von BK-Christian | 25.01.2013 | eingestellt unter: Zubehör

Games & Gears: Neuer Kickstarter

Ihr Projekt mit den modularen Spielfeldern ist gescheitert, jetzt starten Games & Gears einen Kickstarter für ihre Pro Studio Brushes.

Die Kolinsky Marderhaarpinsel haben an jedem Ende eine Spitze.

Games & Gears Dual Side Brush Kickstarter 4 Games & Gears Dual Side Brush Kickstarter 3 Games & Gears Dual Side Brush Kickstarter 2 Games & Gears Dual Side Brush Kickstarter 1

Der Kickstarter hatte ein deutlich niedriger angesetztes Ziel, das auch bereits erreicht und überschritten wurde.

Quelle: Games & Gears Pro Studio Brushes bei Kickstarter

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Terrain / Gelände
  • Zubehör

Kraken Wargames: Neuheiten und Previews

11.12.20176
  • Zubehör

Customeeple: Box für Star Realms

11.12.20171
  • Terrain / Gelände
  • Zubehör

Green Stuff World: Diverse Neuheiten

10.12.20174

Kommentare

  • Die Herren scheinen unbedingt einen erfolgreichen Kickstarter machen zu wollen, nachdem ihre Spielplatte so bitterböse gefloppt ist. Auch die Idee der doppelseitigen Pinsel kann mich nicht begeistern. Da ist das Problem der Lagerung/ Ablage zu groß für meinen Geschmack. Die Schutzkappen verliere ich ohnehin immer so schnell, dass ich die Pinsel dann nurnoch legen oder irgendwo einklemmen könnte…. Ich persönlich halte das für die unsinnigste Erfindung im Bereich der Kickstarter, die ich bisher sehen durfte…. ABER: immerhin erheiternd, wie es diese Firma krampfhaft versucht 🙂

  • Ich kann da auch wenig Zweckmäßigkeit erkennen. Wie schon erwähnt, wenn man die Pinsel dual nutzt, um zB schneller Farbübergänge hinzubekommen, oder Miniaturen zu Speedpainten, dann läuft die Farbei zwangsläufig in die Mitte der Pinselbüschel. Nicht gerade Optimal. Auch die Lagerung wird so eingeschränkt. Und da ich nicht davon ausgehe, dass ein dualer Pinsel so viel günstiger sein wird als zwei Einzelne, kann ich da leider wenig Sinn drin entdecken…

    • Ich seht das vollkommen falsch! Durch den Pinsel wird der Output mit einem Schlag verdoppelt da gleichzeitig links und rechts eine Mini bemalt werden kann! Schade dass es keinen kickstarter für einen tripelpinsel gibt 😀 😀 😀

  • Also das ist ja mal unnötiger als ein Kropf.
    “Yo Dawg, I heard you like brushes, so we put a brush on your brush so you can paint while you paint” 😛

  • 600% funded heisst wohl das einige Leute die Idee doch nicht sooo furchtbar schlecht finden, vielleicht können wir die Häme etwas zurückschrauben?

    • Es gibt auch viele Leute die auf Florian Silbereisen stehen oder Mario Barth lustig finden…
      😉
      Aber gut, dann präzisiere ich eben: ICH finde das unnötiger als einen Kropf! Die Gründe wurden oben bereits genannt.
      Ganz persönlich kommt für mich hinzu, dass gerade bei den kleineren Größen die Farbe an der zweiten Spitze schon eingetrocknet wäre, bevor ich zum wechseln komme. Und dass ich mich an der zweiten Spitze ständig einsauen würde. Meine Frau würd sich bedanken 😀

      • Ich muss allerdings zugeben dass das Angebot insgesamt sehr günstig ist.Verglichen mit W&N S7 oder Rosemarie&co ein echtes Schnäppchen. Allerdings steht und fällt der Wert mit der Qualitätskontrolle. Ich will ja nicht wieder den Schwarzmaler spielen, aber zumindest der Pinsel den man zu Anfang des Videos sieht scheint keine gute Spitze zu haben.

  • Hm, ich könnte mir schon vorstellen, das sich zum “Ausfedern” oder so den Pinsel umdrehen würde. Irgendwie verlege ich immer den zweiten… Jedoch habe ich das Glück, meine Pinsel in einem Geschäft kaufen zu können und da wähle ich dann schon sehr genau aus. Es ist erschreckend, wie viele Pinsel da bereits über eine offensichtlich nicht mehr intakte Spitze verfügen. Ich hätte schon Angst, dass ich bei so einem Angebot einfach nicht optimale Pinsel bekomme. Und wenn ich schon nicht optimal male, müssen wenigstens meine Pinsel optimal sein 😉

    • Dafür fände ich das auch interessant (also das Ausfedern). Zumindest würde ich einen solch doppelseitigen Pinsel mal ausprobieren wollen.
      Aber aus den bereits zu Genüge genannten Gründen bin ich von dem Produkt nicht überzeugt genug, um den Kickstarter zu unterstützen.

  • So undurchdacht wie deren KS bisher waren, hab ich das Gefühl, dass die Tabletops bisher nur aus der Ferne gesehen haben. Wer auch nur ein paar Tage TT gespielt hat kommt da recht schnell auf deren Denkfehler.

  • Als nächsten Kickstarter bringen die dann einen Holzklotz raus auf den man die Pinsel dann ablegen kann vieleicht …..
    Einfach nur Aumerksamkeitsdiebstahl was die da machen …^^

    • 800% funding sollte man mit etwas mehr Respekt begegnen.

      Ausserdem ist es so faszinierend hier immer wieder den Herdentrieb zu sehen, sobald die ersten drei Kommentare negativ sind wird nur noch gebasht.

      Es mag euch persönlich ja nicht zusagen, aber ein KS ist per Definition erfolgreich wenn er sein Ziel erreicht, und mega-erfolgreich wenn in kürzester Zeit ein Vielfaches des Ziels erreicht…

      • Auch ein Misthaufen ist erfolgreich sobald sich 200% Hühner drauf befinden…

        Hier spricht aber wohl eher die praktische Erfahrung vieler aus der Kritik. Ich sehe da max. bei gewissen Blendtechniken einen Vorteil, aber wie gesagt, wenn man da nicht ständig aufpasst, fließt einem die Soße in die Zwille und der Pinsel ist nicht mehr lange brauchbar. Der Pinsel wird eher mehr gereinigt werden müssen als zwei normale, die man einfach abtropfen lassen kann, was hier ja nicht geht. Von daher eigentlich keine Zeitersparnis. Weiterhin kennt man die Qualität der Pinsel nicht und kauft blind. Und wieso soll man wegen eines nicht wirklich vorhandenen Zeitvorteils seine bewährten Pinsel liegen lassen?

        Bei den Bodenplatten war auch absehbar, dass sie scheitern, da sie Monostrukturen hatten, die bei den meisten Schlachtfeldern eher störend wirken. Es hat schon seinen Grund, warum viele anderen Plattenanbieter abwechslungsreiche Bodenstrukturen verwenden.

        Wie gesagt, jedem aktiven Tabletopper/Maler fallen diese Denkfehler sofort auf.

  • Naja Kritik an einem Produkt das es schon gibt darf trotz allem erlaubt sein , ich weiß ned mehr wie lange das her ist aber vor mehr als 40 Jahren gabs solche Pinsel incl Malkasten schonmal .
    Man kann auch eine Tüte Luft mega Erfolgreich verkaufen , und Respekt muss man da nicht wirklich haben wenn Kickstarter mal einige Millionen bringen dann vieleicht aber nicht bei “Pinseln” ?!=!

    • Ich hätte sehr viel Respekt vor jemanden, der eine Tüte Luft mit Gewinn verkauft. Dazu braucht man nämlich ein geradezu unheimliches Verkaufstalent 🙂

      • Nein, nur einen Bedarf. In Tokyo kann man für die wirklich üblen Smogtage immer noch Sauerstofflaschen aus Automaten kaufen. 😉

      • Ich denke das hat sicher schon der eine oder andere Esoterik-Laden geschafft, indem er heilge Luft aus dem Himalaya oder so on Dosen oder Flaschen verkauft.

        Denn, wenn jemand sich einen “Strahlenabsorber” kauft, der kauft sich auch sowas.

        Zum Kickstarter selber: Ich weiß nicht, was ich von diesen Pinseln halten soll. Für mich wären sie supoptimal, da ich meine in der Regel oft stehen lagere. Wer seinen Sinn und Nutzen darin finden, soll da mitmachen.

      • Ich kauf mir häufiger mal eine Tüte voll Luft.

        Freundlicherweise legt der Hersteller da immer noch ein paar Kartoffelchips bei 😉

  • Sie sind wie schon einige geschrieben haben nicht die Ersten die sich so etwas ausgedacht haben, aber wer weiß, scheinbar schein es ja bei diesem Anlauf zu klappen. Ich selber verstehe nicht, wo diese Art Pinsel irgendwie nützlich sein soll… andererseits erkenne ich dafür sehr wohl wo die Nachteile eines solchen Pinsels sind.

    Ich für meinen Teil frage ich nur, wie man Pinsel online kaufen kann… schießlich muss man, wie auch schon jemand hier geschrieben hat, die Spitze kontrollieren , bzw. den Pinsel auch mal in die Hand nehmen können.

    • Find ich auch. Zumal die Pinsel bei dem Preis einfach nicht die Qualität eines da vinci oder Windsor&Newton haben können. Das glaub ich einfach nicht.

    • Schonmal daran gedacht, daß nicht jeder nen Laden mit Pinseln um die Ecke hat??
      Diese Leute sind dann gezwungen die Pinsel online zu kaufen. Ich kaufe meine Pinsel auch alle online. Und da gabs noch nie ein Problem.

      • Ich kann durchaus verstehen, dass nicht jeder einen Laden um die Ecke hat. Aber gerade bei Pinseln, die als das Handwerkszeug jedes (malenden) Hobbysten betrachtet werden können, würde ich die lange Fahrt zum nächsten Laden in Kauf nehmen und mich dann dort für längere Zeit eindecken. Ich finde man kann schon vieles bei den Minis selber machen und basteln, und auch mal gerne versuchen Schnäppchen zu machen. Aber bei Pinseln sollte man nie sparen, den selbst ein sehr guter Maler kann mit schlechten Pinseln sein taelnt nicht entfalten, und ich finde das selbst Anfänger den Unterschied zwischen einem guten Pinsel und einem billigen (es ist meistens wirklich so, das die besseren Pinsel teurer sind) schnell merken.

        Und mir sind die Pinsel bei diesem Kickstarter verdächtig günstig… aber selbst wenn sie teurer wären, wie gesagt, online würde ich die nie kaufen.

  • @Falkal, wenn irgendwelche Tuningheinis bei Ebay irgendwelche “Ameisen bückt euch” aufkleber für das Auto verkaufen etc, bewunderst du das dann auch?

    Nur weil ein Produkt erfolgreich ist, heisst das nicht, dass das Produkt gut ist, sonder nur dass das Marketing gut genug war, den gewünschen Kaufanreiz bei der Zielgruppe zu bewirken.

  • Sorry, aber es ist doch wohl offensichtlich, dass diese Pinsel für die 2-Brush-Blending-Technik gedacht sind! Auf die eine Spitze kommt die Farbe und auf die andere das “geheime Wundermittel”! Ist auf jeden Fall praktischer, als beim Arbeiten ständig das Werkzeug wechseln zu müssen! Würde ich die in meinem Laden finden, möchte ich die Teile unbedingt einmal ausprobieren! Schade ist allerdings, dass sie nicht in zwei verschiedenen Grössen erhältlich sind (z.B. 2er und 1er).

    Und mal nur so aus reiner Neugierde: Wie viel Farbe klatscht ihr eigentlich auf den Pinsel?!? oO Bei manchen Antworten könnte man meinen, ihr badet eure Pinselspitzen förmlich darin. Und für irgend etwas hat man ja auch Pinselreiniger erfunden (ich empfehle W&N Brush Cleaner and Restorer-der holt auch den Rest der Farbe aus eurer Zwinge wieder heraus)!

    Schönen Tag noch

    der_narr

    • Nicht sonderlich viel Farbe, aber trotzdem. Und Pinselreiniger ist ja schön und gut, aber noch besser ist es, wenn man die Soße gar nicht in die Zwille laufen lässt. Mit meiner Kernseife komm ich ansonst recht gut zurecht.

      Und ich kann schneller zwischen beiden Blendpinsel umgreifen, als wenn ich den hier um 180° drehen müsste.

      • Alle Pinselreiniger greifen über kurz oder lang die Pinselhaare selbst an. Ich muss sagen, dass ich wie Belloq mit Kernseife gute Erfahrungen gemacht habe… Angegriffen werden die Pinsel natürlich auch davon, aber nach meiner Erfahrung merklich weniger.

        Ich versenke meine Pinsel auch nicht in der Farbe, aber es kann immer etwas in die Zwille laufen wenn man nicht aufpasst.

        Ich finde es einfach besser, für jeden Arbeitsschritt einen eigenen Pinsel zu haben, die ich nach der Benutzung auch gut lagern kann, ich empfinde dies als Übersichtlicher.
        Man kann sich auch fragen: Warum gibt es keinen Schraubenzieher mit zwei Spitzen, wer doch praktisch, eine Seite Kreuz, die andere Schlitz? Warum haben sich Stifte aller Art mit zwei Spitzen nie durchgesetzt? Ich gebe zu, meine Beispiele hinken was, aber ich hoffe ihr versteht worauf ich hinaus will.
        Ich denke, dass man einen Pinsel mit zwei Spitzen nie wirklich “im Griff” hat.

      • Das Ding heisst Zwinge, nicht Zwille. Eine Zwille ist eine Art Steinschleuder! *klugscheiss*

        Natürlich benutze ich für die normale Reinigung des Pinsels auch Kernseife. Übrigens praktisch immer in Kombination mit dem Pinselreiniger der Marke Lascaux. Der ist schön mild, schonend für die Haare und absolut ergiebig! Ah, und duftet herrlich nach Zitronen. Kann ich nur wärmstens empfehlen!

        Der Brush Restorer kommt nur bei stark verschmutzten Pinseln (Trockenbürsten etc.) zum Einsatz oder eben, wenn ein kleines Malheur passiert.
        Durch die Kapillarkraft dringt gerade bei starker Verdünnung der Farbe (Glazes, Lasuren) immer auch ein wenig davon in die Zwinge ein!
        Es ist immer wieder erstaunlich, wie viel Farbe noch aus einem schon vermeidlich sauberen Pinsel herauskommt, wenn man ihn ab und an ordentlich reinigt.
        Und natürlich wird er nach dieser Behandlung IMMER mit sauberem Wasser ausgewaschen und hinterher mit einem Conditioner gepflegt.

        Grüsse

        der_narr

  • Ich muss da an diese Fantasynaginatas mit zwei Klingen denken. Die sehen auch furchtbar cool und ganz doll effektiv aus, bis mal jemand versucht sie wirklich zu benutzen. Man stelle sich einfach mal ein Küchenmesser mit zwei Klingen vor…

    Richtig absurd ist ja, dass sie die Pinsel im Video selbst nicht gescheit lagern konnen. Die stehen da auch mehrfach im Glas oder senkrecht an einer Wand. Sollen die unglücklichen Käufer das etwa nachmachen?

    Ich verstehe echt nicht, was die Leute sich da beim Geldgeben gedacht haben.

  • Ich finde die lustig

    PIMP MY BRUSH

    Yo Dawg I Herd U Like Brushes
    So I put an Brush on your Brush

    Und das Leute auf Schwachsinn stehen ist doch klar, es ist für mich auch unverständlich wie Leute der Kirche Geld in den Hals werfen können.

  • LOL, dass ist wie früher in der Schule, als wir Bleistifte auf beiden Seiten angespitzt haben und uns für super schlau hielten. Nachdem sich dann die rückwärtige Graphitspitze ins Fleisch gebohrt hatte, war man zum Glück schlagartig geheilt von derlei Schwachfug. Bei Pinseln ist der Effekt wohl nicht gegeben, vermutlich weil Kolinski zu weich ist…

    Ganz ehrlich, dass Ding ist ein verfrühter Aprilscherz, nix weiter.

  • Der Early-Bird für 15 Pfund lohnt sich dennoch – selbst wenn man sie dann als Einzelpinsel nutzt, kostet der Pinsel pro Spitze noch 1.5 Pfund. Für einige Arbeiten, die Pinsel nicht gerade schonen, kann man sie dann immer noch nutzen, wenn die Qualität nicht stimmen sollte.

    Probleme mit der Lagerung mal beiseite gelassen, aber da meine Pinsel eh nur rumliegen, macht das keinen Unterschied bei mir.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen