von BK-Christian | 26.07.2013 | eingestellt unter: Kickstarter, Kings of War

Kings of War: Basliea Vorbestellungen

Mantic Games haben die Armee des Himmels zur Vorbestellung freigegeben und dabei gleich noch zwei neue Helden enthüllt.

Kings of War Ur-Elohi Jullius Kings of War Ur-Elohi Samacris

During the God War, Fotia, a Celestian was split into two as the result of a battle with the wicked Prykagia. By a great miracle, the two halves of the Celestian did not die. Instead, one half, representing the regenerating, cauterising, vengeful and warlike nature of fire, became the Ur-Elohi Jullius, the Dragon of Heaven, whilst the other half, the nurturing, renewing, cleansing nature of fire, returned as the Ur-Elohi Samacris, the Mother of Phoenixes.

Weaker individually, they are actually more powerful united, and their story is told as a parable of the passion and indestructibility of love, and of strength in unity, giving rise to sayings such as “You can’t cut fire with a sword”, meaning that two lovers are inseparable.

Die beiden Modelle bestehen aus Metall und kosten jeweils 12,49 Pfund. Sie stehen auf 40mm Bases.

Kings of War ist unter anderem bei unserem Partner Radaddel erhältlich.

Quelle: Mantic Games

Link: Kings of War Kickstarter

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Brettspiele
  • Kickstarter

Nemesis: Kickstarter läuft

18.01.20181
  • Brettspiele
  • Kickstarter

Monolith: Batmobile Preview

18.01.2018
  • Kickstarter
  • Science-Fiction

HeresyLab: Agnes Sepherina

18.01.2018

Kommentare

  • Ihre Proportionen finde ich nicht 100% geglückt, er ist super. Metall als Material finde ich bei beiden eher abschreckend.

    Interessanter Fact: Als die Vorbestellungen freigeschaltet wurden, ist erstmal der Mantic Server unter dem Ansturm zusammengebrochen… Immer wieder spannend.

      • Die Arme bei den beiden Modellen gehen doch. Wenn man sie gerade nach unten richten würde, gingen sie nicht ganz bis in die Mitte der Oberschenkel. Das ist anatomisch doch völlig in Ordnung.
        War das bei den anderen Modellen der Miniaturenrange anders?

  • Die beiden Charaktere und die Paladinengelflammenschwertdinger sind ziemlich cool, wie ich finde.

  • Die beiden sind sehr schick. Mit den Engeln, Paladinen und Reitern könnte ich leben, aber die Nonnen und die Men at Arms gehen nicht. Die Frage ist nun, ob man sie mit historischen Figuren substituieren kann, oder ob das von der Skalierung her unpassend ist.

    • Bei den Paladinen und den Reitern eher fraglich (Waffen, Köpfe usw.), aber bei den Engeln und diesen beiden könnte es schon eher gehen, weil die ja übernatürliche Wesen sind.

  • Die Engelin wirkt in der Tat etwas statisch. Außerdem würde ich die Flügel jetzt nicht so grell bemalen. Der Engel ist hingegen recht gut geworden. Interessanterweise scheint die Armee aber doch recht beliebt zu sein, wenn die Server unter dem Vorbestelltansturm zusammengebrochen sein sollen. Und das bei den doch teilw. echt suboptimalen Minis…

  • Ich dachte auch erst “schön, aber irgendwas stört…”. Ich mag die “Federn” der Flügel überhaupt nicht. Die müssten für mich eher nach unten zeigen/wachesn als nach außen.
    Ich kann mich mich Mantic nicht so recht anfreunden.

  • Bei dem rechten hätte ich ohne das Video geglaubt dass das nachbearbeitet ist – sehr geniale Bemalung, da war in der Vergangenheit ja auch kein Punkt in dem Mantic geglänzt hätte!

  • Die Basilea sind mein persönliches Highlight des Jahres. Endlich haben sie es begriffen, das es nichts bringt nur “kopien” von Warhammer Figuren zu machen.

    Kings of War ist das bessere Spiel im vergleich zur aktuellen Warhammer Edition und endlich sind auch die Modelle besser als bei GW.
    Ich komm einfach nicht mehr mit diesem überzeichneten GW Stil klar. Dort muss alles immer größer werden ( Waffen, Köpfe, Monster…).
    Ausserdem sehen die Kings of War Armeen auch Einheitlich aus. Man sieht einfach, das hinter den Modellen einer Armee ein Design steht.

    • Ich wäre ja geneigt, dir in allen Punkten zuzustimmen, aber leider mangelt es gerade den Basilea nicht an Überzeichnung und falscher Proportionierung.

  • also zum Thema Falsche Proportionen, da ist ja wohl so gut wie kein Hersteller perfekt (ausser Perry Miniatures)
    – GW, viel zu große Waffen, Köpfe (ach ja und Schädel)
    -Privateer Press hat einen ausgeprägten Schulter Fetisch und die größe der Modelle einer Armee ist nicht einheitlich
    – Warlord Games zu große Köpfe und Waffen
    – Battlefront Miniatures hat auch Wasserköpfe
    – Mantic Games: der Oberkörper ist zu groß und die Beine zu kurz

    so lässt sich diese Liste fast unendlich fortführen.
    Dennoch sind all diese Firmen erfolgreich! Man erkennt auf den ersten blick von wem welche Figur ist (ähnlich wie in der Auto Industrie)
    Das find ich super das es keinen Einheitsbrei mehr gibt.
    Ich weiss ja nicht wer alles von euch Mantic Modelle hat, aber wenn die Modelle in einer Einheit aufgestellt werden, fällt es nicht so sehr auf, das die Beine zu kurz und die Arme zu lang sind.

    • Ich find auch – also, als ich die Nonnen und Landsknechte in der Einheit gesehen hab, dachte ich: “Naja gut, sind okay, geht aber echt hübscher.” Gestern bei den Fotos im Shop dachte ich: “Ach, in der Armee gehts wieder.”

    • du hast vergessen aufzuführen, das bei Freebooters fate alle dasselbe gesicht haben 😉
      was den Schulterfetisch von PP angeht (der mir übrigens ausgesprochen gut gefällt) ist der noch harmlos gegen target games (warzone und chronopia) damals 😀

    • Du verwechselst hier Stil mit Proportion. Ich habe fast jedes Modell, das Mantic raus gebracht hat und da kann man erst mal sagen: einen einheitlichen Stil gibt es nicht, der variiert sogar innerhalb der selben Armee. Und zu kurze beine ist mitnichten der Merkmal von Mantic Figuren. Bei meinen Untoten, Zwergen, Elfen, Corporation oder Orx merkt man nichts von zu kurzen Beinen.

      Und das Problem der zu langen Arme kann man nicht wegdiskutieren, Man sieht das auch wenn so eine armee auf dem Tisch steht. Hier spricht jemand der eine ganze Armee Corporation hat. man kann sich vielleicht dran gewöhnen, auffallen tut es aber. Bei den Nonnen und den Men at Arms kommen noch sehr seltsame Gesichter hinzu, so wie komisch verdrehte Arme (Nonnen)

      Ob die Proportionen stimmig wirken wird durch ihr Verhältnis zueinander bestimmt. Die Wirklichkeit 100% abzubilden schaffen nicht mal die Perrys, aber die meisten Hersteller schaffen schon eine innere Kohärenz. Bei den Untoten, den Elfen use. schafft es Mantic auch, warum hier auf einmal nicht mehr wird ihr ewiges Geheimnis bleiben.

    • Ok, du magst Diversität bei Proportionen? Das habe ich noch nie gehört. XD
      Ich finde es als historischer Spieler eigentlich ganz gut, wenn die Modelle unterschiedlicher Herrsteller die gleichen Proportionen besitzen, damit man mischen kann.
      Die Knubbeligkeit ist dem Maßstab geschuldet, das hat sich so eingebürgert. Teilweise werden Miniaturen mit richtigen Proportionen (z.B. Wargames Factory) sogar als komisch betrachtet. Ich weiß nicht ob es daran liegt, dass bei der Größe eine andere Proportionierung einfach Vorteilhafter ist, oder sich die Wargamer einfach schon so stark daran gewöhnt sind.

      Ich finde es immer lustig, wenn Leute zu Mantic sagen: “Die Proportionen sind in Ordnung. Das ist der Stil!”

  • Die beiden Charaktermodelle haben was. Ihre Flügel sehen durch die Bemalung sogar transparent aus.
    Bei ihm gefällt mir der Metallbogen am Flügel nicht.

    Werde mir von den Engeln wohl mal eine Box besorgen, gucken, wie man die umbauen kann (zwei haben ja quasi die selbe Pose, der andere unterscheidet sich kaum).
    Werden dann entweder Pegasusritter für Bretonen oder mit dunkler Bemalung, Austausch des Kopfes und wenn mir möglich, Austausch der Waffen, zu Vargheistern.

  • Immer wenn irgendetwas von Mantic kommt, kann man sich zurücklehnen und die Postings beobachten. Einfach nur schön………

    Also die Engel gefallen mir, die Nonnen und die Man at Arms gefallen mir nicht. Insgesamt finde ich KoW interessanter als Warhammer Fantasy. Sollte ich mich mal für ein “Massenschlacht” System entscheiden wird es wohl KoW werden…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen