von Christian/Fritz | 30.06.2013 | eingestellt unter: Hell Dorado

Hell Dorado: Neuigkeiten zu Inferno

Nach dem erfolgreichen Ende des Kickstarter Projekts äußern sich Cipher Studios zum aktuellen Stand der Dinge der Hell Dorado Erweiterung Inferno.

Update #49

We’ve been working like crazy getting stuff in as quickly as possible.

Rulebook Text: Done!  In Editing.
French Translation: In Process
Illustration: 80% Complete.
Layout: In Process.  Just finished a bunch of the Inferno Cards.
Sculpting: 95% Complete – Last details on Marcus Leblanc and Twilight Knight left to finish.
Miniature Production: Just sent off a bunch of sculpts to molding. Most of the new figures are in molding except Markus and the Twilight Knight and a couple figures that are on their way to us from the sculptors.

Helldorado-Cxor-Henzes hashish-2  Leblanc

Neben den News gibt es auch weitere hübsche Artworks und ein Green zu bestaunen. Cxor’Henzes ist ein Independet Charakter für die Fraktion der Verlorenen. Lasiqs sind Adepten des Hashishin-Kultes und neues Fußvolk für die Sarazenen. Das Bild von Marcus LeBlanc zeigt ein Work in Progress Bild des Sculpts. Weitere Details folgen.

Quelle: Inferno @ Kickstarter

Christian/Fritz

bald 32 Jahre alt, Einstieg ins Hobby erfolgte mit Hero Quest vor nunmehr bald 19 Jahren. Bevorzugt Skirmish-Spiele. Aktuelle Projekte: Warte sehnsüchtig auf den Hell Dorado Inferno Kickstarter KRam, Freebooter's Fate, diverese Kleinbaustellen.

Ähnliche Artikel
  • Hell Dorado

Hell Dorado: Gencon Neuheiten

25.07.20157
  • Hell Dorado
  • Kickstarter

Hell Dorado: Lasiqs

26.06.20145
  • Hell Dorado

Hell Dorado: Michael Legatus

23.06.20141

Kommentare

    • Gut erkannt, aber von Wüstennomaden speziell wüsste ich nichts. 😉

      Der Texte auf der KS-Seite (s. Link) gibt mehr Aufschluss, wobei dort auch nur sehr inexplizit von Selfascrifice und Risikobereitschaft die Rede ist – das bedeutet ja nicht, dass der Befehl unbedingt Suizid mit einschließt – Werfen und Rumhantieren damit ist ja schon risikoreich. Wohlgemerkt: beim Kamikazeunterfangen riskiert der Akteur ja nicht seine Unversehrtheit. Dass er Schaden nimmt, ist inhärenter Teil der Methode zum Erfolg der Sache…

      Wiedermal schön: die Dame zeigt Bein, der Herr nicht. Und das bei ideologischen Fanatikern…

      riskiert man ja nicht, beim Erfolg für die Sache Schaden zu nehmen, sondern der ist ja garantiert… 😉

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.