von BK-Christian | 01.05.2013 | eingestellt unter: Allgemeines

Games Workshop: Gerüchte eingeschränkt

Aufgrund aktueller Ereignisse müssen wir unsere Berichterstattung über GW-Gerüchte leider einschränken.

Games Workshop Logo

Einige Leser haben es vielleicht bereits mitbekommen: In den letzten Tagen hat Games Workshop eine massive Welle von Unterlassungsforderungen gegen Blogbetreiber und Server-Hosts verschickt, um auf diese Weise die Verbreitung copyrightgeschützter Bilder zu stoppen. Betroffen waren zahlreiche Blogs, die abfotographierte White-Dwarf-Bilder der neuen Hochelfen gezeigt hatten. Als Folge dieser Aktion wurden mehrere Portale zeitweise von ihren Providern abgeschaltet, darunter auch Bell of Lost Souls. Das beliebte Nachrichtenportal Faeit 212, das zuletzt zu einer beliebten Quelle für GW-Gerüchte geworden war und auch für unsere Recherchen eine große Rolle spielte, verschwand vollständig und wird voraussichtlich nicht wieder online gehen.

Bell of Lost Souls ist inzwischen wieder erreichbar, angesichts der aktuellen Situation haben wir jedoch beschlossen, künftig auf die Veröffentlichung geleakter Bilder zu Games Workshop oder Forge World zu verzichten. Wir würden diese Website (und unsere Redakteure) sonst einem rechtlichen Risiko aussetzen, was wir nicht riskieren können. Wir werden auch weiterhin über Neuerscheinungen von GW berichten und wenn möglich hin und wieder Links zu externen Bildern posten, aber eine eigene Veröffentlichung solcher Bilder wird es auf dem Brückenkopf nicht mehr geben.

Wie Ihr Euch denken könnt, bedauern wir diesen Schritt sehr, die Entscheidungen seitens Games Workshop lassen uns aber keine andere Wahl.

Wir danken für Euer Verständnis und wünschen Euch auch weiter viel Spaß auf dem Brückenkopf!

PS: Die Newsblogs sind nicht die einzigen, die derzeit Post von der GW-Rechtsabteilung erhalten. Auch der Bit- und Miniaturenhersteller Blight Wheel wurde wegen Copyrightverstößen angezeigt.

UPDATE:

Inzwischen gibt es ein Update von Bell of Lost Souls. Die Seite ist wieder erreichbar und offensichtlich hatte die Downtime nicht direkt mit den Urheberrechtsbeschwerden vin Games Workshop zu tun, sondern war ein Ergebnis übereifriger Google-Mitarbeiter. Die genaue Erklärung der Macher von BolS findet Ihr unter folgendem Link: http://www.belloflostsouls.net/2013/05/bols-returns.html

Für uns selbst bleiben die daraus zu ziehenden Schlüsse dieselben, auch wenn wir uns für BolS freuen.

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Reviews
  • Warlord Games / Bolt Action

Review: Panzer 38 (T)

21.05.2018
  • Brettspiele
  • Kickstarter

OrcQuest WarPath: Kickstarter läuft

21.05.2018
  • Allgemeines

Bericht vom 1. Vellmarer Brettspieletag

20.05.20182

Kommentare

  • Tja….. ist es überraschend ? NEIN ! Find ich es lächerlich JA !

    Irgendwer weiter oben hatt gepostet dass GW ja auch einfach aufpassen könnte dda nichts leakt…..
    das sehe ich genau so ! … Die leute die hier abgemahnt werden sind nahezu alle Fans des hobbys….der gesunde Menschenverstand würde einem jetzt vorgeben die sache unter „Werbung“ abzuschreiben….. aber man kann …so als grosser konzern ja jetzt auch wie der letzte penner reagieren….

    Zum Thema Boykott finde ich dann allerdings das die Idee dann deutlich die Journalistische Integrität des Brückenkopfes untergraben würde
    Bestimmte Produkte aus der berichterstttung zu „zensieren“ würde zumindest mir als leser sehr misfallen
    zu einer vernünftigen berichterstattung gehört auch über die Produkte eines unbeliebten herstellers zu berichten , denn auch wenn viele von uns GW nicht wirklich toll finden haben die produkte nunmal ihre fans

    Wenn die leute gW boykottieren wollen dürfen sich halt die betreffenden themen nicht anklicken !

  • An BKs Stelle würde ich quartalsweise über GW Neuheiten berichten, ohne Bilder (sofern nicht selber gemacht), ohne Links.

  • Hmm… habe weiter vorne gelesen das jemand meinte das immer der Anfang vom Ende vorhergesagt wurde und nie kam… Aber ich bin mir über alle Maßen sicher das es schleichend kommt. Es gibt bestimmt noch viele Clubs wo man über gute TT alternativen nicht aufgeklärt ist und dort zu 100% GW gespielt wird. Aber in den zwei Clubs in denen ich vertreten bin habe ich in den letzten Jahren beobachtet wie die Zahl der bestrittenen GW Partien am Abend von nahezu 100% der Partien auf ca unter 20% gefallen sind… der Rest sind mittlerweile Alternative Systeme. Und für mich ist das Anzeichen genug.

    MFG Terrorbär

  • Heidewitzka…. Da sind aber alle schwer empört!

    Der Branchenriese lässt wieder seine Muskeln spielen. Aber das kommt ja in regelmäßigen Abständen.

    Liebe Feunde des Hobbys:

    Wer unter euch ist millionenschwer und tief in der Brokerbranche versumpft?

    Wer hat ein Gehalt von 40.000 Pfund im Monat?

    Wer unterliegt dem Zwang im Durchschnitt 3% Wertsteigerung seiner Aktien den Aktionären seiner Firma präsentieren zu müssen?

    Ich jedenfalls nicht. Und ich weiß auch warum; Das stresst! Und wenn man Stress hat brüllt man eben gerne wie ein wildgewordener Gorilla seinen Unmut in die Welt. DIese Firma hat seit ihrem Börsengang…. Aaachtung… 1998, einen erheblichen Anteil ihrer Geekhaftigkeit und Sympathie verloren, zwar nur schrittweise aber merklich.

    Games Workshop hat sich in die wohlig weichen und sanften Arme des Raubkapitalismus begeben. Der basiert nunmal auf:

    1. Ausbeutung der Arbeitskräfte.
    2. Abschöpfen der plumpen Masse der konsumgesteuerten Schafe, die wir nun alle leider sind, in der einen oder anderen Form.
    3. Belohnung derjenigen die skrupellos genug sind diesem Mafiaclan gewissenlos beizutreten.

    Also mutet mancher Boykott ähnlich an, wie geworfene Steine auf russische T55 Panzer. Aber die deutsche Mauer fiel. Wer weiß, vielleicht triumphiert einst das Volk der Hobbyisten über seine Peiniger wie das Volk der DDR über seinen repressiven Staat.

    So genug schwadroniert. Back to Topic. Gw fährt einen neuen Kurs seit letztem Jahr, der News nur über WD und Homepage. Der Gedanke ist schlicht und viel weniger böse als gedacht. Plump aber typisch Marketing-Fuzzis.

    Tadaaaaaaa…. !!!

    1. Die Leute sind so überwältigt, die neuen Modelle im WD zu sehen, dass sie sofort ihre Vorbestellung in selbigem GW Laden aufgeben, in dem sie eben noch den WD gekauft haben. Oder etc. pp. sind so überwältigt…blabla… dass sie direkt auf der Homepage VORBESTELLEN!!!!!! Vorkasse versteht sich. Habe ich VORBESTELLEN erwähnt.

    Das geht nicht wenn man nix VORBESTELLEN kann !!!!! Und wenn es das dann gibt dann ist es ein alter Hut. Das mit Apple trifft es ganz gut.

    2. Kunden geben immer brav Geld aus und sparen dann nicht.

    Das ist offizielle interne Stellungnahme dazu. Das ist Fakt. So lautet die neue „Enclosure Politik“ aus England.

    P.S.: GW…, ich find das Sch*´#e, so wie den andere Mist auch, den ihr verzapft, in der letzten Zeit. Mist auch, das es immer noch funktioniert.

    Amen

    • Amen again.

      EDIT: sind seit 1994 an der Börse, aber seit 1998 nach Umstrukturierungen ihrer Systeme 😉 auch erfolgreich.

    • Der Kapitalismus hat eines von zwei Möglichen Schicksalen:
      -Mit der Gewehrmündung am Kopf (er zerstört sich selbst)
      -Mit einem Strick am Baum (er wird gestürzt)

    • Hm, da ich 1996 aus dem ganzen Summs ausgestiegen bin, weiß ich jetzt auch, wieso ich mich nach meinem Wiedereinstieg 2011 so gar nicht mehr zurecht finden konnte.

      Aber, nach kurzem GW-Anachronismus bin ich in die herzlichen Arme anderer Unternehmen gelandet, denen ich jetzt mein Geld gerne gebe.

    • Schön zusammengefaßt!

      Man sollte vieleicht auch noch mal ganz deutlich darauf hinweisen, daß das fast schon brutale durchdrücken, einer einmal festgelegten, Firmenpolitik in der Wirtschaft allgemein und besonders bei börsennotierten Unternehmen, absolut normal ist.
      Nur intressiert es eben immer nur die Betroffenen.

      Ob eine solche Politik sinnvoll und effektiv ist steht nicht nur auf einem anderen Blatt sondern ist eigentlich unrelevant. Entscheident für die Entscheidungsträger ist das sie etwas tun und dann konsequent durchziehen. Das können sie den Aktionären so vermittelen. Auch wenn es schief geht. Eine Ausrede oder ein Sündenbock ist immer schnell gefunden.
      Worauf Aktionäre und zwar alle, institutionelle wie private, gar kein Verständniss haben ist laissez-faire. Da hilft dann auch kein Sündenbock und keine Ausrede mehr. Dann ist man ganz schnell seinen Job los.

      Bei anderen großen Spiele- oder Spielzeugherstellern ist es übrigens ganz ähnlich. Hasbor, zu denen WotC, gehört oder Mattel verstehen auch gar keinen Spaß wenn es um solche Sachen geht. Nur sind deren PR- und Legal-Departments besser bzw da steckt noch mehr Geld hinter. Darum ist, wenn die das wollen, der Deckel richtig drauf. In dem Sinne, das man von einer Unterlassungsverfügung gar nichts mehr mitbekommt ausser Stille.

      • In meinem letzten Post ist ein Suchspiel eingebaut:
        Wer die meisten Rechtschreibfehler findet hat gewonnen 😉

        Mal eben auf der Arbeit, nebenher, schnell was tippen ist eben doch eine doofe Idee…
        wann kommt nochmal die Editierfunktion… 😛

  • Habe für 156€ zum Geburtstag 1 Panzer, 1 Panzerwaggon, ordentlich Geschütze, Bazokkas, Machine Guns + Hardcoverregelwerk vollfarbig + Würfel + Gelände + ausreichend Infanterie bekommen.
    Insgesamt eine vollspielbare und wettbwerbsfähige Armee.
    Maßstab 28 mm und Fahrzeuge 1:56, das Kreative Team dahinter: Allesio Cavatore und andere Größen der Szene.
    Die Infanteriemodell sind detailliert modelliert und die Stadard’s sind aus Plastik.
    Leider leider nicht WH40k, leider nicht GW.
    Malifeaux bekommt ne neue Auflage, Godslayer wird von Monat zu Monat besser und Dust Tactics hat die besseren Flieger und cooleren Läufer.
    Werde ich die GW Gerüchte vermissen??? Nein.
    Besuche ich noch GW Fanworld? Nein.
    War das vor einem Jahr noch anders? Ja!
    Ich hoffe sehr, das GW sich besinnt, aber wenn nicht, wird es der Markt mittlerweile verschmerzen, da der Markt sich ja eh unabhängig von GW entwickelt.
    Aber dennoch: Die Spiele WH40k und Warhammer sind richtig gut und ich würde es sehr schmerzlich finden, wenn ich ebenso verweifelt nach GW Spielern suchen muss, wie nach aktiven Battletech – Spielern.

  • Ohne Spaß, ich weiß nicht was ich tragischer finde, das Ende der Gerüchteküchen oder die Kommentare manchen Leute hier.

    Punkt 1: GW gibt nichts auf die Meinung der Leute im Internet. Brauchen sie auch nicht. Denn ihr seid weder Zielgruppe noch werdet ihr gezwungen GW’s „Spiel“-Systeme zu zocken.

    Punkt 2: Auch Seiten auf denen Werbung der Konkurrenz zu sehen ist locken GW_Kunden gerne mit den neuesten Neuigkeiten aus Nottingham.

    Punkt 3: Niemand kommt auf die Idee zu hinterfragen, wieso eigentlich die Gerüchte sooo wichtig ist.

    Punkt 4: Die Gerüchteküche ist wird gerne als Marketinginstrument bezeichnet, tatsächlich ist sie eine Fehlkauf- Vermeidungsstrategie. Wer etwas anderes behauptet belügt sich schlicht selbst.

    Punkt 5: Tabletop ist großartig, die vielen guten anderen Systeme wirken nur deshalb so langweilig, weil man sie tatsächlich nur spielen muss. (Keine Schattenreleaseplan, keine Gerüchteküche, stabile Preise,schöne Miniaturen, keine Lamas(!))

    • „Punkt 1: GW gibt nichts auf die Meinung der Leute im Internet. Brauchen sie auch nicht. Denn ihr seid weder Zielgruppe noch werdet ihr gezwungen GW’s „Spiel“-Systeme zu zocken.“

      Was sollen denn immer Aussagen wie diese? Wo ist denn der Unterschied zwischen mir und einem GW-Kunden? Bin ich kein Kunde von GW, nur weil ich mich im Internet über ihre Firmenpolitik aufrege? Im Internet sind so viele Leute unterwegs, die darauf keinen Bock mehr haben, dass GW da sicherlich einige Einnahmen entgehen.

      Das ist genau so wie die Aussage „GW ist eher auf Neukunden ausgerichtet.“
      Kann es GW nicht voll egal sein, ob sie 400€ von einem totalem Neuling kriegen oder von einem, der bereits X Armeen hat, aber gerne mit Armee 0815 weiter machen würde? Sollte es nicht eigentlich sogar eher das Ziel sein, bereits vorhandenen Armeebesitzern weitere Armeen schmackhaft zu machen? Klar, die brauchen das Regelbuch bzw. Anfanfsset nicht mehr, aber daran wird GW wohl nicht gerade das meiste verdienen.
      Zumal die limitieren Armeebücher sich ja wohl eher an bereits aktive Spieler richten, denn welchen Wert haben die überhaupt für Neulinge und woher sollen die davon überhaupt erfahren?

  • …ich weiß nicht, wieviel Poster in diesem Topic den tatsächlichen Anteil derjenigen reflektieren, die sich durch vorherige Gerüchte und Abbildungen im Netz auf z.B. den Kauf neuer Minies (allgemein oder jenen von GW – die mutieren sicherlich noch in der Community zur Firma, die nicht mehr genannt werden darf; „Du weißt schon wer“) konzentrieren, aber ich vermute stark, dass alle Argumente, die hier geliefert wurden – sowohl für das FÜR als auch das WIDER – nicht den Hintergrund dessen abbildet, warum GW so reagiert. Vielleicht ist es die lahme Vermutung der Herren dort, dass deshalb deren WD nicht so richtig anspringt (falls er das überhaupt oder auch nicht macht – HIER im BK kennt wahrscheinlich keiner die wahren Absatzzahlen), vielleicht verletzter Stolz der Firmenehre (oder der Repräsentanten) oder einfach nur die chemisch-biologische Reaktion eines einzelnen Verantwortlichen dort, weil ihm irgendein widerlicher Plumpudding aus der Kantine nicht geschmeckt hat.

    Halte das Getue darum auch für reichlich egal für die hintergründigen Entscheider, sage aber auch nicht, dass da an Nicht- oder besondere Unterstützung der Fangemeinde gedacht war/wurde.

    Ich freue mich (auch als täglicher Besucher dieser Seite) hier weiterhin auf ein Review der Produkte von GW und die üblichen Vergleiche anderer Hersteller bzw. deren Produkte zu denen zu stoßen. Die Gerüchte sind zwar nett, aber egal, wie weit hier oder dort Bilder vorher geleakt sind: ich entscheide eh‘ erst konkret für den Kauf, wenn die Vorbestellungen einerseits möglich sind und andererseits mir die Modelle, wie sie dann repräsentiert sind, auch anschauen kann. Der Effekt, ob ich ein Modell vorher unscharf oder nachher „richtig“ erkenne und beurteilen kann, wir meiner Meinung nach hier in der Diskussion etwas übertrieben.
    Ja, leider ist GW recht teuer und bei den Erscheinungen wie den Schattenkriegern bin ich eben auch mal froh, dieses nicht haben wollen zu müssen, weil ich WHF einfach nicht spiele, so schön ich manche Modelle dort auch finde und die Story um den totalen Fantasykrieg auch cool finde.

    Wie viele alte Hasen bin auch ich einstmals, Anfang der 90er über Hero- & Starquest an das GW-Universum geraten und seit dem ersten Monat der 2. Edi 40k dabei. Und trotz aller Reduzierungen von Nischen (Einzelteilbestellservice, X Sub-Systeme aufgeblüht und wieder verraucht) finde ich GW immer cooler: noch nie war das Sortiment so reichhaltig und in den Bausätzen so flexibel wie heute, nebst allem, was man zum Spielen benötigt (der ganze Fundus um das stetig wachsende Angebot von Gelände, egal, was man tatsächlich auch selbst noch bauen und schaffen kann), der Hintergrund immer stimmiger (allein der Wurf zur 6. Edition lässt den Abgrund, vor dem die Menschheit steht, immer „präsenter“ wirken) und die Armeebücher – und hier muß man mal wirklich ehrlich bleiben; schaut Euch mal wirklich die alten Schinken der 2. Edi an – immer umfassender, was den Hintergrund angeht.
    Aktuell sehe ich das Angebot von GW bzgl. 40k auf einem guten Weg (Orks, Tau, Necrons, Dark Eldar, Grey Knights – hey, was gab es da alles NICHT vor 10, 12 Jahren?), ebenso den Hintegrund.
    AAABER echt daneben die Preisentwicklung. Wer kennt noch die Rhinos für 20,-DM oder die Neuen dann für 30,-DM (oder waren es 40,-DM). Damals war ich noch Student und bin heute, dank eines geiles Jobs mit durchaus …nicht anzuprangernder Bezahlung in der glücklichen Lage – erst recht über den internationalen Markt, aber auch guten Kontakten in meiner Region – alles das zu bekommen, was ich und meine nachfolgende Generation an Söhnen (die ich egoistischer Weise natürlich „eingenordet“ habe) benötige. Das meiste landet sowieso auf der ewigen Ebene der „noch zusammenzubauenden und zu bemalenden Gußrahmen“, die unter den Füßen knirschen, wenn man nur einen Schritt macht.
    Sich über den Nonsens der Darbietung (allein das Wording in den heutigen WD-Artikeln) war „damals“ auch schon so – ok, vielleicht nicht so übertrieben, aber eben auch auf GW fokussiert – aber ebenso „jugendlich“. Dass „wir alte Hasen“ schon mal darüber stolpern, ist nicht ungewöhnlich, bei stetig wachsender Zahl erlebter Sommer. Aber auch damals hätte ich den GW-Texten gerade mal ein „Befriedigend“ in Sachen Ausdruck verliehen. Warum heute anders? Der Hintergrund ist infantil und soll entsprechende Geister ansprechen. Ich bewahre mir diesen Charakterzug, nicht zuletzt durch meine Kids. Wer sich dagegen über die „1-Klick“-Angebote ärgert und ausläßt, statt sich darüber kaputt zu lachen, der steht auch täglich am Fenster zur Hauptstraße und regt sich über Fehler im Verkehr von deren Teilnehmern auf…

    Alternativen, wie FoW und ähnliche WKII Szenarien halte ich z.B. für geschmacklos, weil das eben nicht infantil ist, sondern krasser Ernst war, mit Folgen bin in die heutige Zeit. HdR von GW übrigens genauso… zumindest doof, da die Story – egal wie die Schlachten dann ausgehen, doch die von Tolkien sind und bleiben …Dystopian Legions oder der Deadzone Kickstarter wirken vielversprechend, aber solange sich keine ausreichende Fangemeinde/Mitspieler finden, ist das auch tot (meine alten Kumpels sind auch froh, wenn sie gerade mal den GW-Neuerungen hinterherkommen). Ansonsten ist aber z.B. Mantic 2. und damit keine Wahl in Sachen Design, egal wieviel billiger die sind. Und Warmaschine spricht mich einfach nicht an… Ich bin halt mal als Terminator auf ’nem 386er durch die Flure getapert und habe die üblichen Sprüche gebrüllt…

    Fazit: ich fürchte, die Reaktionen hier sind eher dem hohen Ross geschuldet, auf dem GW sich bewegt, auf dem sich dieses Unternehmen aktuell aber zurecht und offensichtlich auch erfolgreich (und darüber bin ich ehrlicher Weise tatsächlich froh) bewegt…

    • Danke für deinen Kommentar, du sprichst mir aus der Seele und ich kann dir zu hundert Prozent zustimmen.

      Dazu denke ich noch, dass sich kein Mensch darüber aufregt, dass hier auf der Seite keine Leaks der andere TT-Firmen gezeigt werden (die sich wahrscheinlich ebenso zurecht darüber aufregen würden). Allein das zeigt schon, dass GW’s Stellenwert in der Szene eben sehr viel größer ist, als viele hier bereit sind, gerne zugeben zu wollen.

      Mich persönlich stört es nicht, dass diese unscharfen Bilder, die eh meistens nicht der Realität genüge tun, einfach hier von der Seite verschwinden. Auch finde ich es nicht verwerflich, dass GW sein Copyright schützt, für das wir ja teuer bezahlen. Die stecken jede Menge Geld in qualitativ hochwertiges Design/Marketing und haben jedes Recht den Diebstahl dessen zu schützen. Das wird leider viel zu oft in der heutigen Internetcommunity vergessen und zu gering geschätzt. Wenn ich eine Sache entwickel, gestalte und veröffentlichen möchte, ist es meine Entscheidung, wann dies geschieht und niemand hat mir da meine Idee kaputt zu machen (besonders wenn ich diese schon copyrighttechnisch geschützt habe), in welcher Weise auch immer.

      • Aus Interesse: Was von GWs Marketing hältst du für hochwertig und was davon verschlingt deiner Erkenntnis nach jede Menge Geld?
        Ich meine, angesichts der Tatsache, dass die Firma keine Marketing-Abteilung besitzt.

      • Sie besitzt vielleicht keine namenliche Marketingabteilung, aber eine Designabteilung, wo immer noch John Blanche einer der federführenden Art Directoren ist. Marketing ist nicht nur verkaufen, sondern auch der weitumfassende Bereich des Werbungmachens und Gestaltens. Ihre Corporate Identity ist z.B. Teil ihres Marketings und diese ist ziemlich gut. Der White Dwarf hat mit der letzten Designänderung in meinen Augen sehr hinzugewonnen, besonders in gestalterische Form, aber auch inhaltlich (z.B. Blanchitsu ist jetzt fest in jeder Ausgabe vertreten und ich empfinde es als reine Inspiration).
        Die Gestaltung der Warhammer World, das Design der Regelbücher, die Verarbeitung ihrer gedruckten Veröffentlichungen, usw. – all dies ist Teil ihres Marketings und es sind qualitativ hochwertige Produkte, die innerhalb ihrer CI wunderbar funktionieren.

        Es wird immer so über die Preise gemeckert, aber niemand bedenkt dabei, dass die gedruckten Produkte von GW niemals in Deutschland so günstig verkauft werden könnten, wenn sie in dieser hochwertigen Form hier hergestellt werden würden. 6-Farben-Druck in dieser kleinen Auflage, mit dieser hochwertigen medientechnologischen Verarbeitung ist in Deutschland nicht zu diesem Preis herzustellen. Dies gilt auch für England. Jedes Regelbuch, jeder Codex, jedes Armeebuch ist also eigentlich günstig für die Qualität, die man bekommt.

        Natürlich gibt es einige, die ein so hochwertiges Druckprodukt gar nicht möchten und denen das dann natürlich zu teuer ist. Das ändert aber nichts daran, dass GW nun mal es genau so sehen möchte, dass ihre Regeln hochwertig verpackt, veröffentlicht werden. Als Alternative bleibt dann immer noch das E-Book, das ebenfalls in hoher Qualität aufwartet und nicht ganz so teuer ist. Auch das ist eine Marketingentscheidung: Qualität vor Quantität – und ich kann diese nur begrüßen, weil ich diese schlecht geklammerten Heftchen mehr als satt habe und diesen Lumbackscheiss auch nicht brauche. Diese Qualität hat ihren Preis und ich bin gerne bereit, diesen zu zahlen (wie viele andere auch). Wer das nicht möchte, dem sei dies auch gegönnt, aber ein Schlechtreden wird daran nichts ändern bzw. entspricht es überhaupt der Wahrheit.

  • Hi,

    etwas Off-Topic, aber wer Interesse hat:

    Sucht mal unter „bbc news“ mit den Suchbegriffen: „Space Marine“.

    GW mahnt nun schon Autoren wegen der Bezeichnung ab.
    Allerdings gibt es wohl schon Bücher auf den 1940er die diese verwenden…..

    Auch auf ein paar anderen Seiten von Sci-fi Autoren gibt es dazu Interessante Artikel.

  • Was gab es den vor, sagen wir mal 15 Jahren, außer GW an relevanten TT Systemen? Nüscht. Demonworld kam und ging, Cronopia und Warzone kamen und gingen und auch Confrontation kam, wurde sogar etwas größer und ging dann wieder. Alle vom Markt verdrängt von GW, die einfach mehr Geld für bessere Minis und (nur indirekte) Webung hatten.
    Aber jetzt verlieren sie den Überblick/das Allmachtsgefühl und schlagen wild um sich. Eine Vielzahl neuer guter Systeme, die sich neuer Vermarktungswege (Internet, Kickstarter!) bedienen und nicht mehr auf Werbung angewiesen sind um überhaupt in der Szene bekannt zu werden. Internetforen und -magazine (Brückenkopf oder Magapotato) zeigen neue andere Welten…

    * All das Geld, dass in die anderen Systeme fließt, geht GW ab. Viele die mal in den 90ern mit GW angefangen haben sind mittlerweile (auch noch) bei anderen Systemen aktiv und geben dort (auch) ihr Geld aus.

    * Intern verbreitet GW, dass die „Spielveteranen“ uniteressant sind und so werden diese halt auch behandelt.

    * 14Jährige wachsen nach, jedes Jahr gibt es neue 14Jährige, die von unterbezahlten und zu Überstunden gegängelte Mitarbeiter (Betriebsrat brauchen wir nicht, wir duzen uns hier ja alle…) in roten Uniformen in einer endlosen Schleife von Verkaufsgesprächen zur Geldausgabe gelabert werden sollen.

    * Wie passt es in dieses Gedankenkonstrukt, dass GW seit Jahren keine Kerneinheiten mehr überarbeitet aber für alle Armeen riesige Maschine/Monster/Flieger zu massiv überteuerten Preisen raushaut? Keine Ahnung. Ich denk noch. Ne, doch nicht…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen (Tracking & Analyse):
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Cookies zur verbesserten Nutzung der Website zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück