von BK-Thorsten | 17.07.2013 | eingestellt unter: Infinity

Infinity: Anaconda Squadron

Auf der Facebook-Seite von Ángel Giráldez sind Bilder des Anaconda Squadron aufgetaucht. Ein Söldner-TAG, der auf der GenCon als Prerelease verkauft und später auch regulär im Handel erhältlich sein wird. 

Infinity - Söldner Anaconda prev2 Infinity - Söldner Anaconda prev1

Bei der Infanteriefigur handelt es sich um die Pilotin, der TAG soll über die Sonderregel „Ejection System“ verfügen welche den Piloten automatisch auswirft sobald der TAG seine Strukturpunkte verloren hat.

Weitere Bilder finden sich im entsprechenden Album bei Facebook.

Infinity ist unter anderem bei unseren Partnern FantasyladenFantasy Warehouse und TabletopShop Hamburg erhältlich und wird über Ulisses Spiele vertrieben.

Community-Link: O-12.de

BK-Thorsten

Brückenkopf-Online Redakteur und Tabletop Insider stv. Chefredakteur. Spielt Infinity, SAGA, Freebooter's Fate, Kings of War, Warhammer 40k, Warzone Resurrection, Dropzone Commander, Deadzone, Dreadball, X-Wing, Konflikt '47, Bolt Action, Dead Man's Hand, Dracula's America, Beyond the Gates of Antares, Dropfleet Commander, Frostgrave, Collision, Bushido, Shadespire, Aristeia! und Warpath.

Ähnliche Artikel
  • Brettspiele
  • Infinity

Aristeia!: Hexx3r Nomad Witch

29.06.20184
  • Infinity
  • Reviews

Unboxing: ITS Event Season 9 Pack

27.06.201822
  • Infinity

Infinity: Juli Neuheiten

19.06.201812

Kommentare

  • Wie immer sehr geil bemalt und Top Detailliert. Corvus Belli liefert immer Spitzenqualität ab.
    Wenn ich auf hohem Niveau meckern dürfte, dann missfallen mir die offen liegenden Arme des TAG-Piloten – aber immerhin sieht man mal, wo der so sitzt.

    • Die Arme sind doch bei fast allen bemannten TAGs so – und offen liegend sind die nicht, da ist eine Rüstung drüber.

  • Der gefällt mir sehr gut und wird wohl irgendwann gekauft. Wenn die so weitermachen kann man irgendwann ne rein Söldner TAG Liste aufstellen.

  • Äh… also korrigiert mich, aber a) die Arme des TAG passen nicht zur Pilotin und b) ausgehend von der Position der Arme IM TAG… wo lässt die Pilotin denn bitte ihren Kopf?!

    a) Lässt sich ja noch über Rüstung, etc. erklären. Aber b)?!

    Wenn dieser Designfehler (mMn) nicht wäre, eine wirklich tolle Figur.

  • Wenn es von innen gesteuert würde, bräuchte sie keine ‚Manipulator Arme‘ drausen. Wäre doppelt gemoppelt.

    Es gab die Vermutung das die Pilotin nicht im TAC steht sondern liegt, wie es beim Haqq.Tac der Fall ist. Man sieht ja auch das der TAC Hinten sehr weit herausragt.

  • Oh weh… Immer dieselbe Diskussion. Das nervt so langsam ähnlich wie die nächste GW-Preiserhöhung.

    Die Dame passt da rein. Im entsprechenden Thread auf o-12.de hat jemand auf dem Bild die Pilotin ausgeschnitten und über den TAG geklebt. Und dass der Kopf der humanoiden Form des TAG nicht das Ding ist, das den Kopf der Pilotin schützt sollte denke ich jedem so langsam klar sein. Und dass der Pilot nicht einfach seine nackten Ärmchen nach draußen steckt ebenfalls.
    Dass in den Dingern nicht viel Platz ist dürfte klar sein. Aber hey, schon mal einen deutschen Panzer gesehen? Einen Wiesel?
    Davon ab kann man sich die Vorlagen ja anschauen, wie es in den Dingern aussehen könnte. Wie es wirklich da drin aussieht sehen wir ja dann Dank Bootleg hoffentlich bald.

    Und wen die Ärmchen stören, der läßt sie halt einfach weh und gut is. So langsam habe ich echt das Gefühl, dass man bei Infinity besonders darum bemüht ist irgendwas zum nörgeln zu finden.

    • Ich glaube eher, dass nicht alle Leute so tief ins Infinity Universum eingetaucht sind. Mir kam das am Anfang auch total unpassend vor, bis ich den Hintergrund kannte. Kommen ja immer wieder neue Leute dazu.

      • Naja, so tief rein muss man da nicht steigen. Das Konzept von Exosuits ist uralt. So ein TAG ist auch nur die Manga-Version des Lifters aus Aliens 2.

        Und dass jemandem die Ärmchen nicht gefallen und er sich daran stört: Jo. Is ok. Kann man ja weg lassen, sind ja seperate Teile. Mich störts nicht, aber über Geschmack und so weiter.

        Was mich aber nervt ist dieses „OMG! Wie soll da nur ein Pilot reinpassen? Völlig unrealistisch!“ Ich mein, es ist doch Wumpe wie der Pilot da drin liegt/steht/sitzt so lange er/sie da irgendwie rein passt. Und das ist nunmal der Fall. Daher ja auch mein Vergleich. Es gibt einen Grund warum die Typen, die bei der Musterung mit 1,95m Körpergröße gemessen werden nicht zum Panzerfahren abkommandiert werden: die passen da nicht rein. 😉

      • Ja Gottchen, für dich mag das irrelevant sein, andere brauchen vielleicht die Vorstellung, wie das alles real umzusetzen ist, um Spaß an der Figur zu haben. Die haben dann auch das Recht darüber zu diskutieren, warum auch nicht?
        Verstehe deine Aufregung nicht so ganz.

    • „… schon mal einen deutschen Panzer gesehen? Einen Wiesel?“

      …ich muß mich noch etwas von meinem Blackout erhohlen… immer schön in die Tüte atmen…
      Ein Wiesel ist aber sowas von kein Panzer… weniger Panzer kann ein Kettenfahrzeug kaum sein.
      Deutsche Panzer sind im übrigen sogar extrem geräumig. Die drei sitzenden Besatzungsmitglieger (MKF, RS, Kdt) haben mehr Platz als in einem durchschnittlichen, zivilen Auto der Kompaktklasse. Der LS hat so viel Platz, das er fast schon tanzen könnte. Zur Not bekommt man auf der LS-Seite noch vier Mann extra unter. Die lernen sich dann zwar sehr intim kennen und das nachladen dauer deutlich länger aber es geht.
      Russische Panzer sind ein ergonomischer Albtraum. Ich mit meinen 1,85 m bin so groß, das ich auf dem Kdt Platz sitzen die Luke nicht zu bekomme ohne den Hals einzuziehen oder abzuknicken. Viele Bedienelemente sind so schwer zu erreichen, daß man sich einen zweiten Ellenbogen wünscht. Der ganze Kdt-Platz fühlt sich eher an wie ein etwas weiterer Schlafsack aus Metall.

      • Jo… dann entschuldige ich mich dafür, dir so einen Schock verpasst zu haben. Aber ich wette mit dir wenn der Ottonormalbürger einen Wiesel an sich vorbei fahren sieht zeigt er auch nur mit dem Finger drauf und sagt: „Panzer.“ 😉

      • „Ottonormalbürger einen Wiesel an sich vorbei fahren sieht zeigt er auch nur mit dem Finger drauf und sagt: “Panzer.” “

        Das sagen die auch zu den Kettenfahrzeugen von Baustellen…
        der Ottonormalbürger sagt zu Miniaturen für TTs auch Püppchen und Spielzeug…
        da ist mein Anspruch an die Brückenkopfcommunity einfach höher.

      • Ja, beides hat ne Kette. Aber sei doch ehrlich, ein Wiesel kann man schneller zu einem Panzer verallgemeinern, als eine Baustellenraupe.

      • Nach googeln vom Wiesel muss ich doch sagen, daß man diesen sehr wohl als Panzer bezeichnen kann. Nicht nur ein Leopard oder Marder ist ein Panzer.

        Der Wiesel war als Beispiel für nen Panzer möglicherweise schlecht gewählt, aber falsch war die Bezeichnung auch nicht. Und nicht jeder, der sich hier herumtreibt, weiß alles über militärische Fahrzeuge.

      • „ein Wiesel kann man schneller zu einem Panzer verallgemeinern, als eine Baustellenraupe“

        Eine ordentliche Liebherr oder Catapillar hat mit einem Panzer wenigstens Größe und Gewicht gemein.
        Mal ganz abgesehen davon, das ich mir das nicht ausgedacht habe. Ich habe selber schon gehört wie von „diesen Panzerdingern“ geredet wurde und Planierraupen gemeint waren.

        „Nicht nur ein Leopard oder Marder ist ein Panzer.“

        Richtig… der Marder ist auch keiner!
        Panzer bedeutet Kampfpanzer. Das meint der Ottonormabürger auch. Nur kann er eine Kampfpanzer kaum von einer Planierraupe unterscheiden… wenn die Raupe dann auch noch grün ist… Ein Marder ist kein Kampfpanzer. Der ist ein Schützenpanzer, Grenadiergondel, Dünnblechauto oder wie man es auch immer nennen will.
        Der Wiesel ist nichtmal gepanzert. Die Bezeichnung Panzer ist also noch weiter daneben als bei Marder. Die offizielle Bezeichung für den Wiesel ist Waffenträger. Genau das ist er auch, eine kleine Selbsfahrlaffete. Nicht mehr und nicht weniger.
        Natürlich sind nicht nur Leopard 1 und 2 Panzer… es gibt noch AMX30, Leclerc, Cheiftain, Challenger, T72, T80, M60, M1 usw usw
        Da hier in der Community immer genre auf Details rumgeritten wird dachte ich mir, das müßte dann auch mal für ein Thema gelten, bei dem ich mich genug auskenne um effektiv Klugscheissen zu können.

      • Aber keiner mag Klugscheißer lieber Schnuersi 😉

        Aber trotzdem. Panzer bedeutet nicht für jeden gleich Kampfpanzer. Ich denke auch zuerst an einen Leo oder einen Tiger, wenn von Panzern die Rede ist.
        Aber allgemein ist für ich ein Panzer ein gepanzertes, bewaffnetes Fahrzeug auf Ketten. Das trifft sowohl auf den Leo, wie auch auf den marder zu und im ersten Augenlick auch auf das Wiesel. Und hiermit würde ich das Thema gerne beschließen, da uns sonst alle für bekloppt halten.

      • So schauts mal aus. Freibier für Schnuersi und paar Herztropfen und nu is wieder gut. Sonst nenn ich Dich ab jetzt EmperetteSchnuerschuh 😉

      • Na ja, per Definition sind Panzer nicht nur Kampfpanzer, sondern alle gepanzerten Militärfahrzeuge, also auch z.B. Radschützenpanzer, Bergepanzer und Pionierpanzer.

        http://de.wikipedia.org/wiki/Panzer

        Und um Thorstens Aussage bezüglich den Platzverhältnissen zu unterstützen:
        In einem Leopard 2 Kampfpanzer (Panzer 87 Leopard )mit vier Besatzungsmitgliedern ist es definitiv enger als in einer Sardinenbüchse!

        Grüsse

        der_narr

  • Der TAG gefällt mir. Vielleicht könnte ihn man ja auch bei 15mm SciFi als großen Läufer einsetzen o.o

  • Wenn es dich nervt, brauchst du es nicht lesen.
    Bin ein Infinity Fan und finde es ganz schön mich darüber auszutauschen.
    4 Post von Leuten die sich darüber wundern, empfinde ich nicht als „immer diesselbe Diskussion“ o. Infinity Nörgelei.

    O-12 Bild: Naja…es geht nicht darum ob ihr Körper irgendwie reinpasst. Sondern es ging um den Kopf! Und auf der schönen o12 Darstellung ragt der halt einfach mal lustig oben raus.

    • Wenn dich mein Post nervt brauchst du ihn ja auch nicht zu lesen. 😉

      Und das gilt für jede der immer wieder hochploppenden „Dauerbrenner“ hier auf dem BK, sei es nun GW-Preisdiskussionen oder Mantic-Sculpts. Natürlich kann man da alles immer überlesen. Aber wozu braucht man dann eine Kommentarfunktion?

      Und das mit den generellen Infinity-Nörgeleien denk ich mir schon seit ca. 2 Jahren und nun ist mir halt mal der Kragen geplatzt. Kommt auch mal vor.

      • Vielleicht ist es aber auch so, dass seit dem Lizard immer wieder TAGs gab die anatomisch nicht möglich sind. Beim Lizard haben sie sich eine Konstruktion überlegt, in die ein Mensch hineinpasst.
        Beim Japanischen Tag und beim Skarface hatten die Beine keinen Platz, bei diesem hier sind entweder ( nach diesem Bild gesehen) die Arme zu weit vorne, oder der Kopf entweder zu weit hinten oder nicht vorhanden. Dass die Arme zusätzlich gepanzert sind ist logisch. Diese Panzerung sorgt aber nicht dafür, dass es dadurch möglich ist die Schultern 30 cm vom Hals zu haben.
        Ich kann CB Entscheidung nachvollziehen, dass sie TAGs bauen die sich besser verkaufen, da anatomisch mögliche schnell albern aussehen (Beinkammer beim Lizard. Dennoch gibt es anscheinend eine kleine Anzahl an Kunden die eine feineres Gespür für die Anatomie im Tag zu haben die einfach wissen, das geht nicht. Das ist genauso wie all die Momente in Scifi Filmen wo man etwas kritisiert, weil es einfach keinen Sinn macht- geguckt wird dennoch.
        Und juhu wir dürfen es alle schreiben ohne sich deswegen Anpampen lassen zu müssen.

      • So, nachdem ich die anderen Bilder gesehen habe, sehe ich nun, dass es möglich ist, dass die Pilotin tatsächlich liegt und die Beine in dem schlangenähnlichem Rückenmodul stecken, das sorgt aber noch nicht dafür dass der Abstand der Schultern so weit auseinander liegt. Aber das ist am Ende eh egal, ich mag auch die TAGs mit deformierten Piloten und werde sie mir hoffentlich irgendwann auf meinen Basteltisch stellen können. Wenn es mich dann immer noch ärgert wird es sich zeigen, ob es so schlimm ist, dass ich eine Umbausession starten muss :).
        Hier einmal eine bitte um Entschuldigung für das „Anpampen“, genau wie du vom Nörgeln bin ich auch von unsinnigen Rüstungen genervt. Wenn ich etwas so perfektes wie die Infinity Sachen mag, und dieses Element an ihnen so schätzte, so wirkt eine Ungenauigkeit einfach größer und störender. Interessanterweise bin ich damit nicht alleine. Es ist ja auch nicht, dass wir sagen- das ist doof, das Spiel stinkt!

      • Nein, aber ich erinnere mich z.B. an den zweiten Hospitaler Knight in Sturmlaufpose den Angel ein wenig zu aufrecht aufs Base geklebt hat und auf den einen Monat später bei den nächsten News noch als „Pinkelritter“ oder „Ritter mit extremer Notdurft“ Bezug genommen wurde.

        Ich habe das Modell daheim und es ist einfach genial. Tolle Details, realistische Pose (Ja, ein Sturmlauf. Und nicht Richtung Klo.)… Es wirkt halt einfach auf mich so, als würde man sich bei Infinity an Kleinigkeiten so extrem aufhängen weil man schlicht nix offensichtlicheres findet. Klar, das ist auf der einen Seite ein Qualitätsbeweis für CB aber muss man wirklich immer was zum Nörgeln finden?
        Ich finde das sehr Schade und es ärgert mich, wie schon geschrieben, bereits sehr, sehr lange.

      • Aber sie haben recht Andi. Wenn ich die kleinen Arme sehe und den Helm, der zu der Größe der Arme passt. Dann ist die direkte Schlussfolgerung: Dem Piloten wurde der Kopf amputiert.

        Ein nicht ausreichend durch entsprechende Filme oder Mangas vorbehandeltes Gehirn, kann sich sehr schnell mit dieser Logik anfreuden bzw. nicht anfreunden.

        Aber wenn ich mir den Tag holen sollte, würde ich wohl den Kopf einfach nach vorn versetzen zu den Armen. 🙂

      • Vielleicht ist dieser kopf des Tag auch nur fake wegen der Optik? der wahre kopf der pilotin kann im inneren ja woanders sein.
        wie bei den 40k cybots. die gefallenen Helden hocken in einem sarkophag. und der kopf / Helm den man aussen sieht ist nur, damit das ganze ein Gesicht bekommt.

        und bevor mich jemand wg. eventueller Fehler beim cybot korrigiert: denkt einfach nur drüber nach, was ich bzgl. des Kopfes sagen wollte.

      • Oder Tau Kampfanzüge… 😉

        So viel „Vorbildung“ brauchts da glaube ich nicht um den „Kopf“ als reine Sensoreinheit zu sehen.

        Anyway…

      • Hast ja recht… btw könnte weder ein Crisis und erst recht kein 40k-Cybot uberhaupt laufen… also mehr als einen Schritt. Da fehlen bei beiden eindeutig die beweglichen Hüften, und beim Cybot das Mindestmaß an Artikulationsfreiheit.

  • Schickes Modell bei dem mich vielmehr wieder mal die Unart nervt, die Hauptbewaffnung nicht mitzuliefern. So schwer kann das doch nicht sein, den Leuten wenigstens die Option zu bieten.Dafür zahl ich von mir aus auch 2 Euro mehr.

  • Ein sehr schönes Modell! Die ganzen alternativen Hersteller sorgen dafür, dass die anderen auf einmal „alternativ“ sind. Hehe. Oder bin ich da schon längst am alten Kaffeekochen? 😉

  • Hübsche Mini ist schon vorgemerkt.
    Und mit dem Kopf sehe ich auch kein Problem ist halt ein entgegenkommen für die Bastler. Kopf ab Panzerplatten modelliert,so das die Sicht mit dem Helm auch nicht mehr durch den Kragenpanzer eingeschränkt wird,Kopf drauf und fertig.

  • Erstmal ziemlich Modell! Mich stört eher, dass es abweichend vom Conzepart keine Schusswaffe mehr hat. Etwas schade, evtl. aber Regelbedingt.

    Zu den Armen: Hab mir das lange überlegt:
    -Mir persönlich gefallen sie auch nicht soo
    -Pilotin passt aber meiner Ansicht nach gut rein
    -Evtl. sind die externen Arme in einer leichteren Panzerung ingenieurseitig gar keine so dumme Idee! Auf den ersten Blick zwar eine kleine Schwachstelle aber insgesamt erreicht man so ein recht hohes umpanzertes Volumen bei verringertem Gewicht.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen (Tracking & Analyse):
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Cookies zur verbesserten Nutzung der Website zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück