von Burkhard | 24.12.2013 | eingestellt unter: Brettspiele, Fantasy, Kickstarter

Heroquest: Neues Crowdfunding

Gamezone lassen nicht locker und versuchen ein weiteres Mal, ihren Kickstarter an den Mann zu bringen. Die dafür genutze Plattform ist nun nicht mehr Kickstarter, noch Indiegogo oder Verkami, diesmal nutzt man Lanzanos. Das Projekt selbst ist nun auch nicht mehr Heroquest, sondern “a new tribute game to the memorable HEROQUEST board game on the occasion of its 25th anniversary”. Ob man mit diesem Schachzug eventuelle Rechteprobleme umgeht ist unbekannt, zumindest läuft das Projekt bisher problemlos und hat knapp die Hälfte seines Fundingsumme von 58.000 Euro eingenommen.

This Heroquest version is a tribute remake of the original game to commemorate its 25th anniversary. All illustrations, board, miniatures, rules and any other components are brand new and property of Gamezone Miniatures.

GZ_Gamezone_Heroquest_Kickstarter_lanzanos_1 GZ_Gamezone_Heroquest_Kickstarter_lanzanos_2GZ_Gamezone_Heroquest_Kickstarter_lanzanos_3

Inhaltlich hat sich am Angebot nichts geändert, drei Pledgelevel sind erhältlich, das Spiel selbst für 65 Euro, dazu das erweiterte Spiel mit Abenteurer Set für 80 Euro und das Set für 110 Euro, welches zusätzlich neben dem Abenteurer Set noch alle eventuell freigeschalteten Stretchgoals enthält.

Wir sind gespannt ob die leichte Namensveränderung und die neue Plattform diesmal dem Spiel zum Funding verhelfen werden – und ob von den angepeilten Millionenbeträgen am Ende auf Lanzanos ähnliche Summen stehen werden. 48 Tage verbleiben zur Teilnahme.

Quelle: Heroquest @ Lanzanos

Burkhard

Brückenkopf-Maskottchen, Todesrennen-Rennleiter und Aushilfsbespaßer. Im Zweifelsfall mit irgendeinem Diorama beschäftigt.

Ähnliche Artikel
  • Brettspiele
  • Kickstarter

Human Interface: Neue Previews

20.08.20178
  • Brettspiele

Resident Evil: Bilder von der GenCon

18.08.20178
  • Brettspiele
  • Kickstarter

Endure the Stars: Neue Previews

18.08.20178

Kommentare

  • Abgefahren das die nach all dem Stress die Kohle noch zusammenkriegen.
    Alleine das sie bei 3 Plattformen Probleme hatten würde bei mir alle Alarmglocken auslösen, selbst wenn ich sonst nichts anderes wüsste.

    Ist ja fast durch. Steht bei 51.000 Öcken gerade.

    • Hiess es hier nicht mal, sie hätten nur die Rechte für den spanischen Markt?

      Dann wäre ja eine spanische Crowdfunding-Plattform genau das Richtige, wenn es auch rechtlich bestimmt immer noch auf wackeligen Füssen steht.

      Dummerweise reizt es mich dennoch…

  • Verkami war auch eine spanische Plattform und die haben den Saft nach wenigen Stunden abgedreht.

    Ich werde mich da erst mal schön raushalten, da da weitere Probleme schon quasi in der Luft liegen. Glaube kaum das sich die Rechteinhaber auf der Nase rumtanzen lassen, egal was sie noch davor schreiben. So lange Heroquest im Namen ist wirds immer Probleme geben.

    • Verkami könnte nicht unabhängig von anderen Gesellschaften mit Einfluß sein. Z.B. wichtige Geschäftspartner in den USA. Da überlegt man sich das schon.

  • Sehe ich wie schwarzer Tod. Das Spiel wird gekauft wenn es wirklich erschienen ist. Mein Geld bekommen die also vorher nicht. Schade drum :/

  • Autschn, 30 € Porto.
    Naja, ist mir eh zu riskant mit den Rechte-Problemen. So schön ein neues HeroQuest wäre und so gut die Konzepte/Artworks von denen auch aussehen, Geld reinstecken und dann wegen Lizenzproblemen nie ein Produkt zu bekommen finde ich nicht so geil.

    Frohe Weihnachten übrigens! 🙂

    • Naja, wenn ich das richtig verstehe bekommts Du einen Gamezone Gutschein in höhe der Versandkosten dazu.

  • Ich sehe das wie die meisten hier: wer genügend Spielgeld über hat, kann sich den Weg ins Kasino sparen und hier sein Geld setzten, aber ne sichere Sache kann das hier nicht sein.

  • Scheint ja gerade en vogue zu sein, auf Gamezone einzuprügeln, aber man möge bedenken: Das Einzige, wogegen Gamezone nachweislich verstoßen hat, sind die Nutzerrichtlinien von Kickstarter. Und Verkami hat die Kampagne ohne wirklichen Grund unter einem Vorwand beendet.
    Sie haben die Namensreche in Spanien, sie können die HeroQuest-Regeln verwenden, weil Spielregeln nicht geschützt werden können, und da alle Komponenten des Spiels neu gestaltet werden, wird da auch nichts kopiert. Ich sehe nicht, warum es rein rechtlich nicht so funktionieren sollte, wie sie es sich gedacht haben.
    Aber das hält natürlich niemanden davon ab, Klage einzureichen, weil er meint, Zwerge und Barbaren erfunden zu haben, also sind Schwierigkeiten nicht ausgeschlossen.

    • Dankeschön. Ich dachte ich bin der einzige der es so sieht. Ich fand Moon Designs Vorwurf “Oh, das ist aber unsere IP!” reichlich dreist, angesichts der Reichweite ihres Rollenspielsystems. Die Tatsache, dass sie angeblich vorhaben selber ein Boardgame zu veröffentlichen, kam auch während des KS zum ersten Mal.

      Und da sie letzendlich auch Geld von Gamezone haben wollten, sehe ich das eher als ein Versuch auf den fahrenden Zug zu springen.

      mfg
      Tobias

  • Du hast recht, Spielregeln können nicht geschützt werden, allerdings finde ich es moralisch reichlich daneben, eine genaue Kopie eines Regelwerkes für mein eigenes Spiel zu verwenden.

    Es gibt einen Ehrenkodex unter Spieleautoren, das man sowas nicht macht und tatsächlich ist dies im Brettspielbereich bisher nur sehr selten vorgekommen und die Kopierer haben sich damit auch keinen Gefallen getan…

    • Das kann ich nachvollziehen, aber nur ein Stück weit. Angesichts der Tatsache, dass dieses Regelwerk seit zwei Jahrzehnten nicht mehr verwertet worden ist, hält sich meine moralische Empörung in engen Grenzen. Selbst ein Patent hält nicht länger.

      • Wenn doch das ganze Spiel komplett anders ist, warum nennen sie es dann HeroQuest, beziehungsweise bringen es in Bezug zu seinem legendären Vorgänger gleichen Namens? Natürlich ist das vollkommen bewusst gewählt, um den nostalgischen Fans die Kohle aus der Tasche ziehen zu können. Und da darf man dann durchaus auch moralisch empört sein, wenn das von vorne nach hinten nach Abzocke aussieht.
        Wenn sie in vernünftiges Produkt auf den Markt bringen, wird sich das auch entsprechend verkaufen, völlig egal, welche Vermarktungsrechte sie haben. Aber bis dahin würde ich an deren Stelle den Ball flach halten und solide arbeiten.

      • Alle Komponenten sind neu, aber die Spielmechanik ist gleich. Das Spiel ist also nicht komplett anders, nur generalüberholt.
        Was daran Abzocke sein soll, erschließt sich mir nicht.

    • Wenn man bedenkt, auf welch vielfältige Weise die Spielregeln gerade im letzten Jahrzehnt über diverse Internetforen modifiziert und angepasst wurden, sehe ich nicht das Problem da mit einem identischen Regelklon kommen zu müssen. Anpassen und optimieren ist da sicher möglich, ohne das Feeling der alten Regeln zu verlieren aber auch ohne sie direkt zu kopieren.
      Zumal Angriffswurf auf 4+ und Verteidigungswurf auf 5+ jeweils mit einem Würfelpool jetzt auch nicht der Gipfel der Innovation sind 😉

  • Eins lernen die Jungs nicht … Informationsmanagement is nich deren Ding. Mehr zum Spiel gibts immerhin unter https://www.facebook.com/HeroQuestClassic . So sind ein paar nette Modellentwürfe zu sehen.

    Übrigens: Wer aufmerksam liest stellt fest, das die angegebenen Versandkosten ~30 Euro das max. darstellen was anfallen könnte. Außerdem werden diese (zu 100%?) durch einen Gutschein für deren Shop unter http://www.gamezoneminiatures.com wieder gutgeschrieben (die Modelle sind ja an sich nett).

    Ich unterstütze seit Anfang an und sehe aktuell kein Problem auf der europäischen Plattform Lanzanons. Namensprobleme sollte es nicht mehr geben. Ärgerliche Sache auf Kickstarter.com … kann durchaus einer Firma passieren die international nicht so im Geschäft ist.
    Schade das Verkami aus etwas übertriebener Vorsicht unnötig vorzeitig das Projekt blockiert hat und damit unnötige Angst und Skepsich unter den zahlungskräftigen interessierten backern säht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Gamezone mittlerweile nicht gut informiert ist und mit einer gewissen rechtlichen Absicherung das Ganze neu projektiert. So blöd kann keiner sein, der ne Firma führt … also Geld raus und rein damit! Vertrauen macht sich durchaus auch mal bezahlt. Immer diese deutsche Vorsicht und Absicherung 😉 tztz…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen