euro.

    Das einzige, was mich zumindest bei den Rittern gestört hat, war die passgenauigkeit mancher Torsi. Irgendwie behindert da der Waffenrock einen lückenlosen zusammenbau, so dass ich mit etwas gewalt ran musste, um sie vernünftig zusammen zu kriegen. o.o

    • Na ja, nützlich kann das schon sein. Ich habe mir z. B. 2006 die Ravenwing-Streitmacht geholt und benutze die Bits zum Teil heute noch, um Fahrzeuge zu speizifizieren. Sogar ganze Modelle habe ich schon allein aus Bits gebaut. hinzu kommen halt Teile für Bases oder alternative Figuren. Mein Belial ist z. B. von Scibor und ein paar Bits aus diesem Gusrahmen an 40k angepasst.

      Ob das den Aufpreis rechtfertig, glaube ich nicht, da fand ich den alten Bitzservice einfach besser. Aber gerade als Dosenspieler überrascht mich doch, wieso du die Nützlichkeit von Bits in Frage stellst 😉

  • Guter Artikel Brückenköpfe

    das erleichtert mir auf jeden Fall die Entscheidung mir die Box zuzulegen erheblich.

  • 45 EUR für 5 Termis?!? GW hat´se doch nicht mehr alle! Ich fand 30EUR für 5 Termis schon ne Frechheit!^^

    Naja, spar ich viel Geld: Bis vor 3 Jahren hab ich meist 1000-2000EUR pro Jahr bei GW ausgegeben. Aber seit die Preise immer weiter angezogen sind, stimmt das Preis-Leistungsverhältnis m.M.n. überhaupt nicht mehr. 2012 hatte ich mir nur noch die Starterbox geholt (70EUR). Denke mal 2013 wird´s noch weniger werden…

    Ist aber wieder mal nen tolles Review! Macht weiter so Brückenkopf-Team! 🙂

  • Tolle Box. Nicht meine Spielwelt, aber wenn GW = Plastik bedeuten würde, wäre meiner Einstellung zur Firma deutlich positiver.

    Der Preis ist hoch, aber, soweit ich weiß, sind das ja auch punkteintensive Einheiten, oder? Da braucht man ja nicht so viele.

  • Dieses Review liest sich wie Sahne und zeigt dass man durchaus noch auf GW zurückgreifen kann.

    Die Bilder des Review zeigen eindeutig wie schick diese Minis ausschauen.

    Der Preis, naja, Augen zu und durch….. 🙂

    Daumen hoch, für Review und Miniaturen.

  • Bin auch der Meinung Plastik-Bausätzte GW TOP!

    Neu DA TOP!

    Preis weiß ja jeder zu Hoch für 35€ diese Termibox, wäre Preisleistung 83% gedeckt und ich würde sagen auch relativ Fair.

  • Ich finde die ja jetzt richtig geil! Aber ich muss tapfer bleiben – erst Restbestände mit Farbe versehen, dann neu kaufen.

    Das Banner ist ja auch geil in der Box! Ich will ja nicht sagen, dass die 10,- mehr gerechtfertigt sind, aber ein Mehrwert ist drin, fragt sich nur, ob man ihn auch nutzen kann. Ein DW mit einer normalen T-Box zu kombinieren, ist wohl ne gute Idee.

  • ha ich hab aus dem satz die ritter und den kommandotrupp gebastelt, ebay-black-reach-verkäufern sei dank

    schade nur das sie mit den schulter panzern so rum geizen …
    Also aus einem set 10 termis so + spezialwaffen waren noch mal 3 aufgewertet … ich glaube damit hab ich den preis gut wieder raus geholt ^.^ (vorallem weil die anderen termi “grundgerüste) spott billig waren

  • Haben wir es doch tatsächlich 5 Kommentare weit geschafft ohne über den Preis zu meckern. Wow!

    Danke für die Review. Sowas gibts leider viel zu selten und noch seltener sind sie informativ und hilfreich. Großes Lob an den Brückenkopf.
    Die Box find ich dennoch durchwachsen. Einerseits geniale Bits. Der Flegel ist sehr geil und den Plasmawerfer wüsste ich gut einzusetzen. In Zeiten von Failcast hat man mit so einem Bausatz die Möglichkeit individuelle Charaktermodelle zu bauen und durch die Masse an Bits kann man 2-3 Trupps pimpen. Super!

    Negativ find ich das gerade die Kuttentermis feste Köpfe haben. Würden sich hervorragend als GK oder BT eignen, aber dafür wären halt andere Köpfe angesagt.
    Aber vielleicht warte ich einfach noch auf nen BT-Termitrupp, der ist sicher auch nicht schlechter.

    • Ist bisweilen nicht angedacht.

      Das hängt immer mit der Verfügbarkeit zusammen. Wenn man mir eine zur Verfügung stellt, gerne. Die GW-Rezensionsartikel werden derweil über unsere Partner gestellt und nicht über Games Workshop, da diese die “Pressearbeit” eingestellt haben (Ganz großes Kino …).

      An der Stelle daher nochmal Danke an unsere Partner, die uns da auch nicht rein reden wollen (Siehe die mMn objektive Kritik zur Finecast Miniatur).

      • wäre aber mal interessant, wie sich das mit diesem streitmacht pack kombinieren lässt … so das man … viele bikes hat und die ganzen neuen teile ran basteln kann… ohne sich gleich drei oder 4 von den packs kaufen zu müssen …

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen