von BK-Christian | 02.12.2013 | eingestellt unter: Brettspiele, Kickstarter

Heroquest: Kickstarter Erklärung (Update)

Gamezone haben ein Statement zum Stand der Dinge bei Heroquest veröffentlicht:

Heroquest Cover

 

GAMEZONE Communiqué, Saturday 30

We would like to inform you all about the present situation, after the pause of our Kickstarter project by Moon Design P. during the thanksgiving holiday, which is an administrative petition within Kickstarter. Yesterday, Friday, at the start of the day, U.S. east coast time, we sent a letter to Kickstarter, LINK invoking our legitimate trademark rights so they would deactivate the pause and let us progress in the fund raising campaign. We are waiting for Kickstarter’s reply on this matter. Simultaneously we, Gamezone and Moon Design P., had a reunion to discuss this issue face to face as and not email exchange as was what was happening up till now.

Moon Design P. solicited the pause in Kickstarter because of fear that Hasbro could act against Gamezone in our crowed funding because we are using an American company on American soil. Their argument was that Hasbro could act against them as well for not impeding us in this project. Even thought they are not in any way included in this project or affiliated with it. If Kickstarter does not reactivate the pause taking into account our letter ( indicated above in the link), then it can only be reactivated if Moon Design P. asks them to. For Moon Design P. to do so they are asking for two things: An official letter from Hasbro in which it states that they, Hasbro, will neither act against our HQ25th nor Moon Design P. They, Moon Design P., have also demanded a considerable sum and percentages from the Kickstarter project.

If we wait for Hasbro to make a declaration, which we can solicit, weeks or even months could pass. With that our production and creation calendar would be severely affected, as not having the funding to continue the campaign. If the Campaign does not restart soon, the HQ25th will not be ready for Christmas 2014. It will not be ready to celebrate its anniversary.

There exist 3 possible solutions to this conundrum.

  1. Kickstarter reactivates the project attending to our petition
  2. Wait for Hasbro to declare that they are not against this crowed funding campaign of HQ25th en Kickstarter (an American Company).
  3. Immediately move the crowed funning to a platform within Europe, where no risks of legal repercussions exist.

Option one; we can only wait, we cannot be sure that Kickstarter will lift the pause. We cannot influence their decision any more than we have already. Option two; Hasbro is not obligated to do anything at all. Option three; here there is no risk, except of course we will raise less funds, no other platform out there at this moment has the same public pull as Kickstarter. Why are we telling you this? As our backers, what would you like us to do?”

Inzwischen gibt es auch eine Stellungnahmen von Moon Design:
UPDATE: Originalversion der Erklärung eingefügt.

Background concerning suspension of Gamezone’s Kickstarter campaign

We want to give some background on the dispute surrounding Gamezone’s Kickstarter campaign to launch a remake of the hybrid board game/roleplaying game originally published by Milton Bradley called “Heroquest”.

Last week, Moon Design petitioned Kickstarter to remove the crowdfunding campaign for Gamezone’s “Heroquest” game. “Heroquest” is the registered US trademark of Moon Design and is the name of our “Heroquest” roleplaying game and assorted products. To allow a game using the same name to be promoted in the United States through Kickstarter without a license would be an unacceptable dilution of our brand and create market confusion to our detriment.

The trademark “Heroquest” is registered by Francis Greg Stafford with the United States Patent and Trademark Office (Registration Number 4082281) for use in game book manuals. Moon Design Publications LLC has the exclusive license for use of that trademark. For some time now we have been working on creating a board game called “Heroquest” pertaining to the mythology of Glorantha and an updated version of our Heroquest roleplaying game.

The project by Gamezone, a Spanish game company, proposes to remake a role-playing/board game originally produced by Milton Bradley and Games Workshop in 1989. The project calls their game “Heroquest” which is identical to our registered mark and easily confused with it.

Gamezone initially asked us for use of the Heroquest trademark on July 31, 2013. The next day we asked them if they could provide us with a copy of any written agreement with Hasbro to produce a 25th Anniversary Edition of Hasbro’s board game. Gamezone did not provide us with any written confirmation (and as of this date still has not done so). On August 26, 2013, we informed Gamezone by email that we must decline their request.

Despite being explicitly refused permission to use our trademark, Gamezone went ahead and launched this Kickstarter. As a New York State corporation, Kickstarter is subject to US trademark laws and the use of our trademark in the campaign was a violation of those laws.We told Gamezone that they needed to immediately get a licensing agreement from us (which, among other things, would require that they pay us for the rights to the name since it would mean foregoing our opportunity to release our game using our trademark and to compensate us for that lost revenue).

Gamezone did not get back to us within the period we set, and rather than have this end up in litigation (which could also bring in other parties with IP at stake), we asked Kickstarter to suspend the campaign. We then spoke to Gamezone informing them that we had certain non-negotiable demands for any license agreement, among them a statement that Gamezone has explicit permission from Hasbro to make this game based on their IP. Gamezone has assured us that they can get such permission, but until we see confirmation, we cannot responsibly license our trademark to be used in this Kickstarter campaign.

We sympathize with the fans of the Milton Bradley game who enthusiastically supported this project. We strongly support Kickstarter and the revitalization of old games with a loyal following. However, such activities must be done with the consent of the trademark holder and of any other legal owners of the property.

Wie es weiter geht steht derzeit noch in den Sternen.

Quelle: Gamezone, Moon Design

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Brettspiele

Resident Evil: Bilder von der GenCon

18.08.20177
  • Brettspiele
  • Kickstarter

Endure the Stars: Neue Previews

18.08.20177
  • Brettspiele

Steamforged: Resident Evil angekündigt

16.08.201718

Kommentare

  • Naja, das im Artikel zitierte “Statement” von moon klingt im original anders, nämlich erstens in korrektem englisch und zweitens zum Beispiel auch mit
    “Gamezone initially asked us for use of the Heroquest trademark on July 31, 2013. The next day we asked them if they could provide us with a copy of any written agreement with Hasbro to produce a 25th Anniversary Edition of Hasbro’s board game. Gamezone did not provide us with any written confirmation (and as of this date still has not done so). On August 26, 2013, we informed Gamezone by email that we must decline their request. Despite being explicitly refused permission to use our trademark, Gamezone went ahead and launched this Kickstarter.

    Warum im Text oben ein “Translator” angeführt ist, obwohl original und “übersetzter” Text in englisch sind, ist auch ein bisserl einrätsel 😉

    • Naja, ein wichtiges Datum hast du vergessen.

      – Gamezone initially asked us for use of the Heroquest trademark on July 31, 2013.

      – As of August 12th, 2013 Greg Stafford has transferred ownership, creative control and all related intellectual properties to Moon Design Publications.

      – On August 26, 2013, we informed Gamezone by email that we must decline their request.

      • Jaja, das ist so ein Scheinargument, dass die MD-Gegner anführen.

        In Wahrheit hat MD mit G. Stafford seit März darüber verhandelt, und deshalb ist ja GZ überhaupt zu MD gegangen – sonst hätten sie ja G. Stafford um Erlaubnis fragen müssen…

        Also alle Indizien weisen darauf hin dass GZ sehr wohl wusste, das MD die Lizenz gekauft hat bzw kurz davor steht und hat deshalb Kontakt mit MD aufgenommen. Alles andere ergibt wenig Sinn.

      • Scheinargument?

        Ich habe überhaupt kein Argument gemacht. Und ich bin auch kein “MD Gegner” (genausowenig wie ich ein “GZ-Gegner bin”).

        Es ist lediglich eine Ungereimtheit, die Fragen aufwirft (was etwas anderes ist als daraus irgendwelche Schlüsse, zugunsten oder zuungunsten von GZ oder MD) zu ziehen.

        Wie und weshalb bist du darüber informiert, wann und wo MD und Stafford Verhandlungen geführt haben?

      • Steht auf Board Game Geek, es gab da eine Pressemitteilung von MD zu, bin zu faul die jetzt zu suchen.

      • No solange du “zu faul” bist, steht diese Ungereimtheit in der Chronologie der MD-Aktionen erst mal unerklärt im Raum.

        Schön das wir darüber gesprochen haben.

      • Hier, jetzt zufrieden?
        “Moon Design started negotiations with Greg Stafford to purchase his IP rights, including the trademarks for Glorantha, Heroquest, and Runequest in March of 2013. That process took several months to complete. We announced completion of the deal just before Gen Con, a very large US games related convention, as part of our publicity related to attending the event and having a trade booth there.

        Regards,
        Rick Meints
        Moon Design Publications”
        http://boardgamegeek.com/article/14136969#14136969

    • Das Statement von Moon Design wurde im Beitrag aktualisiert, wirklich viel weiter hilft das aber leider nicht, man muss abwarte was da noch kommt…

      • Danke Christian.
        @ Manuela: Ich habe kein wichtiges Datum “vergessen” sondern nur korrekt zitiert…

      • Schon klar. Also hier der korrekten Zitate wegen: http://www.glorantha.com/moon-design-acquires-glorantha-rights/

        Aus der Pressemeldung kurz nachdem GZ angefragt hat, und kurz bevor MD abgelehnt hat.
        ————-
        ANN ARBOR, MICHIGAN – The legendary game world of Glorantha has been transferred to Moon Design Publications.

        ..

        As of August 12th, 2013 Greg Stafford has transferred ownership, creative control and all related intellectual properties to Moon Design Publications.

        ..

        Neil Robinson, Business Manager, added, “The existing licensees of The Design Mechanism (publisher of RuneQuest) and A-Sharp (publisher of King of Dragon Pass) will not be affected by the transfer of ownership. We look forward to more publications by our licensees, and are interested in discussing licensing options with new potential partners.”

  • Das Ganze riecht mehr und mehr fischig von Seiten Gamezones und klingt so, als sei man im vollen Bewusstsein über mögliche juristische Schwierigkeiten in den Kickstarter gegangen und habe darauf gehofft, dass es schon irgendwie klappen wird.

    Mittlerweile wurden so einige Aussagen von denen bezüglich angeblichen Vereinbarungen mit MB als zumindest unwahrscheinlich entlarvt, ich glaube nicht mehr daran, dass das Ganze auf Kickstarter weitergehen wird.

    Und wenn die, wie in diversen Foren angesprochen, auf Indiegogo oder eine ähnliche Plattform ausweichen, nur um Trademarks in den USA zu umgehen, dann wird die Sache in meinen Augen nicht besser. Entweder die bemühen sich drum, vernünftige Absprachen mit den Rechtehaltern und den ursprünglichen Spieldesignern zu treffen, oder sie lassen es bleiben. Aber diese Tricksereien von wegen “Wir haben den Namen in Spanien schützen lassen und solange wir die Spiele nicht an Händler, sondern an Einzelpersonen in den USA schicken, kann uns keiner was” sind einfach das Letzte.

  • Ich wäre da höllisch vorsichtig mit Anschuldigungen, egal in welche Richtung. Zum einen ist internationales Markenrecht kompliziert genug, wenn dann die Rechte auch noch in alle vier Winde verteilt sind, dann wird es erst richtig lustig und die ist bei HQ eindeutig der Fall.

    Es stimmt übrigens, dass Moon erst vor sehr kurzer Zeit wieder eingefallen ist einen Dungeoncrawler unter dem Namen HQ rauszubringen zu wollen, nachdem es de elends lang ruhig war in der Richtung.

    Aber ohne Einblick in die Unterlagen kann man da überhaupt nix weiter aussagen.

    • Anschuldigungen sind vlt ein hartes Wort, ich habe keine Ahnung, ob oder wann MonnDesign wirklich drüber nachgedacht hat ein Brettspiel rauszubringen.
      Genausowenig kann man als externer so 100% nachvollziehen, was in dem Pre-KS-Emailverkehr der beiden alles genau gesagt wurde.
      Aber zumindest kann man rel nüchtern sagen, das GZ hier leider etwas naiv an das von dir angesprochene Thema “internat. Markenrecht” rangegangen ist.
      Mal gucken ob und wie die aus der Geschichte rauskommen :-/

  • HeroQuest war und bleibt eines der besten Spiele. Ich haette mich über eine Neuauflage gefreut aber letztendlich bezweifle ich dass hier innerhalb von 3 Wochen noch etwas bei herum kommt. Vielleicht gegen ende Q1 bis Anwaelte und co mit der Story durch sind und GZ gruenes Licht haben. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

  • Schade. Denke das Projekt ist tot.
    Letztlich ist es ein Streit ums Geld.
    HQ ist fuer mich die Fantasyvariante von Battletech.
    Geiles Game, dass an den Machern in der Spielindustrie zu Grunde geht…

    • Nope, es ist ein Streit um Markenrechte. DA gibt es kein “wir drücken mal ein Auge zu”.

      Die Kickstarter Richtilinien sind da auch eindeutig:
      “The Company grants to each User of the Service a worldwide, non-exclusive, non-sublicensable and non-transferable license to use and reproduce the Content, solely for personal, non-commercial use. ”
      Mit Betonung auf “worldwide” – wenn man Rechte nur in Spanien hältjkann man KS keine Lizenz zur weltweiten Nutzung geben. Ergo war das Projekt von Anfang an ein Verstoß gegen die KS-Nutzungsbedingungen und ich finde es ehrlich gesgt gut, dass KS endlich mal anfängt diese Sachen auch bei erfolgreichen Projekten durchzusetzen.

      • Haha, falsche Stelle zitiert…

        Um die hier geht es eigentlich:
        “You grant to the Company the worldwide, non-exclusive, perpetual, irrevocable, royalty-free, sublicensable, transferable right to (and to allow others acting on its behalf to) (i) use, edit, modify, prepare derivative works of, reproduce, host, display, stream, transmit, playback, transcode, copy, feature, market, sell, distribute, and otherwise fully exploit your User Submissions and your trademarks, “

  • Was man bei all dem Ärger über die blockierte Kampagne nicht vergessen darf ist, dass es in vielen Copyright-/Trademark-Gesetzen essentiell nötig ist, seine eigenen Trademarks und andere IP zu schützen. Hast du ne TM angemeldet, verteidigst die dann aber nicht gegen offensichtliche und eindeutige Mißachtungen, so VERLIERST du deine Trademark. Das kann in weiterer Folge sogar dazu führen, dass du dann plötzlich die Trademark von jemand anderem verletzt, mit den Artikeln, die du früher hergestellt hast.

    Ich bin kein Freund davon, wie in unserem Wirtschaftssystem mit geistigem Eigentum umgegangen wird, meiner Meinung nach lässt sich da einiges verbessern. Aber ich würde hier jetzt auch nicht Moon Design den Vorwurf machen, denn die können nun mal die momentane Gesetzgebung nicht ändern und versuchen bloß, sich zu schützen.

  • Es ist halt schon ein Treppenwitz, das MD ein TM auf eine IP hat (Yeah, BWAbkFi) und jetzt verteidigt, die ja ursprünglich bei einer ganz anderen Firma lag, eben MB.

    Das finde ich jetzt schon irgendwie lustig, aber rechtlich sind MD da natürlich vollkommen korrekt vorgegangen. Der zeitliche Ablauf der Verhandlung mit Greg hingegen hat schon Geschmäkle…

    • Nope, die IP liegt bei Hasbro, was MD verteidigt sind ihre Rechte am Namen “HeroQuest”.

      Zwei komplett unterschiedliche Paar Schuhe.

    • Autsch, wenn das der Fall wäre und GW fängt auch noch an, kann GZ einfach nur tierisch froh sein, das der ganze Mist WÄHREND dem KS angefangen hat.
      Wenn die ihre Marge an KS zum Ende hin abgedrückt hätten und danach wäre das Projekt eingefroren gewesen, hätte sie vlt wirklich ihre Firma komplett an die Wand fahren können.
      Wenn sie es jetzt beenden und auf die Schwachsinnsidee mit einer alternativen Indiego-Kamapgne verzichten, kommen sie so hoffentlich nur mit einem blauen Auge davon

  • Sorry, aber mich interessiert dieser ganze Rechteschei* nicht die Bohne. Ich will das Spiel, welches auf den ersten Bildern schonmal ganz nett aussah, und ich finde es noch viel besch*ssener, wenn wir darauf verzichten müssen, weil irgendwelche Firmen sich um ein Stück ihres imaginären Kuchens betrogen fühlen.

    Sollen doch Hasbro, GW, GZ und Moon ein Joint Venture machen und das Spiel produzieren! Dass ausreichend Interesse da ist hat man doch gesehen.

    • Sehe ich ähnlich.
      Wenn die Rechte nicht dazu genutzt werden, ein Produkt zu schützen, sondern es zu verhindern, dann frage ich mich, ob das wirklich Sinn der Sache ist. So hat doch keiner was davon.

      Nehmen wir einfach mal an, die 5 Millionen, die Kicktraq prognostiziert hat, wären wahr. Wie viel höher läge wohl der zu erwartende Umsatz, wenn das ganze nicht über Crowdfunding finanziert würde, sondern regulär in den Handel käme und es keine Wartezeit von einem Jahr gäbe? Problemlos dreimal so hoch, würde ich annehmen. Und da kommen wir doch in Regionen, die auch eine Firma wie GW nicht so einfach ignorieren kann.

      • Ja, ich finde auch jeder sollte Nike-Schuhe herstellen dürfen. Nike soll sich mal nicht so anstellen, die verkaufen doch so oder so Schuhe.
        [/sarkasmus]

      • Angenommen, Nike hätte die Produktion von Schuhen eingestellt, für wie viele Jahrzehnte sollten sie dann das Recht haben, anderen zu verbieten unter diesem Namen Schuhe herzustellen, obwohl sie ja keine Konkurrenz sind? Und wem dient das?

      • Für immer, weil Nike ihr Name ist und die Schuhe ihr Design, und wenn sie ihn nicht benutzen wollen, ist das ihr gutes Recht.

        Nehmen wir mal an du hast ein Haus, wie lange müsstest du nicht selber darin wohnen bevor deine Mieter nichts mehr an dich zahlen müssen?

      • Äh…ein Brettspiel ist aber schon ein konkurrenzprodukt für spielefirmen wir hasbro und gw? Und warum sollte ich nicht auf mein namensrecht bestehen, selbst wenn ich momentan keine pläne habe? Da stellt sich eher die frage warum das neue Produkt nicht mit eigenem namen kommen soll /kann (eh klar, weil es sonst deutlich weniger kunden anspricht, aber das ist doch nicht das Problem der namensrechtshalter…)

      • Ja, das ist ihr Recht.
        Dass dieses Recht in diesem Falle gut ist, daran zweifle ich. Denn dieses Recht verhindert, dass ich ein Produkt kaufen kann, welches ich (und mindestens ein paar Tausend andere ebenfalls) gerne kaufen möchte, ohne dass irgendjemandem aus der Wahrung dieses Rechts ein Vorteil entstünde.

        Wenn einer der Rechteinhaber dieses Produkt herstellen will – gut.
        Wenn Gamezone es unter einem anderen Namen herstellen will – auch gut.
        Gar kein Produkt – nicht gut. Und meiner Ansicht nach nicht der Sinn von Urheberrechten.

      • Also wäre es okay, wenn ich limited edition Minis nachgiesse udn verticke, weil es gibt ja eine Nachfrage und der Hersteller will ja definitiv keine mehr produzieren?!?

      • Es geht hier ja nicht um eine direkte Kopie.
        Wenn du Miniaturen produziertest, die limitierten Miniaturen nachempfunden, aber selbst geknetet sind, um denen, die die limitierten Miniaturen haben wollen, eine Alternative zu bieten, hätte ich nichts dagegen einzuwenden. Ähnliches, wenn auch nicht bezogen auf limitierte Miniaturen, tun Gamezone, Willy Miniatures etc. ja ohnehin seit Jahren.
        Beim Nachgießen der limitierten Miniaturen entstünde denen ein Schaden, die sie in dem Glauben gekauft haben, sie seien nur begrenzt verfügbar. Ob dieser zusätzliche Wert allerdings schützenswert ist, der einzig darauf beruht, anderen etwas vorzuenthalten, dessen bin ich mir nicht sicher. Künstliche Verknappung ist meiner Ansicht nach kein moralisches Gut.

  • Könnte man (jetzt noch) dem Kind einfach einen anderen Namen geben? Wie weit müssten den Anpassungen gehen damit die das ohne Probleme veröffentlichen können?
    Also auch bei Regeln, Zubehör etc.

    Dann sollen sie das halt eine neuen Namen überlegen.^^

    • Dachte ich mir auch schon… Ein anderer Name, generell andere Bezeichnungen für die Charaktere eventuell… der Stil ist ja ohnehin weit comic-hafter… Und Dungeon Crawler gibts ja genug, die können ja kaum das Patent für das ganze Genre haben…
      Dann hätten sie zwar weniger Backer im Boot aber vielleicht hätte MD sie dann in Ruhe ihr Ding durchziehen lassen…

      (Aber so simpel wie diese rechtlichen Angelegenheiten (insbesondere im internationalen Rahmen) anmuten sind sie dann wohl doch niemals …

  • Ich glaube nicht, das nach der beeindruckenden Summe die schon mal zusammengekommen ist, die großen Namen hier sich nicht schon längst wegen einem Remake verhandeln.
    Sobald der Lizenzsalat auseinandergedrösselt ist, werden die sich heimlich bei GZ für den kostenlosen Marktforschungs-Dienst bedanken und was eigenes rausbringen.
    Sollte dieser Prozeß stattfinden, glaube ich aber kaum, dasGZ da auch nur ansatzweise involviert ist :-/

  • GZ hat doch gesagt das ihr Vorhaben von Hasbro geduldet wird. Das sie in Kontakt mit Hasbro waren. Also sollten sie auch schriftliches Material dazu haben. Warum veröffentlichen die das nicht?

      • Gelaber… wenn sie Mit Hasbro eine Einigung haben und das nicht schriftlich haben… haben sie nichts…
        Und veröffentlichen müssten sie es ja nicht sondern nur MoonDesign vorlegen.

  • Kann eigentlich keine der Firmen korrekt “HeroQuest” mit großem Q schreiben? Die achten so auf ihre Rechte, aber das kriegen sie nicht hin. -_-‘

    • Schön wäre es, wenn das so einfach sein könnte … was aber ist z.B. mit dem Würfeldesign? darf vermutlich nicht 1:1 übernommen werden …, Mentor …, Morcar …, usw. evtl. gibt’s weitere Merkmale die auch nicht so einfach übernommen werden dürfen. Kann man die einfach so ändern?

      Ist die Käufergruppe die selbe, wenn diverse Merkmale geändert werden? Werden es mehr oder weniger Backer? Mir sind Modifikationen relativ egal … aber den anderen auch? … wie auch immer, es wäre kein 25th HeroQuest … und schwupps ändert sich die Zielgruppe.

      • So weit ich das verstanden habe, geht es zur Zeit bei MD um die Möglichkeit der Verwechslung mit ihrem eigenen RPG/Brettspiel. Du hast natürlich recht, dass man da vermutlich nicht mit ‘ner simplen Namensänderung dabei sein wird. Ich habe bei GW-Fanworld auch gelesen, dass unsere Lieblingsfirma aus Nottingham eine Eingreiftruppe ihrer Rechtsabteilung mobilisiert haben soll.

        Ob eine Käufergruppe sich auch mit zB “Milton Bradleys 25th Anniversary Original Hero Quest” anfreunden könnte, kann man weiter streiten (würde ich aber gerne drauf verzichten). Zumindest hat man schon mal fleißig die Werbetrommel gerührt, und könnte vielleicht so aus diesem Rechtsdesaster rauskommen und die Zielgruppe nicht all zu sehr vergrätzen. Ich habe da mehr die Befürchtung, dass an dieser Front einfach zu enthusiastisch vorgegangen wurde und noch weitere Steine im Weg warten.

  • Interessant ist doch das ich Moon Design oder Glorantha oder eigentlich ja Issaries vor diesem Rechtsstreit gar nicht kannte. (Was für ein wirres Firmennamen Durcheinander) Ein Schelm der böses dabei denkt, nun sind sie “bekannt”. Keine Ahnung ob das was nützt, denn ich glaube kaum das sie dadurch ihr Rollenspiel HeroQuest häufiger verkaufen werden, wenn die Fans eigentlich ein Brettspiel haben wollen.

    Auch wenn mir nicht so ganz klar ist wer jetzt die Rechte an was genau hat, aus eigener Erfahrung weiss ich das die ganze Lizenzrechtelage in der Spielebranche sehr undurchsichtig sein kann. Vor allem im Fantasy-und Rollenspiel Bereich.

    • Ja, ne is klar.
      Die Firma die RuneQuest (welches neben D&D wohl einer der wichtigsten Urahnen des P&P RPGs ist) vertreibt, braucht dringend mehr Aufmerksamkeit… Das wird der Grund sein.

      Die Rechtslage ist eigentlich ziemlich eindeutig:
      GZ = Rechte am Namen “HeroQuest” in Spanien
      MD = Rechte am Namen “HeroQuest” in den USA
      Hasbro = Rechte an der HeroQuest-IP
      GW = Lizenzrechte an der HeroQuest-IP von HAsbro

      • Rune Quest ist doch ein Produkt von Avalon Hill. Hmm… ich bin dann wohl zu alt für so neue Lizenzstreitigkeiten. Wie gesagt bis zu dieser Geschichte sagte mir Moon Design nichts.

  • So, es gibt was Neues:
    Auf BGG hat jemand ein spanisches Interview mit GZ zu der ganzen Misere übersetzt. Hier ist der wichtige Teil:

    “Q: There is no doubt that you have the TM Heroquest to publish games and toys in Spain. That allows you to publish your own games under that name, but, do you have rights or license to copy the original game?
    A: If we have copied the original exactly, let’s say, if we have just made a re-printing of the original, we might have asked for Hasbro’s authorization. This is not what we’re doing, we are doing a commemorative edition. All the art, figures and components are different. This was explained in our KS.”

    Was soll man dazu noch sagen?

    • Das ist aber durchaus logisch und richtig.

      Der reine Regelkern eines Spiels ist nicht schützbar. Das Drumrum, der Fluff, das ist was anderes. Es gibt in Deuscthlad z.B. ein Gentlemen Agreement, das man keine Regeln kopiert, aber im Prinzip stößt man da auch keine rechtlichen Probleme.

      GZ können also den Regelkern durchaus hernehmen und ihren eigenen Fluff drumrum stricken.

      Schwieriger wird es da schon, wenn in einem Spiel verschiedene Regelmechanismen kombiniert werden. EIne 1:1 Kopie von etwas derartigem könnte schon eher Grund zur Beanstandung geben, aber bei etwas derart simplen wie dem HQ-Regelwerk ist vermutlich nicht genug Schöpfungshöhe vorhanden.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen