von BK - André | 28.06.2013 | eingestellt unter: Infinity

Infinity: Juni Neuheiten & Artbook One

Infinity zeigt auf Facebook die Juni Neuheiten!

Infinity - Ariadna 9th Wulver Box Infinity - Nomads Hellcats new Infinity - Tooha Support Pack

 Infinity Haqqislam Hassassin Barid Hacker Infinity - Yu Jing Asuka Kisaragi

 

  • Ariadna – 9th Wulver Grenadiers Reg
  • Nomaden – Hellcats (Hacker, HMG)
  • Tohaa – Support Pack (Kumotail Bioengineer & 2 Chaksa Servants)
  • Haqqislam – Hassassin Barid (Hacker)
  • Yu Jing – Asuka Kisaragi & Aragoto Senkenbutai Jun-I

Außerdem hat Corvus Belli ein Artbook angekündigt, dessen Vorbestellung eine Sonderminiatur beinhaltet.

Infinity - Artbook 1 Preorder

Infinity ist unter anderem bei unseren Partnern FantasyladenFantasy Warehouse und TabletopShop Hamburg erhältlich und wird über Ulisses Spiele vertrieben.

Community-Link: O-12.de

Link: Infinity auf Facebook

BK - André

Aquen/André, Brückenkopf Redakteur. Seit 2003 im Hobby. Erstes Tabletop: Herr der Ringe Aktuelle Projekte: Infinity (Tohaa)

Ähnliche Artikel
  • Infinity
  • Kings of War

Adventskalender: Tür 16

16.12.201721
  • Infinity
  • Terrain / Gelände

Antenocitis: KS Updates und Undertown Preorder

14.12.20173
  • Infinity
  • Terrain / Gelände

Customeeple: Aristeia! Wände

07.12.20171

Kommentare

  • Die Bikes, die Bioengeneers und die Wolfsmenschen sind meine persönlichen Highlights.
    Super, was diese kleine Firma für ein hochqualitativen Output hat.
    Sie konzentrieren sich super auf ein System und versuchen nicht auf x Hochzeiten zu tanzen mit einem Fantasy-Gegenstück oder verschiedenen KS von neuen Systemen usw.
    Super Arbeit Corvus Belli

    • ;D amüsant, wie du bei einer inifinity news deine kritik an mantic unterbringen kannst…

      naja, jedenfalls kann man nix zu den minis sagen: wie immer großartig :-/

      • Bedingt auch Interpretationssache: Ich hab – bis auf die Crowdfunding-Geschichte – primär an Spartan denken müssen. Und Avatars Of War sind ja auch stark am überschwänglichen Fächern in die Breite.

      • Das war garnicht spezifisch auf Mantic gemünzt.
        Ich finde es einfach ehrlich gut, das Infinity wirklich konsequent bei ihrem System bleibt, nachdem sie es Schritt für Schritt über die Jahre etablieren konnten.
        Und wenn so eine kleine Firma ihre Stärken so offentsichtlich ausspielt, indem sie eben einen ganz klar definierten Fokus setzen und gleichmäßig qualtitiv so hochklassig bleiben, schreibe ich sowas auch mal gerne

      • Dass Corvus Belli nur Infinity macht stimmt nicht. Lange bevor sie nur an Infinity dachten, waren sie für ihre 15mm historischen Minis bekannt 😉

  • Menno – keine Oznat?! Wurde man doch mit dem Artwork bei BoW schon so angestachelt…
    Und schon wieder Hellcats im neuen Design?! Gibt’s jetzt einzeln, im Doppelpack und im Corregiddor-Starter – hätten sie nicht lieber was anderes Nomadiges schick neu aufmachen können? Das Waffen-ReDesign ist echt drastisch. Hab mitunter echt Schwierigkeiten die zu bestimmen (zB mit diesen vermeindtlichen Granatenmagazinen).

    So hatte ich mir den/die/das Kumotail nicht vorgestellt. Nur mit den Spielwerten vor Augen (kein Buchbesitzer) hat man natürlich wenig spezifische Anhaltspunkte… 😀 Hatte mehr Tohaa-Biodesign erwartet.
    Die Chaksas wirken auch arg brutal – für kleine doc/engineer-Servants.

    An sich alles schicke Figuren. Wenn ich’s recht verstand, werden die mittlerweile digital modelliert – kein Plan, ob alle oder einige. Und filigraner werden sie auch. Typische Infinity-Stances gibt’s aber immer noch. 😉

  • Ok die neuen Nomaden sahen schon in der letzten Veröffentlichung genial aus, jetzt noch die beiden – ich denke mal nächsten Monat fang ich mit den Nomanden an 🙂

    Die quälende Frage lautet aber doch eher:
    Wo kann man das Artbook bestellen 🙂

  • Autsch, das wird wieder teuer… :O

    Hmm, allerdings sehen die Chaksa danach aus, als ob sie einem den Kopf eher abreißen würden, anstatt ein Pflaster zu reichen. 😀

    Trotzdem sehr schick!

  • Wie immer tolle Minis. Mir als Nomadsspieler gefallen vor allem die neuen Hellcats. Jetzt noch einer mit Klebstoffwerfer und es wären alle Modelle in einem neuen Design.

    Der Barid gefällt mir auch. Und die Bikes werden früher oder später der Grund sein, aus dem ich eine Japanische Sektorarmee anfange.

    Die Wulver und Tohaa sind auch sehr interessant. Aber diese Armeen sammle ich nicht.

    • Wären die Wulver früher released word hätte ich mit Ariadna angefangen, aber der Barid ist in der tat der nicht übel.

  • Bei Corvus Belli braucht man ja eigentlich nichts mehr zu sagen. Wie immer sehr geniale Miniaturen. Schade, dass es bei uns keiner spielt – und mein Bemalskill reicht für die detaillierten Figuren leider auch kaum aus…

  • Wie? Mal ne Firma, die kein Kickstarter macht?!?
    Das muss man doch glatt unterstützen!

    Obwohl.. Ein Teil der Minis hätte ich eh gekauft. 😉

    • Das sagen sie immer klipp und klar, sie sehen Kickstarter als Plattform für Neulinge und wollen als etablierte Firma da niemandem das Wasser abgraben.

      Sehr unterstützenswerte Einstellung.

  • Langsam reicht es mit den Tohaa, ich komme mit dem malen jetzt schon kaum hinter her. ^^

    Auf das Artbook freue ich mich auch schon total und ich werde es mir definitiv Vorbestellen.

  • Wie immer tolle Arbeit von CB, aber wie hier bereits erwähnt wurde ist es ziemlich schwer Spieler für Infinity zu begeistern. Ich würde mir wünschen das CB alte Modelle aktualisiert da die einige nicht mehr mit dem aktuellen Standard mithalten können.

    • “…aber wie hier bereits erwähnt wurde ist es ziemlich schwer Spieler für Infinity zu begeistern…”

      ^^… hab ich bisher gar nicht so erlebt.
      Ich will jetzt nicht soweit gehen und sagen, die Mitspieler drängen sich einem auf…
      aber es ist nah dran.

      Erst neulich habe ich mit einer Zufallsbekanntschaft in meiner Stammkneipe gequatscht. Das Thema kam auf Hobbies. Ich erwähne TT er reagiert mit dem typischen (…also typisch für die Leute die überhaupt wissen was das ist) “laß mich raten, irgentwas von GW”. Als das verneinte und erzählte das ich vor Jahren umgestiegen bin und eigenlich nur noch Infinity und Dystopian Wars regelmässig spiele, hatte ich schon einen neuen Mitspieler.

      • Also ich habe auch zwei Mitspieler für Infinity gefunden und hier in Stuttgart wird das denke ich auch recht gern gespielt.

        Ich denke, daß viele potentielle Infinity Spieler von zwei Dingen abgeschreckt werden könnten. Zum einen die einfach nur genial bemalten Promomodelle von Giraldez und zum anderen die recht komplex wirkenden Regeln. Ich sage hier bewusst komplex wirkend, denn eigentlich sind die Regeln relativ geradlinig zu lernen. Es gibt nur sehr viele Sonderregeln, aber die braucht man nicht alle und wenn man sich langsam rantastet und immer ein paar mehr Sonderregln mehr probiert geht das relativ gut mit dem Regeln lernen.

      • Versucht Demorunden zu geben, klar ist damit Arbeit verbunden, aber ich kann bis jetzt behaupten, dass es klappt. Anfangs waren wir ca 4 Infinity Spieler in Tübingen, inzwischen sind es an die 10. Ich will keinem etwas unterstellen, aber darauf zu hoffen, dass die Spieler von alleine kommen klappt selten bis nie 😀
        @Böhni versuch es mal im Stronghold in Lubu, da gibt es auch Spieler.

      • Die Regeln haben mich am Anfang auch etwas abgeschreckt, aber eigentlich ist das generelle Spielprinzip doch recht simpel und intuitiv, finde ich. Die Sonderregeln der Modelle dagegen sind etwas komplexer und man brauch ein wenig um sie zu lernen. Aber nach zwei drei Spielen mit der eigenen Armee kann man die Regeln seiner Armee.

        Infinity ist ein tolles System!

      • In den Breitengraden in denen ich wohne sind (leider?) eher die GW Hauptsystem gefolgt von WM/H und FoW vertreten.
        Daher ist Infinity hier nicht so verbreitet (man sollte sagen es gibt nur 2 Leute welche diese Fahne stolz hoch halten), an Demorunden war auch bisher wenig Interesse…oder sagen wir eher gar keins 🙁

  • Also die Reaktion die ich eigentlich erlebe ist, dass die Fraktionen + Subfraktionen + sehr gewöhnungsbedürftige Namen abschrecken außerdem gibt es für einige der Fraktionen ziemlich viele Modelle, auch wenn viele nur Abwandlungen mit anderen Waffen sind ist das für Neulinge nicht auf den ersten Blick erkennbar und die meinen gleich man bräuchte alle und dann ist der Preisfaktor pro Modell direkt im Spiel. Von den inhaltlich umfangreichen Regelbüchern ganz zu schweigen.

    • Und wieviele unterschiedliche SM Modelle die alle ähnliche Funktionien haben und sich oft nur durch Waffen unterscheiden gibt es? Ähnliches beim Preis.

      Vielzahl sowie de Preis (Infinity ist ja sogar noch relativ günstig, was die Minis betrifft, gerade wenn ich mir ansehe was andere Firmen für ein Einzelmodell verlangen) der Modelle wird es eher weniger bis garnicht sein. Wäre das der Grund dürfte auch kaum einer mit GW Spielen anfangen.

      Das Regelbüch dürfte man gerne besser Strukturieren, hier liegt oftmals das Problem, gerade wenn Anfänger keine “Veteranen” zur Hand haben, die ihnen beim Einstieg ins Spiel helfen.

      • Ich sehe auch ein kleines Problem darin, dass man sich bei Infinity erarbeiten muss, wie man die Ausrüstungsoptionen und Truppentypen etc. nutzt und zu einer Liste zusammenstellt.

        Vielleicht steht es auch irgendwo. Hier spricht auch nur mein Bauchgefühl. Ich schätze mich selbst als ein wenig tabletop-erfahren ein, da ich mich schon (zumindest oberflächlich) in mehrere Tabletops und tabletop-ähnliche Brettspiele eingearbeitet habe. Will nicht sagen, dass es sehr schwer ist, bei Infinity hier den Einstieg zu finden. Aber leicht und intuitiv ist es auch nicht.

        Wenn man TT-Erfahrung hat, sucht man aus Gewohnheit gleich, wer ist der Boss, was sind die Kerntruppen und was ist Unterstützung uns limitiert? Kann keine expliziten Beispiele liefern, aber es ist mühsam, wenn man keinen Veteranen hat, der einem mal das erklärt, was in den Büchern nur zwischen den Zeilen steht. und dann macht’s klick und es offenbart sich ein geniales und simples Prinzip. Vielleicht will man es deswegen nicht als TT-Veteran wahrhaben ;-), dass es auch einmal einfach geht.

        Und wenn man sowieso TT-Einsteiger ist, dann überfordert einen sowieso alles. 😉 Dann heissts erst mal zu lernen, was sind Phasen eines Zuges, was bedeutet Sichtlinie, warum ist eine 16 bei dem einen toll, beim anderen nicht….? Das kennt man ja nicht schon von anderen Systemen und kann deswegen auch nirgends anknüpfen. So wie man (angeblich 😉 ) romanische Sprachen leichter lernt, wenn man vorher schon Latein kann.

        @HotsalZa: aber wieso sollten Namen abschrecken? Meinst Du Fraktionen oder Waffennamen? Verstehe ich nicht.

        Alles in allem bin ich froh, dass ich Infinity begonnen habe. Es macht Spaß, ein bißchen mehr Malaufwand auf eine Mini verwenden (zu dürfen), wenn im Hintergrund nicht noch 20 weitere Kameraden eines Regimentes warten, die genau so aussehen sollen. Dann kann man sich schön auf Bases verkünsteln usw… ich weiß, geht auch bei Massensystemen, aber da spart man es sich doch eher.

        Abschließend noch zum System: jeder kann sich die Minis rauspicken, die optisch am besten gefallen und die vom Spielstil (Nahkampf, Sniper oder Hacker gefällig?) am ehesten zusagen. Vermutlich kann man auch hier wissenschaftlich fundiertes Ausgemaxe der Listen betreiben, aber ich habe hier erfrischenderweise den Eindruck, dass eine Niederlage teils am Würfeln (wie immer…) und teils an meiner taktischen Blödheit lag. Und nicht daran, dass ich in der Nachtvor dem Spiel nicht stundenlang über der fiesesten Kombination für meinen Gegner gebrütet habe. Die nutzt auch nix, wenn man Sichtlinien und Gegnerbewegungen nicht abschätzen kann.

        So. Das Wort zum Freitag ist vollbracht, ich gehe nun am besten heim. Wortschatz leer. Danke.

      • Ich stimme Nurgle in allem zu. Infinity hat ne brutale Lernkurve, und am schnellsten lernt man wenn man gegen einen Veteranen spielt. Man wird zwar plattgemacht, aber wenigstens bekommt man erklärt warum. Und man braucht keine halbe Stunde für einen Zug^^

        Das genialste an diesem System find ich eh, dass ich spielen kann was immer ich will. “It´s not your list, it´s you.” Klar gibt´s Listen, die auf dem Papier stärker sind als andere, aber letzten Endes wird´s doch auf dem Spielfeld entschieden. Ich hab gemerkt, dass nichtmal die Würfel sooo entscheident sind. Viel wichtiger ist das Timing und der richtige Einsatz der eigenen Möglichkeiten: wann setze ich Einheit X so ein, dass sie das Maximum für mich rausholt. Und solche Entscheidungen sind von Spiel zu Spiel unterschiedlich. Ich spiel zum Beispiel mit meinen Franzosen gerne Rotkäppchen und den bösen Wolf, und muss genau überlegen, wann ich sie ins Spiel bringe. Ich hab´s bisher noch nie richtig gemacht, aber das kommt irgendwann noch^^

        Mann, ich krieg grad wieder Bock 😀

      • Diese Einschätzung teile ich auch.
        Für einen kompletten Neueinsteiger sind alle Spiele gleich schwer zu lernen. Für einen TT-Veteranen, der schon verschieden System kennt, ist Infinity nur ein weiteres, für das er etwas dazulernen muß.
        Ein riesen Vorteil der Infinity-Regeln ist mMn, daß sie in sich konsistent sind. Wenn man die dahinterstehende Logik einmal durchschaut hat wird einem Vieles schnell klar.
        Es gibt auf den ersten Blick eine Flut an Sonderregeln die ist mMn aber nicht größer als bei anderen Spielen auch. Den wirklich komplexen Kram braucht man als Anfänger gar nicht und selbst als Veteran muß man nicht alles auswendig drauf haben. Die Sonderregeln im Grundregelwerk sind noch überschaubar. Sowohl in Anzahl als auch Komplexität.
        Dicker als die Folianten die andere Firme so als Regelwerke raushauen sind die Infinity Bücher auch nicht. Ganz im Gegenteil. Ein Großteil der Bücher ist Fluff, dann sind noch Armeelisten und Einheiten drin und was dann an Seiten noch übrig ist sind Regeln.
        Die Regeln bekommt man auch für lau. Ganz ohne Buch. Kosten treibt das also nicht.

        Was das anmalen angeht…
        das ist doch eine müde Ausrede. Die Malkünste von allem was Minihersteller offiziell als Werbematerial nutzen läßt die Fähigkeiten des durchschnitts TTlers weit hinter sich. Selbst das was die Mitarbeiter eines x-beliebigen GW-Shops so fabrizieren ist überdurchschnittlich. Wenn das eine echte Abschreckung wäre, hätte GW das schon gemerkt und würde seine Minis absichtlich schlecht bemalen lassen… offensichtlich ist dem nicht so.

        Glücksabhäniger als andere Systeme ist Infinity auch nicht. Durch den verwendeten Würfel und das Modifikatorsystem sind vor allem feiner Abstimmungen möglich. Ob man mit einem W20 einen kritischen Treffer würfelt oder mit einem W6 ist im Endeffekt egal.

        Infinity ist sicher nicht perfekt aber näher dran als so einiges was sonst so, teilweise sehr erfolgreich, auf dem TT Markt rumgeistert.

        Was ich tatsächlich schon als Ablehnungsgrund gehört habe ist eben genau die Tatsache, das man bei Infinity eben nicht vorhersagen und berechnen kann, Liste X gewinnt mit 96,7142 % Wahrscheinlichkeit gegen Volk Y mit Liste Z… es gibt tatsächlich auch Leute, die wollen gar nicht ernsthaft um den Sieg spielen.

  • Wie immer richt gelungene Figuren von Corus Belli *like*

    Und das es keine Kickstarter sind, sorgt gleich noch mal für einen extrea Bonus. 😀

  • Shasvastii Light Support Unit Haiduks;

    Yáoxiè (Rui Shi, Lù Duān);

    Hassassin Lasiqs;

    Yudbots & Netrods;

    Tohaa Diplomatic Delegates;

    noch ein paar Beispiele? Keine Ahnung wie es dir geht aber wenn ich Battlemech, Space Marine, Ork höre machts bei mir mehr “klick” als wenn ich mir als Infinity Neuling versuch eine Truppe aufzubauen anhand der Namen und speziell was ganz schlecht ist in den Regelbüchern ohne die entsprechende Figur als Bild beim Profil.

    • Und Dir gehts nun ums schlecht-Aussprechen-können oder dass man auf Anhieb weiß, was gemeint ist?

      Ohne die Bücher zu lesen, weißt Du doch auch nicht, was ein Aspektkrieger, Ork Kommando, eine Chaos-Geißel etc. kann bzw. ist.

      Wenn ich nur “Ork” höre, macht es nur insofern klick, als dass ich mir irgendwas grobschlächtiges, muskulöses mit Unterbiss (meistens) vorstelle. Was man halt eben so als durchschnittlich auf dem Fantasygebiet gebildeter so über Orks mitbekommen hat.Obs grün oder braun oder weiß ist, weiss ich erst nach Angabe des Systems und vorausgesetzt, ich habe mich mit dem System schon befasst.

      Du implizierst, dass sich jemand schon mit 40K oder Battletech befasst hat. Wenn ich jemanden in der U-Bahn nach einem Battlemech frage, ist nicht automatisch gesichert, dass es klick macht.

      Ähnlich ist es mit Space Marine, was übrigens auch nur eine Fraktion beschreibt und nicht wie bei Deinen Beispielen die Miniatur innerhalb der Fraktion.

      Und wenn ich mich mit dem System schon befasst habe, weiß ich also auch was ein Shasvastii oder ein Yudbot ist.

      Ich denke, Du meinst eher das Thema einprägsame Namen, oder? Und dass es schwieriger ist, sich zu merken, ob der “fif9h3fngd2ou” nun die Drohne oder der Feldarzt ist?

    • Namen unter denen man sich ohne Bild nichts wirklich sinnvolles vorstellen kann, findet man in jedem Tabletop, da kann ich dir auch bei GW dutzende raus suchen, kein wirkliches Argument. Auch GW verwendet bei weitem nicht Flächendeckend Generische Bezeichnungen und Namen.

    • Ja, aber das ist doch nur eine Frage der Gewöhnung. Zum Anfang hatte ich als Haqqislam Spieler auch so meine Probleme mit meinen Einheiten, aber spätestens nach zwei, drei kleinen Spielen hat man seine wichtigsten Einheiten auf dem Kasten und der Rest folgt dann nach und nach. Das ist doch aber bei jedem System so. Ob ich nun bei 40k die Space marine Orden auseinander halten muss (die haben ja schließlich unterschiedliche Regeln) oder mit bei WarmaHordes die Namen der Solos und Warcaster einprägen muss, macht da für mich keinen Unterschied.

      Bei den meisten systemen sind es dazu noch etwas kindlich wirkende Fantasie-Namen. Bei Infinity hat mir immer gefallen, dass die Namen sich fast immer auf historische Einheiten, Völker und Regionen beziehen und damit zumindest real sind. Gerade der haqqislam hat eine tolle Bezeichnung der Einheiten, wenn man sie übersetzt bzw. sich die historischen Vorbilder anschaut.

    • Boah, was für faule Ausreden… nur weil Infinity noch nicht seit gefühlt 2 Jahrhunderten in der TT-Szene vorhanden ist?

      Sieh es doch mal so…. GW ist ausgelutscht. Die Namen gibt es seit Jahrzehnten und wenn GW neue Namen raushaut sind sie nurnoch lächerlich. Das was sie im neuen Tau-Kodex gemacht haben ist nurnoch traurig.
      Und btw… nur weil GW je nach Kodex ein bestimmtes Wort in jeder Einheit/Fähigkeit drin hat macht es das net einfacher.

      Es sind frische Einheitennamen die in der jeweiligen Landessprache eine Bedeutung haben. Schonmal nachgeschlagen was Lasiq, Yaoxie, etc. pp. in den Sprachen bedeutet, aus deren Kulturraum die Einheiten kommen?

      Wenn du Interesse am Spiel hast, dann such dir nen Spieler aus deiner Gegend der es dir erklärt. Wenn nicht, lass doch bitte das Generve. Ich geh auch nicht im GW-Thread rumflamen, wie uninnovativ und bescheuert die neuen Einheiten ausschauen.
      Btw. schon diesen hässlichen Chaos Zentaurenpanzer gesehen?

  • Um mal gar nicht erst bei der Disco einzusteigen: Das ging ja fix – Nomaden Nachschub bei den Kitties und das auch noch richtig gut, ich muss aber standhaft bleiben denn meine Aleph und PanOs brauchen erst noch Farbe (ja doofes 40K ist so dominant und will Farbe zuerst haben ;-). Die Bikes sind cooool und die Wölfchen wissen auch zu gefallen … super Neuheiten und Artbook haben wollen will!

  • Ich habe ja ganz neu angefangen. Mit dem System und den Tohaa. Die oben abgebildeten und noch zwei schon veröffentlichte und ich habe sie bis auf die Diplomatin und den Spec Op alle. Juhuu. Zur Zeit lese ich den Fluff im Grundregelwerk und bin begeistert, wie dicht und atmosphärisch der Handlungsstrang ist. Ach so, spielen? Ja, das sollte ich wohl auch mal 🙂

    • ist doch ganz einfach… bei den ganzen anderen Japanern 😉

      Man nehme: Japanische Sektorarmee Starterbox + Asuka Kisaragi + Keisotsu HMG und Keisotsu Raketenwerfer et voilà: sind schon 200 Pkt

      Irgendwann wenn man Variation braucht kommen noch Haramaki, Karakuri und Ninjas dazu.

      Noch fragen? 😉

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen