von BK-Christian | 30.10.2013 | eingestellt unter: Firestorm Armada

Firestorm Armada: Battle for Valhalla

Unter dem Titel Storm Zone: Battle for Valhalla erscheint ein Starterset für Firestorm Armada!

Spartan Games haben die ersten Bilder enthüllt und das gezeigte sieht schick aus!

Firestorm Armada Contents of the Storm Zone Battle Box 1

As war rages across the Storm Zone, forces on both sides of the conflict struggle desperately to gain the upper hand. In the unregarded Crowthorne System, an overlooked star not too far from the turbulent frontlines, the Terran Alliance has constructed a top secret research facility, called Valhalla Station, hidden deep in the system’s asteroid belt. Here, concealed away from the enemy’s keen eyes, a new breed of Terran Alliance Battleship is under development. With markedly superior engine design, revolutionary fold space drives and top range shielding, the new Tyrant Class is nearly ready to strike back at the invading Dindrenzi Federation.

In der Starterbox treffen Dindrenzi und Terraner aufeinander:

Firestorm Armada Storm Zone Battle Box Dindrenzi 2 Firestorm Armada Storm Zone Battle Box Dindrenzi Firestorm Armada Storm Zone Battle Box Terraner 1 Firestorm Armada Storm Zone Battle Box Terraner 2

Darüber hinaus ist die Valhalla Forschungsstation enthalten:

Firestorm Armada Storm Zone Battle Box Valhalla 1

Der gesamte Inhalt sieht so aus:

Terran Alliance:
1 Tyrant Class Battleship
3 Teuton Class Cruisers
4 Armsmen Class Frigates
4 Large SRS token
4 Small SRS token
1 Valhalla Research Station

Dindrenzi Federation:
1 Praetorian Class Battleship
3 Secutor Class Cruisers
3 Thraex Class Frigates
2 Large SRS token
2 Small SRS token

1 Hardback Firestorm Rulebook
1 Missions Booklet
1 Set of 24 dice
2 Token Sheets
2 Asteroids sheet
1 Templates sheet
2 Packs of Tactical Ability Cards

Das Set soll wohl 80,00 Pfund kosten.

Quelle: Spartan Games

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Dystopian Wars
  • Firestorm Armada
  • Uncharted Seas

WarCradle: Übernahme der Spartan Games Spiele

27.09.201741
  • Dystopian Wars
  • Firestorm Armada

Spartan Games: Update zur Insolvenz

31.08.201752
  • Dystopian Wars
  • Firestorm Armada

Break: Spartan Games sind pleite

25.08.201749

Kommentare

  • Sind die aus Plastik oder sind dies die neuen normalen Modelle?

    Worin unterscheiden sich die Dindrenzi und die Terraner von den Schiffen her?

    • Das sind die neuen Normalen Modelle, sehr sicher.

      Terraner haben Schilde, mehr Rundum-Bewaffnung und halten etwas weniger aus. Dindrenzi setzen auf fette Panzer, keine Schilde und Frontalbewaffnung. So kann man das ganz grob zusammenfassen. Allerdings sind auch die Terraner noch eher ein Mittelding, es gibt Fraktionen, bei denen die Panzerung noch deutlichs chwächer ist, zu Gunsten von mehr Schilden.

      • Bleibt zu ergänzen, dass sie wohl einiges an den neuen Regeln geschraubt haben. Aber das kann natürlich noch keiner abschätzen. Immerhin: die Fraktionen sollen wohl individueller werden und zumindest die Schlachtschiffe wird man mindestens etwas modifizieren können. Wie das alles genau funktioniert und wie viel das ändert an den bisher bekannten Flotten – kein Plan.

  • Das Set sieht mal richtig klasse aus.
    Freut mich, dass Spartan Games FSA so gründlich erneuert und gezielt versucht die die Spielerschaft zu vergrößern.

  • Also so wirklich verstehe ich das Geschäftsmodell nicht. Erst wird alles in die Mailorder verschoben und dann erscheit eine neue Starterbox?

    • Ich denke, dass du das mit mit Uncharted Seas verwechselt. Firestorm Armada war nie MO-only und hat in letzten Monate auch neue Truppen für die beiden Allianzen bekommen, die es beim freien Händler zu kaufen gab (und gibt).
      Die Startbox hat was, 80 Pfund auf einen Schlag ist zwar nicht wenig, aber die normalen (neuen) Flottenboxen kosten auch 39 Pfund, so dass man quasi für 2 Pfund hier das Regelbuch und Co. bekommt. Vielleicht werde ich doch noch schwach, denn diese Dindrenzi rufen gerade schon „kauf-mich“.

  • In der letzten Zeit erleben gut gemachte Startersets im Tabletop-Bereich eine echte Blüte, nachdem die viele Jahre verpönt zu sein schienen. Letztes Jahr gab es Open Fire für Flames of War, dieses Jahr erst die Starterbox für Dropzone Commander und nun kommt noch Spartan Games mit einem eigenen Set daher.

    Die Box gefällt mir auf jeden Fall sehr gut. Es sind ja ausschließlich neue Designs der beiden Fraktionen enthalten, so dass auch Veteranen noch zugereifen können. Dazu kommt noch die Forschungsstation als schöner Eyecatcher für Tisch. Auch ist wie bei Dropzone ja das vollwertige Hardcover-Regelbuch enthalten und keine abgespeckte Schmalspurversion.

    Ich habe das Set auf jeden Fall schonmal als letzte große Hobbyinvestition für dieses Jahr vorgemerkt.

      • hahahaha, aktuell bleiben…der war gut 😉

        Leider schaffen sie es wirklich nicht, ähnlich einem gewissen Marktführer, alles immer auf einen Schlag zu aktualisieren.

        Bloß, dass es hier nicht so kalkulierend nach Umsatzmaximierung aussieht.

      • Da wünscht ich mir sie würden mehr kalkulieren:

        Sauberes Regeldesign gleich weniger Druckkosten und Übersetzungen gleich mehr Kohle.

  • Die Raumstation sieht wirklich schick aus. Und wenn ich es richtig sehe, ist das Battleship eine anderes Modell als in den neuen Fraktionsboxen.

    • Ja, anscheinend sind die großen Schiffe bei Terra und Dindrenzi nur in dieser Box und nicht in den normalen Patrol-Boxes enthalten (was natürlichen keinem separaten Release später widersprechen soll).

      • Es sollen aber Anfang nächstes Jahr noch je eine weitere Flottenbox pro Fraktion rauskommen, ich denke mal dass die neuen Schiffe dann da drin sein werden.

      • natürlich wird nicht alles auf einen Schlag erneuert. Das wäre ja wahnsinnig.

        Aber die neuen Modelle sehen toll aus. Und ich freue mich so auf die neuen Regeln. Hoffentlich wird dann auch mehr FSA gespielt.

  • Die Box ist gekauft, das steht schon fest. Hab schon länger überlegt mit FA anzufangen und die Starterbox sieht nach nem echt guten Einstieg aus. Ich freu mich drauf. 🙂

    • Ja, ich kämpfe auch schon damit, mir NICHT die neue Patrol Fleet der Soryllianer zuzulegen; schade, dass es die Starterbox nicht Sorylianern und der Allianz gibt…

  • Für den Preis ist der Inhalt ordentlich. Nach Dystopian Wars könnte Firestorm mein nächstes „Zweit TT“ werden..

  • @kk

    Nächstes Jahr werden auch die 4 anderen core-fleets in 2 „starter boxen“ rauskommen. Dauert aber wohl noch paar Monate. Das Setup welche Fraktionen in die Boxen kommen kann demnächst irgendwann in der SG-Community gewählt werden.

    • Ahhh… danke für die Info… da würde es sich ja echt anbieten, jetzt eine Patrol Fleet zu kaufen und dann später ein Starterset – meine geliebten Soryllianer werden ja hoffentlich bei einem dabei sein…

      Dann sollten es genug Schiffchen sein… (:-))))))

  • Wie schon angemerkt: die Schlachtschiffe beider Fraktionen sind nicht die der jeweiligen neuen Patroullien-Flotten-Box. Außerdem gibt’s in den Einzel-Boxen noch die Teile um jeweils einen Kreuzer zu einem schweren aufzurüsten.

    Die Station finde ich ganz gut, aber die „Arme“ sind leider schwach. Einfach nur flache Stanzteile gehen echt gar nicht. Das einfach immer mies aus. Wieso unternimmt eigentlich bisher keiner ernsthafte Versuche, mit dem Material überzeugende 3D-Struktuen zu designen?

      • Ich denke auch, hier ist selber machen angesagt. Gerade weil es so flache Stanzteile sind, hat man da ja reichlich Masse um eigene Strukturen anzubringen.

      • Ja, es gibt schon Versuche, habe aber noch keine gesehen, wo das insgesamt richtig wirkt. Bei Gebäuden vielleicht ganz wenige. Man sollte das Material halt nicht sofort anhand der Formen erkennen. MMn ist das Problem vor allem, dass die quasi immer mit nur einer Plattenstärke arbeiten und diese so oft zu sehen ist/raussteht (Zapfen etc.). Hinzu kommt, dass die Platten überwiegend in 90 oder 180° zu einander angeordnet werden. Trifft so natürlich nicht ausschließlich zu und nicht bei allen komplett. Irgendwer müsste das System einfach revolutionieren. Gibt doch genug Beispiele von Hobbyisten, die mit bloßen Plastikplatten beeindruckende Sachen bauen können ohne wirklich riesigen Aufwand.

        Und ja, man kann Reste draufkleben. Das kann mitunter sicher auch gut aussehen. Wenn man aber den Stanz-Look wirklich weg haben will, mütte man wieder so viel dranrum bauen, dass man es eigentlich schon wieder komplett selbst bauen könnte. Ist doch irgendwie verquer.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen (Tracking & Analyse):
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Cookies zur verbesserten Nutzung der Website zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück