von BK-Christian | 21.11.2013 | eingestellt unter: Zubehör

Games Workshop: Neue Effektfarben

Die Citadel-Farbreihe wird um 6 neue Farben erweitert, die allesamt für besondere Effekte gestaltet wurden.

Blut, Rost, Verfall, Schleim, Grünspan und ausgetrocknete Erde sollen sich mit den neuen Farben schnell darstellen lassen.

Citadel Spezialeffekte Farben

So sieht der offizielle Text dazu aus:

Jede der sechs Farben erzeugt einen anderen Effekt. Blood for the Blood God ist, was wohl niemanden überraschen wird, eine Bluteffektfarbe, deren Spritzer großartig auf Rüstungen und den Zähnen von Kettenschwertern wirken. Nihilakh Oxide ist eine Tusche, die einen Grünspaneffekt erzeugt – sie eignet sich perfekt, um Bronze und Kupfer angelaufen wirken zu lassen. Mit den beiden Farben Ryza Rust und Typhus Corrosion lässt sich zusammen authentisch wirkender Rost erzielen. Typhus Corrosion ist eine grobkörnige und ölige Tusche für Metallteile, Ryza Rust sorgt für das unverwechselbare, grelle Orange von angesammeltem Rost. Nurgle’s Rot hingegen ist ein klebrig-glänzendes Eitergrün, das sich exzellent als Farbe für Giftschlamm und dämonische Eingeweide eignet. Es hat sich bei den Nurgle-Anhängern im Büro bereits als sehr beliebt erwiesen. Agrellan Earth ist eine ungewöhnliche Farbe, denn sie platzt beim Trocknen auf und eignet sich deshalb ideal für Bases mit ausgedörrtem Boden. Sie kann auch auf Panzer und Geländestücke aufgetragen werden, um angetrockneten Schlamm und Schmutz darzustellen, der abzublättern beginnt.

Die Farben kosten jeweils 3,50 Euro, nur Ryza Rust ist mit 3,20 Euro etwas billiger.

Games Workshop haben dazu gleich mehrere Demovideos online gestellt:

Unsere Freunde von Tale of Painters haben die Farben bereits in einem Review unter die Lupe genommen und dabei mit Agrellan Earth Schwierigkeiten gehabt. Die Farbe scheint derzeit weltweit Probleme zu machen, da sie nicht wie geplant platzt. Citadel tauschen die entsprechenden Töpfe gerade aus.

Tale of Painters Tutorial Review Citadel Spezialeffekte

Hier geht es zum Review

Die übrigen Farben erhalten gute Noten, einzig Ryza Rust ist problematisch, da sie als Trockenbürstfarbe eigentlich am Ziel vorbeigeht. Rost sammelt sich nicht an erhabenen Stellen, diese bleiben im Gegenteil in der Regel am längsten blank. Mit Ryza Rust erzielt man somit genau den falschen Effekt. Anstatt zu Bürsten sollte man den Rost deshalb besser mit einem Schwamm oder einem Tupfpinsel auftragen. Unserer Ansicht nach geht das aber im Grunde auch mit einem ganz normalen Orange.

Insgesamt aber sicher eine interessante Erweiterung der Farbpalette. Was meint Ihr dazu?

Quelle: Games Workshop

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Reviews
  • Zubehör

Review: Army Box Battle Counter 2

22.01.20181
  • Zubehör

Tabletop Workshop: Glasfaserstift im Test

14.01.201812
  • Reviews
  • Zubehör

Review: Kraken Wargames Punktezähler

11.01.20183

Kommentare

  • Ich habe die Sachen am Samstag mal im Hobbystore ausprobiert. Man braucht nicht jede Farbe. Man kann die Effekte sicher auch billiger oder einfacher erhalten.

    Mein Agrellan Earth funktioniert recht gut, Ryza Rostist nicht ganz so überzeugend, da wie im Review beschrieben sie eher zum Trockenbürsten eignet. Die Blutfarbe ist wirklich, wirklich gut, ebenso das Typhus Corrosion und der Schleim.

    Daumen hoch, man braucht sie nicht, aber sie sind definitiv nützlich. Ich denke GW hat erkannt, dass die Mitbewerber mit ihren Spezialfarben eine Nische bedienen und dadurch nach und nach auch bei den normalen Farben ihnen Konkurrenz machen. Mit den damaligen Lasuren haben sie ja tatsächlich was Innovatives veröffentlich. Ich bin zwar kein GW-Kunde mehr und stehe dem Unternehmen durchaus kritisch gegenüber, aber das Produkt zeigt tatsächlich das GW da noch was kann.

  • Sehr interessant. Zumindest den Bluteffekt werde ich sicher demnächst testen. Tamiya Clear Red ist da ja auch immer so ein Geheimtipp, aber in Ermangelung dessen musste ich mir neulich ewig was zurechtmischen, damit es halbwegs realistisch ausschaut.

  • Werd mir die ein oder andere Farbe mal zulegen, scheine echt nützlich zu sein.
    P.s. Ein paar der Videos sollten eher “wie verkürze ich die Lebenszeit meiner Pinsel” heißen.

  • Erst gestern hab ich mir das Schwert einer Dioramaminiatur versaut, weil ich statt Clear Red ein selbstgemischtes Gebräu drüber gepustet hab…eigentlich die perfekte Gelegenheit um das Blutzeug auszuprobieren.
    In dem Video überzeugt es mich zwar nicht komplett, da es eigentlich wie Red Gore wirkt, aber man kann’s ja mal probieren.

    Die restlichen Sachen Brauch ich nicht wirklich. Cracklelack gibtsin jedem Bastelladen und Rost, sowie Weathering generell, ist so ein komplexes Thema das ich nicht glaube das ich das mit drei Farben realistisch darstellen kann.

    Aber bitte. Man überzeuge mich eines besseren.

  • Ich habe gestern mit dem Nihdingsda-Oxide auf einer Bronze-Rüstung herumprobiert und fand den Effekt sehr gut und einfach. Man sollte die Farbe nochmal um ca. 50% verdünnen und die Pigmentpfütze zielgenau in die Vertiefung ‘schieben’, aber der Effekt hat mir gut gefallen für mal eben aus dem Ärmel geschüttelt.

  • farben sehen gut aus. was ich aber viel beeindruckender finde ist der fakt, dass es videos von GW gibt, die statt unscharfen bilder und redundanten schriftzüge auch tatsächlich mal inhalt zeigen o.O

  • Von den Farben her gefällt mir der Grünspaneffekt noch am besten. Für den Rest habe ich bereits andere Sachen hier.
    Die Rost-Farbe ergibt halt nen übschen Flugrost, was ja auch nicht verkehrt ist. Aber da könnte man auch mit normaler Farbe einfacht Trockenbürsten.

      • Eine Alternative, die ich benutze um ausgedörrte Erde auf Bases darzustellen, ist Crackle Medium. Der Effekt sieht gut aus und mit ein wenig Training kann man den Effekt variieren.

      • Ich nutz für solche Effekte Crackle Medium, wie es das bei PK-Pro gibt.
        Es gibt aber auch solche Effekte in Bastelläden.
        Bei dem GW Produkt hat man natürlich direkt die richtige Farbe und es sieht schick aus. Um endgültig zu sagen, ob es 100%ige Alternativen gibt müsste ich das natürlich erstmal selber testen. Aber so auf den ersten Blich würd ich meine Aussage von oben stehen lassen.

      • das mit dem Einfärben ist ein Argument aber mein Ziel wäre eher etwas in Richtung erkalteter verbrannter Erde also wesentlich dunkler als der Farbton von GW. Anthrazit oder dunkle Grautöne. Also ich müsste das GW Zeugs noch bemalen.

  • Uh, ich bin beeindruckt. Unabhängig von den Farben (die ja scheinbar echt brauchbar sind) hat es GW geschafft neue Produkte mit sinnvollen Videotutorials einzuführen, ein erster Schritt Richtung Kundenfreundlichkeit, nachdem man ja so ziemlich alle (bebilderten) Tutorials vor einiger Zeit von der Homepage verbannt hat.

    Das Blutrot werd ich mir denke ich holen um es mit Tamiya Clear Red zu vergleichen, alles andere ist aber auch schon in ähnlicher Form von anderen Herstellern bei mir vorhanden

  • Ich denke, ich werde mir die Schleimfarbe holen. Dafür habe ich noch nichts passendes und im Anschluss etwas Wassereffekt drauf und gut ist´s. Da ich derzeit Sumpfbases mache, kommt das genau recht und gefällt mir bei den im Video gezeigten Tümpeln ganz gut. Sicher nicht alleine, sondern auch mit Brauntönen, aber ein guter Start. Vielleicht nehme ich dann die eine oder andere auch mit, da ich manche Effekte bisher nicht gemalt habe und keine entsprechende Rezeptur habe.

  • Puah, ich weiß ja nicht. Grünspan wird bei mir aus blauer und grüner Farbe gemischt mit bisschen Seifenwasser hergestellt, Blut aus roter und brauner Farbe mit etwas Wassereffekt oder Leim, Pigmente sind im Modellbau nun auch keine neue Erfindung (sogar FW hat die ja inzwischen im Angebot!), Rost tupfe ich mit einem Rest Blisterschwamm und Braun- bzw. Orangetönen, diese Schleimfarbe würde ich ebenfalls mit bisschen Leim oder Wassereffekt herstellen… Einzig die Bodeneffektfarbe erscheint mir wirklich neu.

    Alles andere lässt sich imho auch irgendwie einfacher und kostengünstiger herstellen. 3,50 pro Dose ist gerade wenn ich die Bases einer ganzen Armee mit dem Zeug bepinseln will nicht gerade wenig. Und bei fast 300 Euro der Liter stellt sich mir einmal mehr die Frage, aus was stellen die das her? Rühren das Einhörner aus Yellow Cake und Platin zusammen?

    Meiner Meinung nach alles Produkte die sich vorrangig an Anfänger oder Wenigmaler richten (nicht persönlich nehmen bitte!) die selber wenig mit Farben experimentieren oder sich bei anderen Hersteller nach ähnlichem umschauen. Passt natürlich ins rundum Sorglospaket was GW in seinen Läden bieten möchte, ich wüsste jetzt allerdings nicht genau was ich damit anfangen sollte, obwohl ich sehr gerne verrostet male, in letzter Zeit bei Sedition Wars viel mit Blut rumsaue und spätestens bei meinen Warmachine Krokos wieder viel Sabber zum Einsatz kommen wird.

    • Wie oben schon geschrieben, aufplatzende Farben/Pasten gibt es ebenfalls schon, aber das Zeug von GW sieht recht simpel in der Handhabe aus, während beispielsweise die Tote Erde Paste von Ziterdes schon etwas anspruchsvoller ist (dafür ist das Ergebnis texturierter).

      Was Bluteffekte angeht: Da bin ich von Tamiya Clear Red überzeugt, das Zeug ist einfach spitze und sieht in meinen Augen noch etwas realistischer aus (gerade wenn man Anfangs etwas Dunkelbraun reinmischt).

      Das Grünspan-Zeug finde ich spannend, denn auch wenn Deine Ergebnisse immer überzeugend waren, ist eine out of the box-Lösung definitiv nicht verkehrt (ich habe mir ja auf der SPIEL für teuer Geld ein vergleichbares Produkt von ModelMates gekauft).

      Zum Rhema Rost ist eigentlich alles gesagt, den tupfe ich auch mit normalen Farben, und den Schleim kann ich derzeit nicht so ganz einschätzen das habe ich bisher noch nie gebraucht und kann deshalb nix dazu sagen. 🙂

      • Der Rost ist vielleicht ein griff ins Klo, weil er so trocken ist und sich einfach mit Orange ersetzen lässt. Der Erdeffekt ist zum Basen einer ganzen Armee vielleicht auch etwas zu wenig. Andererseits wird da wenigstens mal ein Farbpot leer, bevor er eintrocknet. Die Anderen Effekte hätte ich aber auch mal ganz gerne mal mit einem Handgriff zur verfügung, da man sie ja doch eher punktuell braucht. Da ist immer wieder anmischen schon etwas nervig.

      • Das Grünspan-Zeug gibt es auch für kleines Geld von Vallejo, keine Ahnung, ob das von ModelMates anders ist.

        Ein Verkaufsargument für die Blutfarbe wäre für mich, wenn sie nicht so abartig stinkt wie Tamiya Clear Red. Hat da jemand schon den Geruchstest gemacht?

  • Wenn GW mal was tolles macht soll man es auch zugeben!
    Das gehört definitive dazu.
    Ja für alle diese Farben gibt es alternativen um es besser hin zu bekommen, habe ich auch alle. Nur hier bekommen weniger begabte Maler oder die einfach mischfaul sind die simple Möglichkeit aus einer Quelle! All diese Farben zu ergattern.
    Was soll daran falsch sein.

    Dazu bekommt man die noch für ca. 2,30 Euro das Stück ich kann mich zwar nicht genau erinnern was mich die ganzen anderen Farben gekostet haben aber ich glaube mehr

    • Da ist ja erstmal garnix falsch ‘dran. Ich denke, die Farben sind für genau solche Spieler wie du sie beschreibst gemacht worden. Alles aus einer Quelle und simpel. Mischfaulheit kommt sicher noch dazu, ob nun weniger begabt kann ich nicht sagen, zwei Farben zu mischen ist jetzt auch nicht unbedingt die hohe Kunst des Tabletopmalers.
      Was den Preis angeht, meine Warpaints sind immerhin einen Euro günstiger bei 50% mehr Menge, das summiert sich vermutlich nicht, aber irgendwie gehöre ich unterbewusst wohl auch noch in die Kategorie derer, die heimlich ein Mark umrechnen und 7 Mark für 12ml Farbe ist eigentlich schon heftig…

      • Mit Tamia red oder distress crackle paint um zu gehen gehört schon etwas mehr Übung und “Wissen”. Also sind diese Farben einfacher an zu wenden für den Durchschnittsmaler

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen