von BK-Christian | 24.02.2013 | eingestellt unter: Brettspiele, Fantasy

Loka: Kickstarter erfolgreich

Der Kickstarter zu Loka ist online und hat seín Ziel bereits erreicht.

Alessio Cavatore hat es gerockt und tatsächlich binnen weniger Sunden seinen neuen Kickstarter voll finanziert.

LOKA is two things – fantastically sculpted Chess sets and a brand new take on playing Chess, brought to you by Alessio Cavatore’s River Horse and published by Mantic Games, project creators behind the successful Kings of War and DreadBall Kickstarters.

 Loka Earth Army Loka Earth Queen Loka Fire Army Loka Fire Queen

The Rules

At its heart, LOKA uses the rules of Chess, and Alessio has some significant twists in mind in the form of new mechanics:

Choose your army – Each player get to choose which pieces they put onto the board, meaning both players command different armies on the battlefield – do you field a small but elite force with three Queens, or do you go for a mass horde of Pawns?

Fantasy Scenery – Change the shape of the battlefield with movement blocking terrain that alters the path you’ll take into combat.

Dice Driven Combat – a simple and elegant system using eight sided dice adds some unpredictability to combat, placing extra emphasis on strategy and positioning as pieces build in power with support from their comrades.

The game brings new tactics and strategy to the game of Chess in a world torn between good and evil.

Quelle: Loka bei Kickstarter

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Brettspiele
  • Kickstarter

Batman: Deadshot

16.12.20177
  • Brettspiele
  • Kickstarter

Chronicle X: Weitere Previews

15.12.20174
  • Brettspiele
  • Kickstarter

Tank Chess: Kickstarter läuft

14.12.20171

Kommentare

  • Bin wirklich am Überlegen. Fantasy Schach hört sich wirklich gut an. Wobei ich normales Schach (zwar von den Regeln her kann) gar nicht spiele (zu langweilig).

  • Was gibt es an Schach denn noch zu verbessern? Ist ein großartiges Spiel und meiner Meinung nach müssen nicht in jedem Spiel Monster vorkommen. Konnte aber die bisherigen Fantasy-Schachversionen schon nicht ganz nachvollziehen.

    • Das dürfte wohl – wie bei so vielen Dingen – eine Sache des persönlichen Geschmack sein. Ich finde z.B. dass Schach eines er langweiligsten Spiele ist die man spielen kann. Alleine eine hübschere Aufmachung würde das Spiel da schon um längen verbessern!

      • Schau dir online Shuuro an: https://apps.facebook.com/shuurofb/?fb_source=bookmark_apps&ref=bookmarks&count=0&fb_bmpos=3_0

        Es wurden zwar nur die Blöcke und die Option der Armeezusammenstellung eingefügt, aber das Spiel hat sich dadurch deutlich geändert und meine Meinung nach wurde es interessanter bleibt aber immer noch extrem taktisch/strategisch.

        Loka geht den begonnen Weg in Richtung TT weiter, ohne aber die Schachwurzeln irgendwie zu verleugnen. Das Brett ist sogar wieder kleiner als bei Shuuro. Im Gegensatz zu vielen anderen Schachv arianten ist das aber kein One-Trick-Pony das kurz lustig und dann wieder uninteressnt wird, sondern durch die wenigen Änderungen ergeben sich so viele neue Möglichkeiten, dass es richtig Spaß macht sie zu erkunden.

      • Ja, Shuuro online habe ich damals sogar kurz angespielt, da war das – glaube ich – noch nicht mal offiziell draußen, Christian hatte mir das “vermittelt” und er es wiederum von Alessio bekommen. Aber – für mich bleibt da Schach irgendwie Schach. Ich fürchte, das wird mich nie reizen. Dafür bin ich zu impulsiv (was Spiele angeht), ungeduldig und am ästhetischen Aspekt orientiert. 😉

      • Als wenn die Aufmachung eine Auswirkung auf die Frage hätte, ob ein Spiel langweilig oder spannend ist. Ein gutes Spiel macht auch mit beschrifteten Pappschnipseln Spaß, ein schlechtes auch mit den tollsten Spielfiguren der Welt nicht.

      • Tja, siehst du, so unterschiedlich sind die Menschen. Das Spiel könnte noch so gut sein, wenn es nur Pappmarker hätte, würde ich es nicht anfassen. Anders herum kann mich auch ein echt dröges Spiel fesseln, wenn die Aufmachung echt BÄM! ist. Wobei ich auch sagen muss, ich spiele eigentlich sowieso nicht ernsthaft (in den letzten zwei Jahren oder so nur für den TTI oder für Reviews), damit ist das mit den “guten Regeln” für mich sowieso zweitrangig. Traurig aber wahr, ich bemale vorrangig für den Schrank oder – auf lange Sicht gesehen – für Ebay… Naja… So ist das Leben… 😀

      • Ich brauche auch gutes Aussehen (^^) und sei es nur bei einem Kartenspiel wie dem genialen MageWars. Anderseits würde ich nie Modelle nur für den Schrank bauen/bemalen. Das gibt mir nach einer Woche nichts mehr, da schau ich nicht mehr in den Schrank, weil ich das Modell schon gut genug kenne. So sind wir alle verschieden.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen