von Jacob | 13.02.2013 | eingestellt unter: Science-Fiction

Dreamforge Games: Eisenkern Gussrahmen

Dreamforge Games zeigen die fertigen Gussrahmen der Eisenkern-Truppen!

DFG_ Leviathan CrusaderUnboxed 2012 DFG_10  mann Eisenkerntruppen

Die Gussrahmen sind Teil des Kickstarters, der jetzt im Moment ausgeliefert wird.

Quelle: Dreamforge Games Blog

Jacob

... hat mehrere tausend Punkte Zwerge, Chaos, Tiermenschen und jetzt -Mantic sei gedankt!- auch noch Untote, Elfen bei sich herumkullern. Dummerweise ist das eher ein Sammeln, denn ein Bemalen, geschweige denn benutzen. In letzter Zeit bemüht er sich aber, die Berge an Plastik auch sinnvoller Verwendung zu zuführen... ;)

Ähnliche Artikel
  • Necromunda
  • Terrain / Gelände

Deep Cut Studio: Underhive Matte

17.12.2017
  • Science-Fiction

Clearhorizon: 28mm Banshee VTOL

17.12.2017
  • Warhammer 40.000

Games Workshop: Primaris und Death-Guard

16.12.201721

Kommentare

  • Ja, der Gussrahmen sieht schön vielfältig aus. Ich denke, ich werde mir mal eine Box von der Infanterie zulegen und schauen, was es da für Möglichkeiten gibt (auch mit anderen Bausätzen z.B.).

  • Falls Jemand sich die Box holen will und den/die Waffengussrahmen nicht braucht. Ich hätte daran Interesse. Im Speziellen an den Maschinengewehren. 🙂

  • Ich kann’s kaum erwarten, bis meine Jungs eintreffen.

    Ich könnte mir immer noch in den Hintern treten, dass ich den Kickstarter verpasst habe.
    Bin schon tierisch auf die Heavys gespannt.

  • Schön, dass sich am Status meiner Bestellung seit über einer Woche nix getan hat und aber deutsche Händler die Minis schon fleißig an Leute verkaufen UND versenden, die nix zum Zustandekommen dieses Projekts beigetragen haben bzw. auch nicht wie ich ihre Ware 4 Monate im voraus bezahlt haben.

    Was habe ich draus gelernt: Wenn Dreamforge wieder ein Projekt finanziert haben will, warte ich bis es im deutschen Ebay auftaucht und zahle dann eben die paar Euro mehr, habe aber meine Ware DEUTLICH eher…. 🙁

  • Das ist dann mal echt grandios, Dennis. Immerhin habt ihr dafür aber nix bezahlt… Schade, man hatte anfangs echt den Eindruck, da schert sich eine Firma um ihre Kunden und vor allem die Helfer, die ein Projekt mit ihrem Geld möglich gemacht haben… Wahrscheinlich sind die Backers bei Kickstarter aber für viele Firmen nur “kostbar” bis der Betrag für die Vorfinanzierung von ihrer Kreditkarte abgebucht wurde. Die Gewinner an so einem Event sind eben doch die Händler, deren Lieferungen scheinbar entgegen aller Äußerungen bevorzugt behandelt wurden. Ansonsten fehlt eben doch die Erklärung, warum deren Lieferungen so schnell durchgekommen sind… ****Unverständnis und enttäuschtes Kopfschütteln!*****

  • So, ich habe mal einige Telefonate geführt. Ich möchte sie unter dem Motto “welcome to the jungle of bureaucraZy” hier erläutern…

    Heute morgen habe ich bei der Zollhotline angerufen. Dort sagte man mir:

    A) Sie seien dafür kategorisch nicht zuständig.
    B) Wenn die Sendung so lange unbehandelt beim Zoll liegt hat das üblicherweise einen der folgenden Gründe:
    – fehlerhafte Frankierung
    – fehlerhafte Inhaltsidentifikation
    – Sendung wurde nicht ordnungsgemäß verpackt und ist daher nun stark beschädigt, ggf. ist die Empfängeradresse nichtmehr lesbar durch die Schäden
    C) Sie seien dafür kategorisch nicht zuständig (das wurde sehr intensiv betont)

    Man hat mich zu zwei weiteren Mitarbeitern verbunden. Diese haben betont: Sie seien dafür kategorisch nicht zuständig (= vgl. Punkt A von oben). Ein letzter Mitarbeiter sagte neben Punkt A, dass ich mich an das US Transportunternehmen wenden müsste.

    Gesagt getan, Telefonat in die Staaten zum Transportdienstleister. Es ist so ironisch, dass es schon fast amüsant ist: Denn Punkt A ist dort auch eine wichtige Handlungsdevise. Weiterhin hieß es, mit dem Eintritt in die BRD hätten Sie keine weiteren Daten über den Verbleib und keinen Einblick. Wo die Sendung die BRD betreten hat, also welcher Flughafen, wurde mir aufgrund Punkt A nicht mitgeteilt. Sie forderten mich auf, den deutschen Zoll erneut zu kontaktieren.

    Gesagt getan. Der Mitarbeiter machte deutlich, dass die Transportunternehmen dies häufig auf den Zoll abwälzen würden und nannte neben Punkt A, ihr wisst schon, dieser Zuständigkeits-Quark, darauf aufmerksam, dass die Ware möglicherweise “temporär fehlgelagert” sein könnte, vermutlicherweise aber einer der Gründe vorliegt, welchen mir seine Kollegen beim ersten Telefonat nannten. Fakt sei aber, ich wäre bei Ihnen falsch.

    Ich habe dann die deutsche Post kontaktiert, da diese vermutlich den Weitertransport übernehmen würden. Bei einem Anruf deren Hotline wurde mir diese Vermutung auch bestätigt. Über den exakten Verbleib der Sendung waren sie aber auch nicht im Bilde. Üblicherweise würden diese Art von Sendungen schnell im Zoll abgefertigt und entweder mit dem Kostenbescheid an den Kunden weitergeleitet ODER der Kunde würde eine Abholungsbenachrichtigung von nächstgelegenen Zoll-Amt bekommen. Entsprechende Transporte würden dann aber im Tracking vermerkt. Es wurde vorsichtig und mit blumigen Worten dargestellt, dass die Lieferung “temporär oder längerfristig fehlplaziert” sei. Man gab mir dann als letzte Option, eine schriftliche Anfrage beim Importdienstleister zu stellen, ich solle aber parallel schonmal beim Versender und Versandunternehmen eine Verlustmeldung beantragen.

    Der Fehler liegt entweder im Missgeschick, dass sich mein kleiner Karton in Luft aufgelöst hat, “temporär oder längerfristig fehlgelagert wurde” , fehlerhaft von Wargames Factory verpackt/ frankiert/ bezeichnet wurde oder beim Transport beschädigt oder zerstört wurde… Am wichtigsten ist aber Punkt A: MAN IST HEÌER KATEGORISCH NICHT ZUSTÄNDIG….

    Fakt ist aber, selbst bei ordnungsgemäßer Abwicklung hätten die Wiederverkäufer ihre Ware eher gehabt, als ich als Backer des Kickstarters. Etwas mehr zeitlicher Abstand zwischen dem Versand der Kickstarter Ware und der Händlerware wäre also eine wünschenswerte Anerkennung der erbrachten Vorfinanzierungsleistung gewesen. Den Transportfehler kann man Dreamforge aber vor der Lage der Fakten aber nicht anrechnen und ich gehe auch vielmehr davon aus, dass ein Transportschaden oder “Fehlplatzierung” die Ursache für die Umstände sind. Mal schauen, wie lustig das nun wird, herauszufinden, wer nun für den Verlust der Ware in die Bresche springt. Ich schätze mal Punkt A wird mich für eine ganze Weile begleiten. Die Vorfreude ist nun natürlich doch sehr getrübt. Ich beneide Euch da draußen, die ihren Plastik-Crack schon haben…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen