von BK-Christian | 10.09.2013 | eingestellt unter: Fantasy, Kickstarter

Kingdom Death: Monster wird Plastik

Es gibt eine gute und eine schlechte Nachricht von Kingdom Death.

Fangen wir zunächst mit der schlechten an: Die Auslieferung des Spiels verzögert sich. Kingdom Death streben nun eine Auslieferung im ersten Quartal 2014 an, ursprünglich war November 2013 angepeilt.

This has been an incredibly hard decision to make. Sticking to the timeline and fulfilling the entire project on time was paramount. The backers (you guys!) would be thrilled and the final product would be just in time for new buyers during the holiday shopping season. And I think we all know, that is a big deal for the future of KD.

I decided long ago to match fans enthusiasm by offering my absolute best. Today that same decision has led me here. To ensure that the entirety of the project is the absolute best I can offer, I must delay it. Additional time will be spent on play testing, expansions, and plastic production. This includes a return trip to China to oversee the final 2-3 weeks of production in person.

Initially fulfillment was planned for Q4 2013, with operations beginning late November. Now we are looking at Q1 2014. I will have a firmer date once everything is loaded onto cargo boats and headed for our warehouse.

Als Entschädigung für die Backer gibt es aber auch eine gute Nachricht, und die kommt mit zahlreichen Bildern daher.

Ursprünglich wollten Kingdom Death die Modelle für Monster allesamt aus Restic herstellen, einem eher unbeliebten, aber günstigen Werkstoff.  Nach langem Grübeln haben sich die Macher aber entschlossen, auf Hartplastik in Gussrahmen zu wechseln!

Kingdom Death Monster Gussrahmen

After touring and evaluating many options, a deal was struck with an incredibly talented factory and we decided that Kingdom Death deserved the best. Essentially, hard plastic kits on sprues, just like GW and many other companies.

The factory is so impressed with Kingdom Death, they are treating it as a true portfolio piece. Not only has no expense been spared, including staffing up their team and buying a new half a million dollar machine to cut finer mold detail. Their commitment is the real deal, they are pushing themselves to their creative and technological limit to produce these minis and I would have it no other way.

Und die ersten Testbilder sehen wirklich vielversprechend aus!

Kingdom Death Hartplastik primal huntress 1 Kingdom Death Hartplastik primal huntress 2 Kingdom Death Hartplastik primal huntress 3 Kingdom Death Hartplastik primal huntress 4

Es gibt auch ein Vergleichsbild zwischen Resin und Plastik-Testmodell:

Kingdom Death Hartplastik vs Resin 1 Kingdom Death Hartplastik vs Resin 2

Als ein Ergebnis des neuen Materials und der damit verbundenen Kosten, wird der Reteil-Preis des Spiels recht happig ausfallen:

A part of this very time intensive process includes scanning every single precious hand-sculpted miniature and painstakingly re-touching them with digital tools to optimize each sculpt for plastic production.Hard plastic costs considerably more than PVC, both in mold and unit cost. The core game has swelled in size so much that the retail value will rise quite a bit to reflect the value added. When the game is released it will be in the $150-$200 range. That is simply the reality of covering costs on the much larger deluxe box, nearly 700 game cards printed with premium materials, record sheets, game book, two game boards! ( the showdown & hunt board ), tokens, and the huge number of hard plastic miniatures on sprues inside the box.

Es wird aber wohl nicht alles aus Hartplastik, die großen Monster könnten Resticminis bleiben:

Some of the larger monster, Lion God, Sunstalker and maybe the Gorm. Might still be best kept in PVC. A direct benefit of the delay is running even more tests to determine which material would best suit them. A hard plastic Sunstalker would be dozens and dozens of parts and spread across a stack of sprues!

Und zum Abschluss dieser Mammutnews kommen noch weitere Bilder der ersten Hartplastikmodelle (die Lücken kommen vermutlich daher, dass die Modelle nur zusammengesteckt sind):

Kingdom Death Monster hard plastic pinup assassin Kingdom Death Monster twilight witch Plastik Kingdom Death Monster holiday white speaker

Quelle: Kingdom Death Monster bei Kickstarter

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Fantasy

Antediluvian: Conquerors Kickstarter Preview

21.09.2018
  • Fantasy

Black Sun Miniatures: Neuheiten

20.09.20184
  • Fantasy

Panzerfäuste: Char d’Escargot

20.09.20185

Kommentare

  • bla bla bla, Brüste, bla bla bla, nackte Haut, bla bla bla, sexistisch.

    Die Güsse sehen wirklich verdammt gut aus. Weiss nicht wann ich das letzte mal ein bauchfreies Modell in der Hand hatte, bei dem der Nabel vernünftig zu erkennen war oO

    Wenn die Qualität so bleibt, können sich die backer ja anscheinend wirklich auf ein top Produkt freuen.

    • Machst du jetzt ernsthaft schon im Vorfeld Trara um potentiell kommende Posts, die dir nicht in den Kram passen? Das ist doch kindisch.

      • Wo er recht hat, hat er recht.
        Offen gestanden finde ich das „Wäääh…unrealistische Oberweite…total sexistisch….nur für notgeile Nerds gedacht“ recht kindisch. Das kann kann ruhig vera.scht werden.

        Gegen ein einfaches „bevorzuge realisitischere Minis“ habe ich kein bißchen was (persönlicher Geschmack, steht jedem zu). Nur eben ist die Bevorzugung übertriebener Minis ebenso legitim, und wurde auch schon begründet (Hauptargumente gingen in die Richtung „Beim Barbaren mit basketballgroßem Bizeps sagt schließlich auch keiner was, und neben diesen paßt designtechnisch ein übertriebenes Unterwäsche Modell mit Doppel-D besser als eine plötzlich hyperrealistische Frauengestalt).

        Und den Fans des übertriebenen Looks dann einfach Motive wie „Sexismus“ oder „Notgeile Nerds, die keine abkriegen“ zu unterstellen, ist schon eine ziemliche Anfeindung, für die man das Echo vertragen muß.

        Wie gesagt, „Bevorzuge realistische Minis“, oder „gibt m.E. schon genug überzogene Minis, hätte gerne etwas mehr Low-Key Modelle“ ist völlig legitim.
        Nur eben ohne oben genannte Anschuldingen.

      • Schön gesagt Hein.

        Wenn oben genannte Kommentare bei jeder Titte schon reflexartig rausgeballert werden, finde ich es witzig, dass man solche vorgreifenden Kommentare genauso oft rausballert.

        Wer davon angeödet ist, kann vielleicht nachvollziehen, wie öde es bei jeder Titte ist, drölfmal „Iiih, eine Titte. Dumm, wer so braucht…“ zu lesen.

      • Also im Moment lese ich hier immer noch keinen einzigen „Das ist Sexismus!“ Kommentar, aber 3 „Diese ständigen Seximusvorwürfe sind total schlimm!“ Kommentare. Mir fehlt da rein objektiv betrachtet irgendwie die Grundlage.

        Was die Art und Weise der Auseinandersetzung betrifft, stimme ich dir aber voll und ganz zu, Hein.

      • Ach komm schon, Hellboy, ein bißchen Gefrotzel wirst Du doch abkönnen, oder?

        Muss man erst warten, bis so ein Kommentar kommt? Darf man nicht aus der Vergangenheit genervt sein und dann vorab schon mal ein bißchen stänkern?

        ich kanns jedenfalls nachvollziehen, rein objektiv 🙂

      • Ich kann Gefrotzel ganz gut vertragen (und da ich in diesem Zusammenhang noch nie jemandem Sexismus vorgeworfen habe, fühle ich mich da eh nicht angesprochen) und ich will hier sowieso niemandem was verbieten – ich versteh’s schlicht und einfach nicht.

        Wenn einen solche Kommentare derart nerven, warum provoziert man sie denn dann noch? So legt man doch einfach nur Feuer nach. Wenn du dir die Kommentare hier anschaust, dann geht es in erster Linie um die Qualität des Materials und der Artikel wäre vielleicht ganz ohne diese Debatte ausgekommen. An eurer Stelle würde ich einen Luftsprung machen, wenn das der Fall wäre und nen Teufel tun, da noch was heraufzubeschwören.

    • Sorry aber es drängt sich schon der Gedanke auf, dass diese Figuren sich eben so gut verkaufen WEIL UND NUR WEIL die Brüste so Fett und die Ärsche so breit sind.
      Und eine gewisse Notgeilheit kann man den Käufern wohl auch nicht absprechen 🙂

      • Also jetzt fühle ich mich durch deinen stark verallgemeinernden Kommentar persönlich angegriffen. Für den Erfolg des KS würde ich mal nicht nur kleine Plastikfrauen verantwortlich machen.

      • Zumindest lässt sich beobachten, dass die Figuren ohne Titten und Ärsche grundsätzlich deutlich länger erhältlich sind. Auch cmon hat von der letzten Convention praktisch nur T&A-freie Modelle wieder mitgebracht.
        Honi soit qui mal y pense 😉

    • Die PinUps sind als Sammlermodelle Konzipiert um Geld in die Kasse zu spülen (und weil Adam sie einfach mag 😀 ). Mit dem Spiel haben sie lediglich den gemeinsamen Hintergrund gemein. Sämtliche Spielfiguren sind nicht so A&T fixiert…

      … und ja, ich habe mir auch ein PinUp beim Kickstarter gegönnt, weil ich das Modell total schön fand.

      Zu den Vorab-Hartplastikbildern sei gesagt, dass das die ersten Probegüße sind mit der neuen Maschine, d.h. die Formen sind noch nicht fertig, sondern werden noch weiter, bzw. neu bearbeitet 😉

      Lieben Gruß
      Ralf

  • Das sieht alles sehr vielversprechend aus. Restic ist, für meinen Geschmack, wirklich sehr unschön zu bearbeiten.

    Die Resin-Mini gefällt mir noch mal einen Tacken besser, da sie nicht ganz so üppig daher kommt, wie die Plastikmini. Passt aber natürlich zum KD-Death-Stil…

    Ich bin gespannt, wie sich das Spiel jenseits des KS behaupten wird. Ich denke, die meisten haben doch wohl eher wegen der Minis mit gemacht.

  • Hmm, die Gußqualität scheint mir bei der Resinvariante doch etwas besser zu sein, gerade das Fell und die Haare sehen bei der Plastikversion nicht so dolle aus.

    • Korrekt, man muss aber sehen, dass diese Resinmaster nie als finale Produkte geplant waren, es hätte vielmehr Restic-Modelle gegeben, und die hätten deutlich schlechter ausgesehen, wie man ja bei Sedition Wars gesehen hat.

      • Und bevor mann dann wieder so eine Enttäuschung erlebt lieber etwas warten und dafür was vernünftiges.

      • Hatte ganz übersehen, dass das ein Resinmaster ist, mea culpa. Dann sind die etwas verwascheneren Details beim Fell natürlich zu verschmerzen. Ich hatte gedacht, dass hier ein hochwertigeres Restic verwendet worden wäre, als es bei Mantic etc. der Fall ist.

  • Ich bereu’s ja schon, bei dem KS nicht mitgemacht zu haben. Also was ich sagen will ist: Mensch, die Miniaturen hätte ich gern. Mein Konto bereut’s natürlich gar nicht. 🙂

    Oh, und ich meine nicht die Pinups, sondern die Monster und die normalen Armor Sets. Die sahen echt alle sehr vielversprechend (wenn auch teilweise etwas sehr krank) aus.

  • Also ich finde diese Nachricht extrem cool, weil Plastik find ich um einiges besser als Metal oder Resin (Fine Cast etc.). Außerdem finde ich die Modelle extrem cool :). Und ja ich steh halt auf Frauen^^. Aber schade ist nur das ich damals den Kickstarter verpasst habe. War noch vor meiner Kickstarter Zeit :(. Hätte da gerne mit gemacht.

  • Eine Frage hätte ich da noch, als nicht Kickstarter Backer des Produktes. War bei diesen Kickstarter irgendwas (einzigartiges, also nix was nur Kickstarter aus Resin ist und sonst nur aus Plastik verkauft wird) dabei, was man später nicht mehr kaufen kann?

    • Soweit ich mich erinnern kann waren da einige Figuren mit bei, die nicht für ein späteres Detail vorgesehen sind. Aus dem Kopf fällt mir eine Cross-Over-Figur zu Sedition Wars ein…

  • Nun ein Wechsel zu Hartplastik ist nur zu begrüßen. Restic sieht doch in der Regel immer etwas unschön aus – Mantic kann ja ein Lied davon singen. Die gezeigten Miniaturen sind allesamt sehr gelungen – auch wenn man sich natürlich wie jedesmal bei solchen Minis über die sehr spärlich bekleideten Kriegerinnen auslassen kann – aber die heißen ja schon teilweise „Pin-Ups“, daher ist das Ergebnis auch verständlich.

    Ich bin ja mal gespannt, ob es die irgendwann auch als EInzelminis zu kaufen geben wird.

  • oh man, ich muss sagen, ich beneide die backer, dass sie minis in hartplastik bekommen. die ganzen coolminiornot projekte haben ja nur lumpiges restic.
    weiss einer, wie es bei incursion aussieht?

    • Naja, zumindest bei einer Figur schaudert es mich schon, dass das jetzt in Plastik kommt: der Slender Man.

      Mal sehen wie der die Transition nach Plastik übersteht.

  • Ist natürlich auch eine Möglichkeit, so lange überflüssiges Zeug in die Box zu stopfen, bis sie so teuer wird, dass sie im Laden keiner kauft.

    • Naja das einzige was zusätzlich reingesteckt wurde waren ein paar Masken und an denen wird die Preissteigerung wohl nicht liegen.
      Aber um ehrlich zu sein gibt es mittlerweile genug Produkte die nur durch ihren Preis vorstehen und ich bin sehr froh das sie hier von einem minderwertigen Material zu einem höherwertigen wechseln, ganz im Gegensatz zum Beispiel zu Avatars of War. Kingdom Death waren noch nie eine Firma die für Kampfpreise bekannt war.

  • Lustig wie die Mangamöpse-Fraktion schon Kritik im Vorfeld zu ersticken versucht…

    Unabhängig davon, was man(n) von diesen Figürchen denkt (oder deren Fans), bin ich mal gespannt, wieviel von den Ankündigungen Bumms-Fallera-PR-Sprech ist, und wieviel echt.
    Weiß man, welches chinesische Unternehmen für KD die Plastikgüsse machen wird? Falls Wargames Factory, dann könnte das ja durchaus Positives für zukünftige WGF- und Dreamforge-Projekte bedeuten. Die kaufen ja keine neue Maschine nur für Emo Poots.

    • Nein, nein, keine Angst! Das war nur alles Ironie und Sarkasmus, um sich über manche pauschalisierende Kritik an den Leuten die MMs gut finden, lustig zu machen. Kein undemokratisches Mundverbieten oder Tötungsabsichten durch Erstickungsversuche 😉

      Natürlich darf man Mangamöpse weiterhin abscheulich und unnatürlich finden. Keine Frage.

  • Hihihi, Boobies! *giggle*

    So, nachdem das erledigt ist:
    Von Boutique in Resin zu Massenware in Plastik auf Kosten der Qualität. Viel Glück, mich interessieren die Minis so deutlich weniger als zuvor.

    • Hmmm ich habe keine Ahnung vom KS aber jeder der Kommentare abgibt sollte vll mal die Kommentare vorher lesen, und da hat jemand geschrieben der wohl Ahnung hat, dass die Resin Modelle nur MASTER sind und so eh nie in den Handel sollten, daher wäre dein Kommentar haltlos 😉

      • Amen, Ago.
        Resinausgaben nur für die Grundcharaktere und ein oder zwei ausgewählte Monster waren zwar auch im Angebot, aber nur in einer speziellen und sehr hochpreisigen Pledgestufe.
        Ansonsten sollte alles von Anfang an nicht in Resin, sondern als Massenware in Plastik produziert werden. Dass dieses Plastik nun kein PVC/Restic, sondern Hartplastik (Polystyrene?) geworden ist, sollte man als echten Glücksfall für alle Backer betrachten.
        Wer also keine Ahnung hat,… ihr kennt den Rest.
        Ich freue mich, dass ich die irrwitzige und unangebrachte Investition, die ich bei KD gemacht habe, jetzt mit etwas weniger freudiger Scham betrachten kann.

      • Hm, also aufgrund der Logik von „in Restic würde es noch schlimmer aussehen“ wird mir hier ein Mangel an Ahnung vorgeworfen, nun gut.

        Ich sag mal so: Ich habe mehrere der limited Editions von KD, die haben eine unglaublich gute Qualität, und dann ist es mir bei dem Plastik-Ding da oben völlig egal ob es in Restic *noch* schlimmer aussehen würde.

        Vor diesem Hintergrund bleibe ich völlig entspannt bei meiner Aussage:
        „Von Boutique in Resin zu Massenware in Plastik auf Kosten der Qualität. Viel Glück, mich interessieren die Minis so deutlich weniger als zuvor.“

        Und ihr könnt weiter eure Meinung haben und von mir aus auch eure kognitive Dissonanz ausbauen. Ist ja ein freies LAnd.

      • Das mag ja alles richtig sein, Falkal, aber es sind trotzdem Äpfel und Birnen.

        Kingdom Death stellen ja nicht ihre Limited Editions um, sondern die Modelle des Kickstarters. Und alle, die da mitgeboten haben, wussten von vorneherein, dass sie nicht die Resinqualität der limited Editions bekommen würden.

        Um in Deiner Aussage zu bleiben: Dich haben die Modelle des KS vermutlich schon vorher nicht interessiert, also ändert sich für Dich gar nichts. Alle diejenigen, die aber beim KS mitgeboten haben, bekommen jetzt bessere Qualität, als ursprünglich geplant war.

        Von daher sehe ich das Problem nicht, und auch die Aussage „Von Boutique in Resin zu Massenware in Plastik auf Kosten der Qualität.“ ist in meinen Augen nicht gerechtfertigt. Die Boutiqueware wird ja immer noch angeboten, nur gibt es eben jetzt mit „Monster“ zusätzlich noch ein Spiel, das kostengünstigere Minis aus Hartplastik bietet. Deshalb verstehe ich Deine negative Einschätzung nicht so ganz.

  • Mir gefallen die Damen, sie wirken weiblich und zwar richtig weiblich mit ihren Rundungen. Daher würde es mich auch interessieren ob die gezeigten Minis auch so zu haben sind oder nur die Backer sie erhalten. Ich jedenfalls finde sie sicher nicht sexistisch, da sie schließlich Pin-Up Modelle und als solche auch sehr geschmackvoll sind.

    • Die Pinups wird es später ganz normal zu kaufen geben, bis auf wenige ausnahmen die Kickstarterexklusiv waren, wie die Weihnachtsvariante oder den Guts verschnitt aus Berserk.

  • Überproportioniert große Brüste mit Tanga!
    Das ist voll sexistisch und stellt die Frauen da, wie sie in Wirklichkeit nicht sind.
    Sie werden durch diese Minis zu Lustobjekten degradiert!

    Sowas sollte man verbieten lassen.
    (Brief an den Jugendschutz ist schon aufgesetzt!)

    😉

  • Hmm…muss ich meiner Frau glatt mal sagen, dass sie überproportional grosse Brüste hat und bitteschön keine Tangas mehr anziehen soll, weil sie sonst unwirklich wird. Und im schlimmsten Fall verboten…
    😉

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen (Tracking & Analyse):
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Cookies zur verbesserten Nutzung der Website zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück