von BK-Carsten | 14.01.2013 | eingestellt unter: Brettspiele, Pulp, Steampunk

Rivet Wars: Exklusive Infos

Der Rivet Wars Kickstarter hat die 200.000$ Marke passiert und wir bekamen von einer „Quelle“ eine Depesche mit ein paar exklusiven Informationen zugespielt.

Für das Spiel soll es auch Flieger und Flugabwehr geben. Ob die demnächst als Streatchgoal freigeschaltet werden können oder es später extra Erweiterungen geben wird ging aus der Depesche leider nicht hervor.

Die Nachricht enthielt auch ein Work in Progress Render-Bild von General Patston.

allied_patston_workinprogressBKex

Völlig offen gibt es ein kurzes Video zum erreichen der 200.000$ auf der Seite vom Kickstarter.

Das nächste Streatchgoal wird bei 210.000$ erreicht und der Blitzkrieg Pledge würde dann so aussehen:

210BlitzkriegPledge

Es bleiben noch 20 Tage um in das Spiel zu investieren.

Link: Rivet Wars auf Kickstarter

BK-Carsten

Carsten, Brückenkopf Redakteur. Im Hobby seit Adam und Eva. Erstes Tabletop: Warhammer 6. Ed. Aktuelle Projekte: Blood Bowl, Pulp, Fantasy Skirmisher..., Malen und Modellieren

Ähnliche Artikel
  • Brettspiele
  • Kickstarter

Batman: Deadshot

16.12.20177
  • Brettspiele
  • Kickstarter

Chronicle X: Weitere Previews

15.12.20174
  • Brettspiele
  • Kickstarter

Tank Chess: Kickstarter läuft

14.12.20171

Kommentare

  • Weiß irgendjemand zufällig, ob die Fahrzeuge ala “Dust” bereits zusammengebaut sein sollen oder ob man das selbst machen darf?
    Merci für irgendwelche Infos

  • Hm,

    kann mir wer sagen, was es mit diesem “knubbel”-Look auf sich hat?
    Verstehe den Sinn (falls es einen gibt, außer nem seltsamen Aussehen) nicht, aber gibt ja einige Sachen die diesem Folgen.

    • nicht so wirklich. das kommt halt vom design-kopf dahinter ted terranova sein name und wohl ein relativ bekannter künstler (kann man googlen um seine sachen zu sehen)… wieso es jetzt hier so knubbelig zugehen muss? wer weiß…

      • Video-Interview mit Ted gucken, da wird’s erklärt. 🙂

        Kurz: Er hat mal irgendwann rumgekritzelt, so nen knuddeligen Panzer gemalt, der hat vielen gefallen, also hat er ne Welt drumherum aufgebaut. Das Ganze nannte er dann “Rivet Wars” weil die Technologiestufe eben so niedrig sein soll, dass da noch genietet statt geschweißt wird. Und dann fiel ihm auf, dass ne Rivet, also ein Bolzen, so ein bischen wie ein kleiner Soldat aussieht. Siehe auch dreistufige Skizze.

  • Man muss ja zum Glück nicht alles gut finden, denn auch ich kann mit diesen speziellen Look nichts anfangen. Aber das scheinen ja viele anders zu sehen, wenn man bedenkt, dass der kickstarter schon wieder über 200k Dollar eingefahren hat. Ist ja auch ok so – hier ist es eben ein relativ einzigartiges Design, dass nicht jedem gefallen muss.

    • Ich find den knubbellook eigentlich sehr nett, was ich aber nicht ganz versteh ist, dass die backers – nicht nur bei diesem kickstarter – ohne eine Miene zu verziehen, Geld hineinbuttern was sie wohl – sollte das Spiel im “normalen” Handel erhaltbar sein – nicht so schnell machen würden. Wenn der Händler meines Vertrauens ein Brettspiel mit Minis um 150,– anbieten würde, würde ich mir um seinen verstand sorgen machen. Hier ist der 150$ Pledge der beliebteste. Und das ist bei weitem nicht die spitze, denkt man da zb an kingdom Death…

      • Hier wird halt das altbekannte “Schnäppchen” bzw. “Bonus”-Prinzip greifen. Immerhin bekommt man bei kickstarter ja potentiell limitierte Dreigaben wie Bonus-Miniaturen, besondere Würfel, Counter etc., die es so wohl nicht oder nicht sofort geben würde. Und das nur für ein paar Dollar extra. Da greifen halt einige geistige Mechanismen, die einen da mehr Geld ausgeben lassen als eigentlich beabsichtigt – ich weis es, ich habe auch bei Sedition Wars und Mantics KoW Kickstarter mitgemacht…

      • Ich denke, es ist, neben dem genannten, auch die “Virtualität” des Geldes. Es ist schon was anderes, wenn ich 150,- aus meinem Geldbeutel auf den Tisch lege, als das gleiche Geld zu überweisen. Zumindest geht es mir so und ich denke, bei vielen anderen ist das ähnlich. Klar. leisten muss man es sich so oder so können.

        Mir gefallen die Minis auch nicht so gut. Die Fahrzeuge schon eher. Was ich vom Spielablauf in dem Video so mitbekommen habe, finde ich das auch nicht unbedingt so toll, dass ich einsteigen müsste. Na, der nächste Haben-Will-KS kommt bestimmt…

    • Das “schon” 200k erreicht wurden würde ich nicht so hoch einschätzen. Bei Kickstartern läuft das mittlerweile wie bei einem Marathon. Der Start ist meist auch das Ziel (verkürzt die Strecke mental enorm) und es laufen immer pacemaker mit. Soll heißen: das nötige Pledgeziel ist meilenweit unter dem wirklich benötigten Betrag – was aber sinnvoll ist, da erst mit Erreichen des Ziels viele Leute einsteigen – und es wird schon dafür gesorgt, dass täglich eine gewisse Summe an pledges zusammen kommt. Wer da was pledgt ist ja nicht ersichtlich. 😉

      • Optisch gefällt es mir zwar teilweise, aber ich weiß noch nicht so recht, was ich von den Regeln halten soll. Da beweiß ich lieber Mut zur Lücke und falls es doch gut sein sollte kann man es sich auch noch später holen.

  • Also meins ist das auch nicht und der spezielle Charme dieses Nussknacker Stils erschließt sich mir auch nicht. Für das Geld kriege ich so viele schöne Figuren…
    Na ja wems gefällt…ist ja nicht mein Geld…

  • Hm, eigentlich kann ich mit diesem Manga/Hako was auch immer
    Style nicht viel anfangen.
    Allerdings finde ich die hier irgendwie knuffig.
    Sehen aus wie die Figuren die man aus den Ü-Eiern basteln konnte. 😀
    Als nicht Englisch versteher…das Ganze ist eher ein Brettspiel denn Tabletop?

  • für die die das Spiel doch gut finden wie mich – die nächsten goals sind angezeigt- neben der schon bekannten verdopplung der Fusstruppen kommen alle 10000 neue Walker inc optionalem Kauf und erneute verdopplung der “Kavallerie”

    dies alles gäb`s im Geschäft nur als Zukauf (da kommt ja noch einiges) und damit lohnt sich der Kauf für mich- wer nur mal in das Spiel reinschaun will sollte halt bis zur Spiel warten

  • Also ich finde den speziellen Stil sehr cool, da es einfach mal etwas anderes ist. Dafür verstehe ich zum Beispiel nicht, wie so viele Manga/Anime-Sachen toll finden können – nur die 150$ sind schon happig. Wenn man allerdings bedenkt, dass man dafür kaum noch zwei Hosen kaufen kann, ist das auch ziemlich egal ^^
    Ich werd mich entscheiden, nachdem ich das Gameplay-Video geschaut habe…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen