von Dennis | 07.02.2013 | eingestellt unter: Hobbykeller

Hobbykeller: Malkränzchen in Köln

Nicht nur Christian ist zum Malen unterwegs, auch entlang des Rheins findet man sich zum Malen zusammen.

Normalerweise benötigt man dafür keinen besonderen Anlass, aber Reiner hatte Geburtstag und lud daher zu einem kleinen Geburtstags-Malkränzchen nach Köln-Rösrath ein. Entsprechend versorgt wurde man mit Kaffee, Kuchen, Gebäck und später auch noch leckerem Chili-con-Carne. Eine solide Grundlage.

Hobbykeller - Malkränzchen in Köln

Als Aufgabe für den Maltag habe ich mir meine Khadorianer geschnappt. Die waren bereits vorbereitet im Rahmen des Armeeprojekts für BK & TTI. Als Grundlage habe ich die Miniaturen in Vallejo Nato Green Surface Primer mit der Airbrush grundiert. Geht deutlich zügiger als mit dem Pinsel und sorgt für eine gleichmäßigere, sauberer Grundierung.

Hobbykeller - Malkränzchen in Köln

Die anderen Maler hatten sich auch ihre Projekte eingepackt, sehr dominant vertreten war Soda Pops Super Dungeon Explore. In der Runde fanden sich einige bekannte Gesichter aus dem Paint Your Imagination Forum wieder, die uns auch auf der RPC mit ihren Workshops unterstützt haben.

Hobbykeller - Malkränzchen in Köln Hobbykeller - Malkränzchen in Köln Hobbykeller - Malkränzchen in Köln Hobbykeller - Malkränzchen in Köln

Reiner hat für mich sogar seine Vitrine geöffnet und ich konnte einige Sachen ablichten, die bisher noch nirgends gezeigt wurden, wie die streng limitierte Dämonin (von Werner Klocke).

Hobbykeller - Malkränzchen in Köln Hobbykeller - Malkränzchen in Köln Hobbykeller - Malkränzchen in Köln Hobbykeller - Malkränzchen in Köln

Ich konnte die Khadorianer vorwärts bringen und weitere Grundfarben auf gut drei dutzend Modelle malen. Bastian malte in des an seinen Monstern für Super Dungeon Explore weiter.

Hobbykeller - Malkränzchen in Köln Hobbykeller - Malkränzchen in Köln

Maltreffen sind ungemein Produktiv und ich bin froh daran teilgenommen zu haben. Man hat weniger Ablenkungen und kleinere Hürden wie was male ich als nächstes, wie kriege ich dieses und jenes umgesetzt, werden einfach genommen. Das Feedback in der Gruppe hilft da ungemein. Regelmäßige Maltreffen sind daher ein wirkliches Pro für jeden Spielerkreis und erhöht den Output – wenn man die Zeit dazu findet (Tja, das waren die Vorzüge des Studentenlebens).

Zu Hause angekommen ging es an den Großmodellen weiter, da mir der Kolossal dann doch zu groß war zum mitnehmen.

Hobbykeller - Malkränzchen in Köln

Allgemeiner Tipp, legt euch ein Mal-Tagebuch zu. Schreibt auf welche Farben ihr verwendet habt, Mischverhältnisse usw. Gerade wenn man mehrere Projekte parallel bearbeitet und längere Pausen zwischen den Sessions sind, hilft es ein konsequentes Endergebnis zu erzielen.

An der Stelle noch einmal vielen Dank an Reiner für die Einladung und die großartige Bewirtung.

Link: Paint Your Imagination Forum

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Hobbykeller

Hobbykeller: Zeit der Alchemie

11.10.201727
  • Hobbykeller

Hobbykeller: Von Zwergen und Engeln

19.09.201729
  • Hobbykeller
  • Warhammer 40.000

Hobbykeller: Horus Heresy – Armeeaufbau

15.09.201746

Kommentare

  • Haha, das erste Bild beim trauten Kaffeekränzchen in der guten Stube ist ja geil 😉

    Wirklich schöner Bericht. Gerade die machen den Brueckenkopf mit aus, finde ich. Und den Besitzer der Pegasus-Farbreihe beneide ich schon ganz schön. Ich habe auch einige Farben und ich finde die richtig klasse. Leider bekommt man sie kaum noch.

  • Köln-Rösrath? Und auch noch westlich des Rheins? Da ist aber jemand mit geschlossenen Augen ins Rheinland gefahren…

    Ansonsten sicher eine schöne Aktion. Bei den Bildern beeindruckt vor allem die Komposition von Miniaturen und Aspirin 😀

    • Rösrath gehört nicht zu Köln, Rösrath ist eine eigenständige Stadt im Rheinisch-Bergischem Kreis.
      Von daher ist es wohl in Rösrath üblich – und nicht weiter schlimm, warum sollten Mützen nur für draußen sein?

      • Na, ich habe es zumindest auch so gelernt, dass man in geschlossenen Räumen die Kopfbedeckung abnimmt. Wenn man eine gute Kinderstube genossen hat.

        In modernen Zeiten mögen diese Manieren vielleicht in Vergessenheit geraten sein. Genau so, wie man seine Kopfbedeckung zieht oder zumindest früher gezogen hat, wenn man jemanden grüßt. Macht man heute auch nicht mehr.

        Also, schlimm finde ich es nicht. Sollte nur der Erklärung dienen, Sam Urai, dass es diesbezüglich getrennte Meinungen gibt.

      • Als ich letztes Jahr zur SMC ohne meine Mütze erschienen bin, war Reiners erster Kommentar: “Wo hast du deine Mütze gelassen ?”

    • Für die nächsten Tage ist es im Rheinland sogar ausdrücklich erwünscht, Mützen, Hüte und sonstige Kostümierungen ständig anzubehalten!

  • Das Gruppenmalfoto könnte auch einem asiatischen Sweatshop für Miniaturenbemalung entstammen (alle zusammengerückt in einem abgedunkelten Raum – fehlt nur der Aufseher mit der Peitsche) 😉

    Bei den Figuren von Super Dungeon Explore kribbelts mir schon in den Fingern und ich kann kaum die Befüllung meiner analogen Inbox abwarten 🙂
    Sehr schöne Farbwahl bei Rex und den Spawnpunkten!

  • Ach ja. Wieder ein Super Artikel. Für sowas lohnt immer wieder das Einschalten. Nur News wären schon toll. Die zusätzlichen Artikeln sind aber immer wieder die Sahenhaube. Weiter so!

  • Der Tipp mit dem Maltagebuch ist sehr gut. Ich habe mittlerweile mein zweites Notizbuch begonnen, da das erste einen Teetassen-Unfall nicht überstanden hat. 😉 Aber ohne Maltagebuch beginne ich heute auch keine Projekte mehr.

    • Sollte ich auch anfangen.
      Ist mir schon zu oft passiert, dass ich ein Projekt über längere Zeit habe liegen lassen, nur um dann später nicht mehr zu wissen, welche Farben ich eigentlich benutzt habe.

  • Schöner Bericht. Man merkt aber, dass es eine eintägige Aktion war. Wir machen von meinem einen Club jedes Jahr zwei Malwochen. Am Ende der Woche kann man die Leute auf der gegenüberliegenden Tischseite wegen des Bergs aus lauter Gussrahmenresten, Fressalienpackungen und Figurenkartons gar nicht mehr sehen.^^
    In der Tat sind solche Treffen sehr produktiv. Und wenn sie mal nicht produktiv sind, dann doch wenigstens kommunikativ und lustig.

  • Schöner Bericht und schicke Bilder! 🙂

    Maltreffen sind großartig, man ist einfach viel produktiver und außerdem macht das ganze einen Heidenspaß. Am Sonntag ist es hier auch wieder soweit, ein ganzer Tag voller Püppchen, Würfel und Allgäuer Käsespätzle. 🙂

    Deine Khadoraner werden toll, das Farbschema gefällt mir super!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen